Psychoterror durch die Deutsche Telekom

Stephan Ludwig

Moderator
Teammitglied
Moin zusammen,

ich möchte kurz mal über die neuen Methoden der DT berichten. Durch irgendeine Tarifumstllung habe ich angeblich nun eine T-Net-Box, warum weis ich nicht, es interssiert mich nicht und eigentlich will ich die auch nicht, weil ich meinen Anschluss bei der DT gekündigt habe und zu einem anderen Anbieter wechseln werde.

Nun hat sich die Telekom gedacht, der Herr Ludwig hat ja seine T-Net-Box noch gar nicht eingerichtet, und veranlaßt seit gestern Abend "Spam-Anrufe". Am gestrigen Freitagabend rief mich der Automat in der Zeit von 19.00 h bis 22.00 h fünfmal an um mir zusagen, dass ich die Net-Box jetzt einrichten kann. Will ich aber nicht ! :mad: Und ich will mich auch nicht mit einem Automaten unterhalten !

Heute am Samtag, hat die Telekom bisher 15 (!) automatische Spam-Anrufe veranlaßt !!!

Ein Anruf bei der Hotline, wo man dann mit den "freundlichen" Mitarbeitern reden kann, hat ergeben, dass dieser "Service" abgestellt wurde, bis zur Einstellung dauert es aber dann noch 24 Stunden !!!! Solange müßte ich mit diesem Service nun leben !

Alternativ müßte ich mir das ganze Gesülze anhören und eine Geheimzahl eingeben usw usw usw. Ich will aber nicht das mir die DT erzählt was ich wann mit meinem Telefon zu tun und zu lassen habe ! Ausserdem habe ich die per Post verschickten Informationen als Werbung deklariert und weggschmissen !

Ein solches Gebaren ist schlichtweg Psychoterror. Leider kann man ja nicht einfach das Telefon ausschalten, weil man ja auf andere Anrufe wartet.

Soeben erreicht mich der 16 Anruf.... ich platze gleich.
 

airtech-factory

User gesperrt
Das kenne ich - war bei mir genausso. Letzendlich war durch irgendein rumgetippe der Automat zufrieden und ich dachte es wäre Ruhe.

Am nächsten Tag klingelt das Telefon und der Automat erzählt mir es wären X Anrufe auf meiner T-Net Box :confused:

Um diese abzuhören solle ich doch meine Geheimnummer eingeben :confused: welche geheimnummer?

Muss ich wohl bei dem Rumgetippe am Vorabend irgendwas eingetippt haben. Toll dachte ich - Anruf bei der freundlichen Telekom Hotline, nach 5 min jemand an der Strippe: Ja - ohne Geheimnummer können Sie da nichts machen, die Anrufe wären dann verloren... man könnte nur die T-NetBox kündigen, aber das würde sich über 24 Stunden hinziehen... :mad:

Wer da jetzt angerufen hat werde ich niemals erfahren, vielleicht ja die Chance auf 1 Millionen EURO vertan.. :mad:

Ist echt schon ein Witz was sich dieser Laden rausnimmt, und man kann sich ja nicht wehren.

Die letzte Gebührenerhöhung spricht ja wieder für sich, heimlich wieder etwa 30 Cent mehr Grundgebühr beim Standardanschluß, und man kann nirgendswo anders hin wechseln.

Wenn ich sehe wie hoch die monatl. Grundgebühren für DSL und Telefon sind wird mir schlecht, 5 EUR für Telefon und 36 EUR für Grundgebühren.

GEZ und Telekom - das sind die schlimmsten xxxxx die man ohne Alternativen noch ertragen muss......... :mad:

Grüße
Jörg
---------------
Mach Dich nicht strafbar...

[ 19. März 2005, 13:35: Beitrag editiert von: Konrad Kunik ]
 

Stephan Ludwig

Moderator
Teammitglied
wir sind jetzt bin über 20 Anrufen nur heute am Samstag.... die Intervalle sind länger geworden. :mad:

Ich hab denen noch ne Email geschickt und schon zweimal die Herren/Damen der Hotline aufs übelste beschimpft :D

Man muss als "Gegenmaßnahme" das Telefon einfach klingeln lassen, den nach dem 3. oder 4. Klingeln bricht der Automat ab.

Mit meinem Wechsel zu einem regionalen Kölner Anbieter hört der Murks hoffentlich auf.

Hat eigentlich mal jemand die Rufnummer von Herrn Ricke ? oder die Adresse ? vielleicht will der heute abend ja Pizza essen ? :D

[ 19. März 2005, 15:57: Beitrag editiert von: Stephan Ludwig ]
 

Gisbert

User †
Hi @all

willkommen im Club. Mir ging es auch nicht anders... nervige Anrufe, daß die T- Net Box eingerichtet werden muss. Um dem Gesabber zu entgehen richtete ich das Ding eben ein. Nur hatte ich dadurch auch keine Ruhe- nur diesmal kams direkt von der Box. Ich habe dann bei der Hotline angerufen und mich schlau gemacht, wie man das Ding abschalten kann...:
sich einloggen und die 3273 wählen... und 1/2 Std. später ist Ruh...Und wer dann unter Entzug leidet, der soll sich Einloggen und die 327 wählen, damit das Ding wieder aktiviert wird.

Gruss

Gisbert
 
Hey,
das war bei uns genauso und das schönste daran auf der nächsten Rechnung waren dann plötzlich 10€ T-Net-Box Entgelt drauf, obwohl ich den scheiß nie bestellt und nach drei Tagen abbestellt habe.

Marco
 
Super Stefan,
>Ich hab denen noch ne Email geschickt und schon zweimal die Herren/Damen der Hotline aufs übelste beschimpft

Da hast Du es den "schuldigen" aber richtig gegeben...

Martin
 

Konrad Kunik

Moderator
Teammitglied
Leute, regt euch nicht so auf.

Bei zwei ähnlich gelagerten Fällen in der Vergangenheit habe ich jeweils einen netten Brief an den damaligen Herrn Ron Sommer geschrieben und blitzschnell waren die Probleme beseitigt (1 Tag Brieflaufzeit und 2 Tage interner Bearbeitungsgang - soviel Zeit muß sein ;) ).

Ich denke, die Führungsspitze mag diese Briefe nicht... ;)
 

airtech-factory

User gesperrt
Original erstellt von Konrad Kunik:


Ich denke, die Führungsspitze mag diese Briefe nicht... ;)
Konrad,

ich glaube der Führungsspitze ist das ziemlich egal.

Die wissen auch genau das Du eigentlich keine andere Wahl hast als bei dem Saftladen zu bleiben und Deine Grundgebühren zu entrichten.

Jörg
 
Mensch was meckert Ihr ??? Es ist doch klasse das eure T-Netbox sich bei Euch meldet! ;)
Bei einer Bekannten von uns wurde dieser Service stillschweigend aktiviert, ohne das es zu derart nervigen Anrufen kam. Leider kamen bei ihr nun auch keine Anrufe aus dem Bekanntenkreis an, sondern landeten nach dem dritten Klingeln sofort auf dieser Box, und eine Info das die Anrufe hier gelandet sind, erhielt sie natürlich auch nicht. Sie hat sich aber doch sehr gewundert, das bei ihr keiner mehr anrief. :eek: Und die Anrufer waren irgendwann verärgert, das sie nie zurückrief, und auch nie erreichbar war. :(

Ja das nennt sich wirklich kundenfreundlicher Service, denn kein Anruf stört mehr! :D
 

Christian Abeln

Moderator
Teammitglied
Tja *pfeif* das ist genau der Grund warum ich zu einem anderen Anbieter gewechselt bin...
Hetzt zahl ich weniger, es funktioniert alles und ist obendrauf noch schneller als bei der Teledumm :)
 

Stephan Ludwig

Moderator
Teammitglied
Original erstellt von mklabl:
Super Stefan,
>Ich hab denen noch ne Email geschickt und schon zweimal die Herren/Damen der Hotline aufs übelste beschimpft

Da hast Du es den "schuldigen" aber richtig gegeben...

Martin
Ja.
 

Konrad Kunik

Moderator
Teammitglied
Original erstellt von DW:
Original erstellt von Konrad Kunik:
[
Ich denke, die Führungsspitze mag diese Briefe nicht... ;)
Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass solche Briefe bis an die Spitze durchdringen
Doch - da sie persönlich adressiert waren, kommen sie zumindest bis zum Vorzimmerdrachen.
Und die Schnelligkeit in den Reaktionen spricht auch für sich. ;)
 

Stephan Ludwig

Moderator
Teammitglied
ab 30.03.2005 ist das Thema Telekom Geschichte :D
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Konrad,

Doch - da sie persönlich adressiert waren, kommen sie zumindest bis zum Vorzimmerdrachen.
Und die Schnelligkeit in den Reaktionen spricht auch für sich.
Na dann plaudere ich mal ein wenig aus dem Nähkästchen.
Zu Zeiten von Ron Sommer war die Kundenzufriedenheit eines der höchsten Ziele der Telekom. Ja, nicht vom Stuhl fallen. Es war ein Ziel. Im Einzelfall mag es nicht immer geklappt haben. Aber mit "Managementinstrumenten" wie Kundentracking und monetären Zielvereinbarungen ist im Laufe der Zeit tatsächlich eine messbare positive Veränderung aufgetreten.

Was aber geschah wenn ein Kunde an Ron Sommer schrieb? Zu dieser Zeit gabe es noch viele Telekom-Niederlassungen in der Republik. Natürlich auch mit entsprechendem Führungspersonal und eigenem Management-Stab. Gleiches aber ungleich größer war bei Ron Sommer in Bonn.

Konrads Briefe landeten also im Management-Stab bzw. beim zentralen KTD von Ron Sommer. Sofern Konrad die Briefe direkt nach Bonn geschickt hat. Von Bonn wurde per Telefon und E-Mail die zuständige Niederlassung innerhalb kürzester Zeit um Stellungnahme gebeten.
Wenn es sich um eine berechtigte Kundenbeschwerde handelte, dann haben wir vor Ort das Problem auf dem kurzen Wege aus der Welt geschafft.

Ich habe immer wieder festgestellt, dass niemals böse Absicht dahinter steckte, sondern meistens waren es nur ein "paar Stellschrauben die gedreht werden mussten" und schon war der Kunde zufrieden.
Ausnahmen waren die 0190er-Fälle. Die waren grundsätzlich anders gelagert.

So wurde das bis vor ca. 3 Jahren gehandhabt.
Heute haben sich zwar die Strukturen geändert, der Focus auf das Ziel der Kundenzufriedenheit nicht.
Wie gesagt - ein Ziel.
 

Yeti

User
Andere sind auch nicht besser. Als Telebim-geschädigter, der damals in Berlin 3 1/2 Monate auf den Anschluss warten musste, in dieser Zeit 3 x versetzt wurde (der angekündigte Techniker kam einfach nicht), war es mir ein großes Bedürfnis, jetzt beim Umzug zu einem anderen Anbieter zu wechseln (Arcor). Die Online-Abfrage Anfang Januar ergab, dass Arcor ISDN und DSL an der neuen Adresse sofort verfügbar seien.

Auch heute noch bekommt man heraus, dass ARCOR ISDN verfügbar ist und man sofort wechseln kann.



Auf telefonische Nachfrage bei der Bestell-Hotline wurde mir im Januar mitgeteilt, dass ich maximal 4 bis 6 Wochen auf die Freischaltung warten müsse. Also habe ich Mitte Januar bestellt, damit der Anschluss Ab Mitte / Ende Februar direkt nach dem Umzug vorhanden ist.

Der aktuelle Auftragsstatus ist folgender:



29.4.2005, das sind 15 Wochen nach Bestellung! Die Empfehlung, bis zur DSL-Freischaltung die kostengünstigen Internet by call Tarife zu nutzen, erweist sich so ganz ohne Telefonanschluss auch als schwierig.

Gruß Yeti
 
Hallo
ich wohne zwar gerade in Belgien, aber diese Belgacom ist da nicht anders, auch so ein Telefonriese...
AB habe ich abbestellt(mein telefon hat nen eigenen AB!), kostet sogar noch extra und dann das wirre Zeug, was der Automat immer auf Französisch redet.
Also nicht aufgeben...
 
Oben Unten