Bitte um Hilfe, welches Programm für das umwandeln von CAD Dateien in ein Fräscode?

Hallo CNC Freunde,

ich habe letzten Winter mir einen kleinen Traum erfüllt und mit einem Freund eine CNC-Portalfräse gebaut. Die CNC-Fräse ist aus Aluprofilen gebaut. Auch ein abschmieren der Spindeln über externe Schmiernippel ist möglich. Die Fräse läuft echt Super und ganz ohne Spiel. (Die Aluminiumteile hat ein Freund im Betrieb selber hergestellt)
Die Steuerung läuft über Mach 3

Jetzt hab ich folgendes Problem. Ich kenne mich nicht mit der Frästechnik aus. Ich habe ein Paar einfache Teile über G-Code selber geschrieben (mit Texteingabe).

Ich habe auch ein super CAD Programm (Inventor). Mit dem kann ich auch ganz gut umgehen. Da das Inventor ein CAD Programm ist, brauche ich ja noch ein Programm das mir die Dateien ausgibt das ich auch mit Mach 3 fräsen kann.
IMG_1130.JPG
IMG_1131.JPG
IMG_1133.JPG

Unter euch Fachmännern ist doch sicher jemand der mir da weiterhelfen kann oder?:cry:

Ich wäre euch wirklich sehr dankbar wenn das klappen würde. :confused:

Es wäre einfach nur super wenn ich in Inventor meine Zeichnungen machen könnte und dann die Datei mit einem anderen Programm öffnen könnte das mir dann die richtigen G-Codes oder Fräsdatei erstellt.

Für eure Ratschläge bin ich euch sehr Dankbar.:D

Grüße

Andi
 
Ist halt immer die Frage wieviel Du ausgeben möchtest!! CAM gibt es von wenigen 10 Euro bis hoch auf 30 k Euro ... was der Geldbeutel hergibt.... mit nur 3 Achsen und Deinem Gerät kannst Du sehr wahrscheinlich sinvoll bis etwa 1000 Euro ausgeben, drüber gibt es keine Anwendungen für die angebotenen Strategieen!!
 
hy optimist,

also ich habe mal 200-300euro ins auge gefasst. was für ein programm giebt es da das die inventorzeichnungen umwandeln kann?

gruß

andi
 
Erstmal für 2D nur BOCnc. Kostet garnichts. Ich nutze es bisher ganz erfolgreich.

Erst wenn du Formen oder sowas fräsen willst, solltest du über andere Sachen nachdenken.

Gruß,
Wilhelm
 
Hallo Wilhelm,

Erst mal danke für deine Antwort. Kann ich mit dem Programm auch die Inventor Zeichnungen umwandeln?

Sorry, kenn mich mit dem umwandeln Null aus:cry::confused:

Gruß

Andreas
 
CamBam

CamBam

Servus,
ich kann Dir "CamBam" wärmstens empfehlen.
Kostet zwar was (ca. 100€) , kann aber auch was :)
http://www.cambam.info/
Das Ausprobieren kostet nix - die unlizensierte Version kann alles und lässt 40 "Sitzungen" zu.

Es gibt auf der Seite ganz nette Einführungsvideos und unter "Documentation" gibts auch eine gut übersetztes deutsches Handbuch.
Ich hab mich in relativ kurzer Zeit in die Software eingearbeitet.

Gruß
Sepp
 
Inventorzeichnungen kannst du doch als dxf und dwg abspeichern. Musst ein älteres Format verwenden, denn Autodesk ist etwas komplizierter in den neueren Formaten, was nicht alle anderen Programme verstehen.

Wilhelm
 
Hallo Andi!

Also die Ablauflogik ist immer die Gleiche:

  1. Mit einem CAD-Programm zeichnen und das Ergebnis als dxf abspeichern
  2. Mit einem CAM-Programm die dxf-Datei importieren und die 2D, 2,5D-Werte und Fräsdaten ergänzen (zB. Tiefe der Konturen und Taschen, welcher Fräser, Durchmesser, Eintauchtiefe, welcher Vorschub, usw.)
  3. Das Ergebnis als Datei fürs die Frässoftware abspeichern (zB. Mach3 oder WinPcNC)
  4. Mit der Frässoftware die Maschine starten und zugucken.
Natürlich gibt es andere Lösungen, die muss man sich halt erarbeiten, wenn man diesen von mir skizzierten Regelfall nicht möchte. Viele User arbeiten zB mit CorelDraw (da werden einzelne "Toolpathes" färbig markiert, soviel ich mitbekommen habe) und manche User kaufen sich teure Kombi-Pakete, bei denen CAD und CAM in einem sind (zb. Rhino 4 und RhinoCam, zB. Solidworks mit SolidCam). Letzendlich sind das aber auch wieder nur zwei einzelne Programme, lediglich in einer Oberfläche "verpackt", oft mit riesigem Funktionsumfang, aber auch Lernaufwand.

Ich würde Dir entweder Estlcam von Christian (hier im Forum als User vertreten) empfehlen, oder wie schon vorher auch, CamBam. Wenn Du allerdings noch überhaupt keine Ahnung hast, wirst Du vom CamBam-Handbuch ziemlich erschlagen werden (gratis zum Downloaden - das ist meines Erachtens kein Lehrbuch, sondern ein Handbuch). Mit EstlCam wirst Du sehr aber sehr rasch und vor allem intuitiv mit wenigen A4-Seiten draufkommen, wie es geht.

Lg, Heini
 
Hi Andi,

ich seh' das genauso wie der Heini alias "fliegerkind, das beste "Ausganngsformat" für ein CAM ist das DXF Format.
Es sei denn, Du bist bereit für ein CAM mehrere tausend € auszugeben. Mit Inventor DXF auszugeben ist relativ einfach,
im Bauteil-Explorer die "Skizze" mit Rechtsklick markieren und " Exportieren als" wählen, danach DXF auswählen und speichern wo Du willst.
Auch ich habe gute Erfahrungen mit Estlcam gemacht und kost nicht viel.

Probier's einfach aus, bevor Du Hunderte von €'s ausgibst.



P.S.: Ich hab' die Erfahrung gemacht, je größer die Dateigröße beim Download eines CAM's ist, um so besser ist es.....nur so als Anregung!
 
Guten Abend Jungs,

erst mal will ich mich für eure Hilfestellungen danken. Ich bin über die Antworten und Ideen sehr dankbar.
Ich werde eure Vorschläge ausprobieren. Ich denke ich werde mal das Estlcam ausprobieren. Aber auch den anderen Vorschlägen werde ich nachgehen und einfach mal probieren.
Nochmals vielen Dank an euch.

Ich werde euch natürlich auf dem laufenden halten. Ob ich da hin bekomme:p;)

Grüße

Andreas Koch
 
Hallo nochmal,

so ich habe mir nun das Estlecam runtergeladen. Eine Zeichnung in Inventor gemacht und in Estlecam geöffnet. Hab mal ein Rechteck mit einer Rundung und einem Loch drin und ein paar Anbindungen gemacht.
Morgen früh versuch ich das ganze mal in Mach 3 zu öffnen und zu fräsen.:)

Ich berichte dann vom hoffentlichen Erfolg.


Gruß in die Runde

Andreas
 
Cut2D?

Cut2D?

Ich würde noch Cut2D in die Runde werfen wollen. Sehr simpler Arbeitsablauf mit guter Fräserdatenbank und schöner Vorschau.
kostet 139,-- bei Sorotec
 
Hy Freunde der CNC Technik:D

also ich hab heute einen Erfolg verbuchen können. Es haben zwar nicht alle Zeichnungen in Mach 3 funktioniert, aber soeben habe ich eine simples Viereck mit Tasche und Anbindungen in Inventor gezeichnet und in Estlecam als G-Code umgewandelt. Dieses mal hat alles mit Mach 3 geklappt. Sogar die Maße von Zeichnung und Ergebnis passen perfekt. Vielen Dank Jungs.

Aber ihr könnt mir noch bei einer Sache helfen.

Heute morgen hatte ich schon mal paar Entwürfe gemacht und versucht zu fräsen. Aber mein Problem war und ist das Werkstück nicht im Fräsbereich liegt.

Wie kann ich meinem Fräsprogramm Mach 3 die Grösse des Werkstückes und den Ort den Werkstückes beibringen??? :confused::rolleyes:

Viele Grüsse

Andreas K
 
Hi!

Ich kenne das auch, allerdings von meinem Aspire. Da gibt es einen Menüpunkt "verwende den Original-Offset" oder so ähnlich. Den klicke ich immer weg, damit ist das Problem gelöst.

Die Ursache zu diesem Problem bzw. der Hintergrund dazu ist aber ein Anderer: Ich glaube, dass man seine CAD-Zeichnung am Origin, also im Zentrum von X,Y und Z zeichnen müsste, das machen aber viele Anwender nicht und die Zeichnung ist dann auch im CAM und in Mach3 um dieses Maß vom Werkstücknullpunkt verschoben - als rasche Abhilfe kann man deswegen diesen Offset in manchen CAMs wegklicken. Noch besser ist, man zeichnet im CAD-Programm schon mal an der richtigen Stelle (in Solidworks zB. wird das auch immer empfohlen, ich denke, auch in Inventor). In Mach3 weiss ich spontan keine besonders schlaue Lösung zu diesem Problem (naja, meine Schmidtscreen von Manfred kennt da schon einige Offset-Versatzmöglichkeiten, aber das würde ja nur den Anlaß reparieren, nicht aber die Ursache beseitigen).

Lg, Heini
 
Ja, tolle Software, intuitiv zu bedienen. Im Prinzip wie Cut2D, teurer, kann aber mehr. Im Prinzip ist dann auch noch Aspire wie VCarve, kann aber noch mehr (was man meines Erachtens aber sehr selten braucht).

Lg, Heini
 
Hallo cnc Fans

Also ich werde jetzt vorerst mal beim estlcam bleiben und Erfahrungen sammeln.
Aber ich finde es einfach klasse das man hier so super unterstützt wird. Das Estlcam ist sehr gut für den Anfang.

Und ich muss nicht gleich mehrere Hunderte euros ausgeben:cool:

Jetzt versuche ich noch das verutschen des Werkstückes zu beseitigen, dann bin ich erst ml glücklich.:)

Grüße

Andreas K
 
Hallo Männer ...

mal eine Frage. Gibt es ein gutes natürlich Günstiges CAM zum drehen ? ich habe ne CNC Drehmaschine gekauft die über Mach3 laufen sollte ....
ich würde abe auch gerne die Konturen über CAM erstellen.

Zum fräsen habe ich mir jetzt auch mal das Estlcam angeschaut ...sieht gut aus und intuitiv. Aber geht das auch für Dreharbeiten.

Bin noch ganz Grün mit Mach3 und CAM obwaohl ich CNC Erfahrung habe und G-Codes sagen mir auch was. Aber CAM habe ich noch nie probiert.
 
3D körper Fräsen

3D körper Fräsen

Hallo Freunde,

hatte leider noch keine Zeit euch das Ergebnis mitzuteilen. Hatte leider wenig Zeit, und hab noch schnell die Trapezspindeln gegen Kugelumlaufspindeln gewechselt. Jetzt geht die ganze Sache auch schneller und sogar noch präziser:)

Als aller erstes will ich mich bei den Kollegen hier aus dem Forum ganz herzlich bedanken für die sehr guten Tipps. Ich kann jetzt ohne Probleme im Inventor zeichnen, und das Estlcam wandelt mir das ganze in nc codes um;)

Alle Fräsarbeiten funktionieren sehr gut (für das das ich den Beruf nicht gelernt habe, finde ich das super)

So jetzt mal wieder ne neue Herausforderung. Wie funktioniert das wenn ich ein 3D Modell erstelle und dieses fräsen möchte? Wie funktioniert das mit dem Estlcam??
Vielleicht kann mir da jeman eine kleine Anweisung schreiben, was ich im Inventor machen muss und im Estlcam.


Viele Grüße

Andreas Koch
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten