Farben für Schaumwaffeln

Aus meiner Sicht sind Stöße gut machbar. Datenblattlesen macht auch immer Sinn.
Da ist das Schrumpfen gemessen worden.
651 ist etwas dünner im
Material und günstiger als 751. meine ich. Mir reicht die Qualität. Man muss ja nicht gleich Unmengen bestellen.
Klar ist die Folie schwerer als eine Leichtlackierung.
 

Anhänge

  • IMG_1835.jpeg
    IMG_1835.jpeg
    587,1 KB · Aufrufe: 45
Aus meiner Sicht sind Stöße gut machbar. Datenblattlesen macht auch immer Sinn.
Werde es mal versuchen, hast ja geschrieben das sie auch mit Föhn leicht wieder runter zu bekommen ist,falls man sich zu dusselig anstellen sollte 😬
Würde mir besser als Farbe gefallen, zumal danach wirklich glatte Flächen... im Gegensatz zum lackierten Formschaum.
 
Oracal 651 oder 751. Plotterfolie oder Carwrapfoloe. Kann man nass aufbringen. Verschieben, Luft rausdrücken um die Rundungen ziehen wie man will. Hochglänzend oder Matt. Wie man mag.

Etwas schwerer als Lack. Aber einfach und leicht aufzubringen. Besser als jeder Lack.
"Etwas schwerer" ist aber schon ein ziemlich heftiger Euphemismus bezogen auf das fünf- (751) bis siebenfache (651) Gewicht...

Tschöö
Stephan
 
"Etwas schwerer" ist aber schon ein ziemlich heftiger Euphemismus bezogen auf das fünf- (751) bis siebenfache (651) Gewicht...

Tschöö
Stephan

Sicherlich richtig. Ich baue ab und zu ne Pitts mit 3 D gebogenen Rumpf. Depron bricht gerne bei solchen sphärischen Formen. Vorher mit Folie beklebt ist das aber überhaupt kein Problem mehr. Und an den Tragflächen benutze ich die Folie nur für Akzente. Wie hast Du das Gewicht der Farbe ermittelt?
 
Sicherlich richtig. Ich baue ab und zu ne Pitts mit 3 D gebogenen Rumpf. Depron bricht gerne bei solchen sphärischen Formen. Vorher mit Folie beklebt ist das aber überhaupt kein Problem mehr.
Nicht nur das, auch die mechanische Widerstandsfähigkeit nimmt ordentlich zu. Ist ja nicht so, als würde man nix kriegen im Gegenzug zur Gewichtszunahme. Muss allerdings einschränkend dazusagen, dass das Gewicht der 751er Folie schon dem einer Beglasung mit 25g-Gewebe entspricht; die 651er ist sogar nochmal 50% schwerer (die würde ich für 3D-Anwendungen auch nicht empfehlen, weil extrudiert - die Verzugswerte im Datenblatt sind natürlich ungestreckt gemessen). Wobei man die Beglasung natürlich nicht vor dem Walken aufbringen kann...
Und an den Tragflächen benutze ich die Folie nur für Akzente. Wie hast Du das Gewicht der Farbe ermittelt?
Ich mache von jeder Beschichtung(sart), die ich in Betracht ziehe, Testanstriche auf einer 10x10 cm großen Fläche des entsprechenden Materials in der Schichtstärke und -zahl, die ich auch für das Modell plane, und wiege das Teil vorher und nachher. Das ist jetzt nicht zuuu genau, aber um die Gewichtszunahme auf rund 2g/qm genau hochzurechnen, reicht es. Abgesehen davon mache ich das natürlich nicht nur wegen des Gewichts; mit einem ungeeigneten Lack können ja die lustigsten Sachen passieren.
Habe da nur leider keine Erfahrungswerte mit formgeschäumtem EPP (mangels Test-Teilen), daher kann ich zur Ursprungsfrage des Threads nix Sinnvolles beitragen (auch wenn ich die Vermutung habe, dass DupliColor NEXT da optimal sein könnte (zumindest deutlich besser als Elapor-Color, von dem ich nicht sonderlich viel halte) - habe die Kombi aber halt noch nicht ausprobiert).

Tschöö
Stephan
 
Zuletzt bearbeitet:
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten