Taxi mit Variophon S

H.Brunke

User
Mein Senior Chef hat mir etliches Equipment aus den frühen Zeiten des Modellbaus hinterlassen. Darunter ist auch eine Graupner Variophon S Tipp Tipp Anlage mit Zubehör. Ein Modellbaukollege, der sich schon immer mit alten Fernsteuerungen befasst, hat die Anlage überprüft, gerichtet und wieder auf Vordermann gebracht. Nun habe ich ein betriebsbereites Tipp Tipp System vor mir. Ein altes Taxi liegt schon seit längerem bei mir, sodas ich mich mal in dem Tipp Tipp fliegen versuchen will. Ich möchte es mit der Anlage ausrüsten. Falls Interesse besteht, würde ich immer etwas darüber berichten und später auch von den Flugversuchen.

Gruß Holger
 

Anhänge

  • DSC_0268.JPG
    DSC_0268.JPG
    522,5 KB · Aufrufe: 191
  • DSC_0270.JPG
    DSC_0270.JPG
    606,6 KB · Aufrufe: 255
  • DSC_0271.JPG
    DSC_0271.JPG
    591,7 KB · Aufrufe: 174
  • DSC_0272.JPG
    DSC_0272.JPG
    517 KB · Aufrufe: 177
Mein Senior Chef hat mir etliches Equipment aus den frühen Zeiten des Modellbaus hinterlassen. Darunter ist auch eine Graupner Variophon S Tipp Tipp Anlage mit Zubehör. Ein Modellbaukollege, der sich schon immer mit alten Fernsteuerungen befasst, hat die Anlage überprüft, gerichtet und wieder auf Vordermann gebracht. Nun habe ich ein betriebsbereites Tipp Tipp System vor mir. Ein altes Taxi liegt schon seit längerem bei mir, sodas ich mich mal in dem Tipp Tipp fliegen versuchen will. Ich möchte es mit der Anlage ausrüsten. Falls Interesse besteht, würde ich immer etwas darüber berichten und später auch von den Flugversuchen.

Gruß Holger

....ja, unbedinngt !
Klaus
 
ja gerne,



Tipp (wie würde ich vorgehen)

ich würde dem Hauptfahrwerk unten quer eine Stahlseele einlöten damit das arme Taxi bei der Landung nicht zum Springen neigt ....

ich würde die Variopropservos ausbauen, dann ein einschraubbares Rudermaschinenbrett mit den Bellas und der Seroautomatic anfertigen und die Gestänge zu dem TipTip Kram passend machen,
dann das Brett raus und auf ein zweites neues anderes Brett mittelgroße Proportionalservos so plazieren und montieren so das diese zu den Gestänge passen,

dann würde ich einen eher kleinen Motor montieren, also 3,5-max 4ccm als einfache querstromgespülte Motoren,

jetzt Schwerpunkt sauber einstellen, EWD und so gewissenhaft einstellen, notfalls korrigieren, dann mit 2,4 Ghz Prop Anlage fliegen und richtigen Schwerpunkt, Motorsturz und EWD finden, so einstellen das der Flieger bei Vollgas steigt, bei etwa halbgas bis dreiviertelgas die Höhe hält und gedrosselt schön abgleitet zur Landung, am Besten so das du zur Landung nicht unentwegt "hoch" tippen mußt, also eher seglermässig, das kannst du schön mit der Prop Fernsteuerung ohne Not simulieren

dann Rudermaschinenbrett raus und TipTip Brett rein, Empfänger und Akku rein, Schwerpunkt an vorher erflogene Stelle

und

fliegen
 
Hallo Holger,

sehr gute Idee. Dein Senior Chef wird sicher von einer Wolke herunter schauen und auch ohne Harfe frohlocken.

Einen besseren Nachruf kann ich mir nicht vorstellen...

Markus
 
Danke für den Tipp, Harald. Darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, das das Taxi sauber Eingestellt sein sollte. An das naheliegendste habe ich dabei nicht gedacht. Das Servobrett kann ich schraubbar realisieren. Dann kann ich gleich dem Motor ein paar Flüge gönnen und sauber einstellen. Ich hoffe, er funktioniert noch, aber bei OS sollte es kein Problem sein.
Ich hatte das Taxi zusammen mit einer Caravelle von einem Rentner erworben, der altershalber mit dem Modellflug aufgehört hat. Von der Bausubstanz ist das Taxi einwandfrei, das Finish hat halt nach etlichen Jahren gelitten. Mein Plan ist es, das Modell zum fliegen zu bringen, und wenn das alles wie erhofft klappt, bekommt es über den Winter ein neues Finish.
Der Motor sollte von der Größe passen, ist ein alter OS 20.(Das Bild ist leider etwas unscharf)

Gruß Holger
 

Anhänge

  • DSC_0273.JPG
    DSC_0273.JPG
    494,6 KB · Aufrufe: 110
...ich würde dem Hauptfahrwerk unten quer eine Stahlseele einlöten damit das arme Taxi bei der Landung nicht zum Springen neigt...
Das liegt nicht am Fahrwerk, sondern am Fernlenker. Richtig ausgehungert springt keines der alten Graupner Dreibeinmodelle. Also keinesfalls “verstärken“.

...ich würde die Variopropservos ausbauen, dann ein einschraubbares Rudermaschinenbrett mit den Bellas und der Seroautomatic anfertigen und die Gestänge zu dem TipTip Kram passend machen,
dann das Brett raus und auf ein zweites neues anderes Brett mittelgroße Proportionalservos so plazieren und montieren so das diese zu den Gestänge passen,

dann würde ich einen eher kleinen Motor montieren, also 3,5-max 4ccm als einfache querstromgespülte Motoren,

jetzt Schwerpunkt sauber einstellen, EWD blablabla...
Wat ne Kirmes! In deiner Aufzählung fehlen mir noch Expo, Telemetrie und Doppelstromversorgung.

Mann, wir reden hier von eimem sauber gebauten TAXI, das sogar noch eine Papierbespannung hat. SP nach Plan, Motor anwerfen und weg damit. Wenn der Holger einigermassen fliegen kann und nicht die Hosen voll hat, nur weil es sein erster Flug mit dem Vogel ist, dann wird das Taxi einfach funktionieren. Ist nämlich kein Erstflug.

Echt jetzt? Nicht noch Flugphasen programmieren?

H.
 
Hallo Holger, wusste gar nicht, dass Tip-Anlagen Flugphasen und Expo haben....
Ehrlich, du könntest dir deine qualifizierten Kommentare manchmal sparen.
 
Ich bin ein Freund alter Modelle. Wenn der Zustand soweit ordentlich ist, sollen die bleiben wie sie sind, werden alle alten Taxis neu dekoriert, fliegen nur noch blau weise rum...;)

In anderen Bereichen wird mit viel Aufwand versucht den Originalzustand zu erhalten, wieder herzustellen, bei uns muss es immer "Katalogfinish" sein. Ganz ehrlich: wie waren denn die Flieger damals???

Beim Retrotreffen in Ampfing sieht man viele Modelle im Originalzustand, ich finde das eine wohltuende Abwechslung gegenüber den auf "neu" verbrochenen...
 
Tipp (wie würde ich vorgehen)

ich würde dem Hauptfahrwerk unten quer eine Stahlseele einlöten damit das arme Taxi bei der Landung nicht zum Springen neigt ....

ich würde die Variopropservos ausbauen, dann ein einschraubbares Rudermaschinenbrett mit den Bellas und der Seroautomatic anfertigen und die Gestänge zu dem TipTip Kram passend machen,
dann das Brett raus und auf ein zweites neues anderes Brett mittelgroße Proportionalservos so plazieren und montieren so das diese zu den Gestänge passen,

dann würde ich einen eher kleinen Motor montieren, also 3,5-max 4ccm als einfache querstromgespülte Motoren,

jetzt Schwerpunkt sauber einstellen, EWD und so gewissenhaft einstellen, notfalls korrigieren, dann mit 2,4 Ghz Prop Anlage fliegen und richtigen Schwerpunkt, Motorsturz und EWD finden, so einstellen das der Flieger bei Vollgas steigt, bei etwa halbgas bis dreiviertelgas die Höhe hält und gedrosselt schön abgleitet zur Landung, am Besten so das du zur Landung nicht unentwegt "hoch" tippen mußt, also eher seglermässig, das kannst du schön mit der Prop Fernsteuerung ohne Not simulieren

dann Rudermaschinenbrett raus und TipTip Brett rein, Empfänger und Akku rein, Schwerpunkt an vorher erflogene Stelle

und

fliegen

Hallo Harald,

wenn ich Deine Tip's anschaue, dann würde ich sagen: Zum Glück hast Du das Taxi nicht bekommen!:D

Bernd
 
So, jetzt habe ich mal das Servobrett fertig. Sieht schon anders aus als gewohnt. Der Empfänger liegt in einem Schaumstoffblock, davor ist Platz für den Akku.
Der Tank ist noch einwandfrei, wird nur geputzt.
Jetzt habe ich noch folgendes Problem. Das Modell ist vorne rum sehr "bebbig"(klebrige Oberfläche). Hat mir jemand einen Tipp, wie ich das sauber bekomme. Der Rumpf ist mit Papier bespannt, und ich vermute danach mit Graupner Spannfix gestrichen.
Ein besseres Bild vom Moror habe ich nun auch.

Gruß Holger
 

Anhänge

  • DSC_0276.JPG
    DSC_0276.JPG
    744,5 KB · Aufrufe: 120
  • DSC_0277.JPG
    DSC_0277.JPG
    666 KB · Aufrufe: 129
  • DSC_0279.JPG
    DSC_0279.JPG
    519,1 KB · Aufrufe: 129
  • DSC_0281.JPG
    DSC_0281.JPG
    534,5 KB · Aufrufe: 118
  • DSC_0278.JPG
    DSC_0278.JPG
    528,4 KB · Aufrufe: 123
Moin Holger,

den Motor könntest Du nochmal zerlegen und in Spiritus reinigen.
Das Tanksystem nur nutzen, wenn es nachweislich funktioniert.
Der Aufwand für ein Neues ist zu klein, um DAS Generve zu riskieren.

Viel Spass mit dem schönen Retroflieger!!

Urlaubsgrüsse von

Achim
 
Dein Akku mit 5 Zellen ist aber unbrauchbar. Du brauchst 2 NiMh Akkus mit je 2 Zellen.
 
...Der Tank ist noch einwandfrei, wird nur geputzt.
Jetzt habe ich noch folgendes Problem. Das Modell ist vorne rum sehr "bebbig"(klebrige Oberfläche). Hat mir jemand einen Tipp, wie ich das sauber bekomme.
Gruß Holger

Hi Holger,

Bei mir hatte an so einem Tank der Verschluß altersbedingt mal einen Riß, danach war das Modell innen verölt. Besser mal testen. Ob der Motor zerlegt werden muß oder eine äußerliche Reinigung reicht - hängt auch davon ab, welcher Sprit verwendet werden soll. Gleitgelagert und ohne Kolbenring, da kann eigentlich nix passieren, den Vergaser aber gut durchspülen. Ich würde auch Spiritus benutzen, und auch zum Reinigen des Modells, da der "Beppstoff" vermutlich Rizinus ist.
Eine schöne Idee, finde ich gut. Ein Reichweitentest ist wohl obligatorisch und, fast heutzutage ungewohnt, mal das Band scannen, ob sich auf 27MHz andere rumtreiben, ist ja auch AM, oder?

LG,
Harald
 
Dein Akku mit 5 Zellen ist aber unbrauchbar. Du brauchst 2 NiMh Akkus mit je 2 Zellen.

Is' ned ganz richtig:

Varioton-Schalterkabel_FS17_1963_k.png

(zurechtgefummeltes Photo aus dem '63er-Graupnerkatalog, den ich dafür nicht auf dem Scanner plattwalzen will)

Gerhard, du bringst das vermutlich mit den ersten Propanlagen durcheinander, bei denen damit zwei der noch teuren Transen eingespart werden konnten.


Ein hybbsches Bild aus demselben Katalog mit zeitgemäßem Outfit ("Ein Mann von Welt geht nicht ohne Hut!" ;-)

GSaemann_mit_Hut_FS17_1963_k.jpg

servus,
Patrick
 
Variophon S Empfänger/Servo Stromversorgung

Variophon S Empfänger/Servo Stromversorgung

Hallo,

Dein Akku mit 5 Zellen ist aber unbrauchbar. Du brauchst 2 NiMh Akkus mit je 2 Zellen.

Zusätzlich zu Patricks „zurechtgefummeltes” Bild häng ich hier einen Auschnitt von dem Heft 'modell' Sept '63 vorletzte Seite an.

Die Servos - Bellamatic, Motomatic, etc. - werden von Relais wechselseitig angesteuert, und benötigen nur eine 2,4V Spannungs/Stromquelle. Die Beschaltung der Relaisanschlüsse der Graupner Schaltstufe im Mechanikus Heft ist nicht angeführt, ist aber so wie bei einer Reuter Schaltstufe, aus Heft 'modell' Dez. '65. Siehe die Anhänge dazu.

Gruss,
Eppo
 

Anhänge

  • Reuter Relais Schaltstufe.jpg
    Reuter Relais Schaltstufe.jpg
    418,6 KB · Aufrufe: 893
  • Grundig Relaystufe.JPG
    Grundig Relaystufe.JPG
    182,8 KB · Aufrufe: 187
  • mo Sept '63 vorletzte Seite.JPG
    mo Sept '63 vorletzte Seite.JPG
    998,4 KB · Aufrufe: 204
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten