Antriebsalternative mit Lipo

Hallo,

ich habe einen älteren Hotliner der ich damals mit einer TOp-Ausstattung geflogen bin:

12 Zellen (Sanyo SRVC 2400er oder so - 15 Volt)
HP 320/40/3 (baugleich mit ULTRA 1800-3)
Schulze-HighEnd-Regler bis 100A
RFM 120 (11x6,5) => Normalbetrieb
bzw.
Graupner (13,5x7) => Powern ohne Ende am Grenzbereich

Jetzt würde ich das ganze gern die HW (Motor+Regler) mit vorhandenen Lipos (5S mit 18,5 Volt oder 4S mit 14,8 Volt) verwenden ...

Daher habe ich mal ein paar Daten in den http://www.s4a.ch/eflight/motorcalc.htm eingetippt :-)

Antrieb Alt - Power
Antrieb_Alt.jpg

Antrieb Alt - Normal
Antrieb_Alt_normal.jpg

Antrieb Neu - 5S
Antrieb_neu.jpg

Antrieb Neu - 4S
Antrieb_neu_4S.jpg

Geht die Kombi überhaupt? Wird der Motor das aushalten - wie lange? Was werden die Lipos sagen?

Klappt das überhaupt mit den Probs für einen Hotliner noch? OK - bei den 4S würde noch ein anderer Prob (Mehr Durchmesser bzw. Steigung) gehen.

Ein Versuch wert oder ....?

Danke.

Gruß
Thorsten
 

max-1969

User
Hi Thorsten!

Bei Umstellungen von NiCd auf Lipos habe ich immer das "3:1" Prinzip verfolgt.

Das heist für 3 NiCD / NiMh´s einfach eine Lipo Zelle verwendet, das hat bisher als Grundlage immer ganz gut funktioniert. Optimieren kann man natürlich wieder.

Also würde ich hier einfach 4S 3200 / 4000 er Akkus nehmen und Du kannst den Antrieb ohne weitere Modifikationen und mit gleicher Luftschraube (die kleine !!!!) verwenden. 4S haben unter Last (80A) in etwa 13 - 14V

Damit geht das Modell durch das geringere Gewicht sicher wesentlich besser als jetzt.

Aufpassen musst Du beim Extremsetup (durch die höhere Kapazität hält das der Motor evtl. nicht mehr so aus wie bei den NiCD´s bzw. die Spannung bricht nicht so ein wie bei NiCD´s) ... also die 13.5x7 NICHT mehr verwenden.

Ausserdem wird Dein Regler evtl. keine geeignete Sicherheitsabschaltung habe ... also hier nach Zeit fliegen.

Natürlich würde der Wirkungsgrad mit einem Getriebe und wesentlich grösserer Luftschraube wesentlich steigen ... aber dann ist sicher mehr zum Umbauen (Motorspant, ....) aber wie gesagt einfach durch Tausch der Zellen geht es auch.

Ich hoffe das hilft etwas
 
Danke ... hm ... ok, der Extrem-Prop bleibt inder Schublade ... :-/

Hätte lieber meine 5S genutzt (hab mehr davon *g*) ... und die 4S haben nur 2500 mAh ....

@max: wie kommst Du auf 80A, die 4S vertragen mit 25C max. ca. 60A

Vorhandene und mögliche Lipos:
4S PolyQuest 2500XP (25C)
oder
5S Kokam 3200H (20C)

Daher war ja der Gedanken, einen "kleineren" Prob zu verwenden .... jedoch geht der statische Schub bei 4S um ca. 800g +/- zurück und bei den 5S weiß ich nicht was meiner alter Motor dazu sagt ...?

Glaube 4S mit kleinerem Prop geht nicht wirklich gut ... und neue Zellen/Motor will ich eigentlich auch nicht kaufen ...

Gibt es den keine halbwegs vernünftige Combi mit dem vorhandenen Equipment? :-( Was wäre dann die sinnvollste Investition? Andere Akkus oder Motor/Regler ggfs. mit Getriebe?

Danke.

Gruß
Thorsten
 

max-1969

User
Hallo Thorsten!

Hier hab ich wohl etwas schlampig gelesen ...sorry ... habe übersehen, welche Zellen Du hast.

Die 80A sind einfach ein Beispiel von mir, wie hoch die Spannung bei guten Lipos unter Belastung noch ist ... im Vergleich zu NiCD ... weiter nichts.

Ich hab auch bei Deinen Berechnungen übersehen, dass Du einen 10x4 Klapppropeller ausgewählt hast ... der ist für einen Hotliner definitiv zu klein.

So wie es aussieht musst Du wirklich ein Getriebe drangeben, mit 5S rein und eine grosse Luftschraube drauf, dann geht das sicher gut vor allem mit gutem Wirkungsgrad.

Oder eben neue 4S 4000 kaufen und dann wird die bestehende 11x6.5 geschätzt 80A brauchen.
 
@Andreas oder max:

Bei Getriebe welche Löffel montieren?

Eflight sagt mir dann was von "Strömungsabriss am Propeller möglich -> Der statischer Schub ist nicht erreichbar! (siehe Schub b. Abriss)"

Ein weiteres Problem - zwischen Motorspannt und Tragflächenanfang sind nur ca. 20-22 cm +/- :-o (also zu groß kann der Prop dann auch nicht sein)

Gruß
Thorsten
 

max-1969

User
puh schwierige Frage

puh schwierige Frage

Hi Thorsten!

Das ist jetzt gar nicht so leicht, denn es gibt kaum Anhaltspunkte zu dem Motor.

Ich hab jetzt mal im DC etwas gespielt um zu sehen, wieviel U/min man bei Deiner Vorgabe (mögliche Propellergrösse) brauchen würde um entsprechend Schub zu erzeugen.

Also bei 20 cm (Motorspant bis Flächenanfang) würde sich auf alle Fälle eine 17x11 Aeronaut CamCarbon ausgehen ... 17" * 2.54 cm = 43.18 cm Durchmesser - 4.2 cm Mittelstück = 38.98 cm /2 =19.49 cm.

Um bei dieser Schraube in etwa 3 kg Schub zu erzeugen müsste die Schraube laut DC in etwa 4800 U/min drehen.

Wenn ich Dein Diagramm hernehme, bei der der Motor bei 5s ca. 16900 dreht müsstest Du mit einem Micro Edition 3.5:1 gut hinkommen.

4800 * 3.5 = 16800

Ich denke sogar, dass der Motor durch das Getriebe dann noch etwas höher drehen wird (> 17000) und der Schub grösser 3kg sein sollte.

Das mit dem Strömungsabriss / statischer Schub bei der 10x4 kann ich mir gut vorstellen ... gilt aber nur für den Direktantrieb ... ist bei der Getriebevariante kein Thema.

So jetzt bin ich glaube ich am Ende meiner Weisheit :D

Ich hoffe das hilft.
 
Mach bitte den armen Motor nicht kaputt...

Das war früher (so vor 15 Jahren) mal ein Spitzen- Motor für F5F, d.h. 10 Zellen...

klar ging der auch noch mit 12 Zellen, aber schon grenzwertig, z.B. mit einer 12x7 Latte.

aber doch bitte nicht mit 5S, überlegt Euch doch mal die Spannungslage eines guten 5S- Packs gegenüber 10 alten 1700-er Sub- C- Zellen bei ~80A...

Mit 3S oder maximal 4S ist gut, mehr? -> :cry:

meinjanur... :)

Gruß Peter
 

max-1969

User
Spannung macht meines Wissens nach keinen Motor kapput ... viel Strom aber schon ... und Motoren, die früher mit 10 - 12 Zellen im Direktantrieb betrieben wurden wurden auch schon früher mit Getriebe an 16 Zellen betrieben ... und da wären wir wieder in der Nähe der 5S ... von daher denke ich mir nichts.

Man sieht ja ganz deutlich bei den Diagrammen, dass die besten Wirkungsgrade bei diesem Motor bei fast 17000 U/min liegen

Natürlich muss man hier mehr auf den Strom achtgeben :rolleyes:
Aber es bleibt hier nur testen über .. evtl. reicht schon 4S ... 3S macht nur im Direktbetrieb Sinn
 
max-1969 schrieb:
Spannung macht meines Wissens nach keinen Motor kapput ... viel Strom aber schon ... und Motoren, die früher mit 10 - 12 Zellen im Direktantrieb betrieben wurden wurden auch schon früher mit Getriebe an 16 Zellen betrieben ... und da wären wir wieder in der Nähe der 5S ... von daher denke ich mir nichts.
ja, nee, is klar, aber was macht der Strom bei fast der doppelten Spannung...

mit Getriebe bin ich einverstanden, aber im Direktantrieb fürchte ich, dass der Strom hier viel zu hoch wird für den armen Motor, die schmeissen dann immer so gerne mit Lötzinn um sich :D

Gruß Peter
 

max-1969

User
Bei 5S habe ich immer nur die Getriebevariante angesprochen ... damit Thorsten überhaupt mit seinen angegebenen Accus was anfangen kann ...

Im Direktantrieb wären 5S der ziemlich sichere Tod bzw. kann man hier pockern, was schneller eingeht ... die Accus (3200 Kokam 15/20C) oder der Motor :eek: :D
 
max-1969 schrieb:
Bei 5S habe ich immer nur die Getriebevariante angesprochen ... damit Thorsten überhaupt mit seinen angegebenen Accus was anfangen kann ...

Im Direktantrieb wären 5S der ziemlich sichere Tod bzw. kann man hier pockern, was schneller eingeht ... die Accus (3200 Kokam 15/20C) oder der Motor :eek: :D
nix anderes wollte ich sagen, sind wir uns doch einig :) ;)

gruß Peter
 
ein Problem ... :-(

ein Problem ... :-(

Zwischen Spant und Luftschraube sind gerade mal 16,5 cm mit max. 1 cm Puffer :-( also Durchmesser 16,5+16,5+4,2=37,2 / 2,54 = 14,5 Zoll :-o

Und nun geht die ganze Planung doch nicht auf :-(

Also bräuchte ich wohl einen neuen Powerantrieb für eine 12" Luftschraube? Was für Alternativ-Antriebe (wenn man die vorhanden Antrieb und Akku weglässt) gibt es hier?

Weiß leider nicht mehr das Abfluggewicht von damals, aber ich denke über 2,4 kg
Motor, Regler, 12 Zellen, 5 Servos, Empfänger + Fliegerchen ...

Motor alt + Regler alt + Zellen alt ca. 1400-1500g ; demnach würde der Flieger inkl. Servos und Empfänger ca. 1000g wiegen ... (kommt das für einen festen GfK-Flieger hin?)

Wo wäre das Abfluggewicht mit neuen Antriebskompontenen?

Oder kommen ich noch zu dem Entschluss, dass ich den Flieger nicht mehr fliegen kann:-(
 
Neue Entwicklung :-)

Neue Entwicklung :-)

Also, ich hab jetzt mal weiter überlegt und "gerechnet" ...

Entweder ich nehme ein
* 4S und nehm die kleine Luftschraube weiter 11x6,5" und komme damit auf ca. 85 A -> ca. 3500g statischer Schub


* 3S und nehme die große Luftschraube 13,5x7" und komme damit auch auf ca. 85 A -> ca. 3500g statischer Schub

Jedoch ist die Variante 2 ca. 100-120g leichter .... (klar fehlt ja auch ein Akku)

Die aktuellen Lipozellen sollten das alles aushalten (ca ich immer unter 20C bin) und auf jedem Fall 4500 mAh-Zellen nehmen werden ...

Was sollte ich bei meiner Auswahl 4S oder 3S beachten? Der Motor ist eigentlich für 10 Zellen (damals) gedacht, wurde aber ohne Probleme mit 12 Zellen genutzt...

Danke.

Gruß
Thorsten
 
eifel-power schrieb:
...
* 3S und nehme die große Luftschraube 13,5x7" und komme damit auch auf ca. 85 A -> ca. 3500g statischer Schub
...
Was sollte ich bei meiner Auswahl 4S oder 3S beachten? Der Motor ist eigentlich für 10 Zellen (damals) gedacht, wurde aber ohne Probleme mit 12 Zellen genutzt...
...
Hallo Thorsten,

richtig, der Motor war speziell für die 10 Zellen Klasse ausgelegt - 3s passt also ganz gut bei einer 12x7" LS. Wenn schon der Motor sehr schwer ist, sollte man wenigstens beim Akku versuchen Gewicht zu sparen und mit hinterster Einbaulage die Zugabe von Blei im Heck zu minimieren.

Mehr als 50-55A bei 3s würde ich dem CHILI nicht zumuten und der Motor dankt es mit gutem Wirkungsgrad und langer Lebensdauer.

:) Jürgen
 
Oben Unten