Reno Racing FAQs

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Björn Köster

Moderator
Teammitglied
Um mal von den ganzen nicht wirklich fruchtenden Diskussionen weg zu kommen, dachte ich mir, wir erstellen einfach mal ein paar FAQs, dann können wir ja mal überlegen, zu welchen Fragen wir einen klaren Standpunkt bekommen und alle anderen könnte ich ja mal an Manfred weiterleiten, dann könnte er das zumindestens als Fachreferent eindeutig klären, damit wir uns über sowas nicht Stundenlang den Kopf zerbrechen müssen...

-> Was genau bedeutet eigentlich genau ungetunter Motor - was ist erlaubt und was nicht...
-> Welche Modelle werden empfohlen
-> Welche Schalldämpfer
-> Was darf man bei unlimited alles bauen und was nicht?

Schreibt doch mal alle Fragen, die euch so einfallen und ich frage Manfred mal, ob der DMFV nicht auch mal eine Page zum Thema Renoracing einrichten will, damit man z.B. mal alle Ergebnisse und sowas aktuell abfragen kann.

;)
Björn

P.S.
Hat jemand von euch Kontakt zu Dietmar?
-> Dann könnte er ja vielleicht seine Seite etwas häufiger updaten und die FAQs oder sowas mit einbinden.
 

Björn Köster

Moderator
Teammitglied
Ich habe grade nochmal beim DMFV gesucht, das einizige, was man da so findet sind ein Ergebnis aus 2003, das alte Reglement und 2 Bilder von Manfred, leider ist die Seite von Dietmar auch nicht so richtig aktuell...
Das beste wäre ja, wenn man sich mit mehreren Leuten für eine Seite wie die alte von Marco - F3D - zusammentun könnte, dann hätte man immer aktuelle Ergebnisse, ggf. die Berichte von Ralph, die uch persönlich immer sehr lesenswert fand und dann halt die FAQs und solchen Sachen...
Hätte da jemand interesse dran, sich an sowas zu beteiligen?
Wenn ja könnte man das ja in Abstimmung mit dem DMFV machen...
Das wichtigste wäre dann halt, dass das Ganze auch wirklich immer aktuell ist...

;)
Björn

EDIT:
man hat mich grade auf die HP des FMSC aufmerksam gemacht, da sind auf jeden Fall schonmal alle Ergebnisse und viel Bilder dazu, sowie das aktuelle Reglement zu finden.
Wobei ich dann trotzdem ein Portal, das alles vereinigt und idealerweise unter der Schirmherrschaft des DMFV steht, favoritisieren würde...

[ 18. November 2004, 15:11: Beitrag editiert von: Björn ]
 
Hallo Bjoern,

mein Vorschlag wäre, gehe doch auf den Dietmar zu, oder besser rufe ihn an. Biete Ihm an die Seiten vorzubereiten so dass er sie nur noch auf den Server hochladen muss. Eine Homepage aktuell zu halten ist sehr viel arbeit. Da ist immer willkommen wenn jemand zuarbeitet. Der Name www.renoracing.de sagt doch schon alles, da braucht es meiner Meinung nach nichts anderes.

Gerade habe ich mir die www.renoracing.de.vu angesehen, ganz gut gemacht, vor allem die verschiedenen Jahrgänge sind interressante Lektüre. Habe mich dann auch gleich ins Gästebuch eingetragen. Auch die Bilder sind recht nett.

Gruss

mm

[ 18. November 2004, 23:38: Beitrag editiert von: midgetmustang ]
 

Björn Köster

Moderator
Teammitglied
Hallo MM,
Ich hatte schonmal versucht, Dietmar per Mail zu erreichen, er hat sich jedoch damals nicht bei mir gemeldet...
Wenn jemand, der hier mitliest zu den Hanauern gehört, könnte er mir ja mal Dietmars Tel. Nr. schicken, oder ihn bitten, sich mal per Mail bei mir zu melden...

;)
Björn
 
Hallo Björn,
ich habe zwar keine Ahnung wer hinter der Webseite
www.renoracing.de.vu steckt aber das sieht doch schon sehr gut aus. Zumindest hat der Betreiber Insider Infos die zb. ich nicht habe. Dort stehen ja auch schon die Renndaten und Orte für 2005. Ich denke das ist bestimmt der richtige Weg für eine gute Reno Racing Plattform.
MfG Ralph
 

stobi

User
Hye Leute,
jetzt bin ich echt platt. Taucht das so ne 2. Seite auf und keiner wusste was. Ich auch nicht! Womöglich ist das dann für innnnnnnerste Insider? :eek:
2 fast gleiche Seiten ist aber Zeitverschwendung.
Allerdings wird womöglich die eine durch die andere abgelößt und wir wissens nicht??
Die Idee mit FAQ find ich gut.
Meine:
1. Darf ein Motor bei dem die Buchse zu tief sitzt überarbeitet werden? ==> Gibt es eine Liste mit Steuerzeiten, die nicht überschritten werden dürfen?(Motortyp/Steuerzeit)
2. Darf die Verdichtung angepaßt werden?
3. Darf man vernümpftige Lager einbauen?In Magnums z.B.?

Grüße und ein schönes Weekend
Peter
 
Hallo,
ich habe mir gerade mal die Regeln durchgelesen. Ich glaube so ein Unlimited könnte mir gefallen. Wenn ich das richtig verstanden habe ist der Maßstab egal, es kommt nur auf die Spannweite an. Ich fliege eigentlich nur Aircombat und die sind ja nun mal in 1:12 und etwas kleiner, da ich mir meine Modelle aber meistens selber stricke und ich eine sehr gut fliegende THUN C3603 habe, bräucht ich diese ja nur etwas vergrößern und auf 1,6m Spannweite zu bringen, um dann da einen 10ccm einzubauen. Der Motor liegt eh noch rum. Sind CFK-Teile oder Verstärkungen erlaubt und wie Scale muß ich bauen, im Aircombat haben wir das klar definiert, gibt es sowas auch beim Renorace?
Gruß Daniel
 

Björn Köster

Moderator
Teammitglied
Oder es gibt einfach keine Unklarheiten mehr ;)

;)
Björn
Der jetzt Wochenende hat und unbedingt weiter an seiner 209 basteln muss
 

Björn Köster

Moderator
Teammitglied
Hallo Daniel,
Verstärken darfst du wie du lustig bist, soll ja kein Combat sondern ein Rennen werden ;)
Das mit dem Scale ist so eine Sache, im Prinzip so Scale wie möglich, aber laut Regeln muss ja nur das "Vorbild einwandfrei erkennbar sein" ist also ein bisschen Auslegungssache.
Wie willst du denn die Thun bauen - mit GFK-Rumpf?
Ich würde mir das mit dem 60er Motor überlegen, da wirst du deutlich schwerer, als mit einem 53er...

;)
Björn
 
Hallo Björn,
ne ne, die Thun wird in Holz als Gitterkonstruktion gebaut, da ich mir im Februar eine CNC-Fräse zugelegt habe, da würden nur ein paar Teile aus CFK gemacht werden, wie der Holm, Endleiste und die Leitwerksverbinder, da die Thun ein Doppelleitwerk hat. Der 10er ist vorhanden und muß erst mal reichen.
Gruß Daniel
 

Roland Schmitt

Vereinsmitglied
Nur als Hinweis:
1. Der Zweitplatzierte in Hofheim ist einen 60er Motor geflogen.
2. Er war der Einzige mit 60er Motor.
3. Evtl. wird in 2006 oder 2007 ein 60er Motor nicht mehr zulässig sein (das ist aber mein persönlicher Blick in die Glaskugel).
4. Mit dem selben Modell ist Bruno einen 50/53 Motor schon mal geflogen - ich denke er war nicht langsamer.

Jedem Einsteiger würde ich prinzipell empfehlen mit einem 50/53er Motor zu beginnen, sofern er noch keinen 60er Motor mit Modell besitzt. Es gibt mehr Zubehör (Bruno Stükerjürgen hat z.B. (noch) keinen Dämpfer) und in der 8,5 Klasse sind auch Tipps und Erfahrungswerte der Kollegen leichter übertragbar. Zudem wird auch die eigene Leistung bzw. das Vermögen wie weit man im Beherrschen (manche nennen es auch Tuning) des Motors gekommen ist transparenter.

So, das war meine Antwort zur FAQ: Mit welchem Motor beginne ich?
-> Wenn nun jemand anderer Meinung ist, wer würde entscheiden was in eine offzielle FAQ sollte? - Verstanden?

Gruß
Roland

[ 26. November 2004, 13:28: Beitrag editiert von: Roland Schmitt ]
 
Hallo Roland,
wie gesagt ist der 10er MVVS vorhanden, er dürfte gegenüber einem 7,5er keinen Vorteil in der Geschwindigkeit bringen. Meine Combat Thun hat 1,13m Spannweite und da ist es auch egal ob man einen 3,5er oder 4er einbaut, der 4er bringt nur eine bessere Steigleistung. Es würde mir beim ersten Wettbewerb auch nichts ausmachen wenn allen an mir vorbei ziehen, denn von Verbrennern habe ich als eingefleischter E-Flieger auch nicht so die Ahnung, ich freue mich halt wenn ich schneller bin als die V-Jünger wenn ich ihnen mit meinen doch recht bescheiden Motorkenntnissen mal hier und da davon ziehen kann.
Gruß Daniel
 

Björn Köster

Moderator
Teammitglied
Da würde ich Roland zustimmen, es gibt zu den 53er Motoren einfach mehr Erfahrungen/Zubehör, wobei bei den unlimited sind Brunos Dämpfer ja nicht so wichtig, weil man da ja auch ein Reso-Rohr einsetzen darf.
Den Vorteil beim 53er sehe ich vor allem im geringeren Gewicht, sowie im geringeren Gewicht der Zelle, etc.
Was für eine Streckung hat die Thun denn und an was für ein Profil hast du so gedacht?
Willst du die Flächen dann auch als Rippenkonstruktion machen?
Mit oder ohne Einziehfahrwerk?

;)
Björn

P.S.
Ich find die Thun optisch echt super, würde mir auch gefallen ;)
 

Roland Schmitt

Vereinsmitglied
Hallo Daniel,

ist genau richtig. Es macht keinen Sinn bzw. ist nicht nötig auf dem ersten Wettbewerb "volloptimiert" anzutreten. Schau es Dir einfach mal an in dem du aktiv daran teilnimmst, dann kannst du entscheiden in welche Richtung du ggfs. investierst.

Gruß
Roland
 
Hallo Björn,
ich bleibe aus Kostengründem beim 10er. Aircombat habe ich auch erst dieses Jahr aktiv mitgeflogen und in 2003 nur einen Schnupperflug mit einer so gerade geduldeten Styrokiste von Robbe gemacht, in diesem Schnupperwettbewerb habe ich mir dann angeschaut auf was es ankommt und mir dann meine Flieger entwickelt. Mit meinem ersten Versuch bin ich weit über das Ziel herraus geschossen, die ME109 war viel zu schnell und überkritisch beim Starten. Dann habe ich auf 4ccm gewechselt und mir eine holländische P47 abgekupfert und auf meinen Flugstiel hin optimiert, die war schon echt spitze, aber zu aufwendig beim Bau, das nächste war eine Zero, die war etwas weniger aufwendig und auch sehr schnell und wendig mit ihrem 3,5er. Letztes Modell war dann die Thun in Kasten- Gitter- Bauweise, die ist mit einer der schnellsten und wendigsten Maschinen die wir im Combat fliegen und wird von ca. 10 Piloten eingesetzt. Und wenn ich mir so meine Jahresendplazierung anschaue, ich bin Vizemeister 2004, dann war es wohl die richtige Entscheidung, so anzufangen und sich dann selber einen Kopf zu machen. Ich kopiere nicht gene andere Leute, ich baue lieber etwas eigenes, was dann hoffentlich besser geht als der käufliche und vorgekaute Kram. Meine Thun soll ein RG15 oder MH43 bekommen, Streckung ist Scale (habe ich nicht vermessen), der Flügel wird in Styro- Abachi aufgebaut, mit ein bischen Kohle drin, das Fahrwerk wird erst mal starr, da es nach hinten gedreht einfährt, später vieleicht mal ein Giezendanner mit einer Drehmechanik, muß aber nicht sein, da ich so ein Modell auch als Jedentagflieger einsetzen möchte. Der Rumpf wird in bewährter Sperrholz-Balsa- Kasten -Gitterkonstruktion ausgefüht mit einer Klarsichtkabine und CFK- Motorhaube, das ist alle sehr Stabil und trotzdem leicht. Ich baue gerade an einem 2m F3a/Funflyer, da wiegt der Rumpf gerade mal 300 Gramm, nur die Motorhaube und das Kohlefahrwerk wiegt schon 100 Gramm mehr, aber das sind auch normal käufliche Komponenten, da es sich nicht lohnt für 3 Maschinen eine Form zu machen.
Gruß Daniel
 
Hallo Daniel,

ein 10ner Motor bringt etliche Vorteile gegenüber einem in ein 7,5er oder 6,5er Gehäuse gequetschter 8,5er Motor. Der Hauptvorteil ist bedingt durch das höhere Motorengewicht. Denn ein 10ner Motor ist deutlich Überhitzungsfester als ein 8,5er. Da der Lärm auf 84dB(A) beschränkt ist, sind meist nur sehr kleine Kühlluft Öffnungen in der Motorhaube möglich. Das geringe Mehrgewicht des 10ccm Motors lässt sich durch Leichtbau locker kompensieren. Da Du ja eh in der Expertenklasse starten musst (Eigenbau), ist die Auspufffrage mit der Verwendung eines Resonanzrohres ja auch schon gelöst. Wenn es sich konstruktiv machen lässt, baue das Reso in den Rumpf ein. Ein Holzrumpf dämpft sehr gut nachaussen. Wenn der Motor noch nicht gelaufen hat, kannst Du den Zylinder auf Heckauslass drehen. Wenn ich mich richtig entsinne, passen in der Heckauslass-Konfiguration von dem MVVS die Überströmkanäle optimal aufeinander, was man in der Seitenauslass Lage nicht unbedingt behaupten kann.

Gruss

mm
 
Hallo mm,
was für ein Rohr ist denn am besten für den 10er MVVS? Der Motor war ursprünglich in einer Funtna von Hangar 9, da der Quarz sich beim Einfliegen aber schon nach 2 min. verabschiedet hat kann man wohl noch von neu reden. Mein Reso und der Krümmer haben sich dabei völlig zerlegt und ich brauch da eh was neues, ich darf aber nur 82dB an unserem Platz verursachen, sonst gibt das Streß. Eine Inlineverlegeung dürfte auch bei der Thun am besten kommen und ihren so wie so recht schlanken Rumpf richtig zur Geltung bringen. Bin mal gespannt ob da dann noch einen vernünftigen Tank rein bekomme.
Gruß Daniel
 

Björn Köster

Moderator
Teammitglied
Hallo Daniel,
mit der Thun habe ich auch schon länger geliebäugelt, seit ich sie das erste mal bei DK-Modelltechnik gesehen habe...
Ich habe im Aircombat forum gelesen, dass du einen Plan für eine Thun erstellt hast, bzw. welche gefräst/verkauft hast, kannst du die Fräsdaten skallieren und anders fräsen?
Hatte starkes interesse daran.

;)
Björn
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten