Dlg macht probleme wer kann helfen

Hallo, habe einen Dlg Hersteller unbekannt, auf der Tragfläche steht Salome.
Habe 2 Probleme damit,

1. Beim Wurf. Nach dem Wurf also Sobald das Modell seine Höhe erreicht hat fällt es erstmal wieder geschätzte 10 meter, habe auch schon probiert anders zu fliegen aber irgentwie bekomm ich es nicht gebacken. Ich lasse auch immer genug fahrt drin also denk ich mal das es kein problem mit zu wenig geschwindigkeit sein kann. Gibts da irgentwelche Tricks oder was mache ich falsch? Komme auch laut Vario nur auf um die 30 meter

2. Problem. Sobald es auch nur leicht böig oder Windig ist sinkt das Modell sehr schnell, kommt mir vor wie wen es durch die Geschwindigkeitsunterschiede von einem in den anderen abriss fällt.

Vielleicht weis ja jemand was da zu tun ist.

mfg Benjamin
 
Wahrscheinlich der Schwerpunkt

Wahrscheinlich der Schwerpunkt

Hallo

das liest sich so, als wenn der Schwerpunkt zuweit hinten liegt.Sollte das Modell mit Wölbklappen augerüstet sein, könnten diese zuweit nach unten ausgefahren sein.

Ergo: Problem 1 frühzeitig kräftig nachdrücken bevor das Modell an Fahrt verliert, vielleich
am Sender eine Startstellung programmieren.

Problem 2 Den Schwerpunkt weiter nach vorne verlegen, also Blei einfüllen,
damit könnte dann auch Problem 1 gelöst sein.

Bezüglich Wölbklappen falls vorhanden, die sollten auf alle Fälle beim Start neutral stehen oder ganz leicht nach oben.

MfG
Rainer
 

Peer

User
Ich habe auf einer norwegischen Seite

http://www.google.com/url?sa=t&sour...sg=AFQjCNF-WBDMVgw7lL9YxeZ-ZaEegs02Qg&cad=rja

eine SP-Angabe von 73 mm (ab Nasenleiste) entdeckt.

Klappen für den Start erstmal auf neutral. Dann brauchst Du auch
anfangs nicht mit Flugphasen "rumwursteln" sondern kannst Dich
auf das Abdrücken zum richtigen Zeitpunkt konzentrieren.

EWD überprüfen - ganz wichtig ! Sollte bei 1,0° liegen. Wird hier
beschrieben: http://www.rc-network.de/magazin/trickkiste/trick05/trick05.html

Peer
 
Habe die Ewd schon beim Anbringen des neuen Leitwerks Eingestellt auf knappe 1,5° Die ruderfläche ist aber gros genug damit man noch was austrimmen kann. Ich werde jetz gleich mal ein paar flüge mit einem weiter vorne liegendem Schwerpunkt machen. Vielleicht liegt er ja wirklich etwas zu weit hinten.

mfg Benjamin

Ps die Querruder die über die Komplette endleiste gehen setze ich als Wölbklappen ein, etwa 1 mm rauf beim starten und 2-3 runter beim thermiksuchen und ganz rauf zum landen als bremse
 
Ich Fahre die Qr vor der Landung eh wieder auf Normalstellung. Wo siehst du die Vorteile wen man die Qr nach unten fährt?

Ich habe jetz den "wölbklappen" ausschlag etwas Reduziert und den schwerpunkt etwas nach Vorne (3,5g weniger am heck), das hat auf jeden fall schonmal geholfen. Jetz hab ich nur noch das Problem das es gerade auf dem Fusballplatz vor meinem Haus nicht trägt, auf der einen Seite gehts sehr schnell nach unten und auf der anderen Seite wo´s vermutlich hoch geht kann ich nicht fliegen weil da auser der 2 Flutlichtmasten noch ne Hütte und n Baum steht, den Zaun nicht zu vergessen :(

Ich glaub ich werde jetz mal mein zeug ins auto schmeisen und zu uns an Flugplatz fahren, oder einfach irgendwo anders hin.

mfg Benjamin
 

Sirow

User
QR beim landen hoch = Fahrt bleibt vorhanden, Flieger geht nach unten
QR beim landen runter = Fahrt wird rausgenommen, Flieger kommt runter, praktisch für Übungen wie Fangen - Werfen
Außerdem setzt der Flieger im Fall der Fälle nicht so hart auf den Boden auf.

Wenn du Probleme hast änder lieber mal immer nur eine Sache und mach dann erst nen Probeflug.
Ist zwar aufwändiger, aber du kannst sofort erkennen woran das ganze nun lag.
Wenn du 2 Dinge gleichzeitig änderst weißt du am Ende nicht woran es wirklich gelegen hat.

Mirko
 

Peer

User
Tiefenruderzumischung bei Butterfly nicht vergessen - je nach
Sender ~ 20 % Tiefe als Grundeinstellung bei voll abgesenkten
Klappen !

Peer
 
Oben Unten