Suche Mast mit Keep

o.h.

User
Hallo!
Habe vor kurzem einen Segelbootrumpf inkl. Segelsatz von einem ehemaligen Dehler-Mitarbeiter bekommen, L:=1,67m.
Jetzt versuche ich, mir das nötige Zubehör zu beschaffen (Mast, Mastzubehör, Takelage usw.). Ich bin aber nicht bereit, mir z.B. einen Mast für 100 Euro zu kaufen! Wer kann mir Tips zum Selbermachen geben?

Danke im Voraus!
 
@ o.h. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich kann dir helfen ! Soll ich ? :D :D :D

Ich baue zur Zeit an dem Modell einer SWAN 53´, und die hat als Modell dann einen Mast von über 2m Länge. Alle auf dem deutschen Markt angebotenen Masten kommen nicht in Frage, da sie maßstäblich zu dünn sind !!!!!

So, nun zum Kern des " Geschäfts" :
welchen Maßstab hat dein Dehler-Modell und welcher Typ ist es ? Wie lang ist der Originalmast, und wie dick, bzw. breit ist er ?

Wenn K.K. das hier wieder liest krieg ich die nächste Schreibaufgabe verpaßt, Titel :" Wie baue ich einen Mast ?" :D

Wenn Du die Bauanleitung nicht von heute auf morgen brauchst, dann wäre es machbar ! Ich würde sie Dir dann per eMail oder besser normaler "Schneckenpost" zusenden, sobald sie fertig ist.

Mast- und Schotbruch wünscht
Joachim
 

o.h.

User
Hallo Joachim,
vielen Dank für Deine prompte Antwort!!
Leider kann ich Dir nicht sagen, ob dieses Modell ein Vorbild hat. Eigentlich möchte ich es als reines Zweckmodell fertigstellen mit möglichst wenig finanziellem Aufwand.
Ich muß zu meiner Schande gestehen, daß ich bisher nur ein Segelboot vor ca. 15 Jahren gebaut habe (Saudade v. Hegi), die ist verkauft worden und ich hab bis heute kein Schiff mehr gebaut.
Im Internet findet man ja alles mögliche, aber das ist irgendwie nicht zufriedenstellend (oder man weiß nicht, wo man suchen soll), deshalb mein Hilferuf an Euch Spezialisten!
 
Hallo o.h. ,

dann werd´ich es standardisieren. Ich werde die Bauanleitung angelehnt an den Mast meiner SWAN 53 erstellen, die Maße kannst Du bis auf die Länge vermutlich kpl. übernehmen. Andernfalls sind notwendige Änderungen problemlos machbar. Die Methode, nach welcher ich den Mast baue ist simpel, und die erreichte Stabilität super. Meine SWAN 44´ fährt nun schon so bummelig 3 Jahre mit einem Eigenbau-Mast, und der sieht noch aus wie am ersten Tag! Die notwendigen Materialien sind in jedem gutsortierten Baumarkt zu bekommen.

Da K.K. sich erwartungsgemäß eingeklinkt hat, ;) werd´ich wohl in den kommenden Tagen mit dem Schreiben und Zeichnen anfangen. Bis Monatsende müsste die Fertigstellung zu schaffen sein.

Viele Grüße aus Deutschlands Wintersportgebiet 2003 - Norddeutschland
:D
Joachim
 

o.h.

User
Hallo Joachim,

danke, aber mach Dir nicht zuviel Arbeit mit mir bzw. meinem Boot. Ein paar nützliche Hinweise reichen vielleicht auch, oder??

Grüße aus dem Sauerland mit Schnee und Frost!
 
@ o.h. / Michael

Nee, die Arbeit muß ich mir machen! Du glaubst nicht, wie oft ich schon nach der Herkunft meines Mastes gefragt worden bin. Aber auch Hilferufe von anderen Modellbauern haben mich schon öfters erreicht - und nun wird´s endlich Zeit, daß ich eine Bauanleitung verfasse. Damit mache ich mir das Leben dann auch leichter, und fange nicht immer wieder mit neuen Skizzen an.

Viele Grüße in´s Sauerland
Joachim
 

o.h.

User
Hallo Joachim,

was soll ich dazu sagen?? Einfach super.
Vielleicht kannst Du mir in nächster Zeit auch mal ein paar Tips geben, welches Takelmaterial und weiteres Zubehör usw. usw. ich brauche und/oder ein paar Internetadressen dazu (Bautips).
Ich werde in den nächsten Tagen mal Bilder von dem Kahn machen und Dir zusenden! (Deine E-Mail-Adresse??)

Also dann, bis die Tage und vielen Dank!
 

Yeti

User
Moin Michael,

ich habe auch eine Idee, die ich demnächst mal ausprobieren werde (zur Zeit sind in meiner Werkstatt allerdings -10°C, keine Chance für den alten Ölofen, die Bude warm zu kriegen).

Für meinen Trimaran wollte ich einen dünnen CfK-Keepmast bauen, der die selbe Biegesteifigkeit hat wie ein 14 x 1 mm Alurohr. Hier der Plan:

  • Zwei CfK-Rohre mit unterschiedlichem Durchmesser nebeneinanderkleben (vorne 8mm, hinten 5mm)
  • Spalt zwischen den beiden Rohren mit Schaum ausfüllen und schleifen
  • Das ganze mit einem Kohlefaser-Schlauch überziehen und in einen dicken Schrumpfschlauch einschrumpfen (für eine glatte Oberfläche).
  • Schrumpfschlauch runterschneiden
  • von hinten einen Schlitz in das dünnere Rohr sägen
  • fertig
Aber wie gesagt, das ist bislang nur Theorie. Wenn's wärmer wird werde ich es mal ausprobieren und berichten.
Gruß Yeti

[ 09. Januar 2003, 10:30: Beitrag editiert von: Yeti ]
 
@ Yeti !

Deine Idee ist schon F A S T gut ! Die Methode, nach der ich die Masten baue ist deinem Vorschlag sehr ähnlich, allerdings paar Euro billiger, und Schrumpfschlauch wird nicht benötigt.
Anstelle der von Dir vorgeschlagenen Kohlefaserrohre benutze ich Alu-Rohre aus dem Baumarkt, statt des Schaumes nehme ich eine angedickte Epoxyd-Mischung ( läßt sich super schleifen ), und die "Ummantelung" ist aus preiwerterem Mattenmaterial gewickelt. Nähere Einzelheiten demnächst im Magazin , der Beitrag ist in Arbeit.

Mast- und Schotbruch
( z.Zt. Skiheil ) :D
wünscht
Joachim
 

Yeti

User
Hi Joachim,

ich bin sehr gespannt auf deinen Bericht. Das klingt ja bis auf das verwendete Material recht ähnlich zu meinem Vorhaben. Da kann ich dann sicher ein paar Tipps abgrasen. Z.B. wie man einen 2m langen geraden Schlitz in die Hinterkante bekommt. Und überhaupt: Ein kleiner Tipp, wie der ganze Mast schön gerade (bzw. genau so krumm wie man ihn haben will) wird.

Dass ich die Sache aus CfK-Rohren baue, ist Ehrensache. Mein Dampfer soll segelfertig deutlich unter 2 kg wiegen und der SP soll natürlich nicht höher liegen als notwendig. Beim 2m hohen Leichtwind-Rigg werde ich auch aus Gewichtsgründen auf einen profilierten Mast verzichten, während die Sturmvariante ein teilstarres Rigg bekommt (Mast ca. 1/3 der Segelfläche wie beim "Wing-Thing"). Endziel: Motorlos so einen ECO-Klasse-Stabmixer abkochen :D

Gruß Yeti
 
Hallo Yeti,

für meine TIKETITAN habe ich auch einen Mast aus zwei Kohlerohren aus dem Drachenladen gebaut. Den Spalt zwischen den Radien habe ich mit 1 oder 2 mm Kohlestäben gefüllt, den Rest gespachtelt. Die Keep zu fräsen (mit Frästisch von Dremel)hat mich einen Schlitzfräser von Dremel gekostet, der hat sich danach aufgelöst :D . Danach musste ich nur noch die Schnittstelle etwas entschärfen, fertig. Ist leicht, entspricht dem Vorbild und ist ziemlich preiswert im Vergleich zu Fertigmasten. In Alu gebaut, noch billiger.

Ahoi,

Martin
 

o.h.

User
Moin,
geht ja schon richtig ab hier!!
Habe mir meinen Kahn gerade noch mal genau angesehen, die beiliegenden Segel mal ausgerollt und festgestellt, daß nur 2 Großsegel vorhanden sind. Komme so langsam ins Grübeln, ob ich die Sachen verkaufe und mir ´nen ordentlichen Bausatz kaufe, komplett selber baue oder was fertiges kaufe.
 

Gast_633

User gesperrt
hi, wenn es ein alurundmast mit keep sein darf, schau mal bei www.rcsegeln.de dort sind masten mit 180cm fuer ca.25 ?.
sind teile fuer die IOM klasse (einmeterklasse)
andreas
ps. auch Walter piel (adresse auf meiner linkseite)
hat diese masten.
pps:und zum segelselberbauen kannst du auch mal auf mine tippseite schauen.
ansonsten klingen die anderen vorhaben sehr interessant.

[ 09. Januar 2003, 16:25: Beitrag editiert von: andreas s. ]
 

Gast_633

User gesperrt
hi, wenn es ein alurundmast mit keep sein darf, schau mal bei www.rcsegeln.de dort sind masten mit 180cm fuer ca.25 ?.
sind teile fuer die IOM klasse (einmeterklasse)
andreas
ps. auch Walter piel (adresse auf meiner linkseite)
hat diese masten.
 

o.h.

User
Hallo Andreas,
vielen Dank für den Tip, aber dort habe ich schon reingeschaut. Mit Porto u. Verpackung ist das einfach uninteressant und für Abholung ist es zu weit. Außerdem reichen 1,80m nicht, muß schon 2,0m sein.
Trotzdem Danke!

[ 09. Januar 2003, 17:12: Beitrag editiert von: o.h. ]
 
Hallo o.h.

mal etwas anderes: Der Rumpf, von dem Du gesprochen hast, ist das ein Einzelstück??

Die Größe ist zwar heftig, aber grundsätzlich wäre ich an so einem Teil auch interessiert.

Gibt es davon Bilder oder Pläne??

Gruß Ralph
 
@ Konrad

Hattest Recht mit deiner eMail, als "Nachtmensch" :D bin ich noch´n büschen online.
Den Bericht hab´ich gelesen, kommt super ´rüber. Da hat sich die Arbeit ja gelohnt.

@ Alle !

Weitere Vorschläge und Erfahrungen sind natürlich wie immer gern gesehen. Es gibt ja bekanntlich viele Wege zum Ziel.

Viel Erfolg Denjenigen, die nach meiner Anleitung nun IHREN Mast bauen.

Joachim
 
Oben Unten