Suche "kurzen" Spinner (Klappschraube) für Scale-Segler

...oder eine aus Papas oder des Sohnes Basslautsprecher (je nach Alterszugehörigkeit eben) rauspulen! :D
 
Dachte ich mir's doch! Ich war mir nur nicht sicher, weil die Nasenkontur so irgendwie nicht stimmt.
Das ist dann doch zu kurz, obwohl es keinen Knick gibt. Der Spinner müsste schon länger sein, dass
es passt. Damit stellt sich die Frage an Lothar: Bist du sicher, du willst so einen kurzen Spinner?
Denn zumindest hierfür stimmt die Form definitiv nicht. (Wer's net glaubt, ich hab ne B4 grade aufm
Schoß liegen, ich sehe den Unterschied ganz sicher! ;))
 
Hrrrgs, ich schätze, Lothar hat meinen Post nicht mehr mitbekommen....
 

loscho

User
Hallo Guido,

Du hast sicher Recht - der Spinner ist für die B4 zu stumpf. Der Spinner wurde aber wohl selber hergestellt und mich interessiert primär wie man sowas macht und damit optimal an die "Schnauzenkontur" anpassen kann.


Gruß
Lothar
 
Nun, ich habe genau das vor mir mit der Alpina 3001:

Ich nehme den kleinsten versetzten Spinner vom Schweigi. Der ist auch zu stumpf. Das ist wichtig. Denn man muss ja was DRAUFpacken, damit man was neu formén kann. Als Formmasse gedenke ich Harz mit Baumwolle einzudicken, und/oder es auch noch mit einem Textilstreifen oder gar einem Roving weiter zu verstärken.
Wenn alles hart ist, wird der Spinner auf dem Akkuschrauber aufgespannt (wie genau, hängt vom jeweiligen Spinner ab - notfalls temporär kleben) und dann in Drehung versetzt. Nun kann man mit der Dremel wunderbar rundlaufend die Kontur herausarbeiten. Am besten erstellt man sich dazu eine Schablone, die man noch von der "Urnase" abnimmt. In meinem Falle nutzt das aber nicht viel, da oval. Ausser man presst auch das abgesägte Stück in runde Form und nimmt dann die Schablone ab. Aber das muss mit Vorsicht genossen werden, da sich die Nase sträuben wird, gleichmäßig von Oval auf Rund zu gehen. Daher werde ich die Anpassung nach Auge vollziehen, nachdem ich die Nase seglerseits mit ZWEI Spanten in runde Form gezwungen habe.

So der Plan. Aber ich wüsste auch nicht viele Alternativen hierzu.... :rolleyes:
 

loscho

User
Ich hab einen Phöbus von Gromotec auf elektrisch umgebaut. Als Spinner hab ich den Reisenauer 54,5/stumpf von Reisenauer verwendet. Der ist allerdings noch immer zu spitz. Ich hab deshalb das Vorderteil dieses Spinners abgesägt und durch eine abgeformte Kappe des Phöbus ersetzt. Sieht schon besser aus. Allerdings ist immer noch zu sehen, das der Übergang vom Rumpf zum Spinner etwas zu flach ist.
 

Anhänge

Ich hab das, ähnlich wie oben beschrieben, bei meiner Alpina gemacht: Einen bestehenden Spinner als Basis genommen
und ihn dann mit Baumwollflockenharz so lange bearbeitet, bis es zumindest von der Seite passte. Von oben ist immer
noch ein leichter Knick, der aber nicht nach innen, sondern nach aussen abknickt. Also der Winkel des Spinners ist minimal
zu stumpf. Das sieht weit weniger krass aus als umgekehrt. Ganz beseitigen lässt es sich nicht, da es mir nicht gelungen
ist, den Rumpf auch hinter dem Spant in eine runde Form zu pressen. Somit laufen die Konturen in jeweils unterschiedlichen
Winkeln auf die runde Spinnerkappe zu.

In deinem Fall müsstest du wohl ähnlich vorgehen: Den Spinner so verfüllen, dass du hernach wieder deinen Mitnehmer ein-
bringen kannst und dann die Kontur passend schleifen. Dabei wird vermutlich der Originalspinner weiter vorne komplett auf-
gearbeitet, war bei mir genauso. Das fiese bei mir war nur dies: Die Spinnerkappe war aus PP und ich habs nicht gemerkt.
Somit musste ich sie komplett wegschleifen und neu mit Harz auffüttern. Aber dann hat's gepasst. Naja, fast. Die Lunker
sieht man "in echt" fast nicht, aber die Kamera baut mit dem Streiflicht eine lustige Kraterlandschaft. ;)

alpinanase.jpg
 

loscho

User
In deinem Fall müsstest du wohl ähnlich vorgehen: Den Spinner so verfüllen, dass du hernach wieder deinen Mitnehmer ein-
bringen kannst und dann die Kontur passend schleifen. Dabei wird vermutlich der Originalspinner weiter vorne komplett auf-
gearbeitet, war bei mir genauso.
Anhang anzeigen 887221
So hab ichs nicht gemacht. Ich hab von einem Reisenauer-Spinner die "Kappe", also den vorderen Teil, abgesägt. Das Teil, wo das Alu-Mittelstück befestigt wird, hab ich weiter verwendet. Das dient als "Grundplatte" für den neuen Spinner. Dadurch brauche ich auch nichts Neues für die KLS-Befestigung erfinden. Vom Rumpf des Modells hab ich eine Kappe abgeformt, die ich auf die "Grundplatte" geklebt habe. Dann hab ich den Übergang der Grundplatte mit der neuen Kappe verschliffen/verspachtelt und dann alles lackiert.

Gruß
Lothar
 
Tach zusammen.
Bin gerade dabei einer 1:3 ASW27 die Nase abzuschneiden. Der einzige Spinner der optisch passen könnte wäre der 54,5er stumpfe Reisenauer.
Ich finde, daß uns die Hersteller prima helfen könnten, wenn sie eine 1:1 Seitenansicht ihrer Spinner (Ausdruckfähig) auf ihren Homepagen zur verfügung stellen würden.
z.B Im PDF-Format. Uns allen würde das Suchen nach dem richtigen Produkt erheblich vereinfacht.
Hat von euch jemand eine Seitenansicht des oben genannten Spinners?

Gruß
Ralf
 
Leider nein. Aber ich stimme dir zu, das würde wirklich helfen.
Kann dir gar nicht sagen, wieviele Spinner bei mir bereits auf Halde liegen. :(
 
Hi,

da auch grad vor dem "Problem" stehe einen gescheiten Spinner zu finden habe ich mal bei der Firma Paritech angerufen. Dort gibt es eine Spinnerkappe welche gut zu Scalerümpfen passt. Das Video vom Duo ist vielleicht bekannt, wenn nicht hier der Link:

http://www.youtube.com/watch?v=Vup5ZyPn99o

Ich möchte meinen Discus 2b von Paritech auf die gleiche Art starten. Der Spinner kostet 22€ und soll auch auf die ASG 29 von Paritech passen.

MFG

Christoph
 
Hallo zusammen,
@Christoph: bist mir leider zuvor gekommen...

Bei Paritech gibt´s so einen Spinner für den Duo, sollte auch für andere Modelle passen.

Auch bei Florian Schambeck habe ich auf der Messe in FN einen relativ stumpfen Spinner gesehen, der genau für diese Anwendungsfälle gedacht ist. Schambeck bietet ja seit einiger Zeit auch komplette Nasenantriebe an und da gehört ein passender Spinner eben auch mit dazu.

Gruß Markus
 

loscho

User
Der einzige Spinner der optisch passen könnte wäre der 54,5er stumpfe Reisenauer.
Ich finde, daß uns die Hersteller prima helfen könnten, wenn sie eine 1:1 Seitenansicht ihrer Spinner (Ausdruckfähig) auf ihren Homepagen zur verfügung stellen würden.
Stimmt!

Der 54,5/stumpf von Reisenauer ist ca. 34mm lang.
Hier noch ein Bild an einer ASK 18- dafür noch etwas zu spitz
 

Anhänge

Knut

User
Hallo,

habe mir auch schon eine aus GFK hergestellt.
Nase abschneiden, Passende Holznase drechseln, ok. muss man drechseln können, Negativform herstellen (Abformmasse oder Modelliergips tuts auch)
und eine laminieren. Fertig.
Letztendlich werden die Spinner bei Scaleseglern immer nur mehr oder weniger zu Rumpfkontur passen. Meistens passe ich meine zur oberen Rumpflinie an. Das kommt dann auch einem empfehlenswerten Sturz zu gute.
Bei stark ovalen Rümpfen ziehe ich diese Variante vor:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/271965-Antriebsempfehlung-ASK18

Post 14

oder auch Minimoa
(ja, der Pilot ist gegen die Scheibe gerutscht)
Zum Schleppen lassen sich die Mittelstücke leicht entfernen.

Tschüß
Knut
 

Anhänge

Oben Unten