F3J/F3B selber bauen?

nobody

User
Hallo ihr lieben,
ich liebäugel schon seit langem mit solchen Maschinen, aber 1000€? Da ich Bastler bin und mir von Modellen bis hin zu Musikinstrumenten vieles selbst gebaut habe, spiele ich mit dem Gedanken mir so ein Teil selber zu bauen. Da Gfk/Cfk und dessen Verarbeitung Neuland für mich ist wäre ich froh und dankbar um Tipps, Literatur, Internetseiten etc. Zunächst möchte ich mir nur ein Bild der Materie machen, um abzuschätzen ob ich dazu fähig bin oder nicht.
Ganz unwissend bin ich jedoch nicht. Der Grobe Ablauf der Herstellung eines voll-Gfk Fliegers ist mir bekannt.
Falls mehr daraus wird, könnte ich, wenn Interesse besteht, einen Onlinebaubericht erstellen.
Schonmal vielen Dank im voraus. =)

MfG Andi
 

nilsw

User
Also als erstes muss gesagt werden:
Wenn du mit einem Modell für 1000€ vergleichen willst, wirklich günstiger wirst du mit dem ganzen Zubehör auch nicht. Garantiert nicht wenn du Formen baust!
Wenn wegen der Faszination gemacht wird: Nur zu ;).
EIne eher günstige Varainte mit guten Ergebnissen dürfte die Positivbauweise sein. Such mal ein wenig danach.
gruss Nils
 

nobody

User
hm ;)

hm ;)

Ja, das dachte ich mir schon =) Aber du hast recht, es ist wirklich die Faszination. Wenn ich daran denke ein Modell in den Händen zu halten was völlig einzigartig ist =) Was mir auch klar ist, dass ich niemals die Qualität und Leistungsfähigkeit eines 1000€ F3bler erreichen werde.
 
Schmöker Dich hier durch die diversen Bauberichtseiten von Daniel Lesky oder gerade eben Eisvogel. Wennst gut zuschauen kannst, dann kannst Dir viel abschauen.
Vielleicht bekommst eine gebrauchte Form, erst ein Urmodell bauen ( das auch fliegt) ist ja auch nicht gaaaanz einfach. Und das Handwerk lernen ( üben) kann man auch an einem nicht ganz aktuellen Teil.
 

Peer

User
Wenn Du nur einen Flieger haben willst : Kauf
Dir einen schönen Vogel und lass das mit der
Schalenbauweise !

Meiner Meinung nach müssen schon mind. 3 Flieger
(evtl. Freunden bauen) aus der Form rauskommen.

Da versenkst Du schnell 200 Std. Arbeit und 500 € Material
und wenn der Entwurf nichts taugt, hast Du nur Schrott
in der Hand.....

Und wenn es Dich doch so juckt: Besuch' ein Bauseminar !

Gruß
Peer
 
Kleiner Tip

Kleiner Tip

Hallo Andi,

mich hat es auch gereizt selber ein Modell zu bauen, aber es gehen schon etliche Stunden um bis du mal die Formen hast, darum...

versuchs mal mit nem Rumpf aus ebay und selber gebauten Flächen in Positivbauweise (dazu findest du etliche sachen hier im Forum). Es gibt oft genug die Gelengenheit mal nen günstigen Rumpf eines akutellen F3F/B/J, wie auch immer, Modelles zu ergatern und du hast dann schon mal ein Bauteil weniger zu machen.

Das entscheidende ist ja ohnehin die Fläche mit der gesamten Auslegung. Bis du mal die Formen für eine Fläche hast, könntest du schon lange fliegen gehen.

Ich hab mir damals nen Rumpf von Daniel Lesky gekauft, und die Flächen und V-Leitwerk dann selber gebaut. Fliegt einwandfrei und ich hab was eigenens in Voll-CFK auch ohne Formen. (Baukosten incl. Rumpf etwa 300 Euro)

Also dann.
Gruß
Jochen
 

nobody

User
huhu

huhu

Erstmal vielen Dank für die Antworten =)

Habe auch schon darüber nachgedacht mir einen Rumpf zu kaufen. Derzeit gibt es bei Ebay sogar Rümpfe einer Crossfire und einer Europhia! Aber ich versuche mal alles in Eigenarbeit zu erstellen. Falls mich die Motivation verlässt kann ich mir ja immernoch was fertiges holen.

Auf www.aerodesign.de hab ich ne Menge Skizzen zu F3X-Modellen gesehn. Wenn ich mich grob an die Geometrie eines der Modelle halte und ein entsprechendes Profil verwende, sollte es doch einigermaßen in der Luft bleiben.

Ein Bauseminar ist mir viel zu aufwendig...Learning by doing ;) hat bisher immer funktioniert, allerdings ist die Gefahr groß, dass ich erstmal auf die Nase fall. Bin es aber nicht anders gewohnt.

Ich gehs an!!

LG Andi
 
Hi Andi,

ich stimm dir zu. Learning by doing. Ich baue mir die Flieger, sei es Motorflugzeug oder Segler auch am liebsten selber zusammen. Meistens halte ich mich an Baupläne. Jetzt probiere ich mal was neues.
Letztens habe wir im Verein mal eine Schaumwaffel mit 1,2m aus Baumarktwerkstoff gebastelt. Fliegt absolut super das Ding. Jetzt probieren wirs mit einem Segler mit 2,4m. Entweder Balsabeplankt oder mit Gfk mal sehen.

Wünsch dir viel Spass beim werkeln.

Gruß Markus


Und nicht so schnell aufgeben. Klappt schon;)
 
Hallo Andi,

wenn du unbedingt bauen willst, in der E-Bucht mal nach Donner F3B suchen.
Ich habe mir 2 Rümpfe aus der Form gebaut... Flächen in Styrodur mit reichlich Matte und Abachi...zum Spaßfliegen reichts.
 

flo

User
Hallo Andi,
ich glaub ich bin auch einer von deiner Sorte.
Ich bau schon lange (fast) alles selbst, ist einfach am schönsten.
Und einfach mal machen ist auch mein Ding.

Aber bedenke bitte daß die Urmodell-Form-Flieger erstellung wirklich seehr aufwendig und teuer ist.

An deiner Stelle würde ich erstmal einen Rumpf ein LW oder eine Fläche bei Freunden laminieren. zum üben ist das super. und hilft enorm nicht komplett ins kalte wasser zu springen.
Wenn das Teil als fliegbar erachtet wird ist es ein Erfolg. Willst du es trotzdem nicht selbst nutzen kannste es ja verticken.

Dann würd ich mir mal nen Rumpf kaufen und positiv-Flächen bauen.
Vorteil:
du siehts ob dein konzept überhaupt aufgeht und versenkst nicht dein gesammtes Budget im Müll.

Dann kannste ja immer noch Formen draus machen (evtl neuen rumpf nach deinem Geschmack)

Überleg dir einfach ob es dir das Geld und die Zeit wert ist für ein Einzelstück den Aufwand zu betreiben.

Ich selbst bau nun schon seit fast 3 Jahren im zweier Team an einem Voll gfk Jet und kann dir sagen:
2500 Stunden und Kosten von denen ich mir locker 2-3 BVM edel-Jets hätt kaufen können.
Der Preis für unser Traummodell ist es mir und meinem Partner wert.
Finanziell ist es allerdings nonsens um auf deine anfangs gestellte Aussage einzugehen.
1000 euro modelle ..... bist du fertig bist mit deinem Eigenbau hättste 2 kaufen können.

Trotzdem nur zu, wenns dich treibt ich bin da genauso und deshalb...

VIEL GLÜCK UND ERFOLG UND SPASS :)


gruß

flo
 

nobody

User
Ja das dachte ich mir schon, aber auf einen Schlag 1000€ loswerden ist mir doch zu viel. Lieber 2000€ über 2 Jahre verteilt. Wie in Raten zahlen ;)

Aber bis es erstmal soweit ist brauch ich noch ein bissl. Bin zunächst dabei mir ein Groben Plan des Modells zu machen. ich Orientier mich da an Originalen um nicht völlig ins Klo zu greifen.

Heute ist "GFK-Technik im Modellbau" eingetroffen. Das Buch scheint nicht schlecht zu sein. Habe mal durchgeblättert und das ganze ist gut erklärt, mit vielen Bildern. Das werd ich erstmal Lesen und mir anschließend eine Liste der Arbeitsabläufe erstellen. Dann kommt die Materialliste.

Ob ich mir nun einen Rumpf kaufe, positiv- oder negativ baue weiß ich noch nicht. Das entscheide ich wenn ich mit der Materie etwas vertrauter bin ;)

Ihr macht mir Mut =) Demnächst werde ich mal ein Skizze meines Modells hochladen.

Bis denne
LG Andi
 

Don

User
wg. selber bauen

wg. selber bauen

Hallo nobody,

und dann würde ich mal in RC-Network unter dem Begriff "Eisvogel" suchen - da ist der netteste Baubericht hinsichtlich Voll-Gfk Technik drin, den ich bisher in die Finger bekommen habe.

Gruss
DON
 

Jaro

User
Hallo Andi,

wenn es um das Bauen aus Formen geht (bis dahin dauert es bei Dir vermutlich ja noch ein wenig...) dann schau mal hier:

http://www.dynamic-soaring.de/forum/showthread.php?t=111

Dort habe ich gerade gestern einen Baubericht zu einem F3B-Modell (Laminator) begonnen. In den nächsten Tagen werde ich den Bericht immer wenn ich etwas Zeit habe weiterführen.
Einen Bericht zu einem Waben-Sandwich-Rumpf findest Du auf meiner Homepage, vielleicht auch Interessant für Dich (Link unten).

Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg bei Deinem Vorhaben!
Liebe Grüße
Jaro
 

Berrie

User
selbstbauen, naturlich!

selbstbauen, naturlich!

Du fragt genau dasselbe was Ich mir vor 3-4 jahre her gestellt hatte.

Ich habe inzwichen vor 2 jahre mein eigenbau F3J clone electrisch fliegen:

http://www.modelbouwforum.nl/forums/zweefvliegen/25442-bouwdraadje-kunststof-duurvluchtzwever.html

Alles ist im positief bauweise fertig gesteld. Eigenbau macht spass. (Financiel lohnt es sich nur bei mehr dan 2 bis 3 flugzeuge.) Aber selbstbau macht einfach reisenspass!!!!!!!1

Mein zweite flugzeug, ein Supra van Mark Drela:

http://www.modelbouwforum.nl/forums/zweefvliegen/43432-de-bouw-van-een-supra.html

Flugel is auf 99% fertig. Der rumpf soll mein erste negatiefbau versuch sein. Uber zwei monate habe ich der erstflug geplant.

Noch einige tips: Auf RCgroups stehen viel tips fur vacuumbagging.

Einige bauplane von Mark Drela: http://www.charlesriverrc.org/articles.htm

Wenn du anfangst mit positief bauweise fur flugelbau ist es wichtig das man genaue hardfoam flugelkernen schnitten kannst. Ein "schwerkraftschneideanlage" ist dabei ein minimale must! Der Charlesriversite hatte einige tips dazu.

(entschuldigung fur mein schlechte deuts, aber ich kontte es nicht lassen zu reagieren auf dein wunsch nach eigenbau F3J/B seglers....)
 

nilsw

User
Auch die Beiträger von Daniel Leskey sind sehr informativ. Vorallem was Formenbau und Urmodelle betrifft.
gruss Nils
 

nobody

User
Soooo

Soooo

Soooo, ich hab mal in Paint ( =P ) ein paar Skizzen gemacht. Dabei hab ich mal die Maße festgelegt. Naja, siehr aus wie jeder andere F3J/Bler :D

Genesis soll der Flieger mal heißen.

Genesis 1.JPG

Das Teil soll ne Ballastkammer bekommen, einen 4-Klappenflügel, ein Carbon-Flächenverbinder, V-Leitwerk. Achja, bei dem Profil bin ich mir nicht sicher ob ein RG-15 oder ein MH-32.

Kritik ist erwünscht!

Lg Andi
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass man die Erwartungen am Anfang nicht zu hoch schrauben sollte. Auch wenn man etliche Beiträge hier von A bis Z studiert, so gelingt es einem am Anfang eigentlich bekannte Fehler doch zu machen und nebenbei erfindet man ein paar eigene, neue. Also die Vorstellung nach 1-2 Versuchen ein Produkt herzustellen, dass mit bekannten preisgünstigen Serienmodellen oder gar Spitzenprodukten mithalten kann vergessen, aber sofort ;)

Spaß macht es trotzdem. Aber es ist hilfreich mit einfachen und kleinen Dingen zu üben. Formenbau ist definitiv nicht einfach.

Zum Entwurf:
Rumpfhebelarm für F3B zur Spannweite 3,2m zu kurz, für F3J grenzwertig.

MH32 / RG15 sind o.k, aber nicht der letzte Schrei. In Positivbauweise braucht man aber den auch nicht. MH32 wenn es gutmütiger und eher thermikorientiert sein soll, RG15 wenn mehr Hangflug im Vordergrund steht.
Geometrie sieht vernünftig aus.

Wenn es ums bauen geht und man nur für sich selber naut, ist eine Flächenform zu aufwändig. Flächen kann man auch ganz gut in Positivbauweise bauen.

Einen Rumpf kann man entweder fertig kaufen (es soll ja immer wieder Leute geben, die die Flächen "verlieren") oder man schaut sich nach einer Form.

So haben wir auch angefangen und uns jetzt eine fertige Form einen F3B-Modells gekauft.


Hans
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hans Rupp schrieb:
Hallo,

Einen Rumpf kann man entweder fertig kaufen (es soll ja immer wieder Leute geben, die die Flächen "verlieren") oder man schaut sich nach einer Form.


Hans
in der bucht wird gerade eine rumpfform für eine f3b-maschine verkauft (nicht von mir..)
mfg
andreas
 
Oben Unten