C50-10L/6,7:1 von Hacker - Testerfahrungen und (später im Modell) Praxis

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hallo,

hier die Messdaten zum Hacker C50-10L Acro 6,7:1 Competition.
es handelt sich dabei um einen optimierten Antrieb für Kunstflugmaschinen der 4kg/6s Antriebsklasse.
Vorzugsweise wird dieser Antrieb in die 70“ Größe eingesetzt – kurz: F6A genannt.
Der Vorteil hier, man hat das „souveräne“ Flugverhalten der größeren Maschine, genießt aber den Vorteil eines sechs Zellen Antriebes.
Dabei wird eine Power bis zu 1,8KW durchgesetzt!

429g wiegt das Kraftpaket. Die Propbefestigungsteile sind dabei:
C50AC-komplett.jpg

Allgemeines:
Zuerst wird der Motor mechanisch vermessenen. Anschließend demontiert und die Teile untersucht. Hier achte ich auf Materialien,
Verarbeitung und Genauigkeiten. Was nicht zu erfassen ist wird erfragt bei Hacker. Dann erfolgt ein ausgiebiges Warmlaufen
(beim Neuen entspr. das auch einem Einlaufen) bei moderater Last. Das geschieht in mehreren Intervallen von ca. 5Min – also
immer entspr. einer LiPo-Ladung. Danach geht es auf dem Bremsstand. Dazu wird die DC-Last mit einer Leistungsrampe programmiert
(hier ca. 300W-600W-1,1KW-1,6KW-2KW) und das mehrfach durchlaufen. Dabei zeichnet ein UniTester 2 (0,5s Zyklus) die Werte auf.
Anschließend werden die Daten in den DC eingepflegt und zuerst auf Plausibilität geprüft (zu hohe Toleranzwerte werden durch andere
Messwerte ersetzt). Zum Schluss erfolgt noch ein Belastungstest mit wechselnden Lastrampen zwischen 300W bis 1,6KW und das
6Min. lang (entspr. ca. einer 5000mAh LiPo-Ladung) um die Temperatur zu messen. Dabei ist der Motor zwar offen aber ohne zusätzliche
Kühlluft am Aluhalter montiert.

Das Zubehör ist komplett mit Spezialfett und Passringen zur Befestigung:
kl_C50-Unterlagen.jpg

Meine Feststellungen … mechanisch:
+ Die gesamte Verarbeitung ist auf höchstem Niveau!
+ sehr stabile (daher auch robust) gesamte Getriebe-/Motoreinheit
+ (-?, wertfrei) 4mm Goldstecker fertig angelötet
(Ich persönlich ziehe bei derartigen Antrieben eine Direktverlötung vor!)
+ „Luftige“ Konstruktion, wirksam kühlbar (Feinverrippung wäre wirksamer, dient hier der Oberflächenvergrößerung).
+ Innengebläse zur Luftzirkulation (Turbinenrad, kühlerer Motor unter Last)
+ Hochwertiges Getriebe, sehr „satte“ Kämmung der Planeten.
+ Top montiertes Getriebe, Achse hat weder achsial noch radial Spiel, leicht laufend.
+ Leicht demontierbares Getriebe, wichtig zur Wartung
+ (-?, wertfrei) Wartungsintervalle empfohlen nach 50-70 Flügen
(für mich bedeutet das: Einmal jährlich)
+ Getriebefett gehört zum Lieferumfang.
+ Befestigung ist nur minimal größer im Durchmesser als das Getriebe
- „Nur“ 4 x 3mm Befestigungsschrauben möglich (härtere Schraubenklasse also vorzuziehen!).
- keine Anleitung (Schablone) mit Lochkreis-Maßangaben.
+ (-?, wertfrei) Hintere Abstützung wegen der 3D-Kreiselkräfte dringend empfohlen.
- Die nötigen Halter muss man selbst anfertigten.
+ Gehärtete Welle (8mm), mehrfach gelagert. Planeten Nadelgelagert.
+ Direkte Propelleraufnahme auf der langen Welle mit M8 Feingewinde.
+ Gängige Propelleraufnahmeteile wie sie häufig Verwendung finden.
+ Seidenweiches, fast turbinenartiges Laufverhalten bis zur max. Drehzahlgrenze.
+ (-?, wertfrei zu schwer zu beschreiben) Getriebelaufgeräusch zwischen Reisenauer (SC) und Kontronik.
+ Nette Eitelkeiten: Auf Wunsch persönliche Namensgravur!
+ Sehr leichte Bauweise für diese Power, Gewicht des Testmusters komplett: 429g

Das Getriebe ist zur Wartung leicht demontierbar und hinterließ einen "top Verarbeitet" Eindruck:
C50-AC-Getriebe.jpg

Elektrische Eigenschaften:
+ Maximale Lastangaben von Hacker 100% eingehalten mit 1,9KW (max. 15 Sec.).
+ (-?, wertfrei mangels Erfahrung) Temperatur nach einem sechs Min. Lastmarathon (Lastrampen zwischen 0,3KW-1,6KW)
am Gehäuse gut 85° ohne Kühlung! Am vorderen Getriebe dabei 55°.
+ Hohe Übereinstimmung der Messdaten mit den Hackerangaben (s. Beispieldiagramm).
+ Hoher Gesamtwirkungsgrad (von 80% bis 84%) im Lastbereich zwischen 25A bis 95A.
+ Entwickelt bis zu 9Kg Schub an einer Holz-E 20x8E und guten 6s/45C Lipos!
+ Thermisch stabil innerhalb der Kunstflug-Antriebslastprofile, nicht auf Dauerlast ausgelegt!
+ (- ?; wertfrei) Teilweise liest man als Propeller-Empfehlung eine APC-20x10E. Die lässt die Lastgrenzen auf über 100A hochschnellen!
Zu viel und nur für Nutzer die wirklich wissen damit umzugehen!
+ Perfektes Laufverhalten am Kontronk JIVE (getestet 100LV-FW9), höchster Wirkungsgrad.
+ Sehr gutes Laufverhalten am YGE 120HV (6°/V4), nur leicht geringer Wirkungsgrad.

Die Fakten des DC zum Motor:
c50-demodatensatz.gif

Technische Daten - Herstellerangaben:
C50-propangaben.gif

... und die Tabelle:
C50-techn-daten.gif

Resümee:
Eine klasse F6A Innenläufer-Getriebekombination der mit Sicherheit den Anforderungen zur F6A Show gerecht wird!
Zudem ist er sehr sauber verarbeitet und obendrein eine Augenweide! An 6s vermag diese Kombi zum 3D-Kunstflug,
in der 70" Klasse, Antriebsleistung satt zu mobilisieren.
Eine praktische Erprobung folgt in einer EA300-70“ von Extreme Flight

Bezug und Weiteres, siehe Hacker zum C50-10L Acro 6,7:1:
-> Katalog, C50 Acro Competition oder im Shop

Vk.: 424,-€

PS: Die Daten stehen jedem DC Nutzer demnächst zur Verfügung!
 
Zuletzt bearbeitet:

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hi Gerrit,

man das ist ja klasse - ich knipse hier wie blöd für den demnächst hier
veröffentlichen Baubericht zur EXTRA-300/70". Dafür ist der C50-10L/6,7:1
vorgesehen!

Die GB YAK 1,8m stand auch auf meiner Favoritenliste, nur isch habä
die schon in 1,4m Größe ... dann macht's wenig Sinn!:rolleyes:;)

Berichten bitte ... und ... wie löst Du die Befestigung des Motors!?
Ich habe da "verry spezial" (nach meiner Vorgabe) von KD-Modelltechnik
gefräst bekommen. ... das sollte auch für deine YAK perfekt passen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi Gerd,
mein link gibt nur eine Alternative dazu .Ist Günstiger,hat mehr Power,höheres ETA und wenn man mit 10S fliegt läuft auch noch der Steller bei kleineren Strömen wenn die gleiche Abgabeleistung erzielt werden soll.Und das mit einem Scorpion 4020 am Reisenauer ,kostet 292,90 Euro ,wiegt 411g und ETA bei 85% wenn der höhere Strom fliest.Es geht sogar mit dem kleinen Scorpion 3026 ,da wiegt es nur noch 278g kostet nur noch 240,- Euro .Da bleiben noch ein paar Euros für die Frau ,Freundin oder auch bessere Servos ect.übrig.

Bei den Daten bezog ich mich auf deinen Satz,"Hohe Übereinstimmung der Messdaten mit den Hackerangaben (s. Beispieldiagramm)." Bei Hacker gibt es doch gar keine Messdaten die man einsehen kann ,oder ?
 

gast_15994

User gesperrt
christian,

da kommt noch was dazu:
obwohl diese sache ja nun schon oft und ausführlich genug diskutiert wurde, gibt es auch hier wieder eine modellrechnung, deren ausgangsdaten mit dem autogetimten jive erzeugt wurde - also als quasi geschönt zu betrachten sind.
offenbar wurde ja auch mit dem yge vermessen, diese für einen direkteren vergleich mit andreas' kurve interessanteren daten werden nicht gezeigt.
mit einer kleineren getriebeuntersetzung wäre es möglich, auch die al+g kombi auf das gleiche drehzahlniveau zu bringen, um mit 6S arbeiten zu können, wenn man das unbedingt so will.
wirkliche vorteile bietet das, wie wir ja auch wissen, nicht.
ich vermute mal, ein auf 6S ausgelegter ga vom rolf kann das mit besserem wirkungsgrad und weniger gewicht.


dass es dem tester nebenher immer wieder zu gelingen scheint, trotz des sich verändernden timings auch noch dc-modellgerechte plausible datengruppen zu generieren, steht auf einem anderen blatt und sowieso im widerspruch zur theorie.
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hi Gerd,
mein link gibt nur eine Alternative dazu .Ist Günstiger,hat mehr Power,höheres ETA und wenn man mit 10S fliegt läuft auch noch der Steller bei kleineren Strömen wenn die gleiche Abgabeleistung erzielt werden soll.Und das mit einem Scorpion 4020 am Reisenauer ,kostet 292,90 Euro ,wiegt 411g und ETA bei 85% wenn der höhere Strom fliest.Es geht sogar mit dem kleinen Scorpion 3026 ,da wiegt es nur noch 278g kostet nur noch 240,- Euro .Da bleiben noch ein paar Euros für die Frau ,Freundin oder auch bessere Servos ect.übrig.

Bei den Daten bezog ich mich auf deinen Satz,"Hohe Übereinstimmung der Messdaten mit den Hackerangaben (s. Beispieldiagramm)." Bei Hacker gibt es doch gar keine Messdaten die man einsehen kann ,oder ?
Hi Christian,

Du kennst die F6A Klasse - darauf zielt es ab. Ich kenne hier 'zig gute Antriebslinks vom Andy - keine Frage!
Wir müssen hier nicht über höhere Spannung philosophieren, das sollte uns beiden sehr wohl bewußt sein!;)
Es geht hier um die Machbarkeit dieses geschaffenen Antriebs ausschließlich an 6s.:p
Ich hatte Gelegenheit den Q80 und C50 zu testen und wollte den C50 gleich in der Praxis umsetzen!
Auch kann ich mir vorstellen, dass es durchaus Kombis gibt die noch effizienter arbeiten als der hier vorgestellte
C50 ... aber auch darum geht es nicht!
Dann hätte die Fragestellung schon anders lauten müssen - gelle!:p

Die Daten hatte ich mir mal von Uwe geben lassen und die deckten sich super mit den von mir gemessenen am Prop!
Nur mit dem 20x10 war ich nicht einverstanden wegen der grenzwertigen Auslegung - das schrieb ich oben!
Christian, auch mit dem Preisbeispile hast du sicher recht (mich wundert das Du das anführst?)!
Nur dann darfst du NIE Plettenberg, Kontronik oder Hacker ins Kalkül ziehen ... aber sie haben was,
was andere scheinbar zu schätzen wissen! ;)

@ralph - Pustekuchen, auf deine unterschwelligen Andeutungen verzichte ich einzugehen. Popcornthreads haben
wir schon genug.;)

Ich denke, auch Du bist dir durchaus der Qualitäten eines JIVE bewusst und führst den gerne für deine Logs hier auf!
Scheinbar stellst Du dich nur in die komfortable Userhaltung, um je nach Laune, mal so oder mal anders über ein Produkt zu posten!

Der Gesamtwirkungsgrad war unmerklich kleiner (ca. 1-2%, wenn überhaupt), so das ich behaupte, hier spielen Messtoleranzen
viel höher rein als wenn ich mich hinstellen würde so was als Absoluten Messwert zum Etaverlauf zu verkaufen!

Auch Du weißt von mir (nur scheinbar vergisst du das ständig, vermutlich um zu provozieren), dass der DC NIE mehr als 5%
(mit Chance 3%) Vorhersagegenauigkeit erreicht!

... trotzdem das bisher Genaueste ist, was wir als Rechenmodell kennen! :)

Über die Fertigungstoleranzen sämtlicher Motoren müssen wir nicht orakeln - auch die sind vorhanden und schweben (fast)
in diesem Bereich!
 
Zuletzt bearbeitet:

gast_15994

User gesperrt
Auch Du weißt von mir (nur scheinbar vergisst du das ständig, vermutlich um zu provozieren), dass der DC NIE mehr als 5%
(mit Chance 3%) Vorhersagegenauigkeit erreicht!
trotz dieses wissens gibts bei dir bei eta-max und anderen werten sogar die nachkommastelle :D

btw. habe ich zur qualität des getestetene produktes kein wort geschrieben - ich kenne es ja nicht und werde mich hüten da was zu schreiben.

dass unsere meinungen zu den besonderen qualitäten des jive wohl doch ziemlich deutlich differerieren, gehört hier nicht her.
wenn ich genug fakten habe, gibt es da mehr zu.
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... stimmt, völliger Quatsch!

Die Nachkommastelle würde ich sofort gegen ein breites 3% Toleranz-Etaband austauschen wenn ich könnte - aber auch DAS WEISST Du und wärmst es wieder auf!:cry:

... aber die DC-Diskussion gehört auch an anderer Stelle weitergeführt!;)
 
Werbe Mobing...........

Werbe Mobing...........

Hallo Gerd,

bin schon bisschen enttäuscht von Dir:rolleyes:

Vor 11 Monaten hast Du noch folgenden Satz
im Autotiming Thread geschrieben:

.. und Andy soviel steht fest:
Ich werden bei meinen zukünftigen Messungen das Festtiming bevorzugen



Weil ich vorher in einigen Beispielen bewiesen habe,
dass die durch Autotiming runtergesetzen Leerlaufströme
den DC in seiner Berechnung deutlich täuschen.

Aber vielleicht hätten Werte unter 80% eta im Betriebspunkt
nicht sonderlich gut ausgesehen:)

Natürlich hab ich schon Verständniss,
wenn man für einen 4xx€ Testantrieb das Gefühl hat,
dass max. 1 Std. Testarbeit den Gegenwert nur rechtfertigen,
wenn man das Produkt auch schönwirbt.

Wie sonst ist es zu erklären,
dass bei diesem in die 5er Welle gefrästen
Ritzel mit 8 Zähnen der Hinweis fehlt,
dass nach Abnützung
der kpl. Motorläufer mit Welle gewechselt werden muß:confused:

Vergleich Super Chief:

Ritzel 6,7 + Chief 6zu1.jpg

Abtriebslagervergleich zum Motor Chief
kommt auch noch.
So sieht unser Abtriebslager auf einer 8mm
Abtriebswelle aus:

IMG_4968k.JPG

Das der von Dir gelobte Motor lediglich für
45 Amp. Dauerstrom vom Hersteller freigegeben wird,
fehlt seltsamerweise auch:o

Der Scorpion HK 3026 mit Motor Chief 5:1 hat ein besseres
eta sogar bei Festtiming,
bringt mehr Leistung und ist sogar
für Dauer 80Amp. vom Hersteller zugelassen:D

HK 3026-1900-5 22V Metts 20x8k.jpg

Ob Du so weitermachen willst,
solltest Du Dir wirklich überlegen!

Gruß Andy Reisenauer
 
Hacker C50-10l/6,7:1

Hacker C50-10l/6,7:1

Hallo Gerd,
wie gesagt der Motor ist erst bestellt nach Auskunft von Hacker "in Mache" ich gehe davon aus, dass der diese Woche noch eintrifft. Nach diversen Chinaprodukten ist das der erste "ordentliche" Antrieb, den ich in meinen Torquemühlen verwende. als Motorhalterung habe ich in der Vergangenheit immer einen Topf laminiert, der die erforderliche Länge hat und dem Grundriss des Brandschotts und dem des Motorspantes angepasst war. So will ich das in diesem Fall auch wieder machen. gern hätte ich einen Strecker mit Reisenauer Getriebe ausprobiert, leider fehlen mir hierzu Informationen. Interessant wäre ein Vergleich zwischen beiden Antrieben. Nach wie vor halte ich das Reisenauer Motor Chief für sehr flexibel einsetzbar. Vieleicht hilft Andi ja mit entsprechenden Auskünften.
Gruss
Gerrit
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hi Andy,

danke für deine toll informative Werbung ... könnte ich jetzt auch loswerden! ... und danke für eure Solidargemeinschaft?:D

Wenn ich ein XY Ladegerät erhalte teste ich es OHNE erst bei Graupner, robbe oder schulze anzurufen: Hey, habt ihr ein Besserns und Billigeres?

... hier geht es ausschließlich um das Produkt als Kombi und NICHT um einen Wettbewerb oder Vergleich mehrerer Kombis!

Es war nie der Anspruch hier das Größte, Beste oder niedrig Gewichtigste zu zeigen!

Andy, du bist ja so gepolt, dass Du bis heute deine Daten verdeckt hältst und wir die nach passenden Momenten Häpfchenweise "oh wie toll" serviert bekommen!
Im Gegensatz zu Dir lege ich vorher offen, damit ihr die Möglichkeit habt sofort "Besseres" zu mobilisieren!:p;):D

Es ist schon merkwürdig, dass immer erst hinterher die Wölfe wach werden ... :(

Anm.:
Du bist der Profitabelste, der das RC-N als Werbeplattform entdeckt hat
oder habe ich dich hier auf der Werbemitgliederliste gesehen ... nur mal so!?
http://www.rc-network.de/werbung/inserenten.php

Zum JIVE (ich schrieb: "bevorzugen" und hier nicht in ÜBERFETT um besonders wichtig zu wirken! ;) ):
Ich habe extra getestet was hier das Autotiming "verfälscht"... wir sprachen seitenweise schon an anderer Stelle darüber!
Um so enttäuschender finde ich vorn Dir die Unterstellung - siehe Zitat von mir unten - das ich hier "kalkuliert" vorgehe!
Von einem "Kollegen" hätte ich erwartet vorher zu fragen, was mich dazu bewegt hat Andy.

... so ist das von dir unterste Schublade einer "billigen Polemik"!

Es ist aber derart gering (vermutl. wegen des Zweipolers), dass es mir wichtiger war (ja ich habe auch eine kleine Verpflichtung gegenüber dem Produkt)
diese Kombi mit dem JIVE zu zeigen!
a) weil das von Hacker noch nicht ausgetestet wurde - Zwei Fliegen mit einer Klappe!
b) der von Hacker auch im Shop angeboten wird und jetzt sehen, die Kombi ist empfehlenswert!
c) ich mit Heino J. Rücksprache hielt welcher Steller bzw. Timing für diesen Motor der richtige ist.
War unsicher meinen 100LV bzw. 120LV zu nehmen! (wenn dann sollte Gleiches mit Gleichem verglichen werden!)
Er empfahl ganz klar: Auf keinen Fall den 100LV oder YGE120LV!!!
... warum Andy, dass überlasse ich deinem Fachverständnis hier die richtigen Schlüsse zu ziehen!;)
Heino Jung begründete wie selbstverständlich erst mit dieser Kombi ab dem YGE120HV einzusteigen (den ich auch habe!).
... und der spielt in einer "anderen" Liga! ;)

Du siehst Andy, ich informiere mich vorher und mache nichts blind oder zu - ich zitiere:
Natürlich hab ich schon Verständnis, wenn man für einen 4xx€ Testantrieb das Gefühl hat, dass max. 1 Std. Testarbeit den Gegenwert nur rechtfertigen, wenn man das Produkt auch schönwirbt.
... hast'n ganz schön loses Mundwerk Andy und wer wirbt was von uns schön - solltest in die Politik gehen, da wärst ein guter Frontmann!?:p;):D

Kannst mir zusätzlich vier Fragen beantworten - ja, okay:
Warum nennst Du nie Preis zu deinen "tollen" Kombis?
Warum findet man bis heute keinerlei Hinweise auf deiner Page?
Warum hast du noch nie deine Kombis zu Testzwecken angeboten?
Warum hat der User bis heute nicht die Möglichkeit am DC zu vergleichen, was der Sinn ist wenn man den ausschließlich zu NICHT-KOMMERZIELLEN Zwecken nutzt - gelle Andy!
 
Zuletzt bearbeitet:

MalteS

User
Im F3A Bereich lagert man den C50 in der Regel hinten in einem aufgeschnittenen Spritschlauch.
Um Haltbarkeit würde ich mir keine Sorgen machen. Die C50 haben im F3A Bereich das hinreichend unter Beweis gestellt. Da gibt es Leute die machen mit so einem Motor >1000 Flüge / Jahr. Allerdings muss man sich der erforderlichen Getriebewartung bewust sein.

Gruß
Malte
 

gast_15994

User gesperrt
gerd,

die wölfe werden immer erst hinterher wach,
weil man ja erst gelesen haben muss, was du zusammenschreibst, um was dazu zu sagen.
logisch oder?


<ot>
mal ab davon, dass dein beitrag 100% <ot> ist und ebenfalls - wie du dem andy reisenauer vorwirfst - billige polemik.
scheint zu deinem hobby zu werden - genauso, wie sich deine testberichte immer mehr lesen, wie direkt einer der beliebten fachzeitschriften entsprungen.
diu bist noch nicht mal damit geflogen, aber ziehst schon in deinem eingangsbeitrag das resümee.
(was nicht heissen soll, dass es falsch ist, sondern nur, dass ich ganz persönlich das für unseriös halte)

von andy weis btw. jeder, dass er ein gewerbe betreibt. steht schon in seinem nick.
da du aber immernoch unter dem label "unabhängiger tester" unterwegs bist, musst du dir schon gefallen lassen, dass man deine aussagen und auch die gezielten auslassungen (JIVE!) besonders hinterfragt.

klar ist es schade für die nutzergemeinde, dass der andy seine ergebnisse nicht in dc einpflegt.

da er aber selber misst gibt es keinen grund, dir was zum testen zu schicken - vielleicht will sich der andy ja die bei dir anfallenden testkosten (versand) sparen, weil er es selber genauso gut hinkriegt wie du?
es gibt einige beispiele hier im forum, dass er seine kombis den angehenden nutzern zunächst testweise überlassen hat - wie viele hersteller und vertreiber machen das noch?
ich habe hier jedenfalls auch noch nichts gelesen, was seine messergebnisse in frage stellen würde.
und keiner seiner tester hier hat die kombi mal zurückgegeben- ganz im gegenteil, die scheinen alle begeistert gewesen zu sein.

und ja, du hast recht:
das leben als informierter user ist ganz klar leichter, als permanent den "hohen moralischen anforderungen" der user an einen moderator gerecht werden zu müssen. ich fühle mich in dieser rolle jedenfalls deutlich wohler.

</ot>

ralph
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... du ergänzt so viel dass ich nicht nachkomme ...:D (das nehme ich mir jetzt auch raus)

Ergänzung: ralph, ich lasse mir alles gefallen solange sachlich und mit Fakten diskutiert wird!
Im Gegenteil, Kontroverse sind immer angebracht und können zu neuen Erkenntnissen beitragen!
Andeutungen oder Monsterzitate halte ich nicht als angebrachtes Mittel, für ergänzende Informationen
zum Alternativantrieb in der 6s-1,8KW Klasse! ;)

... zu:
diu bist noch nicht mal damit geflogen, aber ziehst schon in deinem eingangsbeitrag das resümee.
(was nicht heissen soll, dass es falsch ist, sondern nur, dass ich ganz persönlich das für unseriös halte)
Zustrimmung, deshalb ja auch - und wer lesen kann ralph bzw. will ... ;) :
Eine praktische Erprobung folgt in einer EA300-70“ von Extreme Flight
... die technischen Voraussetzungen hat er erfüllt, was ich für NICHT unwichtig halte zur Planung eines derartigen Projektes!:p:D
... deshalb das Resümee dazu und praktisch folgt!;)

@Malte - danke für die Info, liest sich gut und lässt hoffen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Gerd,
sieht gut aus, ich denke damit kann man arbeiten.
@malte Motoren in aufgeschnittenen Spritschläuchen lagern :rolleyes:
dazu fehlt mir die Vorstellungskraft, vieleicht gibt es ja eine Skizze oder Foto oder irgendwas..........
Gruss
Gerrit
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hallo Gerd,
sieht gut aus, ich denke damit kann man arbeiten.
@malte Motoren in aufgeschnittenen Spritschläuchen lagern :rolleyes:
dazu fehlt mir die Vorstellungskraft, vieleicht gibt es ja eine Skizze oder Foto oder irgendwas..........
Gruss
Gerrit
... Spritschläuche, ist ganz einfach:
Das hintere Stützteil z.B. zwei-drei Zehntel größer fräsen als der Motordurchmesser und innen einen halbseitig
aufgeschnittenen Spritschlauch umlegen. Das fixiert den Motor stramm, ist nicht starr weil es Schwingungen
dämpfen kann (soll ... wird ... nie probiert!);)
 
und das eingefräste Ritzel hat einen riesen Vorteil: es löst sich nie von der Welle :) und das erkauft man sich mit den "Nachteil" die Welle einzelnd nicht einfach tauschen zu können. ABER: eigentlich ist der Wellentausch auch bei sehr, sehr vielen Flügen im Jahr nie notwendig, wenn wenigstens einigermaßen die Getriebewartung durchgeführt wurde. Diese ist einfach und schnell zu erledigen und es gibt eine detailierte Anleitung dazu.
 
Oben Unten