Qualitätseinschätzung Modellflugzeitungen

Hallo zusammen!
Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich dieses -wie ich finde etwas kritische- Thema ansprechen soll oder nicht. (Ist das folgende am richtigen Ort und nach Forumregeln?).

Aufgrund eigener Erfahrungen mit 2 Modellflugzeitungen, würde ich gerne eure Einschätzungen/Meinungen zur Qualität von Modellbaufachzeitschriften hören.

Meiner Meinung nach ist das Niveau innerhalb der letzten Jahre erheblich abgesackt. Werbung wird immer mehr und die 'objektiven' Tests verkommen zum Ausformulieren der Katalogangaben mit viel unnötigem Gelaber drumherum. Leider. Irgendwie scheinen die Tester nur noch unbezahlbare Hightecgeräte oder Almost ready to fly Modelle zufliegen. Ich finde dass hier irgendwie die Individualtät auf der Strecke bleibt, wenn nur noch gemacht wird was die Anleitung diktiert.

Wie auch immer, das waren so ein paar Eindrücke von mir, die Liste ließe sich beliebig erweitern. Was denkt ihr?
Oder sehe ich das Ganze etwas zu streng?

MfG
Holger
 
Qualität ist doch der Masse angepasst, oder?

Qualität ist doch der Masse angepasst, oder?

Hi Männers,

Also ich bin seit 30??+/- Jahren Modellflieger und lese jede Menge Deutsche und Ausländische Zeitschriften (engl.)

Klar, das alle Zeitschriften in Richtung ARF und Schaumzeugs abdriften!! Die Masse der Modellflieger baut halt nicht mehr! Die Fachzeitschrift schreibt halt nur das was den grossen Teil der potenziellen Leser Interessiert:rolleyes: Demnach sind Sensationen und Schaumwaffeln angesagt. Die müssen doch auch in einem Verdrängungswettbewerb bestehen und überleben.

Zu der angesprochenen überschwänglichen Sprache meine ich, Neutrale Daten und Werte sauber aufgelistet, sind wenig unterhaltend und wirklich langweilig zu lesen. Oder?

Ich persönlich war grosser Fan der Zeitschrift SCALE. Wo ist die geblieben?? Im grossen ganzen denke ich, die haben auf das neue Konsumverhalten der Leute reagiert.

Denke die Leute, deren Interesse eher aufs Bauen und selber konstruieren liegt, sind da in den Foren wie dieses zB besser bedient. Modellbausaurier sind am aussterben:cry:

Dennoch kaufe und lese ich gerne die sehr gut aufgemachten deutschen Modellbaumagazine. Ich kann doch da rausziehen was für mich wichtig ist, den Rest blätter ich einfach weg. Chinesische Modellbauhefte versteh ich eh nicht:D

Gruss
Gerd
www.wegner-flugmodelle.de

Ps: bin ich wirklich der letzte Saurier der selbst baut??
 

AchimS

User
Ich lese keine Modellbauzeitschrift mehr regelmäßig. Bei den deutschen finde ich die Jüngste im Moment am besten. Die ist immerhin professionell gemacht.

Mich stört es nicht wirklich, daß viel ARTF usw. berichtet wird. Was mich stört, sind Testberichte bei denen es einem unter sprachlichen und / oder inhaltlichen Aspekten schlichtweg die Tränen in die Augen treibt. Offensichtlich gibt es weder Lektor noch Qualitätskontrolle.

Die Scale habe ich auch gerne gelesen, da gibt / gab es auch ein englisches Äquivalent: Flying Scale Models.

Auch gut finde ich Model Flyer (UK) und Flying Models (US und A).

Leider auch eingestellt wurden RC Microflight, Looping und Passion'Ailes.

Ich habe übrigens ein kleines Verzeichnis von Modellzeitschriften zusammengetragen.

Achim
 

StephanB

Vereinsmitglied
Hi Achim,
bei Looping und Passion'Ailes, welche klasse Zeitschriften waren, hat sich nach Aussagen französischer Freunde der Inhaber des Verlages mit der Kasse vom Acker gemacht. :eek: Das war nicht koscher. Ansonsten stimmts schon, was hier geschrieben wird. Ungewöhnliche selbstgebaute Sachen ohne kommerziellen Hintergrund geraten ins Hintertreffen. Deswegen sind Veranstaltungen wie die Inter-Ex um so wichtiger. http://www.inter-ex.com/
Meinen Rumpelstoss habe ich, bevor ich ihn hier im E-Flug Forum gepostet habe, einer großen deutschen Modellbauzeitschrift blauäugig angedient. Habe nicht mal eine Antwort erhalten. Ist mir auch wurscht, unterm Strich.:)
Ich gebe immer weniger Geld für Printmedien aus. Die Musik spielt inzwischen hier.
Grüsse
Stephan
 

PIK 20

User
Qualitätseinschätzung Modellflugzeitungen

Hallo,
den vorangegangenen Beiträgen kann ich vollinhaltlich beipflichten.

Modellbauzeitschriften verkommen immer mehr zu Werbebroschüren, Veröffentlichung dubioser "Testberichte", Pushen von Marktstrategien, usw.
Ich hatte früher mehrere Modellbauzeitschriften abonniert. Heute beziehe ich nur noch eine Zeitschrift, mit der ich noch zufrieden bin.

Wenn man sich heute eine Zeitschrift kauft, diese nach Lesen von vielleicht 2 oder 3 Beiträgen verärgert zur Seite legt, ist es einfach rausgeschmissenes Geld.

Da lese ich lieber im RCN-Forum die Meinungen, Erfahrungen, Vorschläge, Neuigkeiten, Entwicklungen nach. Dieses Spektrum entspricht meinen Vorstellungen, man kann auch mal bei Unklarheiten nachfragen und erhält meistens verbindliche Antworten darauf.
Ich glaube, dass in Zukunft alle Modellbauzeitungen, die sich nicht einer Sparte verschrieben haben und möglichst frei von verkappten Werbebeiträgen sind, früher oder später ihr Erscheinen einstellen werden.
Aber auch die einschlägigen Foren sind nicht dagegen gefeit.
Bei einigen Threads und den darauf folgenden Beiträgen steht schon auch oftmals die Werbung im Vordergrund. Die User revidieren allerdings falsche oder unzutreffende Behauptungen sehr schnell. Manchmal geht auch der Schuss nach hinten los.
Schaut doch mal genauer hin.
Gott sei Dank ist man ja nicht gezwungen diese Zeitungen oder Foren zur Kenntnis zu nehmen.
Dies meint Heinz
 
Hallo!
Erstmal danke für euer Feedback. Dachte schon ich würde mit meiner Meinung ganz alleine da stehen...
Eine Formulierung muss ich aber noch präzisieren, ist etwas missverständlich geraten: Mit ARF meinte ich nicht fast flugfertig, sondern diese Komplettsets im unteren Preissegment, von denen die Hefte im Moment irgendwie überschwemmt werden. Sorry wegen der schlechten Formulierung.

Ich muss gestehen, dass ich zwar nicht gerade der Selbstbauer-Typ bin (bis jetzt nur Hölleinbausätze und ARF), aber was mich halt stört, ist dass beim Aufbau immer nur noch nach Standartschema verwendet wird: Immer nach Anweisung des Herstellers verfahren.
Nur so als Beispiel möchte ich hier den Innenausbau der Simpropsegler nennen. Ich habe inzwischen 3 Stück und in versch. Testberichten wurde der Ausbau immer als bes. innovativ angepriesen. Dabei war das meist (bei meinen Modellen) sehr weiches, schweres Sperrholz, das viel Platz verschenkte. Ansonsten muss ich aber zur Verteidigung sagen, dass ich sehr zufrieden mit den Modellen bin. Das ist jedenfalls meine Einschätzung.

Auch finde ich Aussagen wie 'geht super in der Thermik' oder 'gigantische Steigleistung' völlg fehl am Platz. Erstens ist das sehr subjektiv und zweitens kann ich damit nix anfangen. Gerade bei Hochleistungsmodellen dürfte sich ein potentieller Käufer doch auch für Zahlen-Fakten interessieren. Sowieso finde ich es schade, dass es beim E-Antrieb meist nur noch heißt: 'Der vorgeschlagene Motor passt perfekt zum Modell'. Strom (v.A. im Flug) oder Steigleistung,... findet man immer seltener.

sind da in den Foren wie dieses zB besser bedient
Sehe ich auch so. Ich habe zwar vorher noch in nem anderen Forum geschrieben, dieses aber inzwischen aufgegeben, weil entweder keiner was wusste/wissen wollte oder jede Diskussion nach kürzester Zeit zum Privatkrieg ausuferte....

Grüße
Holger
 
Hallo,
ich finde das man Tests aus den Zeitschriften nicht vertrauen kann.
Wenn die Stiftung Warentest etwas testet wird der Artikel in einem Laden gekauft. Bei unseren Zeitschriften wird der Hersteller angeschrieben und er stellt den Bausatz zum Händlereinkaufspreis oder kostenlos zur Verfügung.
Der Hersteller könnte sich nocheinmal den Bausatz begutachten.
Jetzt werden einige sagen das die Magazine das sonst nich finazieren können, das
aber kein objektiver Test!

Gruß
Jonas
 

AchimS

User
holger_flieger schrieb:
... aber was mich halt stört, ist dass beim Aufbau immer nur noch nach Standartschema verwendet wird: Immer nach Anweisung des Herstellers verfahren.
Genau das sehe ich gegenteilig! Da baut der Tester seinen super-duper Motor von 1789 ein, der leider nicht mehr erhältlich ist und frickelt irgendwelche Sachen um, weils sowieso besser ist.

Was ich mir wünschen würde:
-anonymer Kauf der Kästen auf Kosten des Verlags
-Bau nach Plan bzw. Herstellerempfehlungen
-Analyse der Schwachstellen
-Vorstellen von Verbesserungsmöglichkeiten

Aber das würde die Erstellung des Contents sicher einige hundert € je Artikel, also paar tausend € je Ausgabe und somit paar Cent je Exemplar verteuern...

Achim
 

Gast_17021

User gesperrt
Moin!
Aber genau diese objektiven Tests, direkt aus der Privatwerkstatt, gibts ja ab und an HIER zu Lesen! Ein Heftle für, sagen wir mal, 20 Euronen würd ich mir deshalb wohl eher gegen nie Kaufen...
Das einzige das ich so über den Daumen jede 2. Ausgabe kaufe, ist das "Aufwind", der Rest... R.I.P.
Gruß Christian
 
Moin zusammen,
Was oder worüber,meine werten Leidengenossen,sollten sie denn sonnst schreiben in den Fachzeitschriften?
Ich kaufe mir nur noch eine solche Zeitschrift wenn auch ein für mich interessanter Bericht drin ist.Aboniert ist bei mir garkeine Zeitschrift,da benötigte Geld dafür investiere ich lieber in meine Fliegerle.
Es stimmt aber,das die Fachzeitschriften immer mehr nur aus Werbung bestehen.
Woraus denn sonnst?
Irgentwie muß doch ein Verlag die Kosten für den Betrieb reinholen,und nur aus dem Verkauf der Zeitschriften ist das schon lange nicht mehr möglich.
Das diese Werbepartner natürlich auch ihre Produkte inserriert sehen wollen,ist klar.
Aber das es nur noch um blanke Zahlen geht,und nicht um so emotionale Angelegenheiten wie Zufriedenheit,Ärgernisse oder sogar Interesse(für Detaillösungen,Verbesserungen,ect.) für ein Modell,ist jammerschade.

@Stefan:
Dein Rumpelstoss ist somit das beste Beispiel dafür das sich das Selbermachen noch lohnt.Ich war fasziniert von deinem Flieger.
Aber das sich eine Fachzeitschrift nicht dafür interessiert,ist irgentwo auch kein Wunder.....es muß doch die breite Masse angesprochen werden und nicht so Dinosaurier wie wir welche sind.
@Gerd:
Nein!Du bist nicht der einzigste Dino hier im Universum.Und nein!Wir sterben nicht aus,wir werden nur besser.
Und wie ich mittlerweile mitbekommen habe,werden wir wieder mehr.
Da immer mehr Pilotinnen und Piloten die (Umgangssprachemodus ein) Schnauze voll haben von dem ARF-Gedöns.(Modus aus)
Noch eine Frage Gerd! MIDGET? Solln wir,oder solln wir nicht?
Deine Auster is ja bald fertig,gratuliere übrigends ganz herzlich zu diesem Klasseflieger.

Fazit:
Wir sind es selber schuld,das die Fachzeitschriften nur noch über uninteresante Themen berichten!
Die meisten kaufen ja auch nur noch diesen Fertigkrempel von diversen Herstellern...und das sieht ein Redakteur natürlich auch nur als Kundschaft für seine Zeitschrift an...Es ist halt die breite Masse die dabei zählt.
Was mich angeht?
Ich werde auch weiterhin hier im Forum,meinen Kommentar zu diversen Themen abgeben.Soweit es mein bescheidenes Wissen als Mensch und Dinosaurierer zuläßt.
Fachzeitschriften? Ganz nach Gusto...wenn was gutes drin ist,kauf ich mir eine.Ansonnsten...könnense mir alle mal die Füße waschen;) :D
Gruß Sven
 
Qualität ist Lesersache

Qualität ist Lesersache

Hallo Leute,
was sollen die armen Zeitschriftenmacher denn tun?
Regelmäßig müssen sie ihre Seiten füllen, aber alles, was sie haben, ist die Werbung der professionellen Hersteller von sündteuren GFK-Monstern oder ARFs.
Selten mal, daß einer der Leser, insbesondere derer, die anderes bauen und fliegen als die vorgefertigten Industrieprodukte, ihre Kreationen vorstellen mit allen Macken und Mängeln, aber eben individuell.
Ich habe schon manches Modell und auch schon Motoren präsentiert (und hatte immer den Eindrukck, die Redaktionen waren dankbar dafür), aber so viele neue und auch interessante Kisten bringe ich auch nicht zuwege, daß ich regelmäßig die Modellbaublätter füttern könnte.

Also rafft Euch auf und schreibt selber mal was von der Sorte, die Ihr gedruckt sehen möchtet.
Es würde mich brennend interssieren, was andere so herumexperimentieren.

Gruß

Hans
 
Fuer Seglerenthusiasten welche auch der englischen Sprache maechtig sind gibt es seit Jahren den
'RC soaring digest'.

Dort gibt es interesante Berichte , gute Bilder und Baureportagen und es wird auch mal ueber den Tellerrand geschaut.

Und dies alles umsonst im pdf format downloadbar.

http://www.rcsoaringdigest.com/pdfs/

Gruss
Thomas
 
Grundsätzlich stimme ich dem zu, dass das Niveau der Zeitschriften nach unten geht, mit all den beschriebenen Erscheinungen. Und es ko... auch mich an, nur noch riesige Werbeblöcke nach redaktionellem Inhalt durchsuchen zu müssen.

Aber auch ich habe mich daran gemacht, eigene Beiträge zu schreiben und über meine Projekte zu berichten. Die ersten zwei Beiträge wurden veröffentlicht! Der Dritte ist gerade bei der Redaktion und kommt hoffendlich demnächst in die Zeitung. Mein Ansprechpartnner dort war stets sehr interessiert an den Beiträgen, es wurde von der Redaktion nichts geändert und es wurde durchaus Korrektur gelesen, sowohl von der Mitarbeiterin der Zeitschrift als auch nochmal von mir. Alles in allem also durchaus professionelle Arbeit. Klar ist natürlich auch, dass zwischen der Abgabe eines Skriptes und der Veröffentlichung schon mal einige Zeit vergeht. Aber damit muss man eben leben.
Die andere Seite der Medaille ist die, dass die Reaktionen auf solche Artikel auch nicht wirklich berauschend sind. Wer also denkt, dass einem die Bude eingerannt wird, der irrt. Aber darum gehts wohl auch nicht. Will nur sagen, dass die Masse der Leser wohl doch eher passive Konsumenten sind. Die müssen also noch oder wieder umerzogen werden, zu aktiven, kreativen Modellbauern. DAS WAR EIN KLEINER SCHERZ!!!

Insofern würde ich auch dazu raten, mal eigene Projekte zu dokumentieren und den Kontakt zu den Redaktionen zu suchen. Dabei ist ein Telefonat auch manchmal informativer und persönlicher, als eine schnöde Mail oder einfach etwas per Post zu senden...

Gruß Mirko
 
...

...

Mir gehts dabei so :

ich bin bis auf 2 Modelle mit Quirl, ein reiner Hangfliegertyp, soll heissen dass nur eine bestimmte Zeitschrift in mein Körbchen fliegt. Diese finde ich für mich als sehr passend. Trotz Werbung der Billig-Komplett Angeboten usw. Diese Werbung funst aber, denn egal wo man hinkommt werden solche Schaumwaffeln zum Spaß geflogen oder mit dem Billig Koaxial Heli im Stüberl geflogen u. alle Anwesenden haben einen Mordsspaß daran !! Im Moment fällt mir kein Hang ein, an dem nicht ein so ein Billig Teil rumschwirrt, egal ob Schaumwaffel oder Hong Kong-Fertig Flieger. Erst kürzlich in Kärnten auf einen sehr bekannten Berg, kamen welche mit den Silverlit Modellen an, oder mit nen PickUp Nuri auch aus der Werbung, tja was soll ich da sagen.

Einerseits hört man Stimmen die sich über den mangelnden Nachwuchs unterhalten, andererseits will keiner die Werbung von Komplettangeboten oder von ARF-Bausätzen im Heft haben.
hmmppff !

Es wird schwierig bleiben alle Modellflugfreunde zu erreichen, aber ich habe für mich eine Lösung gefunden. Zum einen die Zeitschrift u. zum anderen hier das RC-N Forum.

Doch über die Sprüche " geht super in der Thermik " usw. reg ich mich schon lange nicht mehr auf. Was soll der Autor denn sonst schreiben ? Welcher Flieger geht bei super Thermik denn nicht super in der Thermik ? :D

Das wars von mir, prügelt mich nicht, is ja nur meine Meinung....:p
Gruß an alle
Harry
 

Gast_17021

User gesperrt
@ Thomas aka wakuman:
Wow, das ist ja eine geniale Zeitschrift! Sowas fehlt in deutscher Sprache. Aber ob die einen Markt hätte neben der AW?
Hab sie auf jedenfall schon zu den Favoriten hinzugefügt und werde fleißig Lesen...
Danke!
Gruß Christian
 
christianka6cr schrieb:
Moin!
Aber genau diese objektiven Tests, direkt aus der Privatwerkstatt, gibts ja ab und an HIER zu Lesen!
Gruß Christian
Warum soll dieser Test objektiv sein? Der Kunde hat bezahlt und hat logischerweise ganz bestimmte Vorstellungen. Werden diese erfüllt, ist er begeistert, werden diese nicht erfüllt, ist er sauer. Das hat noch garnichts damit zu tun, ob der Flieger wirklich gut oder schlecht ist.

Was hat dies mit Objektivität zu tun? Ist das nicht eigentlich extrem subjektiv?

Meine Erfahrung: Ein Test wird als objektiv eingestuft, wenn er die Meinung des Lesers bestätigt, trifft der Test nicht die Meinung des Lesers, ist der Test subjektiv.

Im Übrigen führen die Zeitchriften kein isoliertes Eigenleben, sondern sind ganz einfach der Spiegel ihrer Leserschaft, was letztendlich überhaupt nicht anders geht. Ich kaufe mit schließlich auch keine Auto-Zeitschrift, in der ich nichts für mein persönliches Interesse finde, sondern suche mir diejenige aus, die meine Interessen vertritt. Das gibt mir allerdings nicht das Recht, die anderen zu verdammen.

Gruß Meinrad
 

jstremmler

User gesperrt
Nievau der Zeitschriften mal mathematisch :

Nievau der Zeitschriften mal mathematisch :

Nach meinem Eindruck ist das Niveau von Modellbauzeitschriften umgekehrt proportional zu den geschalteten Anzeigen in der Zeitzschrift und umgekehrt proportional zu den abgedruckten positiven Danksagungen und Lobpreisungen der Leser.

mfg

Jürgen
 

Gast_17021

User gesperrt
@ Meinrad:
Genau deshalb habe ich "ab und an" geschrieben! Schau dir zB mal den Climaxx Bericht an: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=93341
Das kann ich keiner Zeitschrift so dargestellt werden! Dafür haben wir ja das Forum hier, an das ich mich auch lieber halte, weil die vielen Meinungen, die hier aufeinander Treffen, meiner Meinung nach das Produkt eben am Ende deutlich objektiver dargestellt bekommen, als eine Zeitschrift das jemals könnte!
Komplett Verdammen will ich die "anderen" Zeitschriften ja nicht, sie haben ja auch, eben "ihr", Publikum, sonst gäbe es sie ja schon nicht mehr auf dem Markt. Nur ist mir das Niveau als langjähriger Modellflieger mit doch schon etwas Erfahrung einfach viel zu niedrig. ZB den 2,4GHz Test vor kurzem in 2 Zeitschriften. Darin war meiner Meinung nach nix neues, nur teilweise falsches, zu Lesen, ausser zwischen den Zeilen, da nämlich: wer macht die beste/teuerste Werbung bei uns im Heft!
...und ja, ich bin auch drauf Reingefallen und habe mir das Heft gekauft :o
Darüber jetzt aber keine Diskussion, die gibt es schon in einem eigens dafür aufgemachten Thread!!!!
Gruß Christian
 
Oben Unten