Terry, auch ganz klein

...nachdem die Antriebe für meine anderen Minis noch nicht da sind und es heute den ganzen Tag Regenwetter hatte, habe ich heute nachmittag kurzerhand einen kleinen Terry in 1:2 gebaut.
Auch er ist nach einem verkleinerten Plan (50%) entstanden. Der Rumpf besteht aus Balsa, die Tragflächen aus Styro/Balsa, wobei ich die Beplankung weggelassen habe und nur Folie aufgebügelt habe. Welcher Antrieb reinkommt, ist noch unklar. Der 0,33ccm Cox PeeWee passt allerdings wie "die Faust auf´s Auge" ins Modell. Ein E- Motor ist aber natürlich auch möglich- ich weiß es aber noch nicht. Ein passender Antrieb wäre sogar in meinem Fundus.
Hier mal Bilder des Mini Terry (und im Vergleich mit den anderen Minis und einem Feuerzeug):
 

Anhänge

  • PB110019.JPG
    PB110019.JPG
    98,8 KB · Aufrufe: 108
  • PB110020.JPG
    PB110020.JPG
    97,6 KB · Aufrufe: 106
  • PB110021.JPG
    PB110021.JPG
    99,5 KB · Aufrufe: 97
  • PB110023.JPG
    PB110023.JPG
    100,5 KB · Aufrufe: 92
Servus Dieter,

mann sind die süß:D
Aber sag mal, so mal schnell am Nachmittag einen Terry gebaut?:rolleyes:
Wie hast du das mit der Bespannung gemacht?
Du hast ja die Beplankung weggelassen.
Einfach nur auf das Styropor aufgebügelt? Geht das?

Das wäre ja mir E-Antrieb glatt was für die Indoor Saison.

Super;)

Grüße
Tommy
 
Ja, das geht im Zeitalter von Sekundenkleber und Bügelfolie locker an einem langem Nachmittag. Sogar eine Kaffeepause war drin. Die gesamte Bauzeit war ca. 5 bis max. 6 Stunden, genau hab´ich nicht geschaut. Der Flieger besteht ja nur aus ein paar Balsabrettchen. Die Folie kann man problemlos direkt auf das Styro bügeln, die Oberfläche sollte aber möglichst glatt sein. Es ist klar, daß eine beplankte Styrofläche schon schöner wäre, aber zu schwer. ich wollte eigentlich eine vollbeplankte Balsa- Rippenfläche machen, aber leider hatte ich kein 1mm Balsa mehr da. Das wäre optimal gewesen. Und da ich gestern auch fertig werden wollte, ist´s halt die unbeplankte Syrofläche geworden. Diese hat übrigens keinen Holm, die Festigkeit übernehmen Nasen- und Endleiste (beides Balsa).
Für das Indoorfliegen dürfte der Mini Terry aber ungeeignet sein, denn er wird wohl relativ schnell unterwegs sein, ich werde dann von den Flugeigenschaften berichten. Aber das ist für mich unwichtig, ob er hallentauglich ist, denn ich habe keine Indoor- Saison. Bei mir ist Modellflug immer mit "draußen sein" verbunden und da ist immer genug Platz. Modellflug in einer Halle mag ich auch nicht, Wind und Himmel muss sein. Wenn das Wetter nicht passt, gehts halt nicht. Dann wird gebastelt oder was anderes erledigt...
 
Vielen Dank, Markus.
Ich hab mal die Antriebe verglichen. Mit einem E- Antrieb komme ich mit 180mAh 2S auf ca. 100 Gramm Abfluggewicht, mit dem 0,33er Cox und kleinem vierzelligem Empfängerakku auf etwa 125 Gramm. Die Flugzeit beim E-Antrieb ist viel länger als mit dem Cox, aber der Cox ist interessanter... der E- Antrieb ist kraftvoller, der Cox hört sich lustiger an.... sehr schwer, die Entscheidung.
 
Hallo Dieter
schwere Entscheidung .... ganz klarer Fall ->> Du baust noch eine ;)

im Übrigen ne super Idee mal alles nur halb so groß zu bauen !!

Gruß Olli ....
 
Ich werde den Mini- Terry nun mit dem Cox motorisieren, da die anderen beiden Minis schon elektrisch werden und der Cox wie maßgeschneidert reinpasst. Sollte mir das dann wegen mangelnder Motorlaufzeit nicht gefallen, kann ich immer noch auf einen E-Antrieb umbauen. Leider komme ich vor Freitag nicht zum Einbau des Motors und der Anlage.
Ich habe übrigens noch einen kompletten Bausatz des original Terry im Keller liegen, ob und wann ich ihn vielleicht mal baue, ist ungewiss...
 
Hallo Dieter,

Ich werde den Mini- Terry nun mit dem Cox motorisieren, da die anderen beiden Minis schon elektrisch werden und der Cox wie maßgeschneidert reinpasst. Sollte mir das dann wegen mangelnder Motorlaufzeit nicht gefallen, kann ich immer noch auf einen E-Antrieb umbauen. Leider komme ich vor Freitag nicht zum Einbau des Motors und der Anlage.


Ich kann ja offiziell schlecht sagen, daß mir der Terry so gefällt, aber ich gebe zu, es hat was. Man könnte auch 1/2O dazu sagen. Die Hälfte vom Original. Der Betrieb mit Verbrenner ist bei einer max. Tankfüllmenge von 2,2ml natürlich konkurrenzlos günstig. Berichte bitte weiter vom Erstflug und auch vom verwendeten Sprit.

Ciao
Klaus
PS: Noch besser würde der 0,25ccm Schlosser Diesel passen. ich hab ihn nicht aber der Patrick, vielleicht kann er was dazu sagen.
 
Hallo!
Freut mich, daß der Terry gefällt!
@Claus: Wieso kannst Du "offiziell" schlecht sagen, daß ein Terry Dir nicht gefällt? das musst Du mal erläutern...Bei den Cox Motoren benutze ich handelsüblichen 2T- Sprit und gebe einfach etwas Nitro dazu...
Von den Erstflügen der Minis werde ich natürlich berichten, aber ich muss auch erstmal die letzten vier (incl. der Etrich Taube: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/356564-Etrich-Taube-in-1-23 mit RC und Motor ausrüsten, auf einige Teile warte ich leider noch.
Schlosser Diesel fliegen bei uns einige Leute im Verein, ich selbst habe (noch) keinen...
 
Flugklar

Flugklar

Der Cox ist drin, ebenso zwei 4 Gramm Servos. Empfänger hatte ich gerade nur noch einen 35 MHz Graupner Microempfänger, der Akku ist ein 1S Lipo (mit 750mAh etwas zu groß, aber da hatte ich auch nix anderes hier). Die Anlenkungen bestehen aus 2mm Kohlerohr fürs HR und einem 1mm Kohlestab fürs SR. Der Flieger wiegt nun 130 Gramm, das ist eigentlich viel mehr, als ich wollte. Mit E- Antrieb wäre er deutlich leichter und hätte wohl auch mehr Power, aber ich probiers mal so. Umrüsten geht ja immer noch...
Hier die Bilder (mit ebenfalls flugbereitem Mini- Topsy).
 

Anhänge

  • PB160031.JPG
    PB160031.JPG
    96,3 KB · Aufrufe: 120
  • PB160027.JPG
    PB160027.JPG
    99,9 KB · Aufrufe: 126
  • PB160030.JPG
    PB160030.JPG
    97,7 KB · Aufrufe: 103
  • PB160029.JPG
    PB160029.JPG
    120,2 KB · Aufrufe: 99
  • PB160028.JPG
    PB160028.JPG
    96,2 KB · Aufrufe: 108
Erstflug!

Erstflug!

Gestern habe ich den klenien Cox laufen lassen und mich dann doch für den Erstflug mit E-Antrieb entschlossen. Ein kleiner 1811 BL-Motor mit 180er 2S Akku und Miniregler sind nun der Antrieb. So wiegt er nun 113 Gramm. Leider ist dafür ein relativ großer Prop nötig, der beim Landen bruchgefährdet ist. Mit 3S und kleinerem Prop wäre es passender- oder einen Motor mit höherer Drehzahl/Volt. Egal, heute hab ich den Erstflug gemacht und der kleine Terry fliegt sehr schön. Die Fluggeschwindigkeit ist nicht besonders hoch und er schaut in der Luft aus, wie das "große" Vorbild. Der Cox- Motor reicht sicher auch für den Terry, aber die längere Motorlaufzeit mit E- Antrieb verspricht doch mehr Spaß. Ein kleiner TeeDee mit extra Tank wäre die Lösung, aber ich werde den Flieger vermutlich so belassen, wie er nun ist.
Hier ein paar Bilder von heute:
 

Anhänge

  • PB181534.JPG
    PB181534.JPG
    10,1 KB · Aufrufe: 103
  • PB181532.JPG
    PB181532.JPG
    8,4 KB · Aufrufe: 78
  • PB181530.JPG
    PB181530.JPG
    9,5 KB · Aufrufe: 87
  • PB181529.JPG
    PB181529.JPG
    11,8 KB · Aufrufe: 84
Ganz vergessen, hier noch ein Bild des Elektro- Umbaus vom Terry und eins mit ein paar anderen "Minis"
 

Anhänge

  • PB180032.JPG
    PB180032.JPG
    101,3 KB · Aufrufe: 110
  • PB180033.JPG
    PB180033.JPG
    115 KB · Aufrufe: 127
Hallo Dieter

Die Modelle sind ja wirklich toll .

Welche E-Antriebe und Servos benutzt du , bzw. wo kaufst du diese .

Ich werde demnächst mit dem Bau einer Hawker Hart und einer Westland Widgeon von Westwings anfangen , beides sind eigentlich Freiflugmodelle die ich für den RC-Modellflug umbauen möchte .


Gruss


Uli


EDIT : link zu westwings

http://www.westwings.co.uk/
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielen dank ;-)
Die Antriebe richten sich natürlich immer nach den Einbaumaßen und dem Gewicht des Modells. Beim kleinen Topsy habe ich z.B. nur max. 14,5 - 15 mm Einbaubreite für den Motor. Ich kaufe die Sachen da, wo ich sie gerade finde. Das meiste beim Hobbyking, da muss man aber halt auch ein paar Wochen warten und muss zum Zoll. Manches kaufe ich auch in der Bucht oder bei Online-Händlern (da kostest es natürlich mehr als beim Chinesen, aber dafür brauch ich nicht zum Zoll fahren- denn dafür sind bei Kleinteilen manchmal die Spritkosten höher als der Preisunterschied- abgesehen von der benötigten Zeit). Da musst Du einfach mal alles durchstöbern.
Die Motore meiner Modelle sind in der Klasse bis 10 Gramm (Mini- Zaunkönig 2 Gramm, Mini -Topsy 5 Gramm, Mini-Terry ca. 10 Gramm). Ich vergleiche die Herstellerangaben bezüglich möglichen Schub und dazu benötigten Akku und Prop. Der Regler wird dann passend dazu gewählt, der Turnigy 6A ist ganz gut für sowas.
Für Deine geplanten Modelle würde sich der Turnigy 1811 Motor gut eignen, den gibt´s mit verschiedenen Drehzahlen/Volt. Die Widgeon hatte ich mir übrigens auch schon überlegt....
 
Sehr schön!

Sehr schön!

Einfach super, was du da machst Dieter.

Ich bin Fan und lese gerne mit.

Bis dahin, Tim.
 
So, heute hab´ich den Mini-Terry nach Umrüstung auf den 0,33ccm Cox PeeWee ausprobiert. Ich habe ca- 8- 10 Flüge gemacht, er fliegt sehr schön mit dem kleinen Verbrenner und die Leistung des Motors wäre schon zuviel, wenn ich nicht den Dämpfer drauf hätte. Den der kostet dem Motor etwas Power, dafür ist er wirklich leise. Die Flugzeit ist jedoch sehr kurz, der 3 ml Tank des Motors ist nach 2-3 Minuten leer. Dafür hat der Mini-Terry nun den passenden Sound im Flug. Bilder hab´ich noch keine, die kommen später mal..
 
Cox PeeWee modifiziert

Cox PeeWee modifiziert

Ich hab den kleinen PeeWee modifiziert, statt des nur 2ml (wie ich belehrt wurde) fassenden Anbautanks habe ich nun eine Augentropfenflasche mit 5ml Inhalt als Tank im Modell eingesetzt. So hat man dann doch etwas mehr Motorlaufzeit.
Dazu habe ich den Anbautank des Motors so ausgearbeitet, daß er nur als Motorträger und Vergaser fungiert. Ich habe vier Stege in Höhe der Befestigungslaschen stehen gelassen. Der Spritschlauch ist ein Silikonschlauch mit 1mm Innendurchmesser und wird knickfrei im ehemaligen Tankgehäuse verlegt, nachdem er innen an dem Nippel der Vergaserrückplatte angeschlossen ist. Dann das geänderte Teil wieder am Motor anbauen, bei dieser Gelegenheit habe ich gleich ein neues Flatterventil und auch neue Dichtungen eingebaut. Der Schlauch kann nun am Tank angeschlossen werden. Da der Motor nicht viel Saugleistung hat, sollte der Tank möglichst nah am Motor sein.
Ich habe auch mal den Entlüftungsschlauch am Schalldämpfer angeschlossen, um den Tank mit Druck zu beaufschlagen: ganz einfach den äußeren Ring des Dämpfers etwas öffnen, Schlauch reinstecken, dann den Ring wieder etwas auf den Schlauch klemmen-fertig. Das funktioniert sogar, aber es ist nicht nötig. Nur mal so versuchsweise getestet ;)
Als Empfänger Akku dient nun ein 1S Lipo mit180mAh.
Hier mal ein paar Bilder des Mini-Terry mit dem modifizierten PeeWee, betankt wird setlich über die Saugleitung des Motors. Oben aus dem Rumpf kommt die Entlüftung des Tanks.
 

Anhänge

  • P9030125.JPG
    P9030125.JPG
    98,1 KB · Aufrufe: 69
  • P9030126.JPG
    P9030126.JPG
    95,7 KB · Aufrufe: 60
  • P9030127.JPG
    P9030127.JPG
    96,8 KB · Aufrufe: 60
  • P9030128.JPG
    P9030128.JPG
    119,1 KB · Aufrufe: 64
  • P9030129.JPG
    P9030129.JPG
    99,7 KB · Aufrufe: 60
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten