• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

5 Kg Grenze und Haltung eines Verbands dazu...

Hallo Hangflieger,

beim lesen der aktuellen Verbandszeitschrift war im Beitrag vom Verbandsjustiziar auch ein Abschnitt zur 5 Kg Grenze enthalten.
Daraus geht für mich klar hervor dass man Modellflug über 5 Kg quasi am besten in Reservaten sehen will.
Somit sind wohl alle Hoffnungen von Modellfliegern die Hangflug betreiben zunichte gemacht dass hier eine Verbesserung erreicht werden könnte.

Es stellt sich die Frage warum der DMFV diese berechtigten Interessen seiner Mitglieder nicht vertreten will, bzw. warum sollte man in einem Verband verbleiben der offen sagt dein Problem interessiert mich nicht?

So ziemlich jede Sau die durch die Dörfer getrieben wurde hat man mitgemacht, ob Frequenzzuteilung, Kenntnisnachweis oder Metallschildchen auf dem Modell (die in naher Zukunft wieder gewechselt werden müssen).

In Deutschland ist alles top und der Modellflieger hat "alle" Freiheiten wird da behauptet.
Man vergleiche:
Dänemark: 7 Kg
Österreich: 25 Kg
Schweiz: 30 Kg
Deutschland: 2 Kg (mit KN 5 Kg)

Das ist ein lächerlicher Wert, vor allem wenn man in Betracht zieht dass sich Modellflug sehr zu mehr Sicherheit der Technik verbessert hat. Waren (sehr viel) früher beim Hangflug wöchentlich (mindestens aber monatlich) Modellverluste zu sehen, so ist mir in den letzten 5 Jahren nur 1 Fall bekannt bei dem ein Modell einen Ausfall hatte.
Mit erweiterter Kenntnis sollte auch mehr zugestanden werden, meine ich.

Bedauerlicherweise ist (zumindest vom DMFV) hier nichts passiert und wird es wohl auch nicht mehr weil es gar nicht das Bestreben ist. Leider ist es auch so, dass sich die überwiegende Mehrzahl der Hänge nicht einfach so zu Vereinsgeländen mit AE umwandeln lassen - aus den verschiedensten Gründen. Und dass es etwas anderes ist auf einem Fluggelände oder am Hang zu fliegen brauche ich den Hangfliegern ja nicht erklären.

Von da her würden mich eure Meinungen, jedoch ausschließlich von Hangflug Praktizierenden, interessieren.
 

Anhänge

Malmedy

User
Ich mach beides (in D), sowohl "Grüne Wiese" als auch zugel. Hangplatz. Ist das wirklich so, dass man in A und CH mit 25 kg bzw. 30 kg ohne Genehmigung fliegen darf, wo man gerade möchte? Wenn ja, auch mit Antrieb? Da sollte mal jemand aus diesen Ländern etwas zu sagen, ich kann es mir ehrlich gesagt nicht ganz vorstellen. Nicht dass wir hier Geister jagen!

Gruß
Michael
 
Hallo Martin
ich fliege auch gerne am Hang und ich nutze dabei auch Fluggerät größer 5Kg. Zur Zeit verfüge ich noch über eine Persöhnliche AE mit der ich in NRW bis zu 25Kg auch außerhalb von Modellfluggeländen fliegen kann.
Diese AE wird Ende 2021 auslaufen.
Danach scheint für uns Schluss damit.
Ich habe diese Äußerungen die du oben angeführt hast mit großer Stockstarre gelesen.
Das Interview mit Herrn Sonnenschein bei dem der selbe Sachverhalt angebracht wird, ist ja seit Wochen auf der Homepage des DMFV zu lesen.
In der Erklärung des DAEC ist ja bereits zu lesen das der Wunsch die 10Kg auf der Grünen Wiese zu erlangen vom Verkehrsministerium abgelehnt worden sind.
Wessen Meinung da wohl maßgebend war?
Um so erschreckender empfinde ich das in der EU Durchführungsverordnung eine möglichkeit für den Hangflug bis 10Kg Abfluggewicht und bis zu einer Höhe von 120m über Pilotestandort eröffnet worden ist.
 

moze

User
Habe versucht diese AE zu bekommen, aber unsere BezReg scheint sie garnicht zu kennen..... obwohl die beidenen steht... sehr ärgerlich

Vielleicht kannst du mir einen Tipp geben? so wie ich das verstanden habe wird es doch weiterhin eine persönliche AE geben die in regelmäßigen Abständen erneuert werden muss (bezahlt werden muss ;-) )
 

Eisvogel

User
Auf der DMFV-Seite steht viel Schmarrn!
Erst kürzlich wurden die Nutzer, Moderatoren und Administratoren der Modellbauforen (welches da wohl gemeint war???) als Trolle betitelt.

Die grundsätzliche Frage ist aber: Hat der DMFV in der Sache europäische Regelung überhaupt was zu sagen? Ist nicht der DAeC der Ansprechpartner und Mitbestimmer dafür?
 
Habe versucht diese AE zu bekommen, aber unsere BezReg scheint sie garnicht zu kennen..... obwohl die beidenen steht... sehr ärgerlich

Vielleicht kannst du mir einen Tipp geben? so wie ich das verstanden habe wird es doch weiterhin eine persönliche AE geben die in regelmäßigen Abständen erneuert werden muss (bezahlt werden muss ;-) )
Hallo Moze
ich habe vor ca. Drei Jahren die Untere Luftfahrtbehörde den zuständigen Sachbearbeiter per E-Mail angeschrieben und einen formlosen Antrag gestellt.
Das ich häufig an Hängen Modellflug betreibe auch Segelflugmodelle und Segelflugmodelle mit E-Antrieb besitze die schwerer 5Kg sind und ich diese gerne auch am Hang fliegen möchte.
Daraufhin habe ich innerhalb einer Woche eine Entsprechende AE erhalten die mit kleinen Auflagen vebunden ist.
Einverständnis des Eigentümers
Führen eines Flugbuches
Das Gelände muss für nicht beteiligte Unzugänglich sein.
Erstehilfepaket am Startplatz.
Die Erteilung der AE war natürlich mit einem Gebührenbescheid in höhe von 150€ versehen.
Zwischenzeitlich wurde eine neue NFL1-1430-18 zur Erteilung von Aufstiegserlaubnisse veröffentlicht.
Diese gild für Geländen, die fort-gesetzt für die Ausübung des Modellflugsports genutzt werden(„Modellfluggelände“).
Es giebt Meinungen das es dadurch nicht Möglich ist eine einzel AE zu erlangen.
Wenn man sich richtig rumschaut giebt es in einigen Bundesländern auch Allgemeinverfügungen zu diesem Thema die mit dem Ausdruck eines Zettels eintragung von Persönlichen Daten in Verbindung mit einem Versicherungsnachweis den Modellflug in ähnlichem Umfang erlauben.
Gruß
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
Die grundsätzliche Frage ist aber: Hat der DMFV in der Sache europäische Regelung überhaupt was zu sagen? Ist nicht der DAeC der Ansprechpartner und Mitbestimmer dafür?
[/QUOTE]
Hallo Eisvogel
wie kommst du darauf?
Was ist der rechtliche Unterschied zwischen den beiden großen Verbänden.
Beide Verbände sind gemeinnützige Vereine.
Der eine Vertritt den Luftsport als gesamtheit, der andere den Modellflug alleine.
Dafür vertritt der eine den größten Anteil der Modellflieger.
Leider sind die fachlichen Kompetenzen zwischen den Verbänden in der Nutzung des Luftraumes unterschidlich besetzt.
Gruß
Martin
 

moze

User
Danke fur dir Erläuterungen! Wie verhält es sich mit der Versicherung? Musste da etwas geändert werden nach dem du die Erlaubnis erlangt hast?

Liebe Grüße und vielen lieben Dank

Tim
 

Eisvogel

User
wie kommst du darauf?
so wie ich das bisher zum Thema geschriebende deute, ist der Verhandlungspartner für Deutschland der DAeC.

.Jeder Verband schreibt zum Thema, was wirklich konkretes, wer zuständig ist, ob beide, zu welchen Teilen, ob nur einer, hab ich noch nicht gefunden. Oder überlesen, oder falsch gedeutet?

Amtlich ist aber: Alles was mit internationalen Wettbewerben und Rekorden zu tun hat, läuft (gottseidank!) über den DAeC.
 
Amtlich ist aber: Alles was mit internationalen Wettbewerben und Rekorden zu tun hat, läuft (gottseidank!) über den DAeC.
[/QUOTE]
Auch das stimmt nur bedingt. Mit einer hintertür der DMFV auch einige interresante, gute Wettbewerbe in der Contestreihe F3J abgehalten, die in gegenseitiger Anerkennung auch als Qualliwettbewerbe zur WM und EM gewertet wurden.
In wie weit Jürgen Reineke das als Einzelperson bzw.Fachreferent im DMFV durchgezogen hat oder wie der Verband dahintergestanden hat mag ich als Teilnehmer dieser Wettbewerbe nicht Bewerten.
Ich kann hier nur sagen das Jürgen einen top Job gemacht hat und sich nach meiner Meinug zu Viel aufgeladen hat.
Also im Sport kann die Zusammenarbeit gut funktionieren. Es sind leider andere Bereiche bei den es kneift und das kann zu einem großen Schaden für den Modellflug führen
 

Eisvogel

User
Jürgen,
kannst du mich bitte aufklären? So daß auch ich es verstehe, ohne mich stundenlang durch irgendwelche umständlich und unverständlich geschriebene Seiten kämpfen zu müssen.

Also konkret: Welcher Verband führt die Verhandlungen auf europäischer Ebene? Welcher Verband hat wieviel Stimmen bei der Festlegung der europaweit gültigen Vorschriften? Wieviel Länder bzw. Stimmen sind insgesamt dabei?
 

Claus Eckert

Moderator , Hangflug, GPS-Modellfliegen, Computer
Teammitglied
Hallo

Martin hat im Eingangsposting eindeutig geschrieben worum es ihm geht.
Wenn wir hier auch noch grundsätzlich diskutieren, wird der Thread in den Haupthread im Flugmodellbau verschoben.
 

moze

User
Also ich bin erschüttert welche antiquierte Meinung da publiziert wurde. „Lasst uns alles freie weiter beschränken damit wir an der Macht bleiben“ klingt da salopp für mich als Jungspund heraus. Warum sollte man Veränderung auch als Chance zur Verbesserung betrachten?

habe versucht zu recherchieren und im Grunde findet man ja wenig bis nichts neues. Zumindest der DAEC tut weiter kund sich für die 10Kg einsetzen zu wollen. Wer weiß dass FAI Max im F3F auch mal 4,5-4,8kg sein können wird sofort Mitgefühl mit den DS-Kameraden bekommen. Bei denen geht der Spaß hier oft erst los und endet somit auch sofort wieder. Von den Scale Fliegern braucht man wohl nicht anfangen... alles vergessene oder jene die man auf dem Flugplatz einsperren will.... den DS Spot mit AE möcht ich mal sehen....

Wollen wir hoffen, dass nicht nur antiquierte Ansichten im DMFV vertreten werden. Man kann nur mit dem Kopf schütteln
 

moze

User
Hier mal was vom DAEC... sieht schlecht aus für uns....

„Das Erfordernis einer parallelen, quasi „lokalen Aufstiegserlaubnis“, deckt sich mit dem in den StRfF beschriebenen Verfahren der Ausweisung von bestimmten Modellfluggeländen, nämlich wenn dort der bisher als „erlaubnisbedürftig“ bezeichneter Modellflug stattfinden soll. Zwar hätte insoweit die Bundeskommission Modellflug im DAeC ein 10-kg-Grenze für zutreffender gehalten. Dem folgen die Vorüberlegungen des BMVI allerdings nicht. Die Bundeskommission Modellflug wird dieses Ziel gleichwohl weiter verfolgen.“

zwar setzt man sich ein die Zeichen stehen aber wohl eher auf Rot...
 
Oben Unten