Tomahawk Aviation Carbon ASG 32 Carbon 4,44m

Hallo ich habe da eine Neuheit gesehen eine ASG 32 bei Tomahawk ist bestimmt der Nachfolger des Duo Discus und der fliegt fantastisch !!!!
ist schon wieder so was wo der Kaufteufel sagt musst du haben !!!!:)



348684378_981174753236863_8482055385486242490_n.jpg348645017_981174856570186_6871692328797618522_n.jpg355163237_6453239558029388_6938518017654902061_n.jpg355161566_6453240121362665_9202352681519681729_n.jpg
 
Hallo die Segelflugmesse ist ja in knapp 4 Wochen darum gehe ich auch davon aus das das der Prototype ist und die Kabienenhaube in der Serie dann dem Orginal entspricht
über das Design lässt sich streiten ich finde es gar nicht so schlecht wenn ich schaue was mancher auf andere Segler klebt da fliegen nur mal so zum zb. ein Arcus mit Discus Design`s durch die Gegend usw.
gruß
Rainer
 
Da die Rumpfform den Steg nicht mit dran hat, vermute ich mal, dass der Steg später mit einem Aufkleber auf der Haube imitiert wird.

Für mich stellt sich die Frage, wie grenzt sich die ASG zum Duo ab. Ist die aerodynamische Auslegung dieselbe oder nicht? Lässt sich der Rumpf besser/schlechter greifen und wird das Fluggewicht höher/niedriger sein?

Ich hoffe, in ein paar Wochen bei der Segelflugmesse lassen sich diese Fragen klären. ;-)
 

Nobby_segelflieger

Vereinsmitglied
Hallo Gemeinde
Die ASG 32 hat einen im Kabinenausschnitt an-geformten "Bügel". So wie gezeigt geht das nicht. ;)
Wir haben vor 7- 8 Jahren selbst eine ASG 32 in ähnlicher Größe in Eigenleistung erstellt. Dort, wie im Original den "Bügel" gleich mit an-geformt. Womöglich ist das ein umgestrickter Duo Rumpf.
Vielleicht täusche ich mich ja auch.
 
Servus Zusammen,

Ich kläre das mal auf, da der Flieger auf den Bildern ja jetzt bei mir im Keller ist. Es handelt sich dabei um den Prototypen d.h. Das erste Modell aus den völlig neu erstellten Formen. Kein Abklatsch oder sonstiges. Er wurde komplett im CAD konstruiert und das Profil von einem Profi gerechnet. Durch die modernere Flächengeometrie soll das Modell nochmals etwas besser gehen wie der Duo. Das ist aber bis jetzt nur Theorie und nicht praktisch bestätigt. Daten zum Profil werde ich auch noch nachreichen.
Der Haubensteg in der Mitte wird in der Serie auflackiert. Einen echten Steg und eine zweiteilige Haube zu machen in dieser Größe wäre einfach zu aufwendig und der Steg hätte nur noch ein paar Millimeter breite an der oberen Stelle. Zudem wäre es ein erheblicher Mehraufwand zwei Haubenrahmen zu erstellen und dafür eine Verriegelung. Das steht in keinem Verhältnis. Ich finde sogar, dass das Modell so wie es jetzt ist ohne Steg sehr gut aussieht. Aber eben nicht Scale. Das gesamte Dekor ist in der Form lackiert. Also keine Aufkleber! Bis auf die schiefe Deutschland Flagge welche ich natürlich noch ersetzen werde.
Der Rumpf ist etwas schlanker als beim Duo und die Nase ist optimiert für den Schambeck Spinner. Eine Lehre für das Absägen der Schnauze gibt es auch schon.
Ich werde die nächsten Tage ein paar Bilder einstellen.
Qualität ist wie beim Duo hervorragend.

Gruß Markus
 
So, hab heute mal angefangen und die Rumpfspitze der ASG mit einer 3D Druck Schablone angeschnitten und zugeschlagen. Mit dieser Schablone ist das ein Kinderspiel. Dauert keine 15 min und man bekommt ein perfektes Ergebnis. Als Spinner habe ich wie fast immer den 42 mm von Schambeck verwendet.
 

Anhänge

  • 0A6B7FD8-2A00-4B78-8D26-DF7D172AF2A8.jpeg
    0A6B7FD8-2A00-4B78-8D26-DF7D172AF2A8.jpeg
    332,5 KB · Aufrufe: 238
  • 060BB3DE-8E9B-453A-92EC-343D78F769A3.jpeg
    060BB3DE-8E9B-453A-92EC-343D78F769A3.jpeg
    131,2 KB · Aufrufe: 225
Da der Motor noch nicht da ist, habe ich begonnen die Höhenruderanlenkung fertig zu machen. Die Aussparung am Abschlussspant ist für ein KST X10-710 vorbereitet, jedoch ist das aufgrund der Kabelführung beim X10 nicht so einfach. Das Kabel kommt an der Stirnseite auf halber Höhe aus dem Gehäuse. Der Servoschacht müsste also um einiges vergrößert werden um das Servo einfädeln zu können. Um dies zu umgehen hab ich mich für ein Chaservo HV85 entschieden. Hier kommt das Kabel am Boden des Gehäuses raus. Bei noch besseren Kraftwerten spart man sich dazu noch 10 Gramm Gewicht im Heck.
 

Anhänge

  • IMG_3022.jpeg
    IMG_3022.jpeg
    383,4 KB · Aufrufe: 316
Der Ausbau des ASG 32 Prototypen schreitet voran. Höhenruder und Seitenruder sind angelenkt. Für das Seitenruderservo, ein Chaservo HV3512 hab ich mir einen CFK Winkel anfgefertigt und es an der Rumpfseitenwand befestigt.
Der Motor (Leopard LC5065-430KV) ist auch schon verbaut. Die GM Luftschraube liegt rundum sehr gut an.
Jetzt fehlt nur noch der Ausbau der Flächen und die Verkabelung.
 

Anhänge

  • IMG_3035.jpeg
    IMG_3035.jpeg
    543,7 KB · Aufrufe: 399
  • C762B043-99FF-4D7A-8F12-8B0DBA549921.jpeg
    C762B043-99FF-4D7A-8F12-8B0DBA549921.jpeg
    126,4 KB · Aufrufe: 393
  • IMG_3038.jpeg
    IMG_3038.jpeg
    233,5 KB · Aufrufe: 392
  • IMG_3040.jpeg
    IMG_3040.jpeg
    241,4 KB · Aufrufe: 411
So, die ASG ist fertig für den Erstflug. 6400 Gramm Abfluggewicht mit einem 6S 5000mAh Akku, der im Schwerpunkt liegt. Ein super Wert wie ich finde. Ruder wurden alle wie gewohnt mit Anlenkungen von Thorsten Rauber Heizkoffer.de ausgeführt. Die beste Wahl für spielfreie Anlenkungen. Auf den Wölbklappen sind KST A12T und auf den Querrudern KST X10 verbaut. Nächste Woche wenn das Wetter passt gibts den Erstflug.
 

Anhänge

  • IMG_3045.jpeg
    IMG_3045.jpeg
    823,8 KB · Aufrufe: 351
  • IMG_3046.jpeg
    IMG_3046.jpeg
    501,7 KB · Aufrufe: 348
  • IMG_3047.jpeg
    IMG_3047.jpeg
    211,2 KB · Aufrufe: 355
Wenn sich das Gewicht auch in der Serie später einhalten lässt, wäre das super!
Bin gespannt auf die Flugeindrücke und auch auf dem Vergleich zum Duo.
 
Servus Zusammen,

Bereits am Wochenende war es so weit und die ASG wurde am Hang eingeflogen. Das Modell flog auf Anhieb völlig unproblematisch. Der Schwerpunkt wurde auf 85mm laut Empfehlung eingestellt. Ruderausschläge wurden gemäß der Erfahrung mit dem Duo Discus nach meinem Ermessen programmiert. Bereits am Hang war schnell ersichtlich, dass das Modell sehr präzise an den Rudern hängt. Das Querruder rastet bei entsprechender Fahrt richtig gut ein. Das liegt aber sicherlich auch an den kurzen und spielfreien Anlenkungen von Thorsten Rauber. Besonders aufgefallen ist mir am Hang bereits die schnelle Fahrtaufnahme und der Durchzug mit dem geringen Gewicht. Das Modell hält unheimlich lange die Energie. Das Profil ist zum Vergleich mit dem Duo Discus nochmals 0,4% dünner. Sprich 8,5 % bei einer Profilwölbung von 2,5%. Da jedoch die Langsamflugeigenschaften bei starkem Wind am Hang nicht so gut eingeschätzt werden können wurde gestern noch am Platz getestet. Der Handstart in der Ebene mit dem 6S Direktantrieb ist ein Kinderspiel. Der Rumpf ist deutlich schmäler als der des Duos und lässt sich somit noch einfacher greifen. Mit einer sehr soliden Steigrate >10 m/s geht's dann nach oben. Ich habe dann zuerst die Wölbklappenstellungen überprüft. 5mm für den Gleitflug und 8mm während des Thermikflugs. Für die ersten Flüge bin ich mit diesen Einstellungen zufrieden. Nachdem genug Höhe vorhanden war, wurde natürlich der Durchzug bei windstille getestet. Das hat mich wirklich sehr überrascht. Sie läuft und läuft und läuft. So macht das Spaß!
Vom Handling her ist das Modell genauso einfach wie der Duo Discus. Durch die einfache V Form sind Änderungen der Schräglage während des Kreisens noch schneller zu bewerkstelligen. Zum Landen können die Wölbklappen bis zu 50 mm gefahren werden. Das bremst ungemein gut.
Welches Modell nun besser ist, muss glaube ich jeder für sich entscheiden. Nach den paar Flügen, die ich bisher gemacht habe bin ich begeistert von der ASG!
 

Papa14

User
Sehr schön, die hat auf jeden Fall mehr Durchzug als die None-Scale ... wie schwer ist die ASG mit FES?
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten