UniLog <-> Bluetooth <-> UniDisplay/PC ... 's klappt!!!

Hallo miteinander,....

... nachdem mir ständig erst nach dem Verbuddeln des UniLog im Hotliner und fertig aufgeschraubter Fläche eingefallen ist, den Speicher zu löschen, die Samplerate zu ändern oder Parameter einzustellen, suchte ich in der "Allwissende Müllhalde" eine Lösung für meine Dämlichkeit.

Ich hoffte (und so isses auch,...), dass die Verbindung von UniLog zu UniDisplay oder dem USB-Adapter eine schnöde serielle Datenleitung ist, so wie es einige Ladegeräte und Balancer haben (s. Logview), und somit eine einfache "wireless serial bridge" möglich wäre.

Die Suche ergab, dass ich nicht der Erste mit dieser Idee bin...
Treffer Nr.1: Unilog goes Wireless
Hier störte mich aber der erhöhte Bastelaufwand wegen dem RS232/TTL-115000Baud-Zerhacker....

...also weitersuchen,.... SPP (serial port profile) ist das Stichwort, wie ich mittlerweile in Erfahrung brachte.

Treffer Nr.2: Sprachgesteuertes Telemetriesystem
... dat isset !!! Die Bluetooth-Module von Free2Move sind mir schon vorher aufgefallen.

Inspiriert von dem o.g. Kollegen hab ich mir bei den Mikrokopter-Jungs die Brocken bestellt,...es muss doch möglich sein, die BT-Module zu "pairen", also eine transparente serielle Verbindung herzustellen und das Kabel zw. UniLog und UniDisplay einfach vergessen,....
2xBluetooth-Modul inclusive dem Spannungswandlerbausatz (SMD-Löten,...wie geil!!!,.. seit der Ausbildung nimmer gemacht,...)
1xSerCon,... zum Einstellen der BT-Module

Die restlichen Kleinteile (SerCon-Bestückung, etc) im Elektronikladen um die Ecke eingekauft (der arme "C"-Mitarbeiter,... ne ½-Stunde rumgescheucht für 3,80€ :cool: )

2 Stunden wildes Rumlöten und das erste Bluetooth-Modul konnte auf Anhieb mit der Free2Move-Software eingestellt werden..... GOOOILLL!!!,....

Nach der Erkenntnis, dass ich den Futzelkram immernoch einwandfrei Löten kann, gings an das Forschen, wie man die beiden Module so in Paarung bringt, dass man auf dem Acker ohne PC, einfach zusammenstecken und EasyToUse den UniLog mit dem UniDisplay benutzt.

Lösung:
Beide Module für die serielle Verbindung auf 115000 Baud setzen

Das Modul am Logger auf Slave setzen. Allow any to connect anhaken (ist soweit ich mich erinnern kann alles default)
Das andere Modul (ich nenns jetzt mal "Bodenstation") auf Master setzten und die BT-MAC-Adresse des anderen Moduls (Slave) eintragen mit dem sich der Master verbinden soll.

.... wenns dennoch nicht klappen sollte, dachte ich mir, kannste diese BT-Module für alles mögliche was dem digitalen Spieltrieb entspringt verwenden....

Die Sorge (:cool: ) war unbegründet,.... es klappt einwandfrei!!!!! Das UniDisplay hängt an der BT-Bridge wie am Kabel,... Tasten funktionieren auch.
Hängt man jetzt anstatt des UniDisplay nun den USB-Adapter dran, dann geht auch das wie gewohnt,.... halt nur drahtlos. :cool: ... und das über (!) 250 Meter (TX-Power in dem F2M-Tool hochschrauben)...

Siehe hier:









 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Hab's kurz überflogen und werde mir Deinen Beitrag und die Links nochmal genauer anschauen. Sieht nach einer tollen Arbeit aus :)

Gruß
Heiko
 
Hi,
ich hab mir das auch mal kurz durchgelesen und den Link kurz geöffnet! Ich bin kein Elektroniker und kenne mich damit also auch 0 aus. Aber was ich verstanden habe klang absolut super!!! Vielleicht kannst Du ja nen Bericht für das Magazin mit einer Bauanleitung und Stückliste schreiben???
Grüße
Stefan
 
Schneewittchen schrieb:
Hi,
ich hab mir das auch mal kurz durchgelesen und den Link kurz geöffnet! Ich bin kein Elektroniker und kenne mich damit also auch 0 aus. Aber was ich verstanden habe klang absolut super!!!
... danke für die Blumen,.... nach dem fliegerisch versauten Wochenende kann ich die "Streicheleinheiten" gut gebrauchen... ;)
Schneewittchen schrieb:
Vielleicht kannst Du ja nen Bericht für das Magazin mit einer Bauanleitung und Stückliste schreiben???
Grüße
Stefan
Das hab ich mir auch schon überlegt, aber das Projekt ist für mein Empfinden noch nicht 100%ig meinerseits ausgereift um es als Magazinbeitrag an den Mann zu bringen. Ausserdem ist ja nur ein Bruchteil davon auf meinem Mist gewachsen. Wenn sich dieser Thread weiter entwickelt und ich mein (schreibfaulen) Hintern hochkrieg das ganze Doku-Material in ordentliche Form zu bringen, wirds vlt. was.
Ich hab ich das BT-Konstrukt schon seit 2 Monaten in oben gezeigter Form fertig, bin aber erst jetzt dazu gekommen, hier nen Beitrag zu verfassen.
Den Feldversuch als Telemetrie im Flieger (Kollege sagt angezeigte Höhe, etc. an) ist vor 2 Wochen geschehen,.... funktioniert nicht so gut. Die Abschattung im Modell und die vielleicht doch nicht so "wide range"-taugliche Antenne auf dem Modul mach ich jetzt mal dafür verantwortlich. Free2Move gibt zwar eine Range von ~1000m an und am Boden kann ich garnicht so weit laufen bis die Strecke zusammenbricht, aber Telemetrie (im fliegenden Objekt) geht nicht wirklich zuverlässig,... was ja ein weiterer grosser Benefit der Konstruktion wäre. Eventuell weiss ja jemand hier ein paar Kniffe, die man die Bluetoothmodule in den Expert-Options optimal parametrisiert.
Bin jetzt ertsmal dran, die "Bodenstation" mit ner externen Antenne zu versehen. Ein alter, defekter Cisco Aironet von einer 2km-WLan-Bridge muss dafür Teile spenden.

... ich halt euch auf dem Laufenden,...
 
Zuletzt bearbeitet:

DieterH

User
Hallo Andre,
Dein Projekt ist für mich auch höchst interessant.
Ich habe selbst auch einen UniLog und lese mir die Daten wie üblich nachträglich auf den PC aus.
Für den praktischen Betrieb am Platz wäre es jetzt noch das "Überdrüber", wenn man nicht das kleine UniDisplay ablesen müßte, sondern 2 -3 wichtige Live-Daten auf größeren Displays direkt am Sender hätte.
Das wär dann fast schon ein Cockpit . . .
Mir ist klar, daß das alles andere als einfach ist, aber träumen kann man ja.
Jedenfalls werd ich interessiert mitlesen.
Gruß
Dieter
 
DieterH schrieb:
Hallo Andre,
.
.
Für den praktischen Betrieb am Platz wäre es jetzt noch das "Überdrüber", wenn man nicht das kleine UniDisplay ablesen müßte, sondern 2 -3 wichtige Live-Daten auf größeren Displays direkt am Sender hätte.
Das wär dann fast schon ein Cockpit . . .
Hallo Dieter,...

... so oder so ähnlich hats Wolfgang Korosec schon mal hingekriegt. Das Problem ist das serielle Protokoll, das Stephan Merz aus dem UniLog jagt. Die Doku um das Protokoll aufzuschlüsseln rückt SM (verständlicherweise) äusserst ungern raus, und derjenige ders hat, darfs nicht weitergeben.
Wichtige UniLog-Daten separiert und individuell darzustellen (Vario via Audio oder gar per 3LEDs in die Sonnenbrille projezieren), wäre eine reizvolle Aufgabe,......der entsprechende Schaltungsaufbau, etc,... und Atmel-Proggen ist auch leider komplett an mir vorbeigegangen..... könnte man noch was dran lernen,...;)

Alternativ kann man sich aber auch das UniDisplay an die Mütze bappen.... :cool:
 
Moin,

es gibt ja schon einige Projekte rund um den Unilog - unter anderem eine Ausgabe auf dem PDA.

Wer keine Infos von SM bekommt - was ich nicht nachvollziehen kann da bisher jeder der höflich nachgefragt hat die Doku bekommen hat ( allerdings mit der Bitte sie nicht weiter zu verbreiten ) kann immer noch per reverse Engineering das ganze entschlüsseln. Wege dafür gibt es genug. Und Hexerei ist das Protokoll nicht wirklich.

Im Nachbarforum: http://www.rclineforum.de/forum/board.php?boardid=72&sid= gibt es einiges dazu zu lesen.

Gruß

gecko
 
Hallo Elektroniker!
Meine Frage hat zwar nix mit dem Unilog zu tuen (nicht dass mich Funkübertragung für mein Unilog nicht interessieren würde) aber ich habe mir schon öfters darüber Gedanken gemacht, ob es möglich wäre den Akkumatik drahtlos mit dem PC (also Logview) zu verbinden. Im Moment verrichtet ein RS232-USB Adapter seine Dienste, aber eine Funkschnittstelle die im Lader eingebaut wäre, wäre natürlich optimal.
Würde sowas auch gehen und wenn ja hat jemand nen Vorschlag?

Ach so ja, bin kein Elektriker und habe daher begrenzt (=sehr wenig) Ahnung von der Materie, daher wäre ich für eine einfache Erklärung dankbar;)

MfG
Holger
 
holger_flieger schrieb:
.
.
.
... aber ich habe mir schon öfters darüber Gedanken gemacht, ob es möglich wäre den Akkumatik drahtlos mit dem PC (also Logview) zu verbinden. Im Moment verrichtet ein RS232-USB Adapter seine Dienste, aber eine Funkschnittstelle die im Lader eingebaut wäre, wäre natürlich optimal.
Würde sowas auch gehen und wenn ja hat jemand nen Vorschlag?
.
.
.... mit einem Bluetooth-Modul, welches SPP unterstützt (also serielle Daten transparent überträgt), so wie das von mir benutzte F2M03GXA, theoretisch möglich. Bei einer kurzen Strecke und einem vorhandenen Bluetooth-Dongle am Rechner ist auch nur ein Modul im Lader selbst erforderlich. Entsprechende Schaltungen, wie Spannungswandler, Programmieradapter, für das BT-Modul kommen noch hinzu,....
 
Hallo NeCoMuk,
also die Funkübertragung zum Unidisplay würde ich gerne nachbauen. Wäre echt klasse wenn du ne Teileliste mit ner kurzen Anleitung hier rein stellen könntest...

Zum Akkumatik:
Die Daten werden über ne serielle Schnittstelle ausgegeben (9600 Bits pro sec, 8 Datenbits, no parity, 1 Stoppbit, keine Flusssteuerung). Wäre es möglich einen BT-Baustein wie den am Unilog zu verwenden (mit entspr. Softwareeinstellungen)? Dann müsste doch das am Rechner eingehende Signal mit so einem Bauteil wie am Unidisplay an einen USB-Konverter abgegeben werden oder kann Logview mit den Daten was anfangen, wenn sie direkt an meine BT-Karte im Laptop gehen?
Was wäre denn noch an Peripherie nötig um das Modul im Akkumatik zu betreiben? Doch nur eine Festspannungsquelle (Versorgung z.B. über die Autobatterie)?

MfG
Holger
 
holger_flieger schrieb:
Hallo NeCoMuk,
also die Funkübertragung zum Unidisplay würde ich gerne nachbauen. Wäre echt klasse wenn du ne Teileliste mit ner kurzen Anleitung hier rein stellen könntest...
Die einfachste Bezugsquelle für das Free2Move-Modul ist unter www.mikrokopter.de --> shop --> Bluetooth
Da ist dann der Spannungsregler dabei (SMD-Bausatz mit allen Teilen), der dann das Modul mit den richtigen Spannungen versorgt (+VCC u. +V PA) und auch die Anschlüsse für Seriell und die Programmierschnittstelle ordentlich herausführt.
Ausserdem gibts dort auch die SerCon-Platine (Bestückung ist selbst zu besorgen - Reichelt Teileliste ist angegeben), mit der sich komfortabel die Parametrisierung des BT-Moduls vornehmen lässt (TTL/RS232-Wandler). Software gibts bei www.free2move.se . Hier bitte mal vorab das Datasheet runterladen und durchlesen, falls eine eine eigene Spannungsversorgerschaltung gebastelt wird.

Andere Bezugsquellen für das nackige, briefmarkengrosse F2M03GXA :
www.tigal.com (in AT, !Nettopreise!,... also mal zusammenrechnen :) )
www.lipoly.de

holger_flieger schrieb:
Zum Akkumatik:
Die Daten werden über ne serielle Schnittstelle ausgegeben (9600 Bits pro sec, 8 Datenbits, no parity, 1 Stoppbit, keine Flusssteuerung). Wäre es möglich einen BT-Baustein wie den am Unilog zu verwenden (mit entspr. Softwareeinstellungen)? Dann müsste doch das am Rechner eingehende Signal mit so einem Bauteil wie am Unidisplay an einen USB-Konverter abgegeben werden oder kann Logview mit den Daten was anfangen, wenn sie direkt an meine BT-Karte im Laptop gehen?
Wenn der Treiber der BT-Karte im Läppi eine Serielle Schnittstelle zur Verfügung stellt, dann stellst Du den LogView genau auf diese COM (5,6,7,..XX) ein. Vorher natürlich mit dem F2M03GXA "pairen",... :)

holger_flieger schrieb:
Was wäre denn noch an Peripherie nötig um das Modul im Akkumatik zu betreiben? Doch nur eine Festspannungsquelle (Versorgung z.B. über die Autobatterie)?
Ich denke von Nöten ist einzig der Spannungsregler, den Du Dir selber zusammenfriemeln musst, von 12V (10-15V) auf 5V (wenn Spannungsregler von Mikrokopter) oder auf deine eigene F2M03GXA-Reglerschaltung (falls nur das nackige F2M03GXA vorliegt),...
 
Zuletzt bearbeitet:

shen

User
Ob man nun eine ser. Brücke zum UniTest2 oder zum UniDisplay schlägt ... ich sehe da keinen Hinderungsgrund ...

Gruss
Stefan
 
Hallo
Werde mich erstmal um das Unilog kümmern. Akkumatik folgt dann zu gegebener Zeit.
Wenn ich richtig verstanden habe brauche ich also:
- Kombipaket BT-Karten
- SerCon-Platine + Teile
- Software
Das ist doch alles oder?

Gibts vielleicht ne Möglichkeit die Reichweite zu erhöhen um das Unidisplay als Telmatriesystem zu nutzen?

Gruß
Holger
 
Moin Holger,

ich kann mir vorstellen das man die SerCon auch durch das USB - Teil vom Unilog ersetzen kann. Macht ja auch nix anderes als Pegel wandeln - fast jedenfalls :)

Größere Strecken überbrücken geht dann mit den MaxStream Modulen. Viele Infos dazu in den Foren bei RCLine. Oder evtl. auch im Logview-Forum. Uwe Gartmann hat eine Verbindung mit den MaxStream gebaut und dokumentiert.

Es soll aber auch Bluetooth Module geben die mehr als 500m können, ich habe aber noch keine Tests dazu gelesen.

Gruß

gecko
 
holger_flieger schrieb:
Hallo
Werde mich erstmal um das Unilog kümmern. Akkumatik folgt dann zu gegebener Zeit.
Wenn ich richtig verstanden habe brauche ich also:
- Kombipaket BT-Karten
- SerCon-Platine + Teile
- Software
Das ist doch alles oder?
jou,...
1 BT-Modul mit BT-Adapter-Bausatz (z.Zt. bei mikrokopter.de aber leider ausverkauft, mal anrufen wann verfügbar) und den BT-Dongle im Laptop für "Kurzstrecke" (Dein Akkumatik-Vorhaben)

2 BT-Module mit BT-Adapter-Bausatz (z.Zt. noch ausverkaufter bei mikrokopter.de) um die transparente ser. Verb. von UniLog und UniDisplay zu realisieren

Wenn man sich bei SM-Modellbau noch das COM-Verlängerunskabel bestellt muss man die vorhandenen Kabel nicht zerschnibbeln und der ganze Vorgang ist reversiebel.

evtl ist dieser Link für Dich von Interesse: LogView mit Bluetoothmodul



holger_flieger schrieb:
Gibts vielleicht ne Möglichkeit die Reichweite zu erhöhen um das Unidisplay als Telmatriesystem zu nutzen?
... 2 mal F2M03GXA-Bluetoothmodule und diese koppeln,...
Aber genau das mit der Telemetrie habe ich oben schon geschrieben.

mit 1x F2M03GXA-Bluetoothmodul und dem normalen BT-Dongle (oder das, was der Laptop drin hat) gehts nur max 100m (bei freier(!) Sicht.
 
gecko_749 schrieb:
Größere Strecken überbrücken geht dann mit den MaxStream Modulen. Viele Infos dazu in den Foren bei RCLine. Oder evtl. auch im Logview-Forum. Uwe Gartmann hat eine Verbindung mit den MaxStream gebaut und dokumentiert.
Das war der erste Treffer meiner Suche ( siehe erster Post dieses Threads). Die Nachteile dazu hab ich genannt,....

gecko_749 schrieb:
Es soll aber auch Bluetooth Module geben die mehr als 500m können, ich habe aber noch keine Tests dazu gelesen.
das sind genau die, die ich verwendet habe.

Hersteller: Free2Move
Produktbezeichnung: F2M03GXA-S01

Der Hersteller gibt eine Range von 1000Meter bei F2M03GXA und 1500Meter bei F2M03GX mit ext. Antenne an .
 
Hi Andre,

kann sein das ich was verwechsle. Aber ich meinte irgendwo gelesen zu haben das die Dinger mit 500m freie Sicht angegeben sind. Unter der Voraussetzung das man sie paarweise einsetzt.

Ich dachte uA an dies: http://www.heise.de/newsticker/Bluetooth-Modul-fuer-Langstreckenfunk--/meldung/92930

Ich bin jedenfalls gespannt was die Reichweitentests ergeben.

Gruß

gecko

Edit: da haben sich Deine Änderungen und meine Antwort eben überschnitten.

Das mit dem MaxStream habe ich übersehen ... Sorry.

Ist schon aufwändig was Uwe da gemacht hat da die Module so ihre Eigenheiten haben.
 
Die Ezurio-Teile aus dem Heise-Bericht habe ich auch im Auge gehabt, konnte aber nicht die Bezugsquelle ausfindig machen. Die wären auch eine Alternative.
Die Free2Move-Teile sind aber dennoch m.M. erste wahl, zumal ich zum Zeitpunkt des Kaufs noch ungewiss war, ob das Vorhaben auch so Funktioniert wie jetzt. Plan-B Einsatzzwecke für die Module hatte ich schon,... alleine wenn man das Datasheet liest geht einem die Phantasie durch was man alles damit machen könnte.
 
Oben Unten