WLAN am Flugplatz

syrell

User
Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrungen mit einem 2,4GHz WLAN am Flugplatz?
Gibt es Probleme mit Signalstörungen der Fernsteuerungen oder ähnliches?


Danke schon mal und Gruß!

Maik
 
Hallo,

wir haben am Flugplatz im Clubhaus einen WLan Router stehen.
Von unseren Piloten werden diverse der gängigen Steuerungen verwendet.

Im am Clubhaus angebauten Hangar keine Probleme.
Vor dem Hangar auch keine Problem bei Startvorbereitung usw.
Auf der Piste - ca 10 Meter entfernt - auch keine Probleme. Zumindest nicht wegen dem WLan :D

Wir haben aber auch nur einen Standard-Wlan Router und kein High Boost irgendwas Ding!

lg
Rudi
 
Hallo,

Es gibt keine Probleme damit.
Wir nutzen auch seit Jahren einen WLAN Router am Platz für die Webcam und was gab es da für einen Aufschrei vermeintlicher Experten mit Horrorszenarien, als wir damit angefangen haben.
Zumal ja viele Piloten ihr Smartphone in der Hosentasche haben mit aktiviertem WLAN und BT.
Da sind die Auswirkungen Aufgrund der kurzen Distanz viel größer aber auch hier gibt es keine Probleme in der Praxis.

Irgendwelche Ignoranten die noch alte 2G4 Funken ohne LBT nutzen (aber updaten könnten) sind diesbezüglich eine viel lästigere Klientel. WLAN und BT nutzen LBT somit gibt es ein friedliches Nebeneinander.

Gruß
Onki
 
Hallo Philipp,

dazu müsste der Begriff "Störungen" erst mal definiert werden.
Fakt ist das es bei uns noch nie Ausfälle der 2G4 Funkstrecke gegeben hat, die der Funkstrecke selbst zuzuordnen sind.
Alle besonderen Vorkommnisse waren auf technisches Versagen im Bereich der Antenne, des HF-Moduls, der Stromversorgung oder dem Ausfall des PPM-Signals eindeutig zuzuordnen. Der Löwenanteil allerdings auf technisches Versagen im Bereich der Piloten-Gehirnhälften :-).

Ich kann aber problemlos z.B. mit älteren ACT-Modulsendern (leider nicht updatebar) demonstrieren, wie meine Telemetriereichweite spürbar sinkt wenn ich mich denen nährere.
Bei modernen Sendern ist das bei weitem nicht so ausgeprägt zu spüren.
Als Störung ist das nicht einzuordnen denn ich kann nach wie vor das Modell steuern. Hinderlich ist es aber schon wenn z.B. das Vario Aussetzer bringt. Da hilft dann nur sich ein paar Schritte zu entfernen.

Gruß
Onki
 
Auf dem Modellflugplatz Glocknerhof gibt es seit Längerem WLAN. Bin im Urlaub da und bisher nix Negatives gehört oder erlebt.
 
... Dann wäre Bluetooth auch ein Problem. Das gibt es je nach Klasse auch mit mehr Sendeleistung. Was ich mir eher vorstellen kann ist eine Störung bei einer Drahtlos-Kamera auf 2,4GHz-Basis. Die Teile sind richtig breitbandig und setzen sich einfach in das Kanalraster.
Im Zweifelsfall hilft Abstand, und zwar quadratisch.

Viele Grüße

Jennifer.
 
Aussetzer auf der Telemetrie Funkstrecke ...

Aussetzer auf der Telemetrie Funkstrecke ...

... dazu müsste der Begriff "Störungen" erst mal definiert werden.
... würde ich schon zu den Störungen rechnen, auch wenn die natürlich weit nicht so große Bedeutung haben, wie wenn die Steuerungsstrecke abbricht.

Was Du da beschreibst, zeigt aber generell die Pegel Problematik, wenn sich ein Empfänger sein durch Entfernung abgeschwächtes Signal aus einem hohen Umgebungsrauschen "heraus suchen" muss. Genau deswegen frage ich mich, ob der Trend zur integrierten Telemetrie wirklich schlau ist. Einerseits stopfen wir so Daten in ein Band, das ohnehin mehr und mehr belastet wird, andererseits erhöhen wir dadurch eben im Bereich der Fluggeräte den 2,4GHz Pegel, machen es den Steuerungs Empfängern zusätzlich schwer, indem wir oben in der Luft mit den Telemetrie Sendern Störfeuer schießen.

Um wieder zum Thema zu kommen:
Rein von der Signalstärke muss man sich wegen WLAN am Boden in Bezug auf die Steuerung keine Sorgen machen, denke ich. Da setzen sich unsere Sender wohl ausreichend durch, liefern den Empfängern genügend "laute" Informationen, die sich oben beim Flieger "verständlich" vom Drumherum abheben.

Kritisch wird aber vielleicht ein halbherzig implementiertes LBT Verfahren, das bei Kanalbelegung lediglich Pause macht, einen Sprung lang nur still ist, und es einfach im nächsten "Takt" wieder probiert. Wenn da am Boden viel auf 2,4GHz los ist, kann es natürlich sein, dass für mehrere (viele, sehr viele, ...) Sprünge hintereinander keine Übertragung stattfindet. Und so etwas kann ganz schön blöd werden!

Deswegen, LBT ist eine gute Sache, aber LBT ist nicht gleich LBT, je nach Hersteller. Und bevor ich eines einsetze, das nicht über jeden Zweifel erhaben ist, nehme ich lieber in Kauf, dass der Pilot neben mir ein paar Schritte Abstand halten muss, damit sein Vario richtig piept!

LG, Philipp
 
Gerade weil man ...

Gerade weil man ...

... dieses Thema nicht korrekt beurteilen kann, werte ich es als vernünftiges abwarten. Man braucht auch keine Art von Ausrede, um völlig legales Verhalten zu erklären. Billig ist das höchstens dann, wenn man teure Überraschungen vermeidet!

LG, Philipp
 
Hallo

Ich gebs auf. Gegen solch schwachsinnige Argumente sollte man nicht ankämpfen.
Wenn LBT so schlecht wäre dann würde es sicher so keinen sicheren Betrieb geben.
All diese Bedenkenträger sind einfach nur lächerlich.

Ich bin hier raus.


Gruß
Onki
 
Also um es mal auf den Punkt zu bringen:
Wenn am Platz ein Access-Point rumhängt und kein Traffic darüber läuft, ist das weitgehend unkritisch. Der dudelt nur alle 100 ms seine Bake raus. Das kann man nebenbei abstellen. Dann ist der ohne Traffic komplett ruhig.
Ein WLAN-Signal kann auch das Signal der R/C-Anlage im Modell praktisch nicht stören, wenn WLAN und R/C gleich stark ankommen. Das hängt mit den Bandbreitenverhältnissen zusammen.
Kritischer ist das für die Telemetrie, da dieser Empfänger ja normalerweise wesentlich näher am AP ist, als das Modell. Da ist WLAN dann stark und Telemetrie schwach.
Hinzu kommt, das auch WLAN das böse, böse LBT hat und Rücksicht auf R/C nimmt.
Wenn viele R/C-Sender gleichzeitig laufen, kann das WLAN auf 2.4 GHz ganz schön einbremsen.
Man darf aber trotz allem Optimismus nicht vergessen, dass WLAN der R/C-Anlage immer Übertragungskapazität wegnimmt und das fehlende Bisschen kann in kritischen Situation der Unterschied zwischen Leben und Tod sein.

Ersatzweise kann man sein WLAN auch auf 5 GHz laufen lassen. Dann stellt sich das Probelm garnicht erst.
 
Naja, noch galt ja kein "FLugmoduszwang" auf Veranstaltungen wie Jetpower oder so, oder täusche ich mich :D
Da kommen halt massiv viele Leute mit Handy aktiviert in die "Nähe" der Piloten / Modelle ; was auch immer nah ist.

Ein vorne an der meiner Funke/Pult befestigtes Iphone (4s) zum Zwecke des Mitfilmens des Modells , mit Wlan und BT aktiv (aber sonst kein Wlan Gerät in der Nähe,
also kein AP und keine anderen Personen), führte mehrfach zur Hold / Failsafe in weniger als 20 m Entfernung.
Graupner Mx22(s) mit Jeti Modul TG2, R6ex im Modell.
Weil es einfach "wertloser" Wiesenschleicher war, habe ich mehrfach die Probe innerhalb 1h aufs Exempel gemacht.
Ob nu die Funke komplett-HF überlastet war .. keine Ahnung.

Seitdem verschwindet mein Handy vor dem Start im Auto... klingeln und brummen während dem Flug is eh uncool.
 
Naja, noch galt ja kein "FLugmoduszwang" auf Veranstaltungen wie Jetpower oder so, oder täusche ich mich :D
Da kommen halt massiv viele Leute mit Handy aktiviert in die "Nähe" der Piloten / Modelle ; was auch immer nah ist.

Ein vorne an der meiner Funke/Pult befestigtes Iphone (4s) zum Zwecke des Mitfilmens des Modells , mit Wlan und BT aktiv (aber sonst kein Wlan Gerät in der Nähe,
also kein AP und keine anderen Personen), führte mehrfach zur Hold / Failsafe in weniger als 20 m Entfernung.
Graupner Mx22(s) mit Jeti Modul TG2, R6ex im Modell.
Weil es einfach "wertloser" Wiesenschleicher war, habe ich mehrfach die Probe innerhalb 1h aufs Exempel gemacht.
Ob nu die Funke komplett-HF überlastet war .. keine Ahnung.

Seitdem verschwindet mein Handy vor dem Start im Auto... klingeln und brummen während dem Flug is eh uncool.

Hallo,
die Störungen bei dir könnten der Location Update des Telefons gewesen sein. Da können bis zu 2 Watt Leistung hinterstecken.. Das Telefon sendet auch, wenn du damit nix tust
 
Korrekt, das ist vermutlich wahrscheinlicher, danke für den Hinweis.
Ich habe es gedanklich wirklich in die Wlan/BT Ecke gedrängt.

Vielleicht werde ich den Test irgendwie - irgendwann mal wieder holen. Ohne GSM Einsatz.
dafür mit 2.4GHz Richtfunkstrahler (28dbm, ca 11 dBi), auf das Modell gerichtet !
Dann wird good old jeti zeigen muessen was geht.
 
Korrekt, das ist vermutlich wahrscheinlicher, danke für den Hinweis.
Ich habe es gedanklich wirklich in die Wlan/BT Ecke gedrängt.

Vielleicht werde ich den Test irgendwie - irgendwann mal wieder holen. Ohne GSM Einsatz.
dafür mit 2.4GHz Richtfunkstrahler (28dbm, ca 11 dBi), auf das Modell gerichtet !
Dann wird good old jeti zeigen muessen was geht.

Ich habe es mal mit einem konkurierenden System auf 2320 MHz in unmittelbarer Nähe (50 Meter) getestet. Ging da um 60 dBm EIRP (oder ein geschmeidiges Kilowatt und das völlig legal). Ich war aber nicht weit weg vom Flieger (Hang und vor der Nase rumfliegen).
No Probelm für R/C. War Futaba FASST.
Nur der 13cm-Operator hat furchtbar geflucht wenn der mit dem Spiegel in meine Richtung geguckt hat. Der Vorverstärker der Contest-Station war nicht amüsiert.
 
Hallo Leute,
Anscheinend ist hier niemandem bewusst, dass mittlerweile auf intern. F3C und F3A Wetbewerben die Punktrichter anstelle von Papier und Bleistift mit Tablets ausgerüstet sind, und die Bewertung direkt per WLAN auf den Rechner übertragen wird. D.h. hinter dem Piloten sitzen 5 Punktrichter und jeder hat ein Tablet im Betrieb. Und noch zu erwähnen ist, dass es alles ganz billige 2.4 GHz Tablets sind, weil die, die auch 5 GHz können (Z.Bsp. iPad's), einfach zu teuer sind.

Das ist schon seit ca. 3 Jahren so und bisher hatte noch niemand Störungen.

Gruss
 
Danke Euch für alle Information... da habe sich ja echt einige Leute richtig Gedanken (und mehr) gemacht! :)

Ich denke auch, ich werde das auf unserem Platz einfach mal testen... grundsätzlich scheint es ja keine Probleme zu geben!


Gruß
Maik
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten