PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SZD 54-2 Perkoz (M 1:4 - Delro Modelltechnik): Baubericht



Jackass1983
20.08.2018, 09:01
Guten morgen!

Wenn Interesse besteht, würde ich hier einen Baubericht zum Perkoz von Delro machen!

Hier ein Bild vom Modell bei der ersten Begutachtung!

1999002

Also wenn ihr Interesse daran habt, meldet euch einfach!

Mfg. Mark

SvenR
20.08.2018, 09:02
Moin Maaark,


ja klar....

Gruß Sven

lkas2205
20.08.2018, 10:15
Moin Mark,
Ja bitte berichten!
Vg
Lukas

Jackass1983
20.08.2018, 10:28
Alles klar,

Dann werde ich heute Nachmittag/Abend mal anfangen zu Berichten.

Ein paar Infos vorweg, bevor hier ein falsches Bild entsteht!

Wer meine Beiträge der Vergangenheit betrachtet, wird erkennen dass ich Mitauslöser dafür bin dass es den Perkoz bei Delro gibt, ich habe ihn quasi angestiftet! :D
Aber um klar darauf hinzuweisen, ich habe bis auf ein paar nette Gespräche nichts mit der Firma Delro zu tun und werde hier einen ehrlichen Beitrag machen in dem ich alles Zeige was mir Gefällt, aber natürlich auch das was mir nicht gefällt!

Ich hoffe dass das für alle so in Ordnung ist!

Wie gesagt, ich werde heute Nachmittag/Abend dann mal mit einer Bestandsaufnahme beginnen!

Bis dahin.

Mfg. Mark

Jackass1983
20.08.2018, 18:58
Sodelle,

dann fang ich mal an.

Die Technischen Daten vorweg.
Spannweite: 4,4m
Rumpflänge: 2,07m
Maßstab 1:4

Hier einmal Bilder von allem wie ich ihn bekommen habe.

Ich habe ihn in seinem Ladengeschäft abgeholt.
1999252

Zuhause angekommen, habe ich dann ersteinmal eine Bestandsaufnahme gemacht.
Hier die Bilder von allem was bei mir dabei war.
1999254
1999255
1999258

Hier die Voll-GFK Leitwerke provisorisch Montiert, das Seitenruder sogar nur mit Klebeband, wegen der Hohlkehle und der noch fehlenden Aussparung dazu sitzt dieses jetzt noch zu weit zurück.
1999260

Die Unterseite des Höhenruders, der Konus ist wie beim Original am Leitwerk angeformt.
Es ist in Elasticflap ausgelegt, der Ruderspalt ist leider offen, ich werde hier selber eine Hohlkehle anfertigen, einfaches Abdeckband würde aber auch genügen!
1999261
1999262

Der Blick in den Rumpf.
Notiz: Es ist alles nur zusammengestellt, ohne Steckung wie man sieht!
1999259

Haubenrahmen mit angeformten Cockpitteilen.
1999257

Der Haubenrahmen locker aufgelegt! daher auch der kleine Spalt.
1999256

Die Oberseite des Höhenleitwerks.
1999265

Seitenruder.
1999266

Haube, Haubenrahmen und RC-Brett
1999267

Nochmal der Haubenrahmen mit den Cockpit"pilzen"
1999268

Schambeckklappen mit GFK Abdeckungen.
1999269
1999270

Das Zubehör. Servokästen, Gestänge und Radhäuser für das Bug und Hauptfahrwerk in CFK/Holz/CFK 3D Puzzle Bauweise, Steckung und Seitenleitwerksspant in ebenfalls CFK/Holz/CFK.
Zudem ein kleiner Fahrwerksbügel für das Spornrad.
1999271

Hier nochmal die gefrästen Fahrwerksteile und SLW Spanten.
Die CFK Platten im Hintergrund sie die "Umleimer" für die Radhäuser, ich bin gespannt, das habe ich so noch nicht gemacht!
1999272

Hier jetzt noch ein Bild mit dem Winglet, dieses Winglet gehörte nicht zum Lieferumfang.
Ich habe es 3D Gezeichnet und ausgedruckt.
Es ist noch ein Versuchsteil, aber ein gutes Flugfähiges wird balb kommen!
1999273

Zu guter letzt, noch die Gewichte der Einzelteile.
1999263

Da ich noch ein paar andere Projekte Nebenbei habe, werde ich hier nur ab und zu vom Baustand berichten!

Mfg. Mark

hugenotte
20.08.2018, 19:51
Hallo Mark,

Dann kann es ja jetzt losgehen!

Macht so auf den Bildern schon mal einen ordentlichen Eindruck!

Schöne CFK beschichtete Spanten und Zubehörteile und Schambeckklappen verbaut, sehr schick!

Ingo Seibert
20.08.2018, 20:45
Maaaak,

is ja alles ganz nett, aber die wichtigsten Bilder hast du unterschlagen: Wo sind die Rear-Speaker? Was für ein Receiver hängt dran? Würde da nicht sonn komisches Spielzeugflugzeug im Bild rumstehen, könnte man vielleicht sogar was erkennen ...

;) :p

Jackass1983
20.08.2018, 21:12
@Hugenotte "Alias" Christian

Ja ist fein das Teil, ich werde gemütlich dran bauen, habe ja noch eine Altblech Baustelle im Moment... ;)

@Ingo...

Wieso wusste ich es, dass du dich nicht bremsen kannst wenn ich wieder baue! :D
Ich werde irgendwann extra für dich mal einen Lautsprecher Thread starten!

Ich habe sogar eben schon mit Kleinkrams angefangen!

Mfg. Mark

dahausa
21.08.2018, 10:39
Hallo Mark,

mich interessiert die Maschine auch. Ich sehe diese Anformung auf der Unterseite des Höhenleitwerkes. und frage mich, ob das Seitenruder zur Montage des HLW jedesmal abgenommen werden muss?
Danke für Info!

LG Thomas

SvenR
21.08.2018, 12:23
Hallo Thomas,

ich denke das Höhenruder bekommt man wie folgt abgebaut ohne das Seitenruder auszubauen.

Seitenruder auf max. Ausschlag drehen, Schraube vom Höhenruder lösen, das Höhenruder nach hinten rausziehen.

Dafür sollte natürlich in der Nasenleiste vom Höhenruder noch ein Zentrierbolzen verbaut sein der in den Rumpf eingreift

gruß Sven

dahausa
21.08.2018, 14:25
servus Sven,
das kann ich mir nicht vorstellen wegen der konischen Anformung. Diese wird formschlüssig im Rumpf sitzen. Man muss also, so denke ich, das HLW rausheben. Im Prinzip eine super Lösung. Die Montage wird halt etwas fummelig.
Event. kann Mark zur Klärung etwas beitragen?

Stefan Siemens
21.08.2018, 14:31
Hallo,
endlich ein Flugzeug mit eigenem Charakter!

Zur Höhenruderklappe: Wenn der Abschlusssteg der Dämpfungsfläche des HLW weit genug in Flugrichtung eingebaut ist, bleibt genügend Platz für eine Dichtlippe aus Harz-/ Microballon oder schlicht einem Klebestreifen. Dazu muss der Spalt auf der Unterseite gegenüber der Scharnierlinie deutlich nach vorn versetzt sein, ca. 1mm pro 5mm Ruderdicke. Ist eine innenliegende Höhenruderanlenkung vorgesehen bzw. möglich?

Zum Gewicht: Ich finde die Leitwerksteile etwas schwer. Nun wird da nicht viel ausmachen, weil der Hebelarm normal bis kurz ist und der Rumpfkopf recht lang. Nur bin ich halt ein Freund geringer Massenträgheit und da ist noch Verbesserungspotential.

Viel Spaß beim Bau und fliegen,
Stefan

Jackass1983
21.08.2018, 18:23
Hallo zusammen,

gestern Abend und eben konnte ich ein paar Kleinigkeiten erledigen!

Zuerst zu der Frage mit dem HLW.
Man bekommt es ohne Probleme nach hinten Weg.
Ich habe mal ein Bild gemacht auf dem man sehen kann wie WENIG Ausschlag genügt damit man selbst mit einem simplen Sechskant darankommt.
1999743

Zu den Gewichten..
Ja, die Leitwerke könnten leichter sein.
Aber bei einem modernen Scalesegler der höchstwahrscheinlich eher Dynamisch bewegt wird, habe ICH zumindest lieber feste und solide Bauteile.
Am Ende sind die Flieger meist eh zu leicht...

Am Rumpfprofil sind keine Löcher/Öffnungen angedeutet.
Darin sehe ich kein Problem, kurzerhand Schablonen erstellen, und übertragen.
1999744
1999745

Danach alles Öffnen und das Steckungsrohr einpassen.
1999746

Die Öffnungen für die Räder habe ich auch schon Erledigt.
1999747

Hinten kommt ein kleiner Bügel rein.
1999748

Vorne kommen diese CFK/Holz/CFK Radhäuser rein.
Den CFK Umleimer darum zu biegen war nicht leicht, ich habe alles mit Seku geheftet (wird ja eh alles in den Rumpf eingeharzt!)
1999749
1999750

Morgen werde ich nicht weiterbauen können! Aber diese Woche geht es noch weiter..

Mfg. Mark

dahausa
22.08.2018, 07:19
Hi Mark,
besten Dank f.d. Klärung

dahausa
22.08.2018, 07:22
Das HLW sitzt also auf diesem Sockel?

Jackass1983
22.08.2018, 07:52
Morgen,

ja genau so ist es.
Es kann ohne jegliche Hindernisse nach hinten abgezogen werden.

Mfg. Mark

Jackass1983
24.08.2018, 10:40
Hallo zusammen,

ich habe gestern Abend die ersten Sachen bestellt (Flächenservos und Empfänger) :)

Bezüglich der Anlenkung der Leitwerke bin ich mir noch nicht 100%ig sicher.

Beim Perkoz den Delro auf der ProWing ausgestellt hatte, waren die Leitwerke beide über Bowdenzüge angelenkt.
Das Hochgesetzte Seitenruder ermöglicht leider keine Seilanlenkung, und wenn nur mit einer Umlenkung unten im Rumpf, was ich für keine gute Idee halte..
Der Winkel wäre recht steil, man hätte also auch immer Zug nach Unten durch die Seilspannung.
Von daher wird es beim Seitenruder wohl auch auf einen Bowdenzug hinauslaufen.

Das Höhenruder hingegen könnte man mit einem Servo in der Flosse anlenken, mit einem Stecker nach vorne im Konus, kann man es einfach beim einschieben einstecken...
Zudem könnte ein stabiler Stecker den Führungspin ersetzen...
Aber das würde dem Schwerpunkt nicht zu gute kommen, ein starkes Servo so weit hinten macht echt ordentlich Gewicht in der Nase.

Ich werde mal ein paar Versuche dazu machen und Berichten!

Mfg. Mark

SvenR
24.08.2018, 12:21
Hallo MArk,

ich würde das nicht mit dem Bowdenzug machen, setzt ein kleines Servo in die Seitenruderflosse ein, so macht das der große Bruder vom Paritech auch!
Du brauchst eh Gewicht hinten für die großen Akkus vorne!

gruß Sven

Jackass1983
27.08.2018, 08:58
Morgen zusammen,

Ich habe gestern mal ein paar Versuche bezüglich des Schwerpunktes gemacht.

Die Bowdenzuglösung würde zwar meiner Schwerpunktthematik entgegen kommen, aber alle Leute dich ich dazu befragt habe sagen "lieber Servos im Heck mit einer guten vertrauenswürdigen Anlenkung, dafür 200gr mehr in der Nase...!", als eine Anlenkung aus der Ferne der (ich zumindest) nie richtig trauen werde...!

Also habe ich mal ein paar Beispielservos auf das HLW getaped.
2003265

Mit den Servos dahinten, MUSS ich die Antriebsakkus wohl sehr weit nach Vorne packen.
Der Rechte LiPo vorne entspricht dem Gewicht von 2x LiFe Empfänger Akkus.
Der Linke LiPo vorne mit etwa 430gr. stellt das Gewicht von RC Anlage und Trimmblei dar.
Mit Kabinenhaube dazu, sollte es also so machbar sein, ohne dass es eine BleiEnte wird..
2003266

Da jetzt die grobe Idee steht, musste eine Lösung für das Seitenruderservo her.
Das Seitenleitwerk ist am Fuß dick genug um dort ein Standartservo mit kleinem Servoarm unterzubringen.
Hier die grobe Idee dazu. (Das ServoBrett muss natürlich über die Servolaschen wenn ich es jeh nochmal wieder ausbauen könnne möchte!)
2003268

Heute sollten die ersten Servos kommen.
Querruder und Bremsklappen sind eine Standartbaustelle, von daher war mir schnell klar welche Servos es werden.

Bis dahin...

Mfg. Mark

Jackass1983
28.08.2018, 08:14
Morgen zusammen,

gestern sind die ersten Servos angekommen!
Für Querruder und Bremse verwende ich die Savöx SG-1211MG.

Leider kann ich mit den Servos die beigelegten Servorahmen nicht verwenden, von daher habe ich gestern schonmal neue für die Bremse gezeichnet.
2003902

Dieser Rahmen ist auch schon per Mail zu einem Freund der sie mir drucken wird.

Mfg. Mark

Jackass1983
30.08.2018, 08:36
Morgen zusammen,

Gestern konnte ich fast alle restlichen Teile bestellen (Servos, DPSI, LiFe Akkus, Rad, Folie, Kabel)

Die beigelegten Servorahmen sind echt gut, aber für mich sind die dadurch verwendbaren Servos etwas zu klein.
Ich hatte daher eigene Servorahmen direkt mit Verschraubungsmöglichkeit gezeichnet, die ersten sind auch schon gedruckt. (Danke Seb.!)

Und wie auch bei meinem Swift, bekommt die DPSI ihren eigenen Halter. Soll ja ordentlich werden! :)
2004714

In den nächsten Tagen sollte dann so langsam alles eintreffen, dann kann es auch richtig mit dem Bau losgehen!

sgies
30.08.2018, 09:19
Gerne.
So ein angeschaffter Drucker muss sich doch auch lohnen ;)

Material ist übrigens PLA.

Jackass1983
31.08.2018, 08:52
Morgen zusammen,

gestern Abend habe ich die Radverkleidungen ordentlich verklebt.
Ich habe sie zuvor mit Sekundenkleber geheftet, das ist aber keine tolle Lösung.
Die CFK "Umleimer" haben ordentlich Spannung!
Also von Innen ordentlich verkleben.
2005192

Wenn ich schon Harz im Becher habe, kann ich auch direkt die Torsionsstifte einkleben.
Die Wurzelrippen sind CNC gefräst, da bedarf es keinerlei Nacharbeit.
2005193

Heute sollte das große Paket ankommen, dann habe ich die wichtigsten Dinge hier um loszulegen!

Ich werde berichten.

Mfg. Mark

Jackass1983
06.09.2018, 07:51
Morgen zusammen,

Jetzt sind fast alle RC Komponenten angekommen.
2008194

Als Empfänger Akkus habe ich mich für LiIon mit zwei mal 3100mah entschieden.
2008196

Ich habe schon die Kabel in die Flächen eingezogen.
2008195

Zudem habe ich gestern Abend begonnen mit der Seitenruderanlenkung.
Wie schon gezeigt, soll das Servo unten im Seitenleitwerk untergebracht werden.
2008197
2008198

Der Leitwerks-spant kommt natürlich auch noch rein!

Mfg. Mark

Jackass1983
07.09.2018, 07:59
Morgen zusammen,

Gestern Abend habe ich die Stiftscharniere zerlegt und auf eine Achse mit Stahldraht geändert.
In dem Seitenruder ist ein Spant integriert damit die Stiftscharniere und die Position der Achse einfach unterzubringen ist.
2008753
2008754

Jetzt können auch die Kugelköpfe am Ruder angebracht werden.

Drei weitere Servorahmen sind grade in Arbeit.
Zwei für die Flächen, und einer für das Höhenleitwerk.

Mfg. Mark

Jackass1983
11.09.2018, 11:45
Hallo zusammen,

es ging weiter.
Gestern konnte ich gute Fortschritte am Fahrwerk machen.

Das Bugrad hat seine Achse bekommen.
Ich habe dort so einen RC Car Karossiesplint verwendet um die Achse zu sichern.
2010831

Beide Radkästen sind angepasst und für das einkleben Vorbereitet.
2010832

Einkleben.
2010833
2010834

Der Seitenleitwerksspant passt wie angegossen und kann ohne Veränderung eingebaut werden.
2010835

Ich habe damals den Perkoz ausgewählt mit einem gewissen Hintergedanken.
Das Original und somit auch das Modell stehen im Einsatzbereiten Zustand auf dem Haupt und dem Bugfahrwerk.
Somit würde er als Eigenstarter nicht auf die Nase kippen, (die ist ja schon unten!) :D

Mein Perkoz bekommt also einen Ausfahrimpeller.
Ich habe mich wegen der modernen Konstruktion für die Jetec Mechanik entschieden.
Wie alle meine Impeller wollte ich aber wieder einen WeMoTec haben, somit hat mir der Olliver (WeMoTec) seinen Impeller in diese Mechanik gebaut!
2010837
2010838
2010839

Da es sich hier eher um eine Art Aufstiegshilfe handelt (oke, ich nutze ihn auch als Abstiegshilfe :) ), denke ich dass es sich immernoch um einen Segelflug Beitrag handelt!
Immerhin ist das Haupteinsatzgebiet das segeln!

Ich berichte wenn es weiter geht!

Bis dahin..

Mfg. Mark

Jackass1983
20.09.2018, 09:13
Morgen zusammen,

Gestern konnte ich endlich mal richtig an der Anlenkung des Seitenruders anfangen.
Der Heckspant ist ja schon drin.
Das hier ist meine Lösung zur Seitenruderanlenkung, weil ich keinen Bowdenzug dafür nutzen wollte!

Das Servobrett durch die Spornradöffnung...
2014408

Dann kann das Servo ebenfalls von unten rein.
2014410

Das Ruderhorn mit Gestänge wird auch durch das Spornrad eingeworfen, es rutscht dann am Brett vorbei nach Oben und kann dann mit etwas gefummel auf dem Servo aufgesteckt werden!
2014423

Festgeschraubt wird es von ganz oben.
2014424

Und schon hat man eine Kurze direkte Anlenkung zum Ruder.
2014426

Mit der nächsten Mischung Harz wird das ganze dann Final eingeklebt.

Dann geht es an die Höhenruderanlenkung!

Mfg. Mark

Jackass1983
21.09.2018, 08:19
Morgen zusammen,

gestern konnte ich die ersten beiden Servorahmen einbauen.
Das 3D gedruckte Zeugs lässt sich super verkleben.
Querruder.
2014795

Bremsklappe.
2014796

Und auch die Winglets sind angekommen.
Diese sind ebenfalls 3D gedruckt, diesmal aber aus Polycarbonat, das ist sehr Hitzefest und äußerst stabil.
Die stabiliät kommt einem GFK Teil sehr nahe..
Sie sind geschliffen und lackiert.
2014797

Nach dem verschleifen der Fläche wird sich zeigen, ob das Wurzelprofil des Winglets nochmal geändert werden muss!

Mfg. Mark

Jackass1983
25.09.2018, 08:13
Morgen zusammen,

gestern konnte ich endlich beide Querruder-Anlenkungen fertig stellen.
2017375

Die Anlenkungen der Bremsklappen sind auch erledigt, die Schambeck Klappen sind echt fein, das erstellen der Anlenkungen ist aufgrund der Platzverhältnisse etwas fummelig.
2017376

Da die Konstruktion für die Seitenruderanlenkung besteht konnte ich jetzt mit dem Höhenleitwerk beginnen.
Das Servo kommt in das Leitwerk, der Stecker soll vorne in den Keil wie unten eingezeichnet.
2017377

Das Servo sitzt direkt neben dem Keil, hier ist der Deckel schon ausgeschnitten.
2017378

Auf dem Bild kann man den "Kabelkanal" sehen und auch die echt schick gemachte Ruderverkastung in CFK.
2017379

Der Ausschnitt des Deckels schwächt natürlich etwas das Leitwerk.
Aber wie vorher angemerkt, ist es ziemlich stabil ausgelegt.
Zur Sicherheit habe ich aber direkt neben der Öffnung noch einen kleine Balsaholm-Verstärkung angebracht.
Der ebenfalls 3D gedruckte Servorahmen ist hier auch schon eingeklebt.
2017380

In den nächsten Tagen geht es weiter.

Bis dahin.

Mfg. Mark

FuniCapi
25.09.2018, 11:03
Schade habe ich den Thread erst jetzt gesehen. Bitte KEINE SERVORAHMEN AUS PLA verwenden. Ich habe das einmal gemacht und dann nie wieder!
Bei Sonneneinstrahlung wird es im Flügel/Leitwerk so warm dass sich PLA-Teile verformen können. Bei mir ist das prompt geschehen, so dass sich auf der Flächenoberseite eine tiefe Delle abgezeichnet hat. Zudem hat sich die Passung in die das Servos eingeschoben war aufgeweitet was zu Ruderspiel führte.
Auch Servoabdeckungen die aussen auf der Flächenunterseite (meist im Schatten) angebracht waren haben sich massiv verformt, obwohl es dort deutlich weniger warm wird wie in der Fläche. Grund ist die tiefe Wärmeformbeständigkeit (HDT ca. 50°C) von PLA.

Deshalb Servorahmen, wenn aus dem 3D-Drucker, dann am besten aus ABS oder PC.

Gruss Lukas

Jackass1983
25.09.2018, 12:43
Hallo Lukas,

Danke für deine Information.
Ich werde es beobachten, habe aber bisher bei meinen anderen PLA Teilen in anderen Modellen noch keine solche Erscheinungen gehabt.
Selbst der DPSI Halter in meinem Swift hat jegliche Einsätze bei extremer Hitze überstanden, und das sogar bei der Bombenhitze beim Impellerfliegen in Wey diesen Sommer.

Aber ich werde es beobachten.

Die Winglets sind wegen der Festigkeit bereits aus PET (oder sowas) da bin ich nicht Up2Date was mein Kollege da nutzt zum drucken!

Danke.

Mfg. Mark

Jackass1983
01.10.2018, 08:39
Morgen zusammen,

Das Höhenleitwerk macht gute Fortschritte.
Die Anlenkung ist fertig, der Stecker wird noch ordentlich verklebt.
2020025

Für den Impeller und dessen Klappen forme ich zur Sicherheit den Rumpfrücken ab!
Also ein paar Tage lang gewachst das ganze, dann abgeklebt und drauf mit der Deckschicht.
2020026

Das alleine reicht natürlich nicht, von daher noch ein paar Lagen dazu..
2020027

Mfg. Mark

Jackass1983
08.10.2018, 08:58
Morgen zusammen,

Am Wochenende ging es endlich weiter.

Die Abformung die ich zur Sicherheit gemacht habe (Falls beim Klappen ausschneiden etwas schief geht!), hat wunderbar funktioniert.
W70 ist immer wieder ein zuverlässiges Wachs für solche Anwendungen.
2023409

Danach die Kanten etwas bereinigen.
2023410

Und wie man sieht, deckt es den Bereich der Klappen sauber ab.
2023411

Dann ging es daran, die Klappen rauszutrennen.
auf der Seite von MIGFLIGHT gibt es eine gute Grafik zu Dimensionierung der Klappen.
Um die Breite dieser sauber auf den Rumpf Übertragen zu können habe ich mit dem Laser die Mittellinie angezeichnet.
Die zwei Papp"brücken" sind schnell gezeichnet und ausgeschnitten, auf ihnen ist die Mittellinie ebenfalls markiert.
Damit lässt sich sauber auf die Rumpf-Mittellinie ausgerichtet die Breite anzeichnen.
2023412

Danach heißt es, Mutig sein... :)
Mit dem Dremel und der Diamantscheibe sauber heraustrennen.
2023413

Und schon kann man mit dem Spant für den Impeller beginnen.
Mit der Rumpfkontur aus den Drei-Seiten Ansichten und ein paar Papierschablonen wird die Größe des Spantes ermittelt.
Dazu die Befestigungslöcher des Impeller und ein bisschen Erleichterung drumherum.
2023414

Danach sah es dann wie folgt aus.
2023415

Passt.
2023416

Mit ein paar Tropfen Sekundenkleber, kann auch schon ein vorsichtiger Einbauversuch vorgenommen werden.
2023417

Beide Leitwerke sind bis auf Kleinigkeiten fertig.
2023418

In den nächsten Tagen geht es hier weiter.

Bis dahin.

Mfg. Mark

Jackass1983
22.10.2018, 08:47
Morgen zusammen,

es geht weiter.
Nachdem die Öffnung für den Impeller gemacht war, konnte ich nochmal ausprobieren wo die Akkus hinmüssen.
2032623

Zum Perkoz gehört natürlich das schöne Fenster hinter der Kabinenhaube.
Parallel zur Haubenkante anzeichnen.
2032624

Auf ein Blatt übertragen.
2032625

Dann die Fensterkontur ausschneiden.
2032626

Diese auf den Rumpf übertragen.
2032627

Und austrennen.
2032628

Ich werden den Haubenrahmen so ausschneiden dass die beiden Cockpitpilze bestehen bleiben.
2032629

Wegen dem Impeller kann ich nicht wie sonst den Stahldraht für die Verriegelung nach hinten umsetzen.
Hier bietet sich die Nase an.
2032630

Also müssen die festen Stifte diesmal nach hinten.
2032631

Und wie immer, setze ich einen Satz starker Magnete in die Mitte der Haube.
2032632

Die Schleppkupplung habe ich auch schon begonnen!
2032633
2032634

Durch den Ausschnitt für den Impeller ist natürlich der Rumpf deutlich geschwächt.
Um das wieder stabil zu bekommen, habe ich zusätzlich zu dem Impellerspant hinten einen weiteren Spant eingesetzt.
mit den beiden Spanten und zweier CFK Rohre die an der Außenwand ordentlich verklebt werden, entsteht wieder ein fester Torsionskasten.
2032635
2032636

In den nächsten Tagen geht es weiter.

Mfg. Mark

Jackass1983
23.10.2018, 10:07
Gestern ging es weiter..

Halterung für die Emfängerakkus.
2033162
2033163
2033164

Und der Haubenrahmen ist auch ausgeschnitten!
2033165
2033166

Mfg. Mark

Jackass1983
12.11.2018, 08:55
Morgen zusammen,

In der Zwischenzeit konnte ich mit dem "Innenausbau" weitermachen.

Die Schwerpunktversuche zeigten in etwa wie ich die Bauteile verteilen musste.
2044034
2044041

Rumpf ordentlich anschleifen, Brett mit Mumpe einsetzen.
Und den Übergang mit Gewebe verstärken.
2044037

Da der Rumpf durch die Impeller Öffnung geschwächt wird, wurde Innen eine Verstärkung bestehend aus einem hinteren Spant und CFK Rohre an der Außenwand für die Torsionskräfte.
2044039

Der Impellerspant ist ebenfalls mit Mumpe eingeklebt, damit aber die Kräfte ordentlich auf den Rumpf übertragen werden, wird alles zusätzlich mit Gewebe verstärkt.
2044040

In den nächsten Tagen geht es weiter.

Mfg. Mark

Jackass1983
20.11.2018, 14:36
Hallo zusammen,

Gestern habe ich die Steckungshülse und Torsionsstifte angeheftet.
2047765

Jetzt kann ich bald mit dem Innenausbau anfangen!

Auch darüber werde ich berichten!

Mfg. Mark

Jackass1983
23.11.2018, 12:56
Es geht weiter...

Vorher.
2048866

Nachher.
2048867

Mfg. Mark

Dieter Sch.
23.11.2018, 13:39
Super Baubericht den ich seit Beginn verfolge.
Anbei, als kleinen Motivationsschub, ein Bild meiner Puchacz die ihre gleiche Herkunft nicht verleugnen kann.

Viele Grüße Dieter

2048880

Jackass1983
24.11.2018, 21:57
Danke Dieter. :)

Es ging weiter...
Ich habe mit dem Innenausbau angefangen.
Empfängerakkus mit Ladebuchsen, Schleppkupplung mit Servo
2049545

Regler und Empfänger an ihrer Stelle.
Die DPSI liegt jetzt nur dort.
2049546

Als nächstes mache ich dann den Kabelbaum, die Ströme werden direkt zur DPSi und nicht über den Empfänger fließen.
Zudem werden die Kaberquerschnitte abgestuft, dadurch besteht wenigstens die Chance dass nur der dem Fehler nächstgelegenste Strompfad durchbrennt.

Nächste Woche bin ich leider unterwegs, von daher gibt es erst danach wieder ein Update.

Mfg. Mark

Jackass1983
10.12.2018, 09:53
Morgen zusammen,

Es ging weiter.
Der Innenraum nimmt Form an.
2057402

Die Klappen für den Impeller sind auch erledigt.
2057403

Und mit der Kabinenhaube habe ich auch begonnen.
Der Haubenrahmen ist jetzt schwarz.
Hier die Haube wie sie geliefert wird.
2057404

Die Haube vom äußeren Rand befreit.
2057405

Als nächstes bis auf 1cm Überstand zurecht geschnitten.
2057406

zur Orrientierung mache ich mir immer vorne und hinten eine Markierung.
Dann kann auch schon bis an die Finale Kante geschnitten werden, ich lasse hier immer einen Angstmillimeter über :)
2057408

Dann kann man den Rest mit einem Schleifklotz vorsichtig passend schleifen.
2057409

Es gab noch eine Änderung am Winglet, für einen besseren Übergang zwischen Fläche und WL.
Dazu gibt es die Tage dann Bilder.

Es gibt nicht mehr viel zu tun am Flieger..

Mfg. Mark

Jackass1983
18.12.2018, 09:29
Hallo zusammen,

Es ging weiter.
Die Haube habe ich gestern aufgeklebt!
Davon habe ich jetzt erstmal kein Bild, sieht ja immerhin aus wie auf den Bildern zuvor..

Aber bei den Winglets gibt es Neuigkeiten.

Ich musste das Profil nochmal an die Fläche angleichen.
Im selben Zuge konnte ich direkt die Verbinderstifte und eine Tasche für einen Neodymmagneten berücksichtigen.

Der Ursprüngliche CAD Entwurf für die Winglets stammte von mir, ein guter Freund hat dann dank seiner Erfahrung mit dem Drucken nachgearbeitet und z.b. auch die (drei) Teilung vorgenommen.

Die Winglets mussten dreiteilig gedruckt werden, sie haben zum besseren Verkleben Taschen für 2mm CFK Stifte bekommen.
Hier die Winglets wie sie gedruckt wurden.
2060880

Hier ein Teils verklebtes Winglet, dort kann man auch die CFK Stifte sehen.
2060881

Einmal Winglet Fertig geklebt, und einmal noch ungeklebt.
2060882

Auf dem Bild kann man die Verbinderlöcher und die Tasche für den Magneten sehen.
2060883

Das ganze lässt sich Problemlos schleifen.
Eins geschliffen, eins ungeschliffen.
2060884

Und so werden die Winglets in den kommenden Tagen gefüllert.
2060886

Die Winglets haben eine stabile Endleiste von 0,25mm.
Es ist echt Klasse was mit der Technik mittlerweile möglich ist.
Nochmal Danke an Timmy! :)

Mit den Winglets kann es dann jetzt auch endlich an den Flächen in den Endspurt gehen!

Mfg. Mark

Jackass1983
30.12.2018, 13:45
Hallo zusammen,

natürlich ging es über die Feiertage weiter mit dem Perkoz.
Die Winglets sind mittlerweile gefüllert und auch schon montiert.
Sie werden abnehmbar sein, daher haben sie zwei Kohlesteckungen und jeweils ein starkes paar Neodymmagnete.
2066340

Wenn die Steckung drin ist, kann man die Position des Magneten auf die Endrippe übertragen.
2066341

Und so sehen sie dann beide montiert aus.
2066343

Danach konnte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, das ganze mal im Wohnzimmer zusammen zu stecken und die erste Schwerpunktsuche zu starten.
2066349
Mit dem Trimmblei und komplettem Antrieb (aber noch ohne Folie) wiegt der Flieger jetzt 10,8Kg.
Ich hoffe also irgendwo auf etwa 11,5Kg den Bau abschließen zu können! Das wäre ein gutes Gewicht mit dem Antrieb.

In der Zwischenzeit sind auch schon die Flächen bespannt.
Dabei hat mir wie immer Balsaholic (Alias: Paps :) ) geholfen... DANKE
2066350
2066351

Mein Plan ist früh im Januar den Erstflug zu machen!

Das Design steht auch schon fest und mein Folienfuzzi schärft schon die Messer! :)

Ich werde Berichten.
Bis dahin wünsche ich schon einmal einen guten Rutsch nach 2019.

Mfg. Mark

Jackass1983
23.01.2019, 10:24
Morgen zusammen,

also der Perkoz ist jetzt Flugfertig.
Wegen dem Wetter ist er grade aber beim Folien Design Fuzzi, wenn man grade eh nicht fliegen kann, kann wenigstens das Design schon drauf.

Wie gesagt, ich werde berichten wenn er geflogen ist!

Mfg. Mark

Andreas Blase
25.01.2019, 07:48
Moin,

ich bin gespannt!

Gutes gelingen....

Gruß

Andreas

Jackass1983
19.02.2019, 12:37
Hallo Zusammen,

am Wochenende war es endlich soweit.
Das Wetter spielte mit, der Erstflug konnte geschehen.

Es hat alles auf Anhieb sehr gut funktioniert.
Der Erste Flug fand im Schlepp statt, EWD, Schwerpunkt und Ausschläge passten soweit.
Es gab keine Zickereien oder sonstige schlechte Manieren zu entdecken.

Der Perkoz hat ein sehr schönes Flugbild, ist schön Sportlich unterwegs.
Der Impellerantrieb erfühlt voll uns ganz seinen Zweck, es macht kräftig Spaß damit herumzuheißen und ordentliches Steigen ist damit ebenfalls möglich.

Ich habe auch ein paar einfache Aufnahmen mit der GoPro gemacht, die werde ich in den nächsten Tage mal zusammenschneiden.

hier noch ein paar Bilder von dem Tag.
2092149
2092150
2092151
2092152
2092153

Den Videolink teile ich die Tage.

Mfg. Mark

sgies
19.02.2019, 12:53
Bin gespannt wie die Videos geworden sind. Konnte nicht zielen (kein Display). Hoffe man erkennt alles :rolleyes:

Johannes W.
20.02.2019, 13:20
Hallo Mark,

toller Bericht mit vielen Details und sehr schönes Ergebnis ! :)
Reizt zum nachbauen, wenn es nicht so viel Arbeit wäre.

Wünsche dir schöne Flüge mit dem Perkoz -- und berichte später mal, wie er in der Luft so ist ?

Johannes

Jackass1983
21.02.2019, 06:19
Morgen zusammen,

Dank dir Johannes.

Hier das Video vom Erstflug.

https://www.youtube.com/watch?v=bAcAP3soQxk

Mfg. Mark

Jackass1983
23.04.2019, 09:52
Hallo zusammen,

Zur Info.
In der aktuellen Ausgabe der Aufwind ist ein ausführlicher Bericht über den Perkoz zu finden!

Viel Spaß beim Lesen.

Mfg. Mark

Meierstoc
25.04.2019, 14:21
Hallo Mark,

mir war erst nach dem Aufwind-Bericht klar, dass du das Urmodell selber erstellt hast!
Großen Respekt vor dieser Arbeit und Glückwunsch zu diesem gelungenen Modell.


MfG


Hans-Georg

Jackass1983
25.04.2019, 15:36
Vielen Dank,

Den Aufruf von damals dazu, kann man hier finden.
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/635111-SZD-54-2-Perkoz-Projekt-in-1-4-f%C3%BCr-mich-allein-zuviel-Hilfe-gesucht-)

Mfg. Mark