Wicklung für einen 228/15 14-Pol ?

Hallo Zusammen,

ich habe mir obigen Motor gebaut und bräuchte noch eine Wickelempfehlung.

Hier mal die Daten:
-------------------
22,8 mm Bleche von Batt-Mann
Statorlänge 15 mm
14 Poler

Der Motor soll in ein 600-700 Gramm Modell (Kunstflug-Parkflyer).
Geflogen wird das Model bisher mit 8x 500AR Zellen oder 8x 600AE, größere passen nicht in den Akkuschacht.
Luftschrauben der Größe 10x4,7 & 9x6.

Zu Anfang hab ich den Motor jetzt mal mit 16 Windungen 0,6 er Draht gewickelt und im Dreieck geschaltet. Ich bin mit der Leistung aber noch nicht zufrieden.
Hat jemand Erfahrung mit dieser Baugröße als 14-Poler?

Wie wickle ich den Motor am besten dass er richtig viel Power hat (das Modell am besten senkrecht geht) und vor allem mit welchen Akkus flieg ich dann am besten?
Die 600AE geben ja zuwenig Strom ab und bei den 500'er hab ich mit viel Strom nur sehr kurze Flugzeiten.
Wären die 1100'er HeCell oder die KAN Zellen eine Alternative?

Für Eure Antworten vorab vielen Dank.

Gruß Alex
 
8 von den kleinen Zellen sind zu schlapp, um den Motor richtig zu fordern. Wenn Du nicht mehr unterbekommst, wirst Du nie die mögliche Leistung erhalten.
8 dickere Zellen mit schärferer Wicklung oder 10 KAN/HeCell/500AR, dann mit Deiner Wicklung.

0,6 Draht ist m.E. schlecht für die Bleche. Bis zu 17 Windungen müßtest Du mit 0,65 draufbekommen
 
Wieviel Strom zieht denn dein Antrieb?

Ich fliege einen Hacker-Antrieb in einem ähnlichen Modell auch mit 8 500er Zellen. Flugzeit ca. 4 Minuten, also 7,5A im Schnitt.

Bei Vollast sicher das Doppelte.

Bis jetzt geht das einwandfrei und ich bin auch mit der Flugzeit zufrieden, vor allem wenn ich den Preis und die Empfindlichkeit der KAN mit einbeziehe.
 
Hallo,

@Jürgen: Was ist an den KAN empfindlich? Ich habe auch welche und kann bis jetzt noch nichts Nachteiliges sagen.

Gruß Gerhard
 
Sorry, fall sich was falscher verbreitet habe, aber ich meine mich erinnern zu können, daß man die nicht ohne Pause laden und fliegen kann.

Aber dann machen wir es mal genauer:
Wie hoch ist die Temperatur nach dem Flug?
Wie lange müssen die Zellen abkühlen?
Wie hoch daf der Ladestrom sein.

Danke
 
Hallo Jürgen,

Du hast nicht ganz unrecht.

Die Temperatur nach dem Flug hängt von der Belastung und den Luftverhältnissen ab.
Die Zellen sollten > 1/2h abkühlen (einfach die Temperatur fühlen.
Auf Sonneneinstrahlung beim Laden und Abkühlen achten!
Ladestrom max 2,5A

mgl. nicht mehr als 3-4x pro Tag benutzen (wenn hart gefordert, bei Grenzbelastung besser nur 2x)

So unempfindlich wie z.B. die 500AR sind sie einfach nicht.
 
Hallo Alex

1.
beide LS 10x4.7 und 9x6 haben fast dieselbe Drehzahl pro Leistung, allerdings fuer Torquen/senktrecht Starten bringt die 10x4.7 mehr Schub

2.
ich hatte Dank Daniel zwei solche Motoren sehr intensiv vermessen und kann Dir die Windungszahl sehr genau berechnen. Dafuer benoetige ich natuerlich genau die Spannung und Strom LS zz. Es reicht natuerlich nicht dass Du mir sagst, xx Zellen. Du musst schon wissen wieviel Volt es bei Strom der Akku abgibt.

3.
Ich habe auch ein Entwurfsprogram, dass fuer 228-15-xx bei

8V 10A 80W 9x6APC 19.7w Dreieck Schub 474g
8V 10A 80W 10x4.7APC 20.0w Dreieck Schub 616g

abgibt. Wenn kleinere Leistungen verlangt werden - 60W:

8V 7.5A 60W 9x6APC 22.3w Dreieck Schub 409g
8V 7.5A 60W 10x4.7APC 22.6w Dreieck Schub 533g

abgibt.

Du siehst also, dass Deine 16 Windugen viel zu wenig fuer die LS waren und der Motor abgewuergt wurde.
 
Hey Peter,

LS würde ich die 10x4,7 bevorzugen, einfach weil das Modell auch schön nach oben ziehen soll.

Beim Draht habe ich wohl ne Ziffer vergessen, wenn ich ihn messe, hat er aussen 0,65 mm (Digi-Schieblehre), aber mehr als 17 Windungen (16 hab ich ja drauf) bring ich nicht drauf mit diesem Draht.

Das mit dem abwürgen scheint so zu sein, hatte spasseshalber mal ne 11x4,7 zum Test drauf, und da war nach 1,5 Minuten feierabend und die Leistung war ganz mies damit, also packts der Motor vermutlich nicht und der Strom steigt ins unermessliche.

Wie schauts denn mit Sternschaltung aus, das habe ich jetzt noch nicht getestet, aber da müsste ja der Strom deutlich sinken und die Kraft steigen....muss ich mal noch probieren.

Vom Schub wäre es natürlich ganz gut wenn der Motor 800g und mehr bringen würde, nur ob das mit 8 Zellen, vor allem mit denen die reinpassen bei mir, überhaupt möglich ist???

Zur Spannung kann ich nicht viel sagen, ich benutze wie schon erwähnt momentan die 8x500AR & 8x600AE, spiele aber mit dem Gedanken mir 8x1100HeCell oder 8x950KAN Zellen zuzulegen, wobei ich eben nicht weiss, ob und wie gut diese Zellen dafür geeignet wären.

Alex
 
@ Alex
Wenn ich die Postings zu den Akkus richtig rekapituliere, solltest du die Hecell gleich vergessen. Die KAN wären evtl. eine Möglichkeit, wenn du dich auf die langwierigen Prozeduren einlassen willst.

Wenn du mal nachrechnest, wieviel Zeit du dann mit warten verbringst, willst du vielleicht doch bei den 500ern bleiben.

Ich persönlich würde das Modell so umbauen, daß N3US rein passen. ;)
 
Hey Jürgen,

warum HeCell vergessen ???

und

Was sind N3US ???
Wieviel Ampere (wie groß) ?
Abmasse/Gewicht ?
Belastung Ah ?
NiMH NiCd ?

Danke vorab.
 
Besser du liest selbst noch mal nach -> Suchmaschine. Die Hecell halten wohl eher icht, was man sich davon versprochen hat.

N3US sind NiCd in AA-Größe mit 1000 mAh.

Maße und Gewichte lese ich immer beim Battmann nach.

Belastung bis knapp über 10A.
 
Original erstellt von Daniel Rinninsland:
Hallo Peter,

Du hattest Motoren mit 10mm Länge und nicht 15mm.
lese meine WL-Konstante, dann weiss Du wie man es umrechnet und wie genau, einfach Know-How auf der torcman hp

@ Alex

wenn es mit Stern besser geht, dann weisst Du dass der Dreieck sehr daneben lag.

Allerdings wenn Du auf 10Z gehst, dann waere Stern fuer Deine jetzige Wicklung ziemlich gut.
 
Hatte gestern mal noch umgelötet in Stern, aber da brachte er mit 8 Zellen zuwenig, Strom lag bei etwa 6A (~8,7 Volt), aber Drehzahl mit ner 10x4,7 nur bei ~4700 Upm.

Wenn ich jetz abwickle, dann fehlt mit wieder Kupfer auf dem Stator, au manno.....

Hatt denn sonst noch keiner den Motor bewickelt für einen ähnlichen Einsatzzweck ?

Peter:
Wie schauts aus, wie müsste die Konstellation aussehen um 800g Schub und mehr rauszuholen?
Am besten natürlich mit 8Zellen.

Alex
 
Ach ja, hatte noch vergessen, ganz Vollgas geben konnte ich nicht, dann blieb der Motor stehen, hat sich irgendwie verschluckt.

-> Yeti Regler (weiss)
-> Yeti Regler (gold)

Bei beiden das gleiche.
 
Ich versteh das Problem nicht. Wir fliegen den 228/10 mit weniger als 20 Windungen bei 8 Zellen (dann mit 9x4,7). Dies funktioniert wunderbar und gibt ordentliche Standschübe (eta ist halt nicht mehr so doll ;). Wenn es einfach um Standschub geht, muß mehr Leistung rein, wenn nicht mehr als 8 Zellen passen, kann man nur die Windungszahl reduzieren (am besten mit dickerem Draht).

Ein längerer Stator braucht tendenziell weniger Windungen für die gleiche Leistung. Ein paar Meßwerte des 228/10 sind hier.
820g Standschub (gerechnet) sind mit 19 Windungen Dreieck und 9x4,7 bei 9V / 20A erreicht worden. Die Akkus schaffen das aber nicht, dafür braucht man mehr Zellen.

Wir hatten das doch schon am Telefon besprochen, nimm den Flieger als flottes Rumturnmodell, ein 3D-FunFlyer kann das bei dem Gewicht einfach nicht mehr werden.
 
Hi Daniel

Eure Motoren 228-10 mit 21w, die ich vermass, waren im Stern und erreichten 74-76% bei 4-5A (je nach LS). Das sie jetzt auch in Dreieck verwendet werden... geht das Eta auf 60% zurueck, da muss man wissen ob man es will.

Die 21w im Stern entsprechen ca 36w im Dreieck bei 228-10 oder 24w bei 15mm Stator, Alexs 16w im Dreieck sind zu wenig und deshalb wird der Motor abgewuergt (oder Eta unter 50%)

Wenn Du 20A nimmst dann sind 800g Schub klar moeglich. Zeige mir nur die kleinen Zellen die 20A liefern und bei 8 Zellen noch Spannung liefern.

Auch fragt sich ob Eure Motoren mit 0.2 Ohm Ri man bei 20A Strom einsetzen soll: 20^2*0.2Ohm=80W Waerme.

Ich denke hier soll man klar bei so niedrigen Strom wie moeglich bleiben und wenn notwendig (Schub/Leistung) auf 10Z gehen.

[ 11. Juni 2003, 15:04: Beitrag editiert von: Peter Rother ]
 
Grundsätzlich ist mir der Zusammenhang schon klar. Aber einfach ausgedrückt: Er bekommt nicht mehr Zellen unter. Der Flieger geht nicht wie gewollt. Was hilft da die Diskussion über Wirkungsgrad? Hier hilft nur Power :)

Da die Leistung immer nur kurzfristig angesetzt wird, haben wir mit der Verlustleistung noch nie Probleme bekommen. Allerdings ist meist auch bei 500g Fliegern Schluß...
 
Ok, werde die nächste Zeitm al die verschiedenen Wickel-Varianten probieren und berichten.

Nur warum verschluckt sich der Motor in Stern-Schaltung?
Liegt das am Regler oder wo kann der Fehler sein?

Die Stern-Schaltung mache ich ja wie beim Mini-LRK, von 6 Wickelzähnen ausgegangen, 1-3-5 zusammenschliessen und die anderen als die drei Phasen, oder ?
 
Oben Unten