Winde oder Servo

Als blutiger Anfänger muss ich doch mal nachfragen.

Es geht um folgendes Boot: Mondial
(Conrad is zu blöde, ich kanns nicht von aussen Verlinken. Geht zu www.conrad.de und tippt "Mondial" in die Suche oben links, dann findet ihr es direkt)

Zwar Conrad, aber Bausatz macht nen guten Eindruck und riecht stark nach Robbe. Bauplan sieht danach aus und als Flautenschieber ist ein "Nautic Mini Kompakt" auch von Robbe vorgesehen. Macht Robbe OEM Produkte für Conrad?

So, nun das "Problem". Im Bauplan ist keine Winde, sondern ein Servo mit einem 5-10cm langen Arm (leider nicht dabei) eingezeichnet, an dessem Ende die Vorsegel und Segel ansetzen.

Wieviel Power (Ncm) sollte ich für dieses Servo einplanen oder ist es bei dem maximalen Wind, welches das Boot aushält (ich denke 3-4) eh unterdimensioniert und ich sollte zur Winde greifen? Also, welches Servo oder welche Winde für die Segel. Ich will sie erstmal gemeinsam ansteuern, später vielleicht getrennt.

Das Ruder wird über ein Graupner C5077 (Standartgröße, Kugellager, 50Ncm) angesteuert, das sollte auf jedenfall genug sein, oder?

Danke für Infos.

Edit: Direkter Link zum Boot ging leider nicht, aber so schafft ihr das auch.

[ 22. Dezember 2002, 11:06: Beitrag editiert von: Prof. Dr. YoMan ]
 
Hallo Doc !

Ich ´mal wieder mit der Antwort ! :) Also, Du hast Recht, das Boot ist die "Kohinor" von Robbe., dort ist es aber nicht mehr im Programm. Für die Segelverstellung sollte ein Servo mit ca. 7,5kg Zugkraft reichen.
Für alle gezielten Fragen zu diesem Boot findest Du den optimalen Beantworter bei der I.G. mini-sail !!!! Da gibt es Einen, der arbeitet bei Robbe, und aus seiner Feder stammt u.a. die "Valdivia". Geh´mal direkt in´s Forum der I.G. mini-sail, dann wird der Gerd schon antworten. :)

http://www.igminisail.de

Ein frohes Fest und einen guten Rutsch wünscht
Joachim
 
So, hab noch ein wenig rumgesucht und über die igminisail einen Teil der Infos bekommen.

Ein Futaba S3802 wäre passend, als Segelservo. Leider lässt sich Robbe dieses Teil mit 140° Auslenkung vergolden (€99).

Eine Segelwinde von Hitec 725B gibts für rund €50, aber ich scheue mich ein wenig von dem Aufwand einen Umlaufzug einzubauen.

Auf der Suche nach alternativen habe ich das Hitec 815BB gefunden. Macht auch 140°, hat noch mehr Dampf ist aber ein riesen Brummer und wiegt fast ne Tafel Schokolade mehr. Aber immerhin für €50 zu kriegen.

Aber, kennt jemand ein Servo mit so viel Weg und ca. 100-120Ncm welches nicht so riesig ist?
 
Hallo Prof.Dr. !!!

Ich habe eben die Antwort im Forum der I.G. mini-sail gelesen. Warte ´mal ab ob der Gerd Neumann noch ´ne Antwort schreibt, denn er ist der Mensch, welcher bei Robbe die Segelboote zeichnet.Wenn Du im mini-sail Forum einmal die Antworten zur Smaragd liest, dann lernst Du auch gleich eine ganze Menge über die Herstellungsverfahren, sowie deren Vor- und Nachteile.

Zum Thema Winden kontra Servo kann ich nur anführen das alle meine Boote mit Segelwinden ( Eigenbauten aus Servos ) ausgestattet sind. Probleme sind bei mir bislang nicht aufgetreten. Allerdings ist der Einbau einer Winde aufwendiger als die Ausrüstung mit Servo. Es gibt, um Geld zu sparen eigentlich nur die Möglichkeit der ebay-Auktionen, wenn Du den Ladenpreis kennst ! ;)

Joachim
 

Reinhart Thalheim

Vereinsmitglied
Hallo Dottore,

der Mehraufwand Servo -> Winde erschöpft sich in zwei Umlenkrollen, einer x-beliebigen Zugfeder und etwas Überlegung für die Unterbringung/Einbau der Umlaufschot.

Die Vorteile:
wesentlich mehr Zugkraft und mit HiTec 725ist es auch noch preiswerter als ein wirkliches Powerservo.

Die vermeintlichen Nachteile einer Winde:
längere Stellzeiten also originalgetreu!

Gruß Reinhart
 
Oben Unten