Turbinenduct laminieren

CJS

User
Guten Abend Kollegen

Ich hab mir als Anfänger die Arbeit gemacht eine pos. Ductform für meinen Eurofighter zu bauen. Diese Arbeit hat sehr viele Stunden verschluckt und nun ist sie "Gott sei Dank" fertig.
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=13350&stc=1&d=1136835019
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=13351&stc=1&d=1136835019

Jetzt meine Frage an Euch!
Was muss ich beachten
1.damit die Oberfläche keine Bläscheneinschlüsse hat
2.welches Gewebe sollte ich verwenden (g) wie viele Lagen damit stabil
3.muss ich bzw. sollte ich irgend ein Stützmaterial verwenden
4. die Oberfläche der Form ist mit 2K-Ac-Klarlack lackiert, mit was soll ich die besprühen um das Laminat später gut dafon trennen zu können?

Bitte Euch um Hilfe und bedanke mich schon jetzt für die Mühe.
 

Anhänge

  • pos.Ductform1.JPG
    pos.Ductform1.JPG
    26,3 KB · Aufrufe: 62
  • pos.Ductform2.JPG
    pos.Ductform2.JPG
    24,8 KB · Aufrufe: 77
saubere Arbeit!

saubere Arbeit!

Hallo Claus! :)

Saubere Arbeit hast Du da geleistet, sehen gut aus die Formen, gratuliere!

Hmmm, eine Frage aber vorweg: sind die Teile soweit irgendwie "konisch" sodaß man später die laminierte Hülle problemlos abziehen kann?, oder wie hast Du Dir später das "Entformen" vorgestellt?

Falls ein "Abziehen" vom Positiv nicht möglich ist hilft nur längs nach aufschneiden und später dann wieder zusammenkleben ...

Ich hab mal was "ähnliches" gemacht, nahtlos, leicht konische Positivformen für die kompletten Ducts einer größeren F-14 (2 x 90mm EDF), diese waren mittels heißer Säge aus Styrodur geschnitten ...

Nach dem Schleifen und Spachteln kamen dann einfach (bitte jetzt nicht lachen ;) ) XXL-Kondome darüber, aus dem Sex-Shop (gibts dort in wirklichen Übergrößen als "Scherzartikel", am besten die Verkäuferin fragen ;) ) ... die ließen sich auf Anhieb perfekt und luftfrei "aufziehen" *übung* ... danach hab ich sie mit Pril-Wasser gut entfettet und nach dem Trocknen zwei Lagen 80er-Glasgewebe (mit Alkohol(96%) verdünntem Laminierharz) aufgepinselt. Als Verstärkung (gegen Zusammensaugen) wurde das Ganze noch abschließend mit einem CFK-Band umwickelt. Alles nass in nass, sprich solange das Harz der Vorgängerschicht noch leicht klebrig war ...

Das mit dem Gummi hat gleich mehrere Vorteile: er fungiert als Trennmittel (bleibt dann auf der Innenseite vom Duct dauerhaft kleben) und macht gleichzeitig die Röhre absolut luftdicht und spiegelglatt ...

Mit herkömmlichen Trennmitteln müssen die Ducts sonst noch einige male mit Harz "ausgespült" werden um auch wirklich dicht zu werden, ist eine ziemliche Kleckerei ...

Gutes Gelingen und schöne Grüße

Spunki
 
Trennsteg

Trennsteg

Guten Morgen, Spunki

Hab auf der Oberseite des Duct einen Trennsteg an dem ich das Laminat solange es nich ganz ausgehärtet ist öffnen und von der Form nehmen kann.

Sobald das Laminat abgenommen, kann es an dieser Nahen verklebt werden.
Sollte wie das Original nur eine kleine an der Oberseite kaum sichtbare Längsnaht ergeben.

Beim späteren aufschneiden würde ich sonst meine mir mittlerweile ans Herz gewachsenen Form wohl beschädigen. Womöglich brauche ich diese ja für
weitere Abformungen.

Wenn ich die Form mit Trennwachs öfters einlasse dieses poliere und nochmals mit Trennmittel besprühe, reicht dies für eine problemlose Entformung??

Liebe Grüße
 
Trennsteg ...

Trennsteg ...

Hallo Claus!

Verstehe, ja ist auch ok ...

>>Wenn ich die Form mit Trennwachs öfters einlasse dieses poliere und nochmals mit Trennmittel besprühe, reicht dies für eine problemlose Entformung??<<

Hmmm, über geeignete Trennmittel in Deinem Fall können Dir die Jungs hier bestimmt Auskunft geben, bin da nicht mehr am Laufenden, will nicht schuld sein wenn dann alles festklebt ;)

Halte uns am Laufenden ...


Grüße Spunki
 
Abformung gelungen

Abformung gelungen

Die Abformung hat Dank der Beiträge im Formung gut funktioniert.

Mein erstes Werkstück dieser Art.
Den einzigen Fehler den ich gemacht haben dürfte war, dass mir mein Harz zu schnell fest geworden ist obwohl 100:60 genau gemischt wurde.
Grund?
Jetzt ist mir halt mein Duct etwas schwerer geworden als geplant. Den als ich das überschüssige Harz abtupfen wollte begann es auch schon fest zu werden. ( Zeit etwa 20 Min. )
Ist, das normal ?

Die erste Anprobe zeigte, dass die Form so halbwegs genau war.
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=14352&stc=1&d=1137960203
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=14353&stc=1&d=1137960203
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=14354&stc=1&d=1137960203
Danke und L.G.
 

Anhänge

  • Duc.65.JPG
    Duc.65.JPG
    58,7 KB · Aufrufe: 75
  • Duc.72.JPG
    Duc.72.JPG
    63,1 KB · Aufrufe: 58
  • Duc.74.JPG
    Duc.74.JPG
    52,6 KB · Aufrufe: 58
schnell Fest geworden, vieleicht der "falsche" Härter, und eine zu hohe Raumtemperatur. Aber auf den Bildern sieht das trotzdem phantastisch aus.
von wem bzw. welchem Hersteller war das Harz, davon gibt es soviele verschiedene. Bei R-G gibts das Harz L und den Härter L, beides hat annähernd die eigenschaften die auch L20 hat, nur das es eben keine Luftfahrtzulassung hat. Aber die Festigkeit entspricht dem zugelassenem Harz, bei diesem hat man etwa 40 min. Verarbeitungszeit, bis es anfängt zu gelieren.
 
Hallo Cascada

Na sieh mal an!?
Du hast bestimmt recht.
Hab mir einfach vor ca. einem Monat
ein Set Harz C und Härter C ( (Laminier und Deckschichtharz, Verarbeitungszeit 50 min.)vom Schweighoferkatalog bestellt und nahm mal an das, dies bestimmt das einzig richtige war.
Wahr es anscheinend doch nicht!
Es gibt auch diese "L" Harze zu denen es verschiedene Härter gibt.
Härter "L", Härter "H" usw. was bedeuten diese Buchstaben?
Bin ich ein Hinterweltler wenn ich, das nicht kenne?

Bitte um Info, muß es einfach nochmal versuchen.

L.G.
 
Gratulation!

Gratulation!

Hallo Claus!

Zuerst einmal Gratulation, die Ducts sind Dir gut gelungen und sehen spitze aus!

Nimm Harz-L + Härter-L ... wenn Du es nicht allzu warm und in zu großer Menge verarbeitest hast Du mind. 40min Zeit, oft sogar noch länger ...


Gutes Gelingen und schöne Grüße :)

Spunki
 
Moichn´g CJS,

also was die Buchstaben bedeuten sollen hab ich noch nicht rausgefunden, is aber auch egal, weeeeil, (Harz is immer L) Härter L hat bei Raumtemperatur 20° C eine Verarbeitungszeit von 40min.
Härter SF unter gleichen Bedingungen 15min,
Härter S 20min.
Härter EPH 161 (VE3261) 90min.
Die Aushärtezeit beträgt die üblichen 24 Std. eben bei 20°C, höhere Temperaturen beschleunigen das ganze, achja, und auch das Mischgefäss spielt eine Rolle, wenn die Oberfläche vom Harz/Härtergemisch kleiner ist wird der Prozess ebenfalls beschleunigt. Ich bevorzuge für grosse Teile EPH161 beide getrennt aufgewärmt in einem Wasserbad auf etwa 30° bis 40° macht das ganze flüssiger und das Gewebe nimmt das harz leichter auf = Gewichtseinsparung. Am besten du schaust mal hier www.r-g.de da kannste den Katalog bestellen, oder direkt online, oder anrufen. Bei letzterem kann wenn gefordert einer der Techniker weiterhelfen. Im Bestellkatalog wird alles beschrieben auf was z achten ist. Ich habe bisher nur das Material von R-G mißbraucht. Ausser das Deckschichtharz das hab ich noch nicht von R-G probiert da geh ich zu unserm ansässigen Segelflugzeugbauer in Bamberch.
Jo, ich hoff ich konnt mal weiterhelfen. bis denn!!
 
Harz

Harz

Hallo Claus,
halte den Becher mit dem angemischten Harz nicht in der Hand,
damit beschleunigst Du die Aushärtung.
MfG Lothar
 
Cascada und Spunki danke für Euer Lob

Cascada und Spunki danke für Euer Lob

Werd mir gleich das richtige Harz bestellen und am Wochenende einen neuen Versuch starten wenns noch diese Woche kommt.

Die Oberfläche meines Duct sieht auf den Fotos ein wenig fleckig aus ist aber nur das gebrochene Licht des Blitzes.

Danke und liebe Grüße
 
Wenn Du die Lackierwannen nimmst, vergrössert sich auch die Oberfläche, geringere Erwärmung, bei Joghurtbechergrösse erwärmt sich das Harz durch die reaktion, Becher in der Hand beschleunigt, bzw. halbiert die Zeit bis zum angelieren. Wie oben schon erwähnt das EPH161 hat 90min Verarbeitungszeit, lässt sich Tempern und ist dann noch stabiler und als Nebeneffekt Temperaturbeständiger. Ich nehme das der Eurogeier mit Turbine fliegt, wie sich der Vogel im innern beim Fliegen erwärmt weiß ich ja nicht, aber wenn man sich im Sommer die Temperaturen ansieht kommt das Standartharz bei erhöhten Temperaturen sicher schnell an seine grenzen. Wie dem auch sei, sowas kriegt man nur mit Versuchen raus.

mfg
 
Tempern

Tempern

Wenn ich mein Laminat von der Form nehme was nach etwa 12 Stunden geschehen muß( da ist es noch einigermaßen flexibel und leichter von der gebogenen Form zu bringen) brauch ich es nur ins Backrohr geben?

Bei welcher Temperatur und wie lange sollte ich es braten;-)?

L.G.
 
in Stufen mit 30 C° anfangen Bei Harz/Härter L bis 60°C
Härter EPH161/Harz L 10Std. bei 60°C, danach maximale Wärmeformbeständigkeit bei 140°C. Habs aus dem R-G Katalog, da mir das normale aushärten reicht, bzw. Im sommer wird das Formteil unterm Dach automatisch jeden Tag mit 40°C getempert!! "lool" ;o)
 
das war kurz und schmerzlos, besser als im Link kann man es nicht erklären!! Ohje, und wir stolpern hier rum!! Danke Lotharzi ;o)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten