Statorfrage!

Hallo Motorenbauer!
Also ich plane da gerade einen Mini-LRK mit drehender Welle (3mm!) und Einbauversion.
Nun zum Problem:
1. Woher bekomme ich Bleche, die man auf 7-8mm aufbohren kann?
2. Kann ich mir nicht einfach aus einem Metallkolben einen Stator fräsen??
=> werden Bleche benötigt?

Das würde die Sache sehr erleichtern.
Drehen und Fräsen ist kein Problem, also ich bin für jede Antwort dankbar.
Ansonsten muss ich eine 2mm Welle nehmen, was ich allerdings für zu instabil halte oder wirklich die "Standardversion" nehmen.
 
Hallo Julian,

wenn Du so etwas suchst, geht das auch mit den Graupner Blechen.
mini.jpg

Die Bleche kann man auf 6,34mm aufbohren. Entsprechende Lager bekommst Du eventuell bei Detlev Koch.

Gruß Gerhard
 
Hallo Gerhard!
Super, genau so einen möcht' ich bauen.
Kannst du mir ein paar Details von deinem verraten?
Ich würde gerne wissen, welche Lager und welche Welle du benutzt, hast du eine Lageraufnahme oder hast du die Lager sofort im Stator befestigt? (denke nicht, frage trotzdem).
Vielen Dank nochmals.

@Alle anderen:
Weiß jemand von euch, ob ein "großer" Stator aus einem Stück gefräst auch geht?
Welches Material müsste ich verwenden (Spezialmetall?)?

Bitte helft! :D
 
Hallo,

als Lager benutze ich die 6x3mm von Conrad. Die Welle ist demnach 3mm. Doch, das eine Lager ist direkt im Stator befestigt. Einen Stator aus einem Stück geht nicht. Der Aufbau ist genau wie bei den 345ern nur eben kleiner. Solche Bausätze gibt es mittlerweile bei Torqueman zu kaufen. So wie ich die Sache sehe, sind die sehr gut und weitgehend vorgeferigt. Es ist also nicht mehr soviel zu tun. Ich würde einen solchen Bausatz vorziehen. Schau doch mal bei Torqueman vorbei.
http://www.torcman.de/

Gruß Gerhard
 
Soweit ich weiß, ist ein Stator aus einem Stück eher ungünstig, da er sich sehr leicht aufmagnetisieren lässt. Deswegen finden nur in Bleche unterteilte Statoren Verwendung - das Phänomen ist hier dann nicht mehr so gravierend.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten