Welche Plotterfolie zum Design abkleben in Kunststoffformen?

sgies

User
Hallo zusammen,

ich habe einen Plotter und da könnte man ja gewisse Designs/Schriftzüge direkt spiegelverkehrt in die Form kleben, lackieren, Folie entfernen und anschließend fertig machen.

Was ich mich frage ob man sich mit der Plotterfolie/Klebefolie nicht einen bestimmten Teil des Wachses rauszieht nach dem Entfernen.

Es handelt sich um Formen aus dem grünen Formenharz Rengel SW18. also keine Alu- oder Plexiglasformen.
Wachs ist W70.

Habt Ihr da Erfahrungen?

Gruß
Sebastian
 
Hallo Sebastian,

wir nehmen dazu gerne Bucheinbindefolie aus dem Schreibwarenhandel. Die klebt nicht zu stark aber ausreichend gut um schöne Kanten zu realisieren. Wir haben danei keine Trennprobleme festgestellt (mit W70 und/oder HiTemp). Bei spitzen Winkeln und kleinen Sachen ist die Kunst die Folie aus dem nassen Lack zu ziehen ohne die Lackierung zu verunstalten, aber das ist überall so.

VG,
Hendrik
 

Hauzen

User
Hallo Sebastian,

was ganz gut geht sind sogenannte Maskierfolien/Stencilfolien
Insbesondere Orafol Oramask 810.
Hier ist ein problemloses Plottern und abkleben möglich...und wichtig die Haftung ist nicht so massiv das du das Trennmittel mit herrauslöst, oder Rückstände des Klebers auf der Form verbleiben.

Wenn Du was zum Plottern hast sag mir gerne bescheid, Plotter und Folie habe ich da.

Bis bald
Viele Grüße
 

sgies

User
Danke
Namen wie Oramask 810 helfen mir weiter. Da hab ich was ich bestellen müsste

Plotter hab ich ja.
Oracal hab ich auch. aber das klebt halt wie Sau :)
Und da fing ich an mir das ganze zu überlegen ob das vllt nachteilig ist.
 

Hauzen

User
Das Oramask hat einen deutlich geringeren Klebstoffauftrag, damit man diese Folie deutlich besser lösen kann.
Die Oracal ist ja eine Folie für Werbebeschriftungen hier wäre der geringe Klebstoffauftrag von Nachteil.

Ich habe aber auch schon Schriftzüge mit Oracal maskiert, da war aber auch kein W70 sondern PAT921 als Trennmittel auftgetragen.
Ging auch problemlos aus der Form...
 

sgies

User
Ich verwende auch Oramask
beim letzten mal habe ich maskierfolie-regupac-s2-rcs2 verwendet ist auf papierbasis https://www.plotter-city.com/maskierfolie-regupac-s2-rcs2-300mm-x-3m-musterrolle_16632_7043
ich verwende zum eintrennen Hi-Temp
noch keine Trennprobleme gehabt weder mit oramask noch bei dem Maskierpapier.
Ich meine das sich das Papier besser entfernen lässt und die Kannten schärfer werden.
Gruß
Martin
Habe das verwendet. Kanten sind scharf, ABER:
Wir haben im Vorgelat lackiert und das beim Entfernen der Folie ist diese dann eher wie leicht aufgeweichtes Papier. reißt also gerne. War nicht leicht das an einem Stück zu entfernen. Bin dann bei Entfernen leicht mit der Fingerkuppe in das noch feuchte Vorgelat gekommen, musste also ausbessern. Hoffe das sieht man später nicht :)
Das sind in em weiß die helleren Stellen. da hab ich noch mal vorsichtig weißes Vorgelat nachgetupft.

Probiere beim nächsten Mal Oracal 810 oder 813 aus. das scheint so ein Kunststoff zu sein, der (hoffentlich) nicht aufweicht :) .
Vielleicht hatte ich aber auch nur Pech.

Gruß
Sebastian

P.S.: Das sollen Terence Hill und Bud Spencer sein ;)
 

Anhänge

  • IMG_7158.jpg
    IMG_7158.jpg
    628,9 KB · Aufrufe: 67
  • IMG_7157.jpg
    IMG_7157.jpg
    162,2 KB · Aufrufe: 61

Holger Mittelstädt

Vereinsmitglied
Hallo ! Wichtig ist nicht nur die richtige Maskierfolie sondern auch das richtige Werzeug um die Folie nach dem Lackieren auch wieder sauber aus der Form zu bekommen .
Ich benutze dafür Entgitterungs Nadeln( gibt es in der Bucht) und das geht sehr gut und man ist mit den Fingern weit genug weg von der frischen Lackierung .
 

sgies

User
Hallo ! Wichtig ist nicht nur die richtige Maskierfolie sondern auch das richtige Werzeug um die Folie nach dem Lackieren auch wieder sauber aus der Form zu bekommen .
Ich benutze dafür Entgitterungs Nadeln( gibt es in der Bucht) und das geht sehr gut und man ist mit den Fingern weit genug weg von der frischen Lackierung .
Exakt diese habe ich verwendet. Benutze ich halt auch um das Design nach dem Plotten zu entgittern :)

Die verwendete Folie was so weich, dass sie immer eingerissen ist bei der dünnen Nadel. Mit der Nadel konnte ich nur immer ein Stück anheben. Danach musste ich die Finger verwenden. An anderen Stellen konnte ich mit der Nadel nicht genug angeben, da da dort die Folie sehr früh gerissen ist. Da ging das nur mit Fingern. Eine flache Pinzette wäre da vllt gegangen.
Mir wäre aber eine nicht reißende Folie lieber gewesen :)


Sebastian
 

Marc K.

User
Habe das verwendet. Kanten sind scharf, ABER:
Wir haben im Vorgelat lackiert und das beim Entfernen der Folie ist diese dann eher wie leicht aufgeweichtes Papier. reißt also gerne. War nicht leicht das an einem Stück zu entfernen. Bin dann bei Entfernen leicht mit der Fingerkuppe in das noch feuchte Vorgelat gekommen, musste also ausbessern. Hoffe das sieht man später nicht :)
Das sind in em weiß die helleren Stellen. da hab ich noch mal vorsichtig weißes Vorgelat nachgetupft.

Probiere beim nächsten Mal Oracal 810 oder 813 aus. das scheint so ein Kunststoff zu sein, der (hoffentlich) nicht aufweicht :) .
Vielleicht hatte ich aber auch nur Pech.

Gruß
Sebastian

P.S.: Das sollen Terence Hill und Bud Spencer sein ;)
Das sieht man später. Hatte das gleiche Problem. Beim X siehst du es.

Gruß
 

Anhänge

  • IMG_20220214_195816.jpg
    IMG_20220214_195816.jpg
    388,7 KB · Aufrufe: 150

Hauzen

User
Habt ihr die Oramask 810 verwendet? Oder was war das genau für eine Folie? Bei Lack mit der Oramask 810 Folie habe ich keine Probleme.
 

sgies

User
Bei mir war es diese hier.
Siehe Anhang.


Gruß Sebastian
 

Anhänge

  • F6D5E57C-AB63-4548-BB56-43A15CD1AE32.jpeg
    F6D5E57C-AB63-4548-BB56-43A15CD1AE32.jpeg
    1,2 MB · Aufrufe: 71
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten