Schneiden von Styrokernen für Deltamodelle.

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo

Hat hier jemand Erfahrungen im Schneiden von Styrokernen für Deltamodelle?. Wie kann man den Abbrand auf der Endrippe minimieren.
Gibt es eventuell besondere Schneidetechniken. Es kommen nur Schneidetechniken per Hand in Frage da ich über keine Styroporschneidemaschine verfüge.

Gruß Bernd
 
den Abbrand kann man dadurch minimieren in dem man mehrere kleine Segmente schneidet. Da ist es aber einfacher, über einen fixen Drehpunkt zu schneiden.

MfG Franz
 
Deltakerne schneiden

Deltakerne schneiden

Edit: Verzeihung, Franz Zierer hat bereits das Selbe vorgeschlagen wie ich in diesem Post.

Guten Abend,

Das mit dem Profil bei Deltas ist ja nicht so eine Sache, ein bisschen mehr Abbrand (ungenaues Profil) fällt nicht auf. Allerdings wird das Profil an der Endleiste kürzer bei größerem Abbrand! Eventuell die Schablonen für die Endrippen als 2-3mm längeres Profil erstellen, dadurch wird es auch dicker und man kann den erhöhten Abbrand kompensieren.

Wenn man nicht viel Wert auf das Außenprofil legt, kann man den Schneidebogen drehbar lagern. Genau in dem Punkt in dem sich die verlängerte Nasen- sowie Endleiste treffen würden. Geschnitten wird im Einmannbetrieb nur mit Wurzelrippenschablone. Den beschriebenen Auflagepunkt beim Schnitt der Unterkontur tiefer wählen, bei der Oberkontur höher, das kompensiert wieder etwas den starken Abbrand. Die Höhe des Drehpunktes bestimmt die V-Form des Deltas. Das könnte man vielleicht mit einer Schlitzschraube, die sich mitdreht realisieren. Ob die leicht genug in einer von oben eingeschlagenen Einschlagmutter dreht müsste man ausprobieren. Kleine Schraubendurchmesser sollten weniger Kraft zum Drehen benötigen.

Erprobt habe ich das noch nie, diese Vorgangsbeschreibung steht in einem Jahrzehnte altem Buch über Styroporbauteile im Modellflug. Das Buch ist zu ähnlicher Zeit im gleichen Verlag (Modell??) erschienen wie das Buch "R/C-Deltamodelle" von F. H. Leisten.

Grüße Max
 

Julez

User
Hi!

Wenn man über einen fixen Drehpunkt schneidet, wird das Außenprofil sehr dünn, und außerdem die Endleiste ungleichmäßig dick. Daher würde ich schon mit 2 separaten Rippen schneiden. Die äußere Rippe dann geschätzt 1mm dicker oben und unten. Wenns nicht genau hinkommt, egal. Ist ja schließlich ein Delta.

Andere Möglichkeit: Beide Rippen müssen ja eh länger sein als der Styroblock, da man ja etwas Auslauf für den Draht braucht. Dann würde ich bei der äußeren Rippe 5mm hinter dem Styroblock einen Anschlag für den Draht dranmachen. Dann die Außenseite nur geringfügig langsamer schneiden als in de Mitte, so dass der Draht hier früher aus dem Block herausläuft. Dann den Draht am Anschlag liegen lassen, und innen normal weiterschneiden. Wenn man genügend Spannung auf dem Draht hat, sollte das kein großes Problem sein.
 
In dem Buch "Styroporbauteile - vom ersten Schnitt zum fertigen Bauteil" (Modell-Spezial) von Ralph Müller gibt es auf den Seiten 28 bis 32 einige gute Skizzen und Bilder zum Thema Schneiden von Teilen mit starker Zuspitzung.
Im Prinzip so wie es max erklärt hat. Wenn ich wüsste, ob es legal ist, würde ich es kurz abfotografieren...:confused:
Ansonsten für jeden den's noch genauer interessiert: ISBN 3-7883-2106-7

Gruß
Jochen
 
Ich habe mal an einer Modellflugausstellung ein paar hundert Deltagleiter geschnitten. Realisiert habe ich das über einen fixen Punkt, und zur Kompensation des Abbrandes habe ich den zwischen Oberzug und Unterzug ca. 4 mm versetzt. Da habe ich sogar um die Nase herumgeschnitten. Das klappte recht gut.

Für den Fixpunkt habe ich den Schneiddraht durch ein Loch in einem Metallhebel gezogen, der wurde mit einem Gummiring nach unten gezogen und mit einem Keil in der Oberen Stellung gehalten. Dann einfach beim Erreichen der Nase Keil herausgezogen und "klack" der Fixpunkt ist in seiner unteren Lage. Die Mittelrippe habe ich negativ ausgeführt, so schneidet es sich sehr viel einfacher um die Nase.
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo Jochen und die anderen


Die Mühe brauchst du dir nicht machen das Buch habe ic ebenso das Delta Buch von Leisten und auch das nicht genau benannte Buch über Styropormodelle von Biesterfeld.

Es wird wohl dahingehend hinauslaufen das ich versuche über einen festen Drehpunkt zu schneiden. Bin aber für weitere Tips dankbar.

Gruß Bernd
 

FamZim

User
Moin

Für Fixpunkte habe ich einfach ein Loch in meine Arbeitsplatte geboht mit Gewinde M 8 , da kommt eine geschlitzte Gewindestange rein nach bedarf.
Höhenverstellbar ohne Ende.
Beim Schneiden dann erst die Unterseite, dann fällt der Kern schon mal in den abgebrannten Raum runter, und es braucht nicht so viel verstellt werden.

Gruß Aloys.
 
Oben Unten