• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Douglas DC-6: Baubericht

Letztendlich ist das vor allem ein anderes Radom. Kann ja gut sein, dass sich da über die Entwicklungszeit der Maschien etwas getan hat mit dem Wetterradar (vielleicht hatte sie ja gar nicht von Anfang an eines.)

Wenn Du die Kontur der Red Bull Maschine genau ansiehst, fällt auf, dass die Krümmung nicht hundertprozentig harmonisch ist. So als ob die Nase zunächst zum Knubbel abfallen wollte, es sich dann aber anders überlegt und die Krümmung noch einmal zu einer spitzeren Nase reduziert. Nicht ganz so extrem wie bei der Super Connie, aber doch sichtbar.
Auch das spricht dafür, dass die Nase später länger gemacht wurde.
 
Hallo,

sehe ich auch so. Mach die Nase nach den schlanken Fotos. Obwohl auch die immer verzerrt sind. Es gibt nur wenige Optiken die hier ans reale rankommen. Da reicht schon der falsche Kamerastandpunkt, zuviel gezoomt, Nase meist im Randbereich der Abbildung usw. Komm halt aus der Ecke.;)

Nach den Bildern die ich bisher von der DC-6 betrachtet habe, ist diese jedenfalls schlanker, bzw. mehr in die länge gezogen, als bei der DC-3 und DC-4. Das passt dann auch zu dem sehr langen Rumpf der DC-6 A und B.

Die Kontur des Plastikmodells sehe ich nicht in der Abbildung.

Grüße, Bernd

Nachtrag:

Die "Red Bul Nase" im Foto muß(!) verzerrt sein! Sieht man an den Bugfahrwerksklappen (schräge sich von hinten. Nur eine Aufnahme Senkrecht auf die Nase und nicht auf den ganzen Flieger, mit einem stärkeren Tele wäre halbwegs schlüssig.

Ich kenne auch die Historie der Red Bull Maschine nicht genau. Wer weiß was da im Laufe der Zeit an und wieder abgeschraubt wurde. Ist halt eine restaurierte Maschine.

Im zweifel wäre ich für eine sauber gestrackte Nase, die schön schlank ist. Sonst wird eh nur gesagt, da hat der Modellbauer aber unsauber gearbeitet.
 

Gast_14961

User gesperrt
Hallo,

@Bernd: die Kontur des Plastic Modells kann man in dem ersten geposteten Bild als grauer Streifen sehen, der im Bereich des Fahrwerks unterbrochen ist. Letztlich ist die rote Linie dieser Kontur nachgezeichnet.

Diese Kontur kommt sehr gut mit den Fotos hin. Da ich die Spanten von dem Plastic Modell genommen habe, nehme ich nun auch die Kontur. Ich denke, das passt.

Also: schlanke Nase!

@Markus: sehr gut beobachtet, wäre mir gar nicht aufgefallen.
 
AlexanderB schrieb:
Da ich die Spanten von dem Plastic Modell genommen habe, nehme ich nun auch die Kontur. Ich denke, das passt.

Also: schlanke Nase!
Plastik Modell ist gut. Die werden sich schon eingehend mit dem Vorbild beschäftigt haben und sehr Original bleiben. Zumindest heutzutage. Unsaubere, schlechte Konturen werden bei den Plastikmodellbauern und deren Foren geradezu zerpflückt und ordentlich mit Kritik belegt. Auch gibt es da zu der Ausführung gleich ne Note kostenlos dazu. Da können die RC-Modellhersteller weit ruhiger schlafen.
Bei den Plastikern gibts gleich ´nen Rüffel.

Wie gesagt, Hans Schwöller hat auch nach einem Plastikmodell konstruiert und die F7F sieht super echt aus.

Grüße, Bernd
 

Gast_14961

User gesperrt
Nase ist fertig!

PlasticModell.jpg

So wird es sein. Das ist aus meiner Sicht der beste Kompromiss. Das Foto nehme ich nicht für die Kontur, da man da sicher sein kann, dass irgendwelche Verzerrungen drin sind.
 
Plastik Modell ist gut. Die werden sich schon eingehend mit dem Vorbild beschäftigt haben und sehr Original bleiben. Zumindest heutzutage
Bernd,

jein.....................:D :D Das lässt sich generell so nicht sagen, auch dort gibt es manche Unstimmigkeit. Die haben oft nicht jene Unterlagen welche mancher denkt, im Falle der DC-6 hatten die im Bezug auf Zeichnungen sicher nicht wesentlich mehr als Alexander.

Niemals blind auf Plastikmodelle verlassen, im Zweifel lieber noch 10 weitere Fotos studieren.......:D

Ansonsten gebe ich Markus recht im Bezug auf die Radarnase.

SkizzePlusFoto.jpg

Gruß
Hans-Jürgen
 

Gast_14961

User gesperrt
Ihr seid echt gut!!!

NasePasst.jpg

Ich habe nun einfach die gesamte Original-Skizze nach hinten geschoben und ... passt! Die Nase wurde verlängert!

Nun an die Spezialisten: sollte ich den Rumpf nun entsprechend nach vorn verlängern?
 

Gast_14961

User gesperrt
Noch ein Bild. Nun passt "auf einmal" auch das Bug-Fahrwerk!

NasePasst2.jpg

Wirklich enorm, wie leicht man das mit dem PC und ein wenig Dreisatz heute machen kann!

Wie wurden denn früher Scale Modelle gebaut ? :D
 
Hallo Hans-Jürgen,

da hast du auch recht. Letztendlich muß der eigene Geschmack entscheiden.

Alexander,

wegen Schwerpunkt und weil länger schöner ist, würde ich das ganze wieder nach vorne ziehen. Sowie wie von Hans-Jürgen vorgeschlagen etwas Nase/Rumpf Ansatz nach unten ziehen.
Bei Scalewettbewerben können wir mit dem Mix sowieso nichts mehr werden. :D
Da muß eine Skizze zu dem Modell exakt passen.

Grüße, Bernd
 

Gast_14961

User gesperrt
Hallo Bernd und Hans-Jürgen,

die Nase habe ich wie HJ gesagt hat etwas nach unten gezogen.

Ich habe es als Verlängerung vorn angesetzt, so dass der Rumpf nun 22mm länger wird (2272 mm)
 

Gast_14961

User gesperrt
Hallo,

am WE war ich in Bremen auf der Messe und habe eine Menge nette Leute aus dem Forum getroffen! Das war wirklich nett.

Mit Bernd bin ich dann etliche Details durchgegangen und wir sind wirklich deutlich weiter gekommen.

Ich habe am Sonntag noch einmal an die Spanten gemacht. Jetzt ist mir erst richtig aufgefallen, wo der Fehler lag, weshalb die Spanten nicht passen wollten: Ich bin immer davon ausgegangen, dass mein 1:72 Modell umskaliert auf 1:14,3 2250mm lang sein müsste. Da ich die Spanten von hinten gemessen hatte, passte das überhaupt nicht. Grund: umgerechnet ist das Modell nun 2271mm lang! Es ist eine andere Version der DC-6, als die Zeichnungen die ich habe. Ich habe nun nochmals alle Spanten eingezeichnet und nun passen sie ausgezeichnet. Ich musste die Breite und Höhe nur im Bereich von 1-2mm anpassen (2mm in meinem 1:14,3 Modell sind 0,4mm im 1:72 Modell!). Also alles ist nun im Grünen Bereich.


Hier die Drauf- und Seitensansicht des vorderen Rumpfes (bis zur Constant Cabin Section):
RumpfNase.gif

Hier alle Halbspanten übereinander gelegt:
RumpfSpanten.gif


Tragflächenprofil
Wir sind immer noch nicht klar, welche Tragflächen Profile verwendet werden sollen: Bernd hat die folgende Variante ins Spiel gebracht: NACA 2415 von Wurzel bis Aussenflügel. Den Aussenflügel auf ein NACA 0012 straken und eine Schränkung von 2° einbauen.

Andi: könntest Du die konkrete Fläche mal durchrechnen? Das wäre super!

Hier die Zeichnung (Flugrichtung: oben):
Flächenmass.gif

Variante 1: Wurzel bis Spitze von NACA 2415 auf NACA 2412 gestrakt. Schränkung im Aussenflügel 2°.

Variante 2: Wurzel bis Aussenflügel (640mm) NACA 2415 keine Schränkung, Aussenflügel: NACA 2415 auf NACA 0012, Schränkung 2°

VIELEN DANK
 
Zuletzt bearbeitet:

Gast_14961

User gesperrt
Hallo,

noch einmal zur Nase. Neben der Red Bull DC-6B gibt es noch eine DC-6A von British Eagle unter der Kennung G-APSA, die noch fliegt. Leider habe ich beide Flieger Ende Oktober in Tempelhof verpasst! Das wäre leicht gewesen, da hin zu fahren.

Sei es drum.

Hier das von mir favorisierte Modell:


Quelle: Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Dc-6-g-apsa-far2008-01.jpg

Ich habe dann auch die Seite http://www.thedc6.com/ gefunden und freundlich nach Material gefragt. Binnen zwei Stunden hatte ich die Logos und Schriftzüge in hoher Auflösung in meinem Posteingang. Natürlich nur für meine privaten Zwecke. Nicht so ein Zirkus, wie bei Red Bull, die in Ihrer Antwort höflich aber bestimmt schrieben, dass ich ja kein Modell in ihren Farben bauen soll!

Auf eine zweite Nachfrage habe ich erfahren (nun zurück zur Nase), dass die meisten DC-6 ursprünglich mit der kurzen Nase ausgeliefert wurden. Die verlängerte Nase dient (wie hier schon vermutet wurde) dem Radar. Die G-APSA hatte in ihrer Zeit bei Britsh Eagle (1959 - 1964) beide Nasen auf :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Servus Alex,

Bildchen für Variante 1. Der Strak auf 2412 beginnt allerdings erst nach dem Innenflügel, dort wo auch die Schränkung beginnt. Anstellwinkel wieder 9 Grad.
 

Anhänge

Gast_14961

User gesperrt
Hallo Andy,

noch mal für mich als Laien: die Variante: Innenflügel 2415 und Aussenflügel 2415 auf 2412 mit 2° Schränkung ist OK? Oder würdest Du etwas besseres empfehlen?

VIELEN DANK
 
Das ist übrigens eine Konfiguration, die dem Vorbild recht nahe kommt.
Habe deine Skizze mit NACA 0015 an der Wurzel versehen, NACA 0014 bis zum Beginn des Aussenflügels. Ab dann gehts über zum NACA 2412.
Schränkung von 3 Grad innen auf 1 Grad aussen.
Unberücksichtigt bei all dem sind natürlich die Motorgondeln.
 

Anhänge

Hallo ihr Profilschieber,

Die letzte Rechnung will mir nicht einleuchten. Innen ein Strömungsunempfindliches Naca Tropfen mit hoher Anstellung und außen ein tragendes Profil mit Verwindung. Okay Enten sehen auch so aus als ob sie rückwärts fliegen, dargestelltes ist aber sehr befremdlich.

Ich laß mir das wegen besserer Verständlichkeit diese Woche nochmal im Ranis zeigen. Ich möchte den Verlauf grafisch einfacher über das Profil sehen. Brauch ich halt.
Auf jedenfall wird es eine Version wo die Verwindung erst ab Querruder kommt. Und da finde ich das Naca Tropfen aussen wegen der besseren Abrisseigenschaft gegenüber einem Halbsymetrischen Profil einfach besser.
Ich habe Alexander noch eine weitere Möglichkeit gemailt. Das 4415 innen bis Querruder ohne Verwindung und dann auf Naca Tropfen am Aussenflügel. Aber wie schon die Römer sagten, viele wege führen nach Rom, wenn nicht alle.


Aber etwas persönliches noch:

Hat wer Bilder oder Unterlagen zu der first Airforce One von Harry S. Truman?
Das könnte meine Version werden, wenn sie denn lang genug ist.:D

Grüße, Bernd
 
Also ich will dir hier keinesfalls was einreden, 4-Mot. hab ich noch keine gebaut. :)
Ich sag mal so: Würde ich solch ein Projekt für mich konstruieren, würde ich innen ein symmetrisches Profil nehmen, und es auf ein tragendes Profil straken. Schränkung von 3 oder sogar 3,5 Grad auf 1 Grad.
Das würde mich dahingehend beruhigen, dass der Aussenflügel nicht als erstes stallt. Ob das Flugzeug dadurch jetzt ein bißchen mehr oder weniger Widerstand hat wäre mir persönlich völlig schnuppe.
Wobei ich dir nicht sagen kann, welchen Effekt die Motorgondeln haben.
Vielleicht führen die ohnedies dazu, dass die Strömung im Bereich der Gondeln zuerst abreisst.


Grüße
Andi
 
Noch ein Bildchen zum Profilvergleich : NACA 0014, NACA 2412, NACA 3412 (mein Favorit :) ) bei gleichen Re- Zahlen, hier 200000. Das symmetrische Profil verträgt um einen Grad weniger Anstellwinkel. OK, das ist nicht die Welt.
Baut man es jedoch am Aussenflügel ein, wird die Re- Zahl noch geringer, und es verträgt noch weniger.

Grüße
Andi
 

Anhänge

Oben Unten