Warnung: Langzeiterfahrung mc22-Sender-AKKU

Hallo NiMH Verwender: ;)

Langzeiterfahrung nach ca. 2 Jahren:
In den letzten Monaten war einen sukzessive Abnahme der Akkuleistung, sprich Senderbetriebsdauer festzustellen.

Heute, 12.8.2003, bei Wartungsarbeiten festgestellt:

Bei Unterschreiten von 9,3 Volt Akkuspannung ging auch der weitere Spannungszusammenbruch wesentlich schneller von statten, innerhalb Sekunden auf 8,1 Volt, was dem Schadensbild mindestens einer kapazitätsschwachen Zelle entspricht, die rein rechnerisch jetzt etwa nur mehr 1700 mAh Kapazität haben dürfte.

Die Wärmeüberwachung beim Laden mit 300 oder 500 mA ergab auch eine ungleichmäßige Erwärmung des Akkus, klar bei einer oder mehreren Zelle(n) die schon bei 2000mAh oder weniger elektrolytisch voll sind.

Der Akku stammt aus der ersten Senderserie und dürfte nach den Feststellungen anderer Gemvis-Saft-Akkubenutzer ca.
4 Jahre alt sein. Chemisch gesehen ein normales Akku-Alter.

Wenn freilich frische Akkus bei Senderauslieferung dabei gewesen wären, wäre dieser Alterungseffekt noch kaum feststellbar, besonders bei gut gepflegten Akkus. Meine Protokolle diverser Sender- und Empfängerakkus zeigen einen wesentlich über 2 Jahren liegenden Nutzungszeitraum, wobei ich persönlich die Grenze bei Einfachstromversorgungen bei einem Kapazitätsverlust von 15% bei 500mA Belastung ziehe, bei Doppelstromversorgungen und Schottkydioden darf EIN Akku auch bis zu einem Verlust von 20% im Modell verbleiben. Aber nur bis zur Generalwartung im Winter.

Das Vertrauen in eine noch vorhandenen Betriebszeitreserve wie bei einem guten Akku lt. Testbericht des neuen Akkus auf meiner Homepage ist absolut gefährlich. Eine richtige Notlandung beim Unterspannungspipsen ist unbedingt notwendig ! Es könnte sich ja noch mindestens eine weitere Zelle ihrer privaten Grenze rapide nähern!

[ 12. August 2003, 11:19: Beitrag editiert von: Rudy F. ]
 
Hallo Rudy,in meiner Mc24 hatte ich auch so einen 3000 er Akku.Ich habe die selben Erfahrungen wie du gemacht.Jetzt habe ich einen 2400er Nicad eingebaut und bin zufrieden.Ich hatte den Eindruck das von den schlechtesten Zellen Senderakkus gemacht werden. Voll geladen hat der erste Akku nie die 11,2V erreicht,die der 2400 Nicad erreicht.MC24 ,die beste Anlage,mit dem schlechtesten Akku der Welt. Grüsse Klaus
 
Hallo,

dies scheint ja ein generelles Problem bei den NimH Akkus der Senderhersteller zu sein.

Multiplex MC4000 Permabatt 3000maH:

nach etwas über zwei Jahren noch 2400maH Kapazität. Wurde jetzt gegen Sanyo 3300 getauscht.

Multiplex Cockpit MM Permabatt 1500maH:

nach knapp zwei Jahren noch 900maH Kapazität.

Beide Akkus wurden mit dem Orbit Lader und dem Robbe Reflex geladen und gepflegt.

Von den Multiplex Permabatt Akkus lass ich in Zukunft auf jedenfall die Finger weg.
 
Hi Alle,

Nachtrag nach diversen Tests:

Ein im Februar 2000 in den MC20-Sender eingebauter Sanyo 1800 hat am 14.8.03 gemessen ohne besondere Auffrischungstricks nach 1x Vollladungs-Ergänzungung und unproblematischer Delta-Peak-Abschaltung eine gemessene Kapazität von 1738 mAh unter 500 mA Entladestrom und ist als "gesund" zu betrachten.
Der mehr als 1,5 Jahre weniger in Gebrauch stehende o.a. 3000 NiMH-Akku bringt, nochmals gemessen, nach 10 Stunden Ladung mit 300 mA Ladestrom und noch 3 Stunden Nachformierung mit 100 mA nur mehr 1645 mAh Kapazität. Erwartbar wären aus dem Wirkungsgrad etwa 2700 mAh! Hätte auch mehr sein können, da der Akku zu Ladebeginn nicht ganz leer war (9.1Volt unter 500mA Last).
 
Oben Unten