Erfahrungen?: Lipos in den Flächen, Europhia 2k Elektro Allround (Stratair)

Hallo,
ich interessiere mich für die Europhia 2k Elektro Allround. Stratair bietet einen Bauservice an, wo als Antriebsakku alternativ 10 Zellen Nimh im Rumpf oder 2 Lipos 2S in den Flächen eingebaut werden.

Hat jemand eine Europhia mit Lipos in den Flächen? Läßt sich der Flieger damit problemlos aufbauen oder ist das umständlich zu handhaben?
Nimh-Zellen als Antriebsakku scheint mir nicht mehr zeitgemäß.

Gruß
Roland
 
Hallo Dieter,

danke für die informativen Bilder. Ich kann mir auch vorstellen, daß es beim Europhia Elektro sehr ähnlich aussehen wird. Wenn ich klar habe, welche Servos und Antriebskomponenten da rein sollen, werde ich wohl bestellen, falls mich der Gesamtpreis dann nicht doch noch abschrecken sollte.

Viele Grüße
Roland
 
Ohne das Modell näher zu kennen aber welche Vor-/Nachteile bringt sowas eigentlich bzw. warum NiMh oder LiPo?

Ich weiß schon, NiMh Zellen im Rumpf werden bei den reinen Seglern immer wegen dem Gewicht genommen, wobei ich mehr der LiPo Typ bin weil als Ballast kann ich auch was anderes nehmen. Die LiPos in den Flächen belegen (wenn ich das auf den Bildern richtig sehe) den Platz für zusätzlichen Ballast, sprich das Aufballastieren wird damit etwas schwieriger weil man den Ballast dann im Rumpf interbringen müsste, geht ist aber sicher nicht so einfach mit dem SP?

Warum verbaut man den LiPo nicht im Rumpf, das Fehlende Gewicht in der Nase kann man dann immer noch mit Stahl, Blei o. Messing ergänzen (vermutlich sogar platzsparender als mit NiMh Zellen?) und man hält die Ballastkammern in den Flächen frei...

Oder hab ich da irgendwo nen Denkfehler? Ich weiß schon, der Rumpf ist sehr schlank, vielleicht passt da kein LiPo rein, wobei es inzwischen ja auch einige "Sonderformen" gibt die sehr lang und schlank sind. In Punkto Crash-Sicherheit sind wohl beide Einbauorte ähnlich gut/schlecht, bei der allgemeinen Sicherheit in Verbindung mit LiPos sehe ich die Flächen aber auch als kritischer, ein LiPo kann sich ja (zugegeben, bei einem reinen Segler unwahrscheinlich) bei Überlastung aufblähen und heiß werden, beides wäre für die Tragflächen nicht sonderlich vorteilhaft. Im Rumpf ist das zwar auch nicht besser ABER der Rumpf ist vermutlich weniger Anfällig bzw. im Zweifelsfall das günstigere Ersatzteil am Flieger ....?!

LG
 
Nightsralker:

Meines Wissens ist das bei Thuro nur bei der Needle 100 so gelöst, die größeren Spannweiten haben dann die Lipos im Rumpf. Denke ist eine Platzfrage, bin auch kein Fan davon....
 

rafparon

User
Akkus in den Flügeln

Akkus in den Flügeln

Hallo,

Ich fliege seit diesem Jahr die Needle 115 mit folgender Konfiguration:

- Antriebsakkus: 2x 1300Ah 2S 70C jeweils 1Akku pro Flügel an Stelle Balast; in Serie geschaltet auf 4S. Ich hatte die Flügel mit Akkukammer anstelle der Balastkammern bestellt.
- Pufferakku 4,8 V 3600Ah NiMH in der Nase hinter Schambeck 1025 Getriebemotor 4S und YGE 60 Regler neben Pufferakku.
- 30mm Freudenthaler Spinner mit eingebautem Mittelstück und mit 16x8,5 Freudenthaler Carbon Luftschraube.

Steigwinkel vom Start: 60 Grad, 3-4 Steigflüge auf 250 Meter.

Die engen Besenstielrümpfe sind einfach nicht für ein vernünftiges Platzmanagement geeignet... fürchterlich fummelig:cry:... aber es geht und fliegt hervorragend!
 
Oben Unten