MVVS 26 Benzin läuft nicht.

Schmal

User
Hallo zusammen,

nach langer Bauphase meiner schönen Cessna 182 mit MVVS 26CCM IFS/ICU-L Motor musste ich nun feststellen, dass der Motor einfach nicht anspringt. Ich habe alles versucht :

Ausstattung:
Fuel: 1:30 95octane + Mobil Racing 2T
Prop: 18x8 Menz ausgewuchtet
Schalldämpfer: original Topfdämpfer MVVS
Zündkerze: original von NGK.
Zündakku: 2s Lipo 1300mah


Ich habe den Motor mit geöffneter Chokeklappe 2-3 mal durchgedreht
Zündung ein, Motor mit geschlossener Chokeklappe energisch von Hand durchgedreht.
- Resultat: Motor hat ein paar mal heftig gezündet, dann aus.

Danach hat sich trotz großer Vorfreude auf ein baldiges Anspringen nichts mehr getan. D.h. er zündet jetzt nicht mal mehr. Also Zündkerze raus. Klitsch nass ! Getrocknet und auf Funktion überprüft. Funkt einwandfrei. Auch mit Batterietest die Kerze beobachtet. Saubere laute knallende Funken.
Also wieder zusammengebaut und nach Anleitung am Prop energisch gedereht. Auch ohne Choke mit Vollgas ohne Vollgas. Keine Zündung mehr. Vergaser neu Grundeingestellt. War von Haus auf beiden Nadeln ( L + H ) ca 25 min zu wenig aufgedreht. Habe so insgesamt gute 300ml Sprit durch den Vergaser zum Endtopf rausgedreht. Ohne Erfolg.
Kontakt zum Verkäufer und zu MVVS in CZ habe ich per Email aufgenommen. Noch leider keine Antwort.
Habt Ihr vielleicht ne Idee was defekt sein könnte, oder was ich noch probieren kann ?
Kanns kaum erwarten den Flieger endlich in der Luft zu sehen.

Viele Grüße !
 
Hi,

anwerfen macht man am besten so :

Choke zu - Vollgas - Kurbeln bis Sprit ansteht....

Wenn Sprit ansteht - Zündung an ( schaltet sich nach 90sek ab ) - Gas auf Voll - Choke zu - anwerfen bis er einmal kommt und wieder ausgeht

Choke auf - Gas auf etwas über leerlauf - anwerfen bis er angeht...

So klappt das eigentlich immer....

Wenn du mit geschlossenem Choke anwirfst, säuft er nur ab...

Gruß, Ralf
 

Schmal

User
Danke für Deine schnelle Antwort. Ich denke ich habe alle Startvariationen durch. Er gibt jetzt keinen Ton mehr von sich. Zündung is ok. Vergaser eingestellt. Er könnte ja so mal wenigstens ne kleine Fehlzündung geben. Ein kleines Lebenszeichen. Was kann denn defekt sein ?
 
Tank leer :D

Lass ihn doch mal ne Stunde stehen und machs mal genauso, wie ich es geschrieben habe....

Bist du dir sicher das dein Gasservo in die richtige Richtung arbeitet ?

Nicht das du mit geschlossener Klappe gas gibst ;o)

Ansonsten fällt mir grad nix ein, wenn die Zündung geht, einfach mal aus und wieder an schalten...


Gruß, Ralf
 
Hi Schmal,
nicht verzagen.
Ich habe den MVVS 26 und hatte ein ähnliches Problem.
Die Membrane wird nicht freiwillig feucht. Ich habe das Problem gelöst, indem ich den Vergaser einfach aufgeschraubt habe und mit Sprit die Membrane befeuchtet eher getränkt habe (einfach Sprit draufgeschüttet).
Nuer Versuch nach ca. 15 Minuten Einwirkzeit und der Motor lief.
Beim Ansaugen auch noch den Vergasser zuhalten die Shokeklappe alleine bringts nicht.

Die Zündung hat einen Sicherheitstimer, oder so was ähnliches. Somit nach dem Ausschalten etwas warten und dann erneut versuchen.

Gruß
Herwig
 

Schmal

User
Hi Anfänger.

Wie meinst Du das mit den Membranen ? Sprit bekommt er ja ohne Ende. Gezündet hat er ja auch mal für 5 sec. Dann für immer still geblieben. Motor dreht mechanisch einwandfrei. Auch riefen sind soweit man durch den Auslass erkannen kann keine Vorhanden. Meinst Du den Vergaser zerlegen bringt was ? Warum ist die Kerze immer klitschnass. Auch nach 3-4 Umdrehungen schon. Scheiß Kiste !!!
 

Schmal

User
An Evil dead :

Ich denke egal wie ich starte, einen kleinen Zünder sollte man mal hören, oder meinst Du nicht ?

Gruß
 
Hi,

das ist nicht egal....

stell den Vergaser auf Werkseinstellung und mache das nach der obigen Prozedur...

wenn du sagst er säuft so schnell ab - machs ohne Choke mit erhöhtem Standgas....

Alternativ Kerze raus - Sprit abklemmen und ein paar mal mit Vollgas durch orgeln bis das wieder trocken ist...

momentan ist er dir auf jeden Fall abgesoffen - das führt unter Umständen zu nem Tennisarm und ner halben Stunde kurbeln.....

Mach das trocken , probiers wie oben beschrieben - aber nicht 10 mal choken und 10 mal Kerze rausschrauben....

Ich denke der Fehler sitzt momentan vor dem Motor :D ....ging mir anfangs auch so ;o)

Gruß, Ralf
 

Morph

User
Hatte das gleiche, ist in dem anderen Thread (G-26 Startprobleme) beschrieben. Konnte das Problem gestern folgendermaßen lösen:

Nach etlichen Versuchen habe ich den Motor mit sanfter Gewalt zum Sprechen gebracht.

Scheinbar ist beim fabrikneuen Motor die Verdichtung noch nicht ausreichend, daß er zündet. So habe ich unter Zuhilfenahme eines kleinen Spritzers Methanol sowie eines kräftigen Starters Den Motor angelassen, und er ist nahezu sofort angesprungen.
Nach ca 1 Laufminute ist er dann auch von Hand angesprungen.
Auch nach abkühlen bis lauwarm, und auch nach abkühlen bis kalt springt er nun von Hand an.
Ich habe fast einen kompletten Flugtag lang gekurbelt, und die Kröte hat keinen Mucks getan, jetzt verhält er sich völlig normal, springt auf den 3. oder 4. Schlag an. Er brauchte halt nur die erste Minute laufen....

Versuchs, es wird funzen, geht sicher auch ohne Methanol, ich denke der Starter bringts....

Grüße,
Tom
 

Schmal

User
Evil Dead :

Das wäre zu schön um wahr zu sein ! Bringt mir wieder Hoffnung. Also gut. Heut wirds nix mehr, aber morgen werd ich Ihn nochmal anwerfen. War halt stutzig, als die Kerze jedesmal nass war ohne einen kleinen Zünder zu bringen. Ich versuch das jetzt seit 3 Tagen. Bei den ersten Versuchen schien ja ales von alleine zu gehen. Innerhalb der ersten Drehungen Zündgeräusche. Dann plötzlich über 3 Tage nichts mehr. Tennisarm ist ohne Scheiß schon da !

Danke für Deine bzw Eure Hilfe.
Über weiter Vorschläge freue ich mich sehr...
 

Mookie

User
Schmal schrieb:
Evil Dead :

Das wäre zu schön um wahr zu sein ! Bringt mir wieder Hoffnung. Also gut. Heut wirds nix mehr, aber morgen werd ich Ihn nochmal anwerfen. War halt stutzig, als die Kerze jedesmal nass war ohne einen kleinen Zünder zu bringen. Ich versuch das jetzt seit 3 Tagen. Bei den ersten Versuchen schien ja ales von alleine zu gehen. Innerhalb der ersten Drehungen Zündgeräusche. Dann plötzlich über 3 Tage nichts mehr. Tennisarm ist ohne Scheiß schon da !

Danke für Deine bzw Eure Hilfe.
Über weiter Vorschläge freue ich mich sehr...
Ralf hat recht, so wie Du das beschreibst hast Du den Motor abgesoffen. Da tut sich dann gar nichts mehr, wie ich ebenfalls bei meinem ersten Benziner leidvoll erfahren habe.

Alternativ zu seiner Startmethode kannst Du die Zündung auch gleich von Anfang an einschalten um sicherzugehen den Punkt nicht zu verpassen wo er ein zündfähiges Gemisch hat. Die Zündung schaltet nämlich nur nach 90s aus wenn Du den Prop nicht durchdrehst.

Viel Erfolg,

Marc
 

Schmal

User
Leider habe ich es heute nicht geschafft. Werde erst Samstag dazu kommen. Hatte ihn völlig entnervt schon ausgebaut und sauber verpackt zum Versand an MVVS.
Danke erstmal für Eure Hilfe, ich werde berichten !

Gruß aus Kölle
 
Oben Unten