Crimpen von Servostecker/-buchsen ... bzw. Probleme mit den Steckern/Buchsen

hans5-6

User
Die für mich ideale Zange, um die Quetschung hinten schön rund zu bekommen. Aus dem op Bereich im Spital. Das Loch Paß perfekt. L.g.Hans
 

Anhänge

  • 20230808_180824.jpg
    20230808_180824.jpg
    305,6 KB · Aufrufe: 90
  • 20230808_180738.jpg
    20230808_180738.jpg
    280,8 KB · Aufrufe: 90
Die für mich ideale Zange, um die Quetschung hinten schön rund zu bekommen. Aus dem op Bereich im Spital. Das Loch Paß perfekt. L.g.Hans
Damit sind wir wieder am Startpunkt meiner kleiner Bemerkung in meinem Thread. Nichts anderes macht meine „verteufelte“ Kugelkopfzange. Auch das ist ne gute Lösung aus meiner Sicht.
 
Hallo Manne,

soweit ich mich erinnern kann gings damals ums Nach Verpressen und das kommt halt bei den Experten gar nicht gut an. Wobei ich schon unterscheide ob es sich nur um kleine Korrekturen, bzw. Ausrichten oder um das Verpressen komplett neuer Form handelt.

Ob ich die Isolierung in O oder B crimpe hängt bei mir immer vom Material oder dem Durchmesser ab. Weiche Isolierungen (Silicon) crimpe ich fast immer O (rund). Härtere Isolierungen in der Regel in B außer die Durchmesser sind recht klein, bzw. die Laschen der Kontakte zu lang dann crimpe ich auch da rund.

Litzen crimpe ich grundsätzlich in B-Form, nur Vollmaterial crimpe ich rund. Bei Litzen hast du mit der B-Form eine bessere Verpressung.

Die Rundverpressung wo hans5-6 mit seiner Zange macht mache ich mit den vorderen zwei Aussparungen der PA24 (1,4 und 1,8 mm Durchmesser), jeder hat halt nicht den Zugang zum OP-Bereich.

Gruß Hans
 

Anhänge

  • P1010001.JPG
    P1010001.JPG
    231 KB · Aufrufe: 76
Hallo Manne,

soweit ich mich erinnern kann gings damals ums Nach Verpressen und das kommt halt bei den Experten gar nicht gut an. Wobei ich schon unterscheide ob es sich nur um kleine Korrekturen, bzw. Ausrichten oder um das Verpressen komplett neuer Form handelt.

Ob ich die Isolierung in O oder B crimpe hängt bei mir immer vom Material oder dem Durchmesser ab. Weiche Isolierungen (Silicon) crimpe ich fast immer O (rund). Härtere Isolierungen in der Regel in B außer die Durchmesser sind recht klein, bzw. die Laschen der Kontakte zu lang dann crimpe ich auch da rund.

Litzen crimpe ich grundsätzlich in B-Form, nur Vollmaterial crimpe ich rund. Bei Litzen hast du mit der B-Form eine bessere Verpressung.

Die Rundverpressung wo hans5-6 mit seiner Zange macht mache ich mit den vorderen zwei Aussparungen der PA24 (1,4 und 1,8 mm Durchmesser), jeder hat halt nicht den Zugang zum OP-Bereich.

Gruß Hans
Mir gings auch IMMER nur ums Korrigieren.
 

hans5-6

User
Auch ich korrigiere nur zum Schluss, um die Stifte perfekt in die Buchsen einführen zu können. Beim letzten Besuch in Friedrichshafen vor ein paar Jahren habe ich diese Zangen auch gefunden. L.g.hans
 
Egal mit was man das macht eine gute Tisch Luppe hilft dabei viel, um das ganze auch genau zu sehen.
 

Nobby_segelflieger

Vereinsmitglied
Moin Zusammen
ich habe vor 3-5 Jahren auch angefangen meine Servokabel selbst zu Crimpen.
Dazu kaufte ich mir in Friedrichshafen auf der Messe bei Nessel die Zange mit den Blauen Griffen.
Anfangs kam ich damit überhaupt nicht klar. Ein Jahr später fand ich beim Regionalen Modellbauhändler, den es leider nicht mehr gibt, eine "Billige" Zange für kleines Geld. Ohne Ratsche usw.
Nach vielen Missglückten Crimpungen mit der "Teuren" Zange von Nessel und der "Billigen" Zange habe ich resigniert und wieder Verlängerungen verlötet. Das war mir als Rentner Heuer aber langsam zu Teuer.
Da ich 48 Jahre als Schlosser und Schweißer gearbeitet habe, dachte ich mir, dass musst du doch auch zustande bekommen.
Also, habe ich mir die Sache, bzw die Zangen mal genauer angeschaut und verschiedene Versuche gemacht.
Bei den Matrizen der Zangen, egal ob Teuer oder Billig, sind die Matrizen gleich gefertigt. Die eine Seite ist etwas kleiner im Durchmesser, die andere etwas größer.
Ich gehe da folgendermaßen vor.
Zuerst wird die Isolierung von Kabel auf 4-5mm entfernt, nicht mehr. Anschließend die Litze mit den Fingern etwas verdrillen, dann lege ich das ganze in den Pin und nehme eine kleine Spitzzange und rücke die beiden Nasen des Endes leicht zusammen, so dass die Isolierung leicht gequetscht wird. Die Zange nehme ich in die Linke Hand, mit der größeren Matrizenseite zu mir gerichtet. Dann lege ich die vorbereitet Litze mit der rechten Hand mit Pin mit der offenen Seite nach oben zwischen die Matrizen und drücke mit Gefühl das ganze zusammen.
Es kommt sehr wohl darauf an wie herum man die Pins in die Matrizen einlegt. Falsch herum wird alles krum und schief und passt nicht in die Stecker rein.
Für mich ist das Ergebnis gut, wenn nicht gar genau so gut wie die Maschinell hergestellten Verlängerungen. Zugtests waren durchweg gut ohne Fehler.
Die Pins mit Litze gingen ohne zu mucken und ohne Nacharbeit in die Stecker.

Die Tests mit der Teuren Zange stehen noch aus.
 
Hallo Nobby_segelflieger,

ich glaube das ist wie bei allem anderen auch. Jeder entwickelt da seine eigene Vorgehensweise wie er am besten zurechtkommt. Wichtig ist, dass es letztendlich funktioniert.

Genauso ist es mit den Zangen, ob mit Ratsche oder beidseitiger Crimpung ist eine Sache der Gewöhnung, bzw. eigener Vorliebe.

Wichtig ist, dass man für die jeweilige Kabel Art die richtige Crimp-Form verwendet und die Verpresssung passt.

Dass man in Zangen wo die Litze und Isolierung in einem Zug verpressen die Kontakte richtig einlegen muss ist eine Selbstverständlichkeit. Die Aussparung ist ja auf der Isolierungsseite größer als auf der Litzenseite. Schau dir mal die Aussparung mit einem Vergrößerungsglas an, dann siehst du den Größenunterschied zwischen Isolierung und Litze. Wenn man den Kontakt verkehrt rum einlegt zerquetscht man die Isolierung und die Litze bleibt locker.

Bei der Länge der Abisolierung richte ich mich nach den Kontakten. Ich lasse die Litze ca. 0,5 mm beim Crimp Kontakt überstehen.

Übrigens ist die Nessel keine teure Zange. Die Nessel Zange mit den austauschbaren Backen ist eine für den Modellbau gut abgestimmte Zange zu einem günstigen Preis.

Gruß Hans
 

Nobby_segelflieger

Vereinsmitglied
Na ja Hans
Das die Matrizen auf der Isoliereungsseite größer ist hatte ich ja schon erwähnt.
Eigentlich wollte ich schreiben, dass ich "früher " immer nacharbeiten musste. Beim letzten Versuch ging es dann ohne Nacharbeit. Bzw ohne die Crimpungen nachzudrücken.
Habe aber auch schon unterschiedliche Stecker und Buchsen gehabt die sich per du nicht ineinander fügen wollten.
Die ersten Set's waren von Nessler.
Die 2. Dann vom Himmlischen. Die waren dann von Muldental wenn ich mich richtig erinnere. Da sind die Öffnungen hinten für die Pins etwas größer als bei denen vom Nessler.
Das sind die Beobachtungen die ich gemacht habe. Habe einige Zeit gebraucht bis ich die Vorgehensweise verstanden und verinnerlicht habe. Demnächst werde ich die "Teure" Zange mal ausgiebig ausprobieren. Die einfachere liegt meiner Meinung nach aber auch besser in der Hand als die "Teurere".
Ansonsten, warum soll ich mir die Arbeit mit 2 mal Pressen machen wenn es auch in einem mal geht.
Vielleicht haben andere Kollegen auch nicht die Muße das in aller Ruhe zu testen. Hatte ich ehrlich gesagt früherauch nicht. Mittlerweile als Rentner sogar mehr als genug, gerade wenn das Wetter nicht gut genug ist dass man an den Hang oder auf den Airport gehen kann.
 
Hallo Nobby,

ich glaube, wenn man Crimp Kontakte von seriösen Händlern verwendet und bestimmte Kriterien beim Crimpen beachtet funktioniert es auch. Ich verwende zwischendurch nur noch verseilte Kabel mit dünner Isolierung und Kupferlitze. Auch bei den Kontakten habe ich auf einen Typ gewechselt (JR SERVO-STECKER DELUXE X-KONTAKT). Kabel und Kontakte sind aus deutscher Fertigung, sind ein paar Euro teurer, aber qualitativ sehr gut.

Was die Muße und Zeit anbelangt haben wir es als Rentner, bzw. Pensionisten natürlich recht gut im Gegensatz zu den Berufstätigen. Die haben meist noch Familie mit Kindern und nur einen Bruchteil an Freizeit von uns und ganz andere Sorgen.

Gruß Hans
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten