Senderbelegung

mm

User
Hallo,

mich würde interessieren wie Ihr die Drehzahl und die Kreisel-Sensibilität auf Euren Sendern belegt habt. Ich hab auf der mc 22 den Kreisel auf einem Schieberegler und die Drehzahl auf einem Kippschalter. Hatte es auch schon andersrum aber da wollte der Kreisel nicht mehr so recht. Ich würde ganz gern mit der Drehzahl u. Kreisel-Sens. experimentieren. Wie macht Ihr das? Habt Ihr 2 Schieberegler? Bin Anfänger habe gerade erst meinen Erstflug gehabt.

Grüße Max
 

Stefan Küster

User †
Hi Max,
ich fliege MC24 und habe es folgendermaßen gelöst:
Drehzahlreglerfreigabe über einen Schalter und die festlegung der Drehzahl über einen Schieber. Die Kreiselempfindlichkeit habe ich im Menue Servoeinstellungen fest eingestellt und nur noch einen Schalter zum umschalten zwischen NM und HH.
 

mm

User
Hi Stefan,

das heißt Du legst zum starten einfach nur den Schalter um und kannst den Schieberegler in der ursprünglichen Position lassen.
Aber ich hab gleich noch eine Frage: Beim Simulator kam es mir immer so vor als ob die Kreisel-Sensibilität auch mit der Drehzahl zusammenhängt. Wenn ich die Drehzahl ändere muß ich dann auch die Einstellung für den Kreisel ändern? Wie mißt Du die Drehzahl am Heli. In einem Fachgeschäft hat man mir erzählt ein Drehzahlmesser der auch die niedrigen Drehzahlen beim Heli messen kann sei sehr teuer?
Ich flieg übrigens den Logo 10 mit dem GY 401.

Grüße Max
 

Stefan Küster

User †
Hi Max,
nicht ganz. Ich schalte mit dem Schalter die Freigabe und schiebe dann den Schieberegler hoch.
Zuerst habe ich den Schieberegler stehen gelassen und eine Hochlaufzeit von 6 Sek. programmiert. Das hat im Prinzip funktioniert. Ich habe nur davon abstand genommen, weil ich den Motor (Verbrenner) eine Zeit lang warmlaufen lasse. Ich hasse es ihn drekt hoch zu jubeln.
Ich stelle beim Kreisel nix um, egal ob ich mit 1600 oder 1850 U/min fliege. Kreisel GY401, CSM360,Robbe 3D.
Mit dem Drehzahlmessen ist so eine Sache und mit unter sehr gefährlich. Ich fahre bei 0 Pitch die Drehzahl hoch und halte einen Optischen Drehzahlmesser am Rand über die Rotorebene. Wie gesagt es ist äußerst gefährlich.

[ 04. Februar 2003, 14:18: Beitrag editiert von: Stefan Küster ]
 

mm

User
Hi Stefan,

werd´s wohl so machen wie Du. Kreisel auf den 3-Wegeschalter zum Umschalten zwischen NM und HH, und die Drehzahl auf den Schieberegler. Hab mir bei Conrad einen Drehzahlmesser für 26 € bestellt, der ist anscheinend so klein und leicht dass man ihn am Heckrohr ankleben kann. Die Anzeige ist angeblich groß genug dass man im Flug die Drehzahl ablesen kann.

Gruß Max
 
Ich fahre bei 0 Pitch die Drehzahl hoch
Das ist aber dann keine Drehzahl unter Last. Selbst im Reglermodus wird die Drehzahl eine andere sein, als bei 0°Pitch (besonders bei Kontronik Reglern, die nach der Programmierung die tatsächlichen Lastdrehzahlen einlernen).
Ich gehe auf Nummer sicher und jubel die Drehzahl bei -5° hoch. Dabei wird der Heli gegen den Boden gepreßt.
Wem es zu gefährlich ist, so nahe an den drehenden Rotor zu gehen, der kann den Drehzahlmesser auch an nem Stab festmachen und in den Boden unter dem Heli stecken.
Ich bevorzuge allerdings erstere Methode, da ich auf dem Platz schon mal umherlaufe und den Pin umholzen könnte... :D .
 

Stefan Küster

User †
Hi Looser,
ich hatte oben bewust geschrieben Verbrenner, dort wird bei mir die Kopfdrehzahl gemessen, welche je nach Belastung nachgeregelt wird. Das heißt ich habe egal welche Belastung immer eine relativ konstante Kopfdrehzahl.

Max, ich habe die Kreiselumschaltung auf einen 2-Wege Schalter

[ 06. Februar 2003, 11:23: Beitrag editiert von: Stefan Küster ]
 
Hallo zusammen,

ich möchte mal 2 kleine Anmerkungen machen, und meine Methode (natürlich die einzig richtige :) )
schildern.

@Looser27
das erlernen der Drehzahl ist nur einmalig erforderlich. Kannst du dir also im normalen Flugbetrieb sparen.

@Stefan
die Drehzahl bei 0Grad Pitch hochfahren zu lassen könnte gefährlich sein.
Der Heli steht etwas schräg, und es kommt eine unglückliche Böe.
Solltest schon etwas negativ geben.
Muss ja nicht soviel sein, das es die Kufen zerbröselt.

Und nun die einzig richtige Einstellung
Ich setze geeignete Anlagen, die Ihr ja nun mal habt voraus.

Ein grundsätzliches Ziel sollte es sein, bei jedem Flug immer möglichst gleichbleibende Reaktionen des Modells zu haben.
Daher ist bei Einstellungen von Kreiselempfindlichkeiten und Drehzahlen die Wahl eines Dreh- oder Schiebereglers die denkbar ungünstigste Variante.

Schieber und Drehregler nutze ich nur beim Einfliegen eines Modells. Sobald ich die erforderlichen Parameter erflogen habe, werden diese von mir deaktiviert und alle Werte in der Programmierung des jeweiligen Flugzustands fest hinterlegt.

Also die gewünschte Drehzahl bei einem Regler, oder die gewünschte Gaskurve.
Auch bei einem Regler nutze ich die Gaskurve, die dann halt eine gerade ist.
Damit bleiben mir alle Schaltmöglichkeiten, wie z.B. die AR erhalten, und ich kann Einfluss nehmen, also trotz Reglerbetrieb bei Voll-Pitch die Drehzahl erhöhen.

Die Programmiereung der Pitchkurve.

Und der Kreiselmodus, die Kreiselempfindlichkeit, und der Heckmischer wenn erforderlich und gewünscht.

Die Umschaltung erfolgt nun ganz einfach über die Flugphasen.

Also z.B.
Stellung 1 Anlassvorang, Warmlaufen, Probelauf, Test`s
Stellung 2 normaler Schwebeflug
z.b. Drehzahl 1400 UpM, normaler Kreiselmodus, Heckmischer, weiche Reaktionen auf Steuerkommandos
Stellung 3 Kunstflug
Kreisel im Normalmodus, angehobene Drehzahl, entsprechende Pitckurve
Stellung 4 3D
HH Modus, hohe Empfindlichkeit, hohe Systemdrehzahl, harte Steuerreaktion etc.

Die Wahl des Flugzustands ist natürlich für jeden frei wählbar. Ebenso die Einstellungen.

Während des Flugbetriebs, werden dann keine Veränderungen mehr vorgenommen. Wenn das Modell nicht so wie gewünscht reagiert, liegt das entweder an der Tagesform des Piloten, oder am Modell. Dann muss nach der Ursache geforscht werden.

Gruß Günter Wachsmuth
 
Noch eine Anmerkung zur Drehzahl.

Ist es nicht eigentlich völlig egal, welche Drehzahl Ihr fliegt ?
Soll sich das Modell nicht so verhalten wie gewünscht ?
Kommt es nicht auf die Flugeigenschaften an ?

Gruß Günter Wachsmuth
 

Stefan Küster

User †
Hallo Günter,
Und nun die einzig richtige Einstellung
Frag 2 Heliflieger und du wirst mit Sicherheit 2 Antworten bekommen.
Jeder muß die für sich persönlich richtige Einstellung eh selber finden. Wir können dabei nur Hilfestellungen und Vorschläge geben.
 
Hallo Ihr Zwei
Ich muss mich mal outen... :D Also ich kann bis heute noch keine Gaskurve einstellen, ist aber egal, da ich eh nur E fliege.
Ich benutze weder Flugphasen noch ander Schalter zum Drehzahl senken oder ähnliches. Bei mir hat jeder Heli nur eine erflogene Einstellung die mir entgegenkommt, und sonst nichts. Evt kommt mal kurzfristig bei einem Neuen Heli Dualrate zum Einsatz.
Gruß Frank
 
Hallo Stefan,
Frag 2 Heliflieger und du wirst mit Sicherheit 2 Antworten bekommen.
Jeder muß die für sich persönlich richtige Einstellung eh selber finden. Wir können dabei nur Hilfestellungen und Vorschläge geben.
da hast du natürlich völlig recht.
Die Aussage war ironisch gemeint.
Dumm wenn man den Smilie vergisst.

Auf die persönlichen Ansprüche und Anforderungen habe ich aber auch im weiteren Text explizit hingewiesen.

Gruß Günter Wachsmuth
 
Hallo Frank,

du solltest dich mal mit den Flugphasen beschäftigen. :))
Es ist sinnvoll.

Können wir ja bei unserem nächsten Treffen mal machen.

Du hast ja besonders als E-Pilot unterschiedliche Ansprüche an die Drehzahl.
Niedrig für lange Flugzeit, und höher für den Kunstflug.

Klar, kann man über einen Schieberegler machen, aber das hat diverse Nachteile.

1. Keine Pitchwegvergrößerung bei der AR.
2. Wenn du im Reglermodus z.B. 70% der max. Drehzahl eingestellt hast, bleibt es auch dabei, wenn du in den Voll-Pitch Bereich kommst.
Hier kann es Sinn machen die Drehzahl etwas anzuheben.

Es gibt einfach viele Möglichkeiten der sinnvollen Beeinflussung.

Gruß Günter Wachsmuth
 

Stefan Küster

User †
Hi Günter,
da viele Helipiloten schwierigkeiten mit der Abstimmung von Gaskurven haben (ich auch, brauche ewig dazu) könnte man beim nächten RCN-Treffen vielleicht eine kleine Theoriestunde für die anwesenden Heliflieger welche Interesse haben durchführen. Da du die größte Erfahrung in diesem Bereich hast möchte ich dich fragen ob du Interesse daran hättest diese Lehrstunde auszuführen ?

[ 07. Februar 2003, 10:57: Beitrag editiert von: Stefan Küster ]
 
Oben Unten