Probleme mit NGH GT-9 Benzin

SFL

User
Ich habe jetzt einen NGH GT-9 Benzin im Einsatz.
Auf dem Prüfstand machte er einen recht guten Eindruck.
Nach rund 1 Stunde Einlaufzeit bei wechselnden Drehzahlen, sprang er von Hand an, hatte ein schön tiefes Standgas, und lief auch oben rum recht sauber.

Eingebaut in eine 2m Piper, und da ging komischerweise nichts mehr richtig.
Er sprang schlecht an (nur mit halb geöffnetem Vergaser), unten rum viel zu fett.
Oben rum läuft er nur ca. 3-5 Sekunden, dann geht er aus.

Es muß wohl irgendwie mit der Spitversorgung zutun haben, schätze ich.
Der Tank ist mit dem Vergaser in einer Höhe eingebaut, die Pumpe sitzt ca. 5cm tiefer.

Unterschiede zwischen Prüfstand und im Modell:
Auf dem Prüfstand war alles in einer Ebene aufgebaut, im flieger sitzt die Pumpe ca. 5cm tiefer.
Auf dem Prüfstand war der Motor stehend montiert, im Modell liegt er auf der Seite.
Auf dem Prüfstand war der Zündakku direkt an die Zündung angeschlossen, im Modell über einen Relais-Schalter.
Sprit ist derselbe, Vergasereinstellung auch.

Irgendwie bin ich etwas ratlos.......


Gruß
Stephan
 
Hallo Stefan


Durch die Lageveränderung des Tanks wird nun unbedingt die Pumpe benötigt.Deine Vermutung mit der Spritversorgung ist schon richtig.
Ist die Pumpe richtig angeschlossen und funktoniert sie auch?
Hier ein Bild aus demThread bei RCGroups wie die Pumpe zu verbinden ist. In der Pumpe ist auch ein Sieb eventuell ist das verdreckt.

draw1.jpg

Wenn der Motor mit dem normalen Tankniveau läuft kann es nur an der Pumpe liegen also würde ich da mal weiter suchen

Gruß Bernd
 
probleme mit ngh gt 9 benzin

probleme mit ngh gt 9 benzin

Hallo, hab dein problem gelesen, schau mal auf youtube, da hat einer den tank zusätzlich mit dem Dämpfer verbunden um ihn mit druck zu beaufschlagen, dürfte offensichtlich bestens funktionieren.
 
Moin kann nur zustimmen auf dem teststand läuft der motor im modell nicht.
hatte 2 von den motoren beide das selbe problem ließen sich im stand kaum einstellen und bei vollgas gingen sie immer aus.kann dir nur einen tipp geben gib den motor zurück habe ich auch gemacht.hat keinen sinn mit dem motor.:mad::mad::mad:

Ich kann dir den motor aus der dmfv ausgabe februar-märz 2013 seite 24 empfehlen es ist der Evolution 10GX von Horizon Hobby ich habe selber jetzt zwei von denen sie laufen wie ein Uhrwerk. Der motor hat keine seperate pumpe mehr sonder eine eingebaute im vergaser echt top top top.:D:D:D:D

gruß Holger
 
Hallo,

warum glauben eigentlich die asiatischen Motorenbauer immer, wenn sie auf Benzin umsteigen, daß der Motor einen Motorsägenvergaser braucht?

Die Italiener haben es vor Jahren schon bewiesen: Es geht mit einem ganz normalen Methanolvergaser.
Dieser Compagnucci Motor hat 5,9ccm und ist für Zündung mit Benzinbetrieb hergerichtet.
Der Motor wurde einige Jahre in einem 1,8m Trainer in meiner Flugschule eingesetzt.

D2_Unbenannt_1.jpgUnbenannt_1.jpgD3_Unbenannt_1.jpg

Der Tank hatte 500ccm und lag zum grössten Teil unter dem Vergaserniveau. Bevor der Sprit zu Ende war , hat die Zündung wegen Strommangel ausgeschaltet. So ca, nach drei Stunden.So wie der NGH GT9 aufgebaut ist, hat er eine Kurbelwellensteuerung, müsste also mit einem normalen Vergaser auch laufen. Druckanschluss am Schalldämpfer kann sehr hilfreich sein.

Gruß Christian
 
alter Thread- neue Fragen

alter Thread- neue Fragen

Hat diesen NGH GT9 (der alte mit dem blauem Kopf) schon jemand mit einem anderen Vergaser probiert und wenn ja, mit welchem und wie war das Ergebnis?

Ich hatte den Motor gebraucht und leider ohne Pumpe gekauft, dann die Pumpe von RCGF dazu gekauft und wollte den Motor ungetestet verkaufen, da ich nie dazu kam. Nun habe ich ihn aber doch so ausprobiert und das war nix. Sowas kann man nicht jemanden verkaufen, der einen funktionierenden Motor braucht (Anzeige schon geschlossen). Er springt an und läuft, Vollgas hält er nicht lange, die Pumpe ist auch nicht passend. Inzwischen weiß ich auch, dass der originale Vergaser Schrott ist. Also evtl. einen anderen Vergaser drauf und nochmal probieren. Ist´s das wert- ist die Frage.
 
Moin Dieter,
die Frage ist doch: Ist es das DIR wert?
Ich schraube gerne an altem Gelumpe rum, nicht weil es wirtschaftlich oder billig ist. Sondern um meinen Forscherdrang zu befriedigen.....;)
 
Servus Stefan,
stimmt das mach´ ich auch gerne. Den Motor kann man so nicht verwenden, aber wegwerfen kann man ihn auch nicht. Er ist ja bisher kaum gelaufen, hat aber gezeigt, dass er es eigentlich kann. Der Vergaser ist der Schrott. Aber einen Vergaser für 80 Euro im Ausland kaufen und an einen Motor schrauben, dessen verbesserter Nachfolger für nicht mal das doppelte davon zu haben ist, macht wenig Sinn. Ich habe mal in meinem Fundus nachgesehen, aber es ist kein passender Vergaser mit 14mm Halsdurchmesser dabei. Nun wandert das Teil in die Schachtel, bis mir mal was passendes in die Quere kommt. Dann teste ich da nochmal..falls aber schon jemand an diesem Motor erfolgreich einen anderen Vergaser verwendet hat und hier davon kurz berichten könnte, wäre das super. Auch, was nicht funktionierte, wäre eine gute Info.
Was noch Mist ist, es gibt offenbar keine oder nur kaum Ersatzteile für diesen Motor und wenn, dann wieder nicht in Deutschland. Hoffentlich ist das mit den anderen NGH Motore nicht auch so...
 
Hallo Dieter,
würde denn der Pumpenvergaser vom Evolution GX10 von den Abmaßen passen? Könnte vielleicht Richtung Zylinder eng werden....?
Haben die alten GT-9 nicht das Problem mit abgerissenen Pleul wegen Gleitlagerung und "Unterschmierung"?
 
Hallo Dieter,
würde denn der Pumpenvergaser vom Evolution GX10 von den Abmaßen passen? Könnte vielleicht Richtung Zylinder eng werden....?
Haben die alten GT-9 nicht das Problem mit abgerissenen Pleul wegen Gleitlagerung und "Unterschmierung"?

Den Evolution GX10 kenne ich nur von Bildern. Dessen Vergaser dürfte auch nicht gerade günstig sein. Muss mal googlen...
Abgerissene Pleuel? Da hab ich noch nix davon gehört, aber auch noch nicht danach gesucht. Kann schon sein, dass man deswegen auch kaum ein Ersatzteil findet ;-) Kann aber auch sein, dass nicht genug Öl im Sprit war. Jedenfalls bremst diese Info auf alle Fälle meinen Ehrgeiz, den Motor mal im Modell zu verwenden..
 
Ich würde mir an deiner Stelle den kleinsten Vergaser einer Motorsense besorgen, gibt es als Nachbauten schon für kleines Geld. Entsprechendes Alu-Drehteil als Adapter drunter und testen.
Pleuel ohne Nadellager sind eine Crux. Spart der Hersteller da an Material- oder Fertigungsqualität, gehen die Probleme schnell los. Bei einem Methanoler mit 15 % Öl mag das noch angehen, aber wer fährt einen Benziner mit 15 %? Was gibt NGH denn da vor?

Gruß,

Robby
 
Ich betreibe erfolgreich meinen NGH GT9 Blaukopf mit einem Kyosho GX46 Vergaser und dem GX46 Auspuff als Methanoler mit Fremdzündung.

Hab ich mir auch schon gedacht, aber keinen passenden Vergaser in der Grabbelkiste. Zudem habe ich dann beide Nachteile: Methanolbetrieb (da der Sprit nicht mehr so einfach zu bekommen ist wie früher) und Zündung (zusätzliche Bauteile und Gewicht)- daher scheidet das aus.

@ Robby:
NGH gibt 1:25 vor. Danke für den Tip. Aber ich werde den Aufwand nicht betreiben, ich denke, das lohnt sich nicht.

Der Motor selbst sieht innen aus wie neu, ist kaum gelaufen. Ich werde ihn nun als Bastelobjekt anbieten und vielleicht findet sich ja jemand, der evtl. Ersatzteile braucht, die an diesem Motor vorhanden sind.
Danke für Eure Hinweise und Tipps.
 
Mein GT-9 Pro V2 streikt seit gestern. Lief im Oktober letzten Jahres noch einwandfrei. Gestern dann am Platz wollte er partout nicht laufen.
Sprit angesaugt, mit dem Starter angeworfen, kurz gelaufen und wieder ausgegangen. Klingt eigentlich danach, als fördere der Vergaser einfach keinen Sprit nach.

Heute den Vergaser geöffnet und inspiziert. Nichts verstopft, alles sauber und leichtgängig. Neuen Schlauch vom Zylinderfuß zum Vergaser spendiert, da er an einem Nippel sehr lose saß. Gleiches Problem. Zündkerze ausgebaut, gereinigt Abstand überprüft, zündet auch.

Mein letzter Verdacht fällt auf die Membran, obwohl der Motor erst ein Jahr alt ist....

Weiss jemand wo man diesen Reparatursatz kurfristig bekommt?

NGH GT9 Pro Gas Engine Carburetor repair kit 09200-X​

Passt da evtl. auch eine andere Membran eines ähnlichen Vergasers?

Gruß und Danke schon mal im Voraus

Thomas
 
Hallo Thomas
Das sieht nach einer Eigenentwicklung von NGH aus da passt
nur das Orginal.

Gruß Bernd
 
Hallo Bernd,

das dachte ich mir fast. Hab heute mal ACP angeschrieben.
Mal sehen ob er was vorrätig hat, ansonsten bleibt nur in CN direkt bestellen.

Gruß Thomas
 
Servus Thomas,

du wirst $ 14 plus Porto für zwei Membranen ausgeben und dann vermutlich enttäuscht sein, wenn es nichts gebracht hat.
Den Membranen sieht man doch an, ob sie noch fit sind oder schon schlaff.
Ein Motorausfall nach der Winterpause kann auch auf eine winzige Verkrustung im Vergaser hindeuten, die man i. d. R. nur im Ultraschallbad wieder rausbekommt.
Stichwort Schlauch vom Zylinderfuß zum Vergaser: teste auch einen korrekten Durchgang an den beiden Seiten (durchblasen)! Ein Öltröpfchen in diesem Bereich genügt und die Pumpe ist nahezu lahmgelegt.
Hat der Motor noch die originale Zündkerze? Ich würde sie testweise tauschen. Ein Zündfunke in ausgebautem Zustand ist noch kein Garant für ein funktionierendes Zündsystem, sprich Zündanlage, Zündkerze, Kerzenstecker, Geber, Stromversorgung. Hast einen Killswitch verbaut? Für einen Test raus damit!
Kann natürlich nicht ganz ausgeschlossen werden, dass sich die Dichtung im vorderen Kugellager über den Winter verabschiedet hat. Dann ist die Pumpe auch nicht mehr in der Lage, ausreichend zu arbeiten. Gewissheit schafft da nur das Abdrücken des Motors.

Gruß,
Robby
 
Hallo Robby,

ich bin halt noch ziemlich unbedarft was die Verbrenner angeht. Die These mit der Membran hatte ein Vereinskollege da dessen RC Auto ein ähnliches Problem hatte welches mit dem Tausch der Membran beseitigt war.

An den Killswitch dachte ich auch schon und das werde ich morgen noch testen.
Punkt Schlauch und Durchgang: Ich habe sowohl Richtung Zylinderfuss als auch am Vergaser Durchgang.

Die Kerze wurde letztes Jahr schon mal getauscht. Die hab ich bei einer missglückten Landung (Motor ist hängend verbaut) am Isolator geköpft. Den Life hab ich heute gegen einen Lipo getauscht. Ergebnis war das gleiche.
Das die Zündung selbst defekt ist will ich jetzt mal nicht annehmen.
Auschließen kann ich es aber nicht.

Eine Verkrustung im Vergaser wäre denkbar. Ultraschallbad hätte ich sogar.
Damit hab ich letztes Jahr einen Walbro Vergaser wiederbelebt.
Lagert ihr eure Benziner über den Winter eigentlich trocken oder lasst ihr den Sprit im Vergaser?

Gruß Thomas
 
Servus Thomas,

ganz falsch ist ein Membranentausch nie, insbesondere, wenn die Pumpmembrane nicht mehr schön eben ist.
Bei deiner missglückten Landung hat somit der Kerzenstecker so viel Kraft abbekommen, dass er die Kerze gekillt hat. Diese Stecker sind recht empfindlich, da könnte sich jetzt irgendwo ein Wackler drin verstecken.
Also bei mir kommt der Sprit nicht aus dem Vergaser raus beim einlagern, eben wegen dem Austrocknen der Membrane. Wird ein Vergaser nach einem Ultraschallbad eingelagert, bekommen gebrauchte Membranen einen Schuss Feinmechaniker-Öl ab. Bei neuen Membranen, die noch keinen Sprit in ihrem Leben gesehen haben, kann man sich das schenken.

Gruß,
Robby
 
Hallo Robby,

an der Stelle erstmal ein großes Danke für deine Tipps und die Unterstützung!

Sollte der Killswitch nicht die Ursache sein, geht der Vergaser erstmal ins Ultraschallbad.

Die missglückte Landung war letztes Jahr am Anfang der Saison. Nach dem Kerzenwechsel hab ich noch viele Flüge gemacht ohne irgendwelche Probleme.

ACP hat leider keinen Reparaturkit auf Lager. Jetzt warte ich auf Rückmeldung von Pichler….

Ich berichte weiter ;-)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten