Seitenruderflattern

Moin,
gestern hatte ich bei einem schnellen Vorbeiflug meiner F-22 ein starkes Ruderflattern
bemerkt (richtig laut und gruselig). Den Schub hab ich sofort zurückgenommen, Fahrwerk raus und zur Landung angesetzt.
Heil am Boden angekommen müsste ich feststellen, dass am linken Seitenruder der Servorarm gebrochen war. Zudem hat sich das Servogetriebe am linken und rechten Seitenleitwerk zerlegt!!!
Nach der Demontage der Servos (Graupner DES 678BB MG) und das Zerlegen der Getriebe kam der Schaden zum Vorschein. Das Metallgetriebe besitzt leider nicht alle Zahnräder aus Metall, sondern auch eines aus Kunststoff,dies ist jetzt zahnlos!
Meine Fragen nun an Euch:
-Was kann ich konstruktiv am Seitenruder ändern um ein Ruderflattern zu verhindern?
-Welche Servos würdet Ihr verwenden? Die Abmessungen wie bei dem DES müssen jedoch ähnlich sein L X B x H = 32 X16 X 33. Das DES besitzt bei 6V
eine Stellmoment von 75 Ncm!
-Ist es sinnvoll zb. die Ruder so einzustellen, dass diese leicht nach innen stehen?

Gruß Michael
 

Anhänge

  • IMGP1507.JPG
    IMGP1507.JPG
    135,9 KB · Aufrufe: 35
Hallo Michael,

Also ganz sinnvoll finde ich, die DES Servo Reihe NICHT in einem Jet einzusetzen.
Die Servos sind zwar schön billig, aber ich habe bisher einige gesehen, wo das Ruder schon am Boden geflatter hat :D:D. Nimm ein Hitec oder Futaba Servo und du hast Ruhe. Am Ruder selber wirst du konstruktiv nicht viel verändern können.

lg
Andi
 
Also ganz sinnvoll finde ich, die DES Servo Reihe NICHT in einem Jet einzusetzen.
Die Servos sind zwar schön billig, aber ich habe bisher einige gesehen, wo das Ruder schon am Boden geflatter hat :D:D. Nimm ein Hitec oder Futaba Servo und du hast Ruhe. Am Ruder selber wirst du konstruktiv nicht viel verändern können.

Das ist einfach inhaltlich falsch...

Ich fliege im New Rookie und im Flash die DES 707 Servos und ich kenne einige erfahrene Piloten, die die auch einsetzen und bisher hatte keiner ein Problem!! Zu den kleineren Servos kann ich nichts sagen, denn die habe ich nirgendwo eingebaut... Die 707 sind einfach Top, vorallem da sie exakt zurückstellen und kein Spiel im Getriebe haben wie z.B. 8511 o.ä. !! Perfekt für den Jetflug!

P.S.: man hört öfter von abgerauchten Hitec Servos als von Problemem mit DES-Servos und!!!

MfG Jannik
 

DBDTG

User
Michael, natürlich kann man was machen..

Ich würde die Seitenruder hinten abschleifen, so das die Endleiste so ca.5mm hat(läßt sich leicht nachlacken mit Pinsel)
M.e. würde die Flatterwirkung dadurch fast aufgehoben-wäre schön wenn dazu mal ein Aerodynamiker was sagen könnte, die können es wenigstens erklären.:D
(ist auch nicht auf meinem Mist gewachsen-danke Thomas)

Servotechnisch wird das Seitenruder immer vernachläßigt.
Ich würde, wenn DES gewünscht, zum 707 tendieren, 15 KG und 30KG Haltekr. sollten dann reichen.
Nochmal, Servoflattern wird nicht durch stärkere Servos behoben, sonder durch Abstellen der Ursache.
Gruß DBDTG
 
gibt es denn noch mehr getriebemogelpackungen bei graupner und auch anderen herstellern???
 
Servokonfiguration

Servokonfiguration

Moin Michael,

ich werde in meiner Raptor folgende Konfiguration verwenden:

Höhe: JR-DS8611
Quer: JR-DS3421
Seite: JR-DS341
Klappen: JR-DS8411
Lenkung: JR-DS821


Gruß
Stefan
 

Airman

User
Hi,
Ruderflattern kann man nicht mit besseren Servos dämpfen. Man kann höchstens damit hoffen, dass die so lange halten bis die Schwingungen dann irgendwann die Klappe (zB an den Scharnieren) oder sogar (selbst gesehen an einer einschlagenden F22) die ganze Flosse abreißen. Wenn man ganz viel Glück hat, dann ist es ja nur ein minimalstes Getriebe- oder Anlenkungsspiel.

Das Einzige was hier denke ich helfen könnte, ist die Bekämpfung der Schwingungen selbst und das geht nur über den Ersatz des Ruders in zB ein leichteres, festeres Material oder eine leicht andere Form, zB CFK.
 
die frage hier ist ja ob das kaputte getriebe die folge oder die ursache des flatterns war!
wenn das getriebe schon vorher seinen dienst quittiert hatte kann sich das ruder durch das entstandene spiel in der anlenkung aufschaukeln!
nachdem das ja sicherlich nicht der erste flug war sollte man auch daran denken...
 

Airman

User
Servogetriebe links und rechts gleichzeitig kaputt? Selbst bei Lagerspiel darf sich das nicht so aufschaukeln, so dass es das ganze Servo zerlegt. Eine so leicht ausgelöste Schwingung kommt mit anderen Servos garantiert wieder, damit könnte ich nicht leben / fliegen.
 
Hallo Michael,
das Ruderflattern kommt immer wenn die Endkanten der Ruderfläche sehr spitz ist.
Mach es wie DBDTG geschrieben hat und Du hast Ruhe. Das Deine Anlenkungen spielfrei sind setze ich voraus.
Gruß
Alfred
 
Hallo Michael,

wie fest ist denn das GFK-Ruderhorn? Vielleicht hat es sich im Flug durch die einseitige Belastung durch den Kugelkopf verdreht und das Flattern verursacht.
Wenn Du einen Gabelkopf (wenn möglich die gefräßte Ausführung) nimmst ist diese einseitige Belastung nicht mehr vorhanden.

Servogetriebe: Bei allen Metallgetriebeservos, die ich bisher mal aufgeschraubt habe, war das erste Zahnrad nach dem Motor immer aus Kunststoff (JR/Graupner, Hitec).

MfG
Karsten
 
Hallo Herbert, das mit der Leiste habe ich schon auch mehrmals gehört ...................
 
kann das mal grad jemand aerodynamisch erklären, warum die endleiste nicht dünn sondern dick sein soll????
 
Hallo Friese!

Noch ein gut gemeinter Rat: Bitte schraube keine Kugelköpfe auf Servohebel aus Plaste! Ein Gabelkopf ist dort allemal besser, oder Du tauscht konsequenterweise die Hebel gegen stabile aus Aluminium.

Gruß,

David
 
Moin Jetgemeinde,
erst einmal Danke für die guten Tipps (auch die ich per PN erhalten habe). Zuerst möchte ich erwähnen, dass ich dem DES Servo nicht die Schuld für das Ruderflattern geben möchte.
Durch den Beitrag von Karsten und Gion wurde ich darauf hingewiesen, dass alle MG Servos ein Kunststoffrad besitzen.
Wie DBTG schon erwähnte ist ein Ruderflattern nur durch ein Abstellen der Ursache möglich und genau hier muss konstruktiv eingegriffen werden.
Die erste Maßnahme wird darin bestehen, direkt am Servoarm eine Gabelkopf zu verwenden (mit einem kleinen Abstand zum Drehpunkt). Bei der alten Version wurde der Servoarm durch die ungünstigen Hebelverhätnisse tordiert!
Konstruktive Maßnahmen wie Massenausgleichsgewichte (Schwingungstilger) wären zu aufwendig und würden an den Seitenleitwerken der F-22 sicherlich komisch aussehen!
Wie DBTG und Alfred schon beschrieben haben, werde ich die Endkanten bearbeiten um eine breitere Abreißkante herzustellen.
Übrigens Herbert, ich muss lobenswert berichten, dass Du mich auf diesen Kanteneffekt hingewiesen hast. Aber dies ist doch ein gutes und praxisnahes Thema für ein Forum, ODER?;)
So jetzt werde ich zwei Servos bestellen, anschl. Testflüge absolvieren und wenn erwünscht berichten!

Gruß aus Friesland
Michael
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten