• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

YEP 120 A HV (Sunrise 120HV) - Erfahrungen, Bilder, Einstellungen

Ein HV-Regler bis 14S, 120 A belastbar, und das für unter 100 € inkl. Versand aus Hongkong und Versteuerung, kann das was sein? Nachdem der 80 A mit BEC sich kreuzbrav zeigte und zuverlässig arbeitet, die Modelle auch bei mir etwas größer werden und der 600er Semi-Scale Heli eines Freundes sich langsam seiner Fertigstellung nähert, war es Zeit für einen größeren Regler mit Sanftanlauf und Governor. Da die 600er Helis bei uns mit 8S betrieben werden, wurde die Auswahl sehr eng und der größte YEP wurde bestellt. Wenn man einen erwischen will, muß man bei Lagerbestand schnell reagieren, meist sind die Regler innerhalb weniger Tage wieder ausverkauft und die Bewertungen sind deutlich besser als bei anderen HK-Reglern. Nach ca. 3 Wochen kam die Einladung vom Zollamt, dort mal vorbeizuschauen ;) und wie üblich, waren die Formalitäten schnell erledigt und ein paar nette Worte mit den Leuten dort gewechselt.

Beim auspacken der erste Schreck, das ist schon ein riesiger Klopper!

YEP 120 HV vorne.jpg



Der direkte Vergleich zum ebenfalls nicht gerade kleinen Turnigy Plush 60 A zeigt die Dimensionen des YEP 120 A HV, gemessen am Gewicht, bekommt man jede Menge Regler für sein Geld :D

Es gibt aber von Anfang an ein wenig Kritik, und zwar laufen die empfindlichen Kabel zum Empfänger und zur Progcard eng an Platinen-Kanten vorbei, die meist etwas scharfkantiger sind als notwendig.

YEP 120 HV Kabel.jpg

Hier sieht man deutlich, was ich meine.

Kabelschutz.jpg

Und das ist eine erste Idee zum Schutz der Kabel: Schrumpfschlauch drüber! Leider muß dafür der große Schrumpfschlauch des YEP etwas eingeschnitten werden. Ich denke, das ist das kleinere Übel, ein Ausfall des Antriebs wegen eines durchtrennten Kabels wäre schlimmer. Es wäre wünschenswert, wenn diese Verbesserung in die Serie einfließen würde, auch bei YGE.

Kommen wir zu den positiven Aspekten, und davon gibt es jede Menge. Per Progcard läßt der Regler sich feinfühlig auf den Einsatzzweck und den verwendeten Motor abstimmen. Ob Flächenmodell mit scharfer Gasannahme oder Heli mit langem Sanftanlauf und konfigurierbaren Governor, egal welcher Motor, der YEP tut bei den bisherigen Tests exakt was er soll. Der integrierte Antiblitz arbeitet dabei sehr gut, bei 8S ist der Funke kaum größer als bei 3S und somit kaum wahrnehmbar. Beim Kontronik Jazz 55-10-32 ohne Antiblitz knallt es bei 8S schon recht beeindruckend, was er aber locker wegsteckt. Nur die Stecker leiden unter der Knallerei, und hier punktet der YEP 120 A HV. Als einziger Regler der YEP-Serie hat er den integrierten Antiblitz, wie der YGE auch. Nun meine Bitte an die Piloten, die diesen YEP 120 A HV schon im Einsatz haben: berichtet über eure Erfahrungen damit, wie hoch ist er wirklich belastbar, wann wird er heiß, wo liegen seine Grenzen, welche Motoren fliegt ihr bei welchen Dauerströmen, wie hoch sind eure Peaks? Bisher ist trotz hoher Verkaufszahlen sehr wenig über diesen HV-Regler zu lesen, was normalerweise ein gutes Zeichen ist.

Bei uns wird der Regler garantiert nichtmal zu 50 % ausgelastet sein, Peakströme von 50 - 60 A mit 8S bei Vollpitch dürften das Maximum darstellen. Eigentlich ist dieser Regler für unsere Zwecke überdimensioniert, aber im Rumpf ist Platz und all die Features dieser Reglerserie + der integrierte Antiblitz bei der HV-Version haben nun zu diesem Regler geführt. Reserven haben sowieso noch nie geschadet ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Kann sein, Thomas, oder es wird einfach für 2 oder mehr Firmen mit unterschiedlichen Labeln produziert. Wer von uns kann das schon nachvollziehen? Es gibt dabei aber eine Unstimmigkeit, die mir aufgefallen ist. Der Sunrise / Himodel 120 A HV Regler ist mit nur 102 Gramm Gewicht inkl. Kabel angegeben, der YEP mit 164 Gramm. Der meines Freundes wiegt jetzt mit Kabel und Stecker 177 Gramm, vorher lag er bei 163 Gramm. Die Gewichtsangabe bei Hobbyking stimmt also. Entweder ist die Angabe von Sunrise / Himodel falsch oder es handelt sich tatsächlich um 2 unterschiedliche Regler. Diese Frage könnte Andy Reisenauer beantworten oder Jemand, der beide Regler besitzt und somit direkt vergleichen kann.

Aktuell habe ich beim YEP 120 A HV noch einen Kritikpunkt, den ich nicht verschweigen möchte. Es ist zwar schön, daß man den Regler mittels 3 Stehbolzen und Schrauben fest und trotzdem von Luft umflossen am Modell anbringen kann, nur sind diese Löcher erst nach rumschnippeln am Schrumpfschlauch zugänglich. Siehe Foto:

Loecher.jpg

Das ist zwar kein direkter Mangel, der die Funktion stört, kann aber dazu werden. Nämlich dann, der Anwender des Reglers ihn verschrauben möchte, beim wegschneiden des Schrumpfschlauchs abrutscht und dadurch die Platine oder ein Bauteil beschädigt. Der gleiche Fehler ist auch beim Sunrise / Himodel Regler zu finden:

http://www.reisenauer.de/artikeldetails.php5?aid=1423

Beim YGE 120 A HV ist das deutlich besser gemacht, der Schrumpfschlauch hat die passende Größe, und es sind sogar Gummidämpfer in den Löchern eingesetzt:

http://www.yge.de/artikel.php?search=yge120hv

Das mit den ungeschützt an der Elko-Platine vorbeilaufendem Kabeln zu Empfänger und Progcard haben sie leider alle 3. Hier könnte aber kostengünstig in der Produktion nachgerüstet werden. Auch die Schrumpfschläuche können von den Herstellern in China genauer passend geschnitten werden, um die Schraubmontage der Regler zu vereinfachen.
 

axl*

User
Der gleiche Fehler ist auch beim Sunrise / Himodel Regler zu finden:
Andersrum wird ein Schuh draus. YEP und Himodel labeln die Sunrise Hardware. Der Schrumpfschlauch ist immer das erste was bei einem Regler sofort von mir entfernt wird. Das Kühlblech will atmen! Dann Kabelführung optimieren, Kaptonband und gut. So wie hier. Bei CFK Rümpfen komplett drum ( Kohle leitet ), bei Anderen nur am Rand bzw. nur soviel wie mechanisch gerade nötig. Nun komme ich aus dem "Besenstiel-Lager" wo die Not zur Tugend wird, aber optimale Kühlung ist in allen Modellen gut. Reinwerf-Schaumwaffel-User lassen den Schrumpfschlauch besser drum, aber die nutzen diesen Regler wohl auch eher nicht.

Regler sind fast immer wegwerf Hardware. Die aus China sowieso und die vom Heino auch, denn bei Reglern ohne Schrumpfschlauch gibt´s dort keine Garantie und für eine Schachtel Asche gibt´s die sowieso von keinem Hersteller. Ich habe hier 150er LV von Sunrise die 200A Peaks mitmachen, Teillastfest sind und 220.000 Feldwechsel bringen. Was wünscht man sich mehr? Wenn die HV´s genau so gut sind, dann habe ich meinen Reglerhersteller gefunden.
 

Khorne

User
Ich werde ihn im Hotliner Betrieb testen. 140A Burst das kann er sagt Hobbyking und das reicht für meine 5Kw die ich brauche.
 
Ich werde ihn im Hotliner Betrieb testen. 140A Burst das kann er sagt Hobbyking und das reicht für meine 5Kw die ich brauche.
Gerade im F5B Breich ist es wichtig einen Qualitätsregler zu haben. Für meine ersten Flüge bin ich noch mit einem HiModel GX 200A zufrieden gewesen. Hat nicht lange gedauert bis ich mich um einen neuen Regler umgeschaut habe ;). Im F5B Betrieb sind viele Feinheiten zu beachten die sich Heino Jung ausgedacht und integriert hat.
Sollte die Software auch kopiert sein, dann stehen die Chancen natürlich nicht schlecht, dass er nicht viel schlechter geht als das Original.

MfG
 

Khorne

User
Gerade im F5B Breich ist es wichtig einen Qualitätsregler zu haben. Für meine ersten Flüge bin ich noch mit einem HiModel GX 200A zufrieden gewesen. Hat nicht lange gedauert bis ich mich um einen neuen Regler umgeschaut habe ;). Im F5B Betrieb sind viele Feinheiten zu beachten die sich Heino Jung ausgedacht und integriert hat.
Sollte die Software auch kopiert sein, dann stehen die Chancen natürlich nicht schlecht, dass er nicht viel schlechter geht als das Original.

MfG
Den Budget-Reglern fehlt eigentlich nicht mehr viel zu den Großen. Der GX200A mod hat eine integrierte Rampe und ist komplett über den PC programmierbar und kostet ca 60,-. Der YEP hat eigentlich auch alles - Antiblitz , eine tolle Progcard usw. Rampe kann ich ja noch in der Steuerung programmieren falls nötig.
Das einzige Problem ist das große Gewicht. Der GX ist kein Leichtgewicht und der 120er auch nicht. Später kann ich mir immer noch einen ICE lite holen - leider habe ich die Aktion von Castle verpasst. :cry:
 

Doc

User
Hallo zusammen!

Ich verzweifel bald!

Kann mir mal bitte einer Step for Step erklären, wie das Ding mit der Progkarte zu proggen ist?

Langes Kabel aus dem Empfänger, das kurze Kabel in den Empfänger, ich werd wahnsinnig, und auf der zweiten Seite der Progcard, welche Parameter müssen da eingestellt werden?

Es handelt sich um ein 8S betriebenes Flächenmodell.


Danke und viele Grüß

Holger, der sich vor Aufregung erstmal ein kühles genehmigt.
 
das lange Kabel verbleibt immer im Empfänger, das kurze kommt an die Progcard. Dann den Empfängerakku - am besten einen 4-Zeller Ni-XX nehmen - an die Progcard anschließen, Akku an den YEP und loslegen. Zur Programmierung habe ich hier und hier schon ein paar Tips gegeben, die meist gut funktionieren. Das Timing muß bei hochpoligen Außenläufern natürlich höher als 6 Grad gestellt werden, dabei geht es aber meist um die ganz dicken Motoren für entsprechend dicke Flieger.
 

fly-bert

User
Hallo,
hab auch eine Frage: wenn ich den Knüppel auf Vollgas habe, braucht der Regler rund 3 s bis er mit der Drehzahl nachkommt.
Was habe da beim programmieren übersehen, außer das eingestellt, was auf der Karte zum einstellen ist?

MfG
Herbert
 
Hallo,
hab auch eine Frage: wenn ich den Knüppel auf Vollgas habe, braucht der Regler rund 3 s bis er mit der Drehzahl nachkommt.
Was habe da beim programmieren übersehen, außer das eingestellt, was auf der Karte zum einstellen ist?

MfG
Herbert
Hi
v
Hast du vielleicht den Govenor Mod prog.

Gruß,Herbert;);)
 
Governer Mode bei YEP 120 HV???

Governer Mode bei YEP 120 HV???

Will einen YEP für Motorbetrieb (nicht Heli) nutzen und bekomme iwie den Sanftanlauf nicht weg.
Habe den YEP 120 HV mit der Prog Card 2 so programmiert:

Seite 1
Timing: 0 Grad (2-Poler)
Brake: Off
Cut-off type: LiPo
cutoff: 3,1V
Cells: 8
Special-Functions: nix programmiert

Seite 2
Act. Freew.: nix
Gove Mode: nix
Gove-Mode: nis
Startup-Speed: Plane fast
Frequent: 8kHz
Startup-Power: nix

Muss ich bei den oberen 3 Modi auf der 2. Seiten iwas besonderes einstellen?

Vielen Dank vorab für Eure Unterstützung,
Michael
 
Will einen YEP für Motorbetrieb (nicht Heli) nutzen und bekomme iwie den Sanftanlauf nicht weg.
Habe den YEP 120 HV mit der Prog Card 2 so programmiert:

Seite 1
Timing: 0 Grad (2-Poler)
Brake: Off
Cut-off type: LiPo
cutoff: 3,1V
Cells: 8
Special-Functions: nix programmiert

Seite 2
Act. Freew.: nix
Gove Mode: nix
Gove-Mode: nis
Startup-Speed: Plane fast
Frequent: 8kHz
Startup-Power: nix

Muss ich bei den oberen 3 Modi auf der 2. Seiten iwas besonderes einstellen?

Vielen Dank vorab für Eure Unterstützung,
Michael
Hallo,
ja natürlich, Governor Mode aus, sonst läuft er ganz langsam hoch und deshalb Governor Mode - aus, sonst steht er auf Heli und der Governor regelt dir rein. Und schau'dir mal die Knüppelprogrammierung für den Sanftanlauf an, damit stellt man das Startverhalten ein, ob schnell oder langsam, je nachdem wo der Knüppel steht .
Gruß Alex
 
Welchen Motor schließt Du an (2-poler????)?. Act Freew. bringt deutliche Absenkung des Stromverbrauchs und der Reglertemperatur im Teillastbereich. Habe ich immer an.

Gruß, Jan
 
Oben Unten