Brushless Innenläufer Kurzschluss Gewährleistung

Hallo,

mir ist mein hochwertiger Brushless Innenläufer Getriebemotor eines deutschen Herstellers während des Fliegens "kaputt" gegangen. Am Boden konnte ich feststellen, dass mein Regler "abgeraucht" ist, Lötzinn von der Steckverbindung einer Phase teilweise heruntergetropft ist und der Motor sich nur noch schwer von Hand durchdrehen ließ.
Ich habe nachfolgend den Motor und den Schulze Regler zum Motorenhersteller im Rahmen der Gewährleistung eingesendet (Motor und Regler sind unterschiedliche Hersteller). Für mich hat sich das so dargestellt, dass der Motor einen internen Kurzschluss hatte und in Folge dessen der Regler -zumindest an einer Phase - abgeraucht ist.
Nun möchte jedoch der Hersteller, dass ich meine Steckverbindungsadapter einsende, da nach seiner Meinung das Problem an der Steckverbindung liegen könnte. Dem komme ich natürlich nach, jedoch verstehe ich nicht den Zusammenhang. Die Steckverbindungen sind meiner Meinung nach alle in Ordnung. Sie waren auch nach dem Fliegen alle noch vollständig angeschlossen.
Kann eine Steckverbindung ursächlich für einen kaputten Motor sein, der sich nachfolgend nur schwer von Hand durchdrehen lässt? Wie gesagt, die Lötungen sind alle ok. Ich möchte nur entsprechende Argumente sammeln, da ich befürchte, dass der Hersteller - den ich hier aufgrund der Forenregeln nicht nennen möchte - versucht, die Gewährleistung zu meinen Ungunsten auszulegen.
 
Hallo,

- versucht, die Gewährleistung zu meinen Ungunsten auszulegen.

Manche Hersteller versuchen auch nur durch Ursachenforschung Fehler bei künftigen Produktionsreihen auszuschliessen und ihre Produkte zu verbessern.
Nicht immer schwarz sehen. Stecken einsenden, abwarten und Tee trinken. Falls Konstruktionsfehler oder ähnliches wird sich ein nahmhafter deutscher
Hersteller sicher kulant zeigen.

Grüsse aus Lux
 
Für mich hat sich das so dargestellt, dass der Motor einen internen Kurzschluss hatte und in Folge dessen der Regler -zumindest an einer Phase - abgeraucht ist.
...Die Steckverbindungen sind meiner Meinung nach alle in Ordnung.

Günter, schick das Teil ein und überlasse den Rest den Fachleuten. Ist ja ein namhafter Hersteller, der wird schon Leute dafür haben.

Oder bist du selbst Fachmann auf dem Gebiet? Hast entsprechendes Equipment?

Ansonsten, wie schon gesagt, Tee trinken und hoffen.

Grüße KH
 
Oder bist du selbst Fachmann auf dem Gebiet? Hast entsprechendes Equipment?

Grüße KH

Nein, wenn ich Fachmann wäre würde ich ja nicht hier Fragen.
Die Frage war nochmal: Kann eine (möglicherweise fehlerhafte) Steckverbindung ursächlich für einen Motorkurzschluss sein (Phasen haben sich natürlich nicht gegenseitig berührt). Es geht alleine um die Steckverbindung Motor - Regler.
 
...während des Fliegens "kaputt" gegangen. Am Boden konnte ich feststellen, dass mein Regler "abgeraucht" ist, Lötzinn von der Steckverbindung einer Phase teilweise heruntergetropft ist und der Motor sich nur noch schwer von Hand durchdrehen ließ.

Günter, das scheinen die Fakten zu sein. Alles Weitere sind deine Annahmen, oder?

Der Antriebsstrang setzt sich zusammen aus der Strecke Akku -> Kabel -> Steller -> Kabel -> Motor -> Getriebe -> Prop Adapter -> Prop.

Wenn Fachleute zu einem solchen Schaden (hier Steller und Motor ...) eine Aussage treffen sollen, wäre es (in meinen Augen ;) ) sinnvoll, die gesamte Strecke auf dem Tisch zu haben und einzelne Teile nacheinander zu begutachten, dann ggfs. auszuschließen.

Günter, weißt du, das ein Motorkurzschluss vorliegt? Weißt du, das ein möglicher Motorkurzschluss ursächlich für den Ausfall war?
Warum ist Lötzinn abgetropft? Könnten nicht auch ein anderer Auslöser für den Schaden vorgelegen haben?

Leg die Teile auf den Tisch und lass die Fachleute ran.

Gruß KH
 
Es ist möglich, daß der Regler zuerst kaputt ging und durch volles durchschalten einer Phase den Motor gehimmelt hat. So ein Reglerdefekt kann durchaus durch eine marode Lötstelle oder eine schlecht sitzende Steckverbindung verursacht werden.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten