• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Saito FG 60 Sternmotor

Servus,

ich bin mir ziemlich sicher das er die 9kg packt! Du wirst wahrscheinlich kein brutales 3D Programm damit fliegen können, aber dafür ist so ein Stern sowieso die falsche Wahl!

Ich hab den 60R3 in ner 2,2m Yak54. Passt perfekt unter die Haube, weshalb ich mich auch für den R3 entschieden habe. Vorher war ein DLE55 + leider einiges an Blei verbaut. Damit bin ich damals auf ca. 9 kg gekommen womit der DLE null Probleme hatte. Sie ging auch mit 9kg gut aufwärts! Mit dem FG60 komme ich jetzt knapp unter die 9kg!

Im Flug testen konnte ich es leider noch nicht, sehe da aber überhaupt keine Probleme.

MfG
 
Meine Sea Fury ist 8kg und mit der FG60 gut unterwegs. Propeller: Mejzlik 20x10 3Bl. 6500 Upm am Boden.

Aber ein Akroflieger ist er definiv nicht. D.h. Bei Aufwärtsfiguren hungert er aus. Ein Akroflieger muss mind. 2 Rollen aufwärts hinbekommen. Dafür reicht der FG 60 nicht.

Gruss
 

ET76

User
Danke für die vielen Antworten.
Fliegt einer von euch mit einer Zweiblatt Schraube?
Reicht ein halber Liter Tank?
Welchen Zündakku habt ihr verbaut?

Fragen über Fragen... :)

Gruß
Tobias
 

-mhr-

User
Hallo Tobias,

500ml reicht aus. Ich brauche für 8min Flug ca. 150ml. In der Zero fliege ich sehr viel Vollgas:D:D:D. Aus dem 2s-2200 Lipo sind nach 4 Flügen ca. 400mAh raus, kommt auf den Vollgasanteil an.:D:D:D

Ich flieg einen 3-Blatt 20x10 Prop. Ne Zero mit einem 2-Blattprop, neee, geht garnicht.

Gruß Martin
 

pege72

User
Hallo Tobias,

hab bei meinem zuerst ne Mejzlik 22x10 2Blatt draufgeschraubt. Drehte damit aber am Boden schon auf 7000 Umdrehungen.
Hab jetzt ne 23x8 des selben Herstellers drauf, dreht am Boden auf 6400 und geht auf ner 2.2Meter Yak 55M von Goldwing bei 7.5Kg wie Pressluft.
Ist im Moment aber leider in der Flicke. Zylinder 2 gebrochen.
Ueber den Verbrauch kann ich nicht viel sagen Der 500ml Tank reicht aber alleweil für 2 Flüge, ist also eigentlich viel zu gross.
Zündakku habe ich einen 2000mAh Konion 2 Zeller vom Akkufuchs drin. Ist eigentlich auch viel zu gross wiegt aber nur 90 Gramm
und ist eine sehr robuste Becherzelle die auch im Winter nicht einknickt.

Gruss Paddy
 

Malmedy

User
Hallo,

ist zwar nicht direkt das Thema, aber trotzdem ziemlich interessant:

Ist im Moment aber leider in der Flicke. Zylinder 2 gebrochen.
Hab selber einen FG 60 und mehrfach schon von "Eigentümlichkeiten" des Motors gehört, hab selber auch schon ein paar Probleme gehabt, allerdings nicht so kapitale. Daher: Was genau ist da passiert, wie kann das kommen? Hast Du eine Erklärung?

Gruß

Michael
 

Malmedy

User
2 x aberissene Zylinder, 2x ausgehängte Stößelstangen (davon 1x bei mir), übermäßiger Elektrodenabbrand und "verbogene" Mittelelektrode sowie Leistungsverlust ohne klare Ursache (mehrfach, davon 2x bei mir). Alle "Eigentümlichkeiten" jeweils bei verschiedenen Motoren/Besitzern (bis auf mich), so dass zunächst kein Zusammenhang zwischen den Syptomen zu bestehen scheint.
 

ET76

User
Hm... mal sehen, was bei mir so alles abfällt an meinem Saito?
Welche Lärmwerte habt ihr erreicht? Gerne auch per PN - ich weiss, dass das ein sensibles Thema ist.
 

pege72

User
Hallöchen,

Also das Ganze lief so,

Turn geflogen dann wurde es laut. Der Motor lief weiter und da mir das beim 84er schon zweimal passiert ist
dachte ich wird wieder mal einer der Wellschläuche gebrochen sein.
Also gelandet, Motor abgestellt, Zusammenräumen, zu Hause das Modell in die Ecke stellen, ans II-net.
Keleo bestellen, nach zwei Wochen Motorhaube runter zwecks Einbau und---

O Schreck die vorderen zwei Zylinderfussschrauben zirka 2-3 Umdrehungen aufgedreht, die hinteren zwei fest
aber der Guss unmittelbar davor abgebrochen.

War mir bei der letzten Ventilspiel-Kontrolle nicht aufgefallen das was lose wäre,
Hab aber auch die letzten 30Jahre nie zum Drehmomentschlüssel gegriffen und kontrolliert,
ob jede Schraube richtig angezogen ist.

Ich gehe mal davon aus das dies nicht der Fall war und sich das ganze irgendwie mit der Zeit lösen konnte.
Ist aber natürlich spekulation und das wiederum nicht wirklich mein Ding.

Leider denke ich werde ich nachher auch nicht schlauer sein, da es ja keinen Fehlerbericht zur Reparatur geben wird.

Gruss
 

Malmedy

User
Lärmwerte FG 60 mit Hielscher-Ringdämpfer, Auslass nach unten, Biela Scale 20 x 10 3-Blatt, UpM 6.200, Motorhaube GfK, Modell Holz vollbeplankt, gemessen nach LVL (NfL II 70/04), Modell steht am Boden: Mittelwert 70,9 dBA
Mit Menz 22 x 10 2-Blatt ist der Motor hörbar lauter, haben wir aber nicht vermessen, da der Prop ohnehin nicht in Frage kam.
 

ET76

User
Servus,

habt ihr euer Sterne auf einen Prüfstand einlaufen lassen oder sie gleich ins Modell gebaut?
Bin kein Freund von stundenlangen Läufen auf ein Brett gespaxt. Aber wenn ich den FMT Test so lese, muss das wohl so sein, weil scheinbar der Motor alle Stunde lang gedreht werden muss, damit die Zylinder gleich einlaufen.

Gruss
Tobias
 

Malmedy

User
Servus,

..., weil scheinbar der Motor alle Stunde lang gedreht werden muss, damit die Zylinder gleich einlaufen.

Gruss
Tobias
Man kann's sicher auch übertreiben. Teststand ist wohl unvermeidbar, weil man diese Rüttelei und Sauerei keinem Modell zumuten möchte und zum Einlaufen auch kein Ringdämpfer verwendet werden sollte. Die Betriebsanleitung ist zum Thema Einlaufen aber etwas unpräzise. Besser ist es, den Motor so fett einzustellen, dass er gerade sicher auf allen Zylindern läuft (das aber wirklich durch Fühlen am Abgasrohr prüfen!) und mit ständig wechselnden Drehzahlen und genügend Pausen dazwischen zum Abkühlen. Und zur Sicherheit etwas mehr Öl in den Sprit, etwa 1 : 15. Wenn dann 1/2 L durch ist, kann man langsam magerer gehen, so dass er bei Vollgas Drehzahl zulegt, was man aber nur vorsichtig ausnutzen sollte. Zum Einlaufen einen kleineren Prop als 22/10 nehmen. Die ganze Prozedur wird etwa 2 Std reine Laufzeit beanspruchen, dann kann geflogen werden (aber nicht konstant Vollgas!)
 

ET76

User
Danke für die guten Tipps.
Hab eine Metts 22x8 über und eine Mejzlik 22x12 im Zulauf.
Die Metts sollte etwa einer Mejzlik 22x9 entsprechen (die es natürlich nicht gibt). Sollte also zum Einlaufen ausreichen.
Sprit hab ich von meinem kleinen FG 14 Aspen blau mit Castrol TTS. Den stell ich zum Einlaufen auf 1:15 ein.

Ich werde Drehzahl und zwei Temperaturen per HOTT erfassen. Da hab ich nur zwei Temperatur-Kanäle zur Verfügung. Welche Zylinder sollte ich messen um max. und min. Temperatur zu erfassen?

Gruß
Tobias
 

-mhr-

User
Hallo Tobias,

am besten Du kontrollierst alle drei. Ich habe einen Unilog2 mit drei PT1000 Fühlern verbaut. Über die Telemetrie kannst Du gut sehen, wie sich die einzelnen Zylinder verhalten. Du siehst auch sofort, welcher noch nicht bei jedem Takt zündet. Nach einigen Flügen hörst Du schon, ob alle Zylinder laufen.
Das Warmlaufen vor dem ersten Flug braucht locker 2-3min.

Der Ort für die Sensoren gleicht schon einer "Weltanschauung"!:cool: Ich habe die verschiedensten Positionen getestet. Jede bringt eine andere Temperatur! An der Einlassventilseite ist am kühlsten, am Auslass am heißesten. Ich habe die Dinger jetzt mittig am Zylinderkopf, zwischen den Ventilen, mit Arctic Silver Wärmeleitkleber montiert.

Auch die Vergasereinstellung ist damit ganz einfach. Die Leerlaufnadel so einstellen, das immer alle Zylinder ungefähr die gleiche Temperatur haben, thats IT! Vollgas natürlich vorher korrekt justieren.

Gruß Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

ET76

User
Servus Martin,

Danke für die gute Antwort.
Mit welchem RC-System arbeitest Du?
Ich wüsste für mein HOTT nicht, wie ich da drei Temperaturen angezeigt bekomme, wenn ich UniLog verwende.
Misst Du mit Unilog auch die Drehzahl? Eigener Sensor oder am Saito - Zündungs-Ausgang?

Gruß
Tobias
 

-mhr-

User
Hallo Tobias,

ich flieg mit Jeti, da ist das alles ganz einfach. Mit HOTT kenne ich mich nicht aus. Die Drehzahl nehme ich von der Zündung ab.

Gruß Martin
 

ET76

User
Servus nochmal Martin,

Danke für die Geduld.
Ich mach das jetzt genauso wie Du, Kleber ist bestellt, Unilog folgt.

Hab mittlerweile gesehen, daß die HOTT zwar immer nur zwei Temperaturen gleichzeitig bzw. alle drei im Wechsel anzeigen kann. ABER: über HOTT kann ich auch die Unilog Live-Ansicht einschalten. Ich sehe also das gleiche Display auf der Funke, was man auch auf dem UniDisplay unter "Live" sehen kann. Damit kann ich alle drei Temperaturen anzeigen und zusätzlich z.B. noch die Zündungsspannung (Empfängerspannung kommt sowieso per Empfänger auf das Display).
Drehzahl geht mit einem Klick dann ebenfalls.

Frage zum Drehzahl-Sensor: hast Du die Kabel einfach zusammengesteckt zwischen Zündbox und Unilog?

Gruß
Tobias
 

-mhr-

User
Masse und Impuls auf den RPM Eingang des Unilog, PLUS weglassen. Damit verliert Du zwar die galvanische Trennung von Empfängerstromkreis und Zündung, aber bei mir hatte das keine negativen Auswirkungen. Auf der sicheren Seite bis Du mit dem opt. Drehzahlsensor.

Gruß Martin
 
Oben Unten