Elektro-Fahrzeuge?

smaug

User
Ganz genau.
Und Tesla baut bald deutsche Autos.....ist doch alles prima!
Sehe ich genau so, Tesla bietet mit dem Supercharger Netzwerk den namhaften Deutschen Autobauern Starthilfe, mal sehen was draus wird. Leider muss man sich aus dem Vorfeld mit dem vermurksten CCS, undefinierten Ladeports, Ladeanetzchaos etc. rumschlagen. Nur schon der Umstand das jeder Autobauer lustig sein Ladeport irgendwo am Fahrzeug platziert ist murks.
 

psimon

User
Tja wo der Ladeport sitzen muss, da gibt es unterschiedliche Ansichten. Persönlich haben mich "Nasenlader" überzeugt. Da reicht sogar oft noch die Länge des Ladekabels in die "zweite Reihe", wenn die Ladeparkplätze links und rechts von der Ladensäule besetzt sind.
Nasenlader haben bspw. ZOE, Nissan Leaf, e-Honda, Soul EV, Kona etc.
Es ist unglaublich wie viele Ladesäulen ungeschickt platziert sind und somit vielen Fahrzeugen das Laden bei einem besetzen Ladeplatz das Laden verunmöglichen, weil das Kabel nicht bis zum Ladeport reicht.
 

Ost

User

e-yello

User
Klingt aber etwas optimistisch......
Hmm, uberschlagen wirs mal...

6kW würde für 100kmh wohl knapp reichen...mit etwas Rückenwind und leicht bergab....
Bei 1155 Wh Akkukapazität erscheint das Gewicht von 74 Kg zwar ambitioniert..prinzipiell aber machbar.
Die Akkukapazität würde für ca 12 min Vollgas mit 100 kmh ausreichen...dann hat man 20 km zurückgelegt....theoretisch.
Bei einer so hohen Entladerate gehe ich davon aus dass nur etwa 70% der Kapazität genutzt werden können und das auch nur mit Abstrichen bei der Haltbarkeit....also sagen wir mal realistisch 15 Km Reichweite bei Vollgas...

Es gibt aktuell schon 100kmh+ E- Roller:

...allerdings halt mit deutlich grösserer Akkukapazität und auch deutlich teurer.

Für den Alltag find ich die 70kmh Klasse interessanter:


Ein paar davon hab ich schon gefahren, die machen echt Laune und sind praktisch....aber halt retro-Plastik.
Mir persönlich gefällt halt ein klssischer Blechroller besser....gerne auch elktrisch..kann man ja selber machen... ;)
Und falls nicht:


:):cool:

Gruss
Yello
 

Ost

User
Camper und Elektro:
-50% Reichweite.
So geht's,
aber sinnvoll?
Außerdem scheint der Wohnwagen ungewöhnlich klein.

Elektrisch ist nicht die Lösung für alles.
Bläst noch der Wind von vorne, ist nicht viel mit Rekuperation.
 

e-yello

User
Naja,
Da haben sie doch ein paar Leute tatsächlich einige interessante Sachen einfallen lassen...für nen ersten Prototypen aus meiner Sicht gar nicht so schlecht...
Aber direkt wieder runtergemacht...

Ja... es müsste billig sein und alles besser können... dann wärs was.. :rolleyes:
 

Ost

User
Aber direkt wieder runtergemacht
Wenn Du meinst?

Was geschieht denn mit den bereits existierenden Wohnwägen...... die so selten nicht sind und dazu auch meist größer, wenn keine Verbrenner mehr zugelassen werden dürfen?
Altes Zugfahrzeug mit H-Kennzeichen behalten?

Fakten interessieren Dich nicht?
Der Luftwiderstand spielt bei den Elektrischen eine riesige Rolle..... was mich interessiert, wenn ich mit einem elektrischen Kastenwagen meinen Kat in den Urlaub fahre.

Man kann die Schwächen der Emobilität natürlich auch schlicht ignorieren.

Ja... es müsste billig sein und alles besser können... dann wärs was.. :rolleyes:
Davon habe ich rein gar nichts geschrieben.
 

e-yello

User
Davon habe ich rein gar nichts geschrieben.
Oliver,
Du erwähntest im deinem vorletzten Post ein Elektrofahrzeug aus Indien das absurd billig angeboten werden soll... dabei aber tatsächlich bei Leistung und Verbrauch alles aktuelle in den Schatten stellen würde..
Ja, das würdest du sofort kaufen...

Fakten interessieren Dich nicht?
Doch natürlich!..
Deshalb hab ich hab mir die Mühe gemacht die Daten des indischen Mopeds in einen halbwegs vernünftigen Rahmen zu setzen und habe einige potentiell wesentlich realistischere Alternativen genannt....sogar welche mit Wertschöpfung in D oder zumindest in EU...ja, die genannten Chinaroller nutzen sogar Bosch Antriebe ( ...made in China :rolleyes: )
Die Preise für dieser Fahrzeuge liegen überwiegend im Rahmen eines durchschnittlichen E- Bikes oder Pedelecs........das scheint dir aber wohl noch nicht mal eine Antwort wert..

Ja....weg von Prestige und Zurschaustellung von Luxus....aber zu klein darf der Wohnwagen hinterm Audi E-Tron dann auch nicht werden... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ost

User
Du vermischt hier Posts und interpretierst.
Zum Moped... ich habe die Daten angezweifelt, die bekannt sind.
Dennoch gefällt mir das Teil und ich kann mir vorstellen, sowas eher zu kaufen wie ein Pedelec.
Ich habe schon mehrmals darauf hingewiesen, dass mir so ein Roller gefällt.

das scheint dir aber wohl noch nicht mal eine Antwort wert..
Ich habe Rasen gemäht😏
Wieder Erwarten hat es bis jetzt nicht geregnet.
Ich hatte noch gar keine Zeit mir Deine verlinkten Mopeds anzuschauen.
Beim Vesper bin ich dann auf den Wohnwagen gestoßen.

Dein Post ist sehr umfangreich, da genügt die Zeit beim Vesper nicht.

Ja....weg von Prestige und Zurschaustellung von Luxus....aber zu klein darf der Wohnwagen hinterm Audi E-Tron dann auch nicht werden
Mein Bruder hat sein Haus hinter einem Campingplatz.
Die meisten dieser Wohnwagen sind erheblich größer.
Die Fahrt des Gespann wurde mit einem eher kleinen Wohnwagen gemacht.
Während das Zugfahrzeug ein Heavy Premium Produkt ist.
Ich habe mir also lediglich erlaubt darauf hinzuweisen, dass der Wohnwagen verhältnismäßig klein ist.

Mir würde der reichen..... den kann ich ohne Probleme mit dem Caddy ziehen und brauch keinen Audi...... Wieviel kostet der nochmals?
 
Zuletzt bearbeitet:

e-yello

User
Mir würde der reichen..... den kann ich ohne Probleme mit dem Caddy ziehen und brauch keinen Audi......
Aus meiner Sicht ein sehr wichtiger Punkt!

Wohnwagen selbst sind eigentlich nicht das grosse Problem... in der Regel stehen sie nur rum..ausser im Urlaub und dort auch meistens...kaum Einer macht mehr als 2000km im Jahr...
Aber grosse Wohnwagen brauchen grosse Zugfahrzeuge und die fahren dann den ganzen Rest vom Jahr völlig unterfordert durch die Gegend...
Eventuell wären kleinere, vernünftigere Wohnwagen gar nicht mal soo abwegig...?.. ;)

Ach ja, so wirklich klein find ich den Dethleffs auch nicht, schau mal das 2. Bild an....
 

Ost

User
Moin.
@yello......
jetzt beim Frühstück fand ich die Ruhe, mir die Roller anzuschauen.
Vielen Dank für die Mühe!
Infrage kommt für mich eindeutig nur 1 Roller, der auch anerkannt gut ist:
der NIU NQi Sport.
Es gibt ihn auch in einer einfachen, günstigeren 1 Akku Variante mit allerdings eingeschränkten 45 km/h,
sowie einer teureren reichweitengesteigerten Version.
Rundherum gelungen und preislich unter Druck, wie es scheint.
Ich meine, der Indienroller profitiert von einer staatlichen Prämie.
Daher der günstige Preis.
Aber die haben wirklich Großes vor, gut für die Preise.
Abwarten......

Die Retroroller sind zwar schön, aber viel zu teuer.
Du musst sehen, was man dafür bekommt:
einen kleinen Blechhaufen und 2 Räder.
Da würde ich eher was 4rädriges mit Kabine vorziehen.
 

e-yello

User
Die Retroroller sind zwar schön, aber viel zu teuer.
Hallo Oliver,
"Ausstattungsbereinigt" geben sich die China -Roller auch preislich nicht viel,alle haben sie den gleichen Antrieb...der Strassenpreis liegt auch noch etwas günstiger.

Es ist nachvollziehbar daß ein Roller made in Remagen oder eine Vespa teurer sind als ihre chinesischen Konkurrenten....

einen kleinen Blechhaufen und 2 Räder.
Naja, ganz so trivial ist es dann doch nicht und Blech ist tatsächlich kaum welches im Spiel....

Einen kleinen Einblick kann man eventuell hier finden:



Kleiner Nachtrag noch zum Führerschein bei den 70 -100kmh Rollern:
 

Ost

User
Aus meiner Sicht ein sehr wichtiger Punkt!

Wohnwagen selbst sind eigentlich nicht das grosse Problem... in der Regel stehen sie nur rum..ausser im Urlaub und dort auch meistens...kaum Einer macht mehr als 2000km im Jahr...
Aber grosse Wohnwagen brauchen grosse Zugfahrzeuge und die fahren dann den ganzen Rest vom Jahr völlig unterfordert durch die Gegend...
Eventuell wären kleinere, vernünftigere Wohnwagen gar nicht mal soo abwegig...?.. ;)

Ach ja, so wirklich klein find ich den Dethleffs auch nicht, schau mal das 2. Bild an....
Man kann, wenn man mit offenen Augen fährt, durchaus erkennen, dass auch kleine, günstigere und leichte Wohnwagen gekauft werden.
Dennoch gibt es sehr viele, richtig große Teile,
für die es zukünftig keine Zugfahrzeuge mehr gibt.
Oder besser..... die Reichweite unter 200km fällt.
Dieses Detleffs Experiment zeigt, welchen Aufwand man treiben muss um 400km zu schaffen.
Ich muss jetzt mal schauen, ob aus dem Artikel hervorgeht, ob diese Fahrt vollbeladen für nen Urlaub war, oder ob es sich quasi um eine Leerfahrt handelte.
Ich denke..... Letzteres😏

So-Wohnwagen ohne Abtrieb-
50% weniger Reichweite und mehr...... bedeutet vom Start weg: nach 180km muss bereits eine Ladepause fürs Zugfahrzeuge eingeplant werden.
Sind die Ladestationen überhaupt für Gespanne ausgelegt?
Eher nicht, also Wohnwagen abkuppeln und separat zum Laden fahren, 30-45min auf 80% laden, abkuppeln, nach 150km wieder laden.
Viele fahren mit dem Wohnwagen nach Kroatien oder in die Toskana.
Eine Geduldsprobe mit einem elektrischen Zugfahrzeug.

Ich sage nicht, geht nicht.
Aber nachdem die Wohnwagen und Wohnmobile einen Riesen Boom erleben, weil Fliegen auf dem Rückzug ist.....
sind die Bestandswohnwagen recht bald von einem Verbrennerverbot bedroht.
Wer die ganze Zeit außerhalb der Urlaubsfahrt keinen Mega ESUV herumkutschieren möchte und sich z. B. mit einem iD3 oder Kona begnügt,
sollte umdenken und sich mit einem kleinen, windschnittiger Wohnwägelchen begnügen und dafür lieber ein größeres Vorzelt anbauen.
Das ist doch anders kaum machbar, wie der Detleffs Fahrwohnwagen zeigt!

Wer kauft sich schon einen Wohnwagen mit einem teuren Riesenakku, der nur für die Urlaubsfahrt genutzt wird und dann auch noch klein ist (die Perspektive bei dem Gespann verzerrt)?
Das meinte ich mit "sinnvoll"....... halte ich alles andere als für sinnvoll!
Sinnvoll wäre es, in den Boden des Wohnwagen einen Wankel REX einzubauen, der allein als Stromaggregat den Akku des Zugfahrzeugs versorgt!
Der CO2 Ausstoß hält sich in engen Grenzen (das Gespann wird ja extrem selten bewegt),
die komplizierte Zulassung eines angetriebenen Anhängers entfällt, das Ganze ist leicht, braucht kaum Platz, muss nicht geladen werden...... usw.

Sollte ich mir patentieren lassen😉
 

e-yello

User
Sollte ich mir patentieren lassen😉
Gemach ,gemach... ;)

Wir waren mit dem "H2-Würfel" sogar schon einen Schritt weiter:


....würde sich auch prima als Rangextender eignen und den Rest vom Jahr könnte man die Hausversorgung und Heizung damit ergänzen.
 
Sinnvoller wäre es, den Akku auch als Hauspowerwall nutzen zu können. Auch alle andern Akkus, vom Bohrer, Fahrrad, Rasenmäher, Roller usw.
Da sind wir noch weit entfernt.
Yello war schneller.
Man muß das ganze mehr vom Ende her denken. Wo wollen wir hin?
Man muß möglichst kombinieren. Wenn ich mich in der Wohnung umschaue, dann habe ich hauptsächlich Gleichstromverbraucher, 12V wäre gut händelbar. (Lebe allerdings etwas spartanisch).
 
Zuletzt bearbeitet:

Ost

User
Gemach ,gemach... ;)

Wir waren mit dem "H2-Würfel" sogar schon einen Schritt weiter:


....würde sich auch prima als Rangextender eignen und den Rest vom Jahr könnte man die Hausversorgung und Heizung damit ergänzen.
Warum so kompliziert, wenn es auch einfach geht?
So ein flacher Wankelrex liese sich leicht sogar nachrüsten und es schadet ihm absolut gar nicht, 1 Jahr lang nur herumzustehen.
Die Wasserstofftanks müssten dauernd zum TÜV.

Sinnvoller wäre es, den Akku auch als Hauspowerwall nutzen zu können. Auch alle andern Akkus, vom Bohrer, Fahrrad, Rasenmäher, Roller usw.
Das setzt immerzu einen direkten Zugang voraus.
Ich kenne z.B. wenige Leute, die ihren Wohnwagen unmittelbar an ihren Haus lagern.
Meist irgendwo JWD bei einem Bauern.
Wenn es hoch kommt, irgendwo auf dem eigenen Grundstück.
Ausbauen und als Powerwall nutzen....viel Spaß bei dem Gewicht!

Mein Einwand ist:
mit dem Verbrennerverbot wird soetwas wie ein Wohnwagen sehr viel schwerer zu transportieren sein.
Man hat mich immer belächelt wegen meinem "Kat auf dem Dach".....dennoch ist das ein Punkt!
Jetzt in der Urlaubszeit sieht man nicht nur mich mit dem Teil auf dem Dach,
sondern auch Dachboxen und eben....Wohnwagen....oder Bikeanhänger.

Alles Dinge, die der Elektroantrieb so ganz und gar nicht mag.
Wo er doch das NonPlusUltra sein soll :confused:
 
Vermutlich werden Wohnwagen und Katamarane die Verkehrswende nicht aufhalten. Die Anzahl derer, die deutsches Biedermeier am Haken durch Europa zerren, wird abnehmen. Und wer die geistige Mobilität für Alternativen nicht mehr hat, darf doch bis in die Kiste weiterrappeln. Die paar Einzelschicksale kann man aushalten.
 
Oben Unten