Fieseler Storch

Hallo Leute,

viel zu langsam, aber dennoch baue ich an meinem Storch weiter. Naturgetreuer Nachbau kostet eben Zeit.
Eine Frage an das Forum: Der Fieseler Storch hat unter dem Höhenleitwerk am beweglichen Teil einen schmalen zusätzlichen "Flügel". Wozu ist der gut und kann ich den ohne weiteres bei einem Modell der Optik wegen anbringen, ohne daß ich unliebsame Erlebnisse beim Fliegen damit habe?

Vielen Dank und Grüße von
Peter :p
 

klausk

User
Hallo Peter!
Auch ich baue derzeit einen Storch und war bislang der Meinung, das Original hinreichend studiert zu haben - aber ich habe keine Vorstellung davon, was UNTER dem Höhenleitwerk für ein schmaler Flügel sein soll??? :confused: ????
Hast Du da ein Bild davon? Würde mich auch brennend interessieren.

Welche Storch-Größe baust Du denn?

Gruß
Klaus
 

Eckart Müller

Moderator
Teammitglied
Hi Peter,

was meinst Du?



Unter dem HLW kann ich nichts Ungewöhnliches entdecken.

[ 11. November 2003, 16:01: Beitrag editiert von: Eckart Müller ]
 

Eckart Müller

Moderator
Teammitglied
Vielleicht meinst Du das (markierten Bereich)?



Das könnte ein sog. Flettner-Ruder sein. Ein Trimmruder, das je nach gewünschter Lastigkeit eingestellt werden kann. Es wirkt aber nicht unmittelbar, sondern über die Höhenruderklappe, indem es diese aerodynamisch nach oben oder unten drückt.
 
Hallo Klaus,
ich baue den Storch von PAF (Peter Adolf Flugmodelle) und modifiziere ihn entsprechend soweit es der bereits fertige Rohbau zuläßt. Im Klartext: Er erhält die Vorflügel, die fraglichen "Flügel" unter dem Höhenleitwerk, eine entsprechende Verkleidung der Stahldräte am Fahrwerk und ich will den Sporn hinten durch ein gefedertes, drehbares Spornrad (mit zwei Streben) ersetzen. Ebenso stimmen an der Motorhaube die Auslässe nicht und andere diverse Kleinigkeiten, wie z.B. die Einstiegsbügel etc. Auch das Seiten- und Höhenleitwerk mußte geändert werden. Das Cockpit kann ich vermutlich nur schlecht ausbauen, weil ich das Modell elektifiziere und wahrscheinlich den Platz für den Akku benötige. Die Kabinenhaube ist aber abschraubbar, so daß ich den Ausbau nachholen kann. Spannweite 146 cm. Geschätztes Abfluggewicht 1500 Gramm. Derzeitiges Gewicht mit allen Teilen und den Servos 870 Gramm. Als Motor vermutlich den neuen LRK 260/5; steht aber noch nicht fest. Landeklappen, Landescheinwerfer, Querruder, Auspuffanlage usw. Positionslampen (Dioden). Rudermaschinen 6 Stück.
Die Änderungen weichen alle vom Plan ab und erfordern viel Zeit, aber das brauche ich dir nicht zu sagen.

Als Vorlage habe ich ein vor Jahren von mir gebautes Hasegawa Modell im Maßstab 1:32 im Afrikakorps-Tarnschema mit der Kennung von Rommel. Das Modell ist wie alle Hasegawa Modelle excellent und hat diese kleinen Flügel unter dem Höhenruder. Als Bauvorlage wirklich Spitze, auch für die Ausgleichsgewichte an den Landeklappen und so weiter. Außerdem habe ich ein teils farbiges Heft mit Originalfotos der Storches, auf dem dieser "Flügel" (Hilfsruder?) zu sehen ist. Wenn du willst, kann ich dir die Bilder kopieren und zuschicken. Besser noch du kauft dir den Baukasten, Revell hat auch einen im Maßstab 1:32. Vielleicht gibt es aber noch bessere Ideen.
Wenn du lange genug im Internet die Bilder durchsuchst, entdeckst du diese kleinen "Flügel".

Klaus welches Modell baust du und wie hast du die Federung des Fahrwerks hinbekommen? Vielleicht können wir uns austauschen!
Ich habe noch einen Bauplan von VCT mit einer Spannweite ca. 150 cm, der auch hilfreich ist.
Offensichtlich gibt es einige Störche nach diesem Plan, der im Copyshop vergrößerbar ist.

Bis dann viele Grüße von
Peter :p
 
Hallo Leute,

ich muß gleich nochmal antworten, denn während ich dem Klaus geschrieben habe sind viele Antworten gekommen. ;)
Ich gebe zu und auch für mich nicht erklärbar, daß manchmal diese fraglichen "Flügel" da sind und manchmal nicht. Vielleicht wie so oft auch Bautyp bedingt. Leider weiß ich nicht wie ich ein Bild in das Forum bringe, so daß ich mich aufs Schreiben beschränken muß. Aber vielleicht hat einer von euch so ein Foto und kann es ins Forum stellen.

Derweil viele Grüße
Peter :)
 

Eckart Müller

Moderator
Teammitglied
Hallo Peter,

hier findest Du eine Anleitung, um Deine Bilder ins Forum zu stellen.

So, dann noch ein letzter Anlauf, um die unbekannten Klappen/Flächen zu identifizieren. Vielleicht sind es solche, wie sie z.B. hier an einer EXTRA 300 zu sehen sind?



Wenn es die auch nicht sind, bin ich zunächst mit meinem Latein am Ende. Aber es gibt hier bestimmt genug Wissende, die noch andere Ideen haben.
 
Hi !

Ich hab ein Orginalfoto gefunden.
Quelle: http://www.luftwaffepics.com



Das müsste eine Art "Vorflügel" für mehr Höhenruderwirkung sein. Dieses kleine Flügelchen müsste im Bereich der Ruderspalts angebracht werden und der Abstand zum Höhenruder müsste sich nach hinten hin verringern (also in etwa ausgeführt wie die starren Vorflügel an der Tragfläche).
Ich vermute, dass die Wirkung vergleichsweise gering war, und daher später weggelassen wurde.

Ich hoffe ich habe euch geholfen!

Gruss Falk
 
Nur mal so ob ich das mit den bildern auch kann.



Nicht drauf achten das ist unwichtig

DAS IST NUR EIN TEST!!!!!!!!!!!!!!!!!

[ 11. November 2003, 20:05: Beitrag editiert von: Andreas B. ]
 

klausk

User
Hallo Peter!
Ich baue den Storch von Krick mit 2,08 m Spannweite und zwar die Version mit Rippenflächen. Dem Baukasten liegt der "Fahrwerkssatz" bestehend aus entsprechend gewinkelten und vorgebogenen Stahldrähten bei, welcher vom Grundkonzept her zu gebrauchen ist. Die Beine müssen allerdings dann noch so verkleidet werden, dass sie dem Original näher kommen. Am Heck kommt nur ein abgestrebter Sporn zum Einsatz, den belasse ich auch so.

Gruß
Klaus
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

aus der Dreiseitensicht und dem Foto vermute ich, dass die Flügelchen an der Ruderfläche so befestigt sind, dass sie beim Ausschlag mitschwenken (evnetuell über eine Hebelmechanik untersetzt). Sollte wohl die Höhenruderwirkung ähnlich den Spaltrudern verbessern.

Dranmachen erhöht vermutlich nur den Widerstand. Den Rest wird man eher nicht bemerken.

Hans
 

klausk

User
Falls es jemanden interessiert, nachfolgend die Storch-Typen, die gebaut wurden:

A-0-Serie
Serie von 10 Maschinen. mit verkürzten Vorflügeln und ohne durchlaufende Fahrwerksachse.

A-1-Serie
Serie mit 6 Maschinen

B-Serie
Variante mit beweglichen Vorderkantenklappen, die jedoch nicht gebaut wurde.

C-0-Serie
Umbau einer A-1 mit erhöhter rückwärtiger Kabinenverglasung, um ein MG 15 zu installieren.

C-1-Serie
Verbindungs- und Transportflugzeug. Der As 10C-3-Motor mit 243 PS brachte die Maschine auf 175 km/h. Die Reichweite betrug 467 km. Spannweite 14,25m, Länge 9,9m, Höhe 3m und 930 kg Leergewicht.

C-2-Serie
Aufklärerversion mit einer Reihenbildkamera und zwei Mann Besatzung.

C-3-Serie
Mehrzweckmaschine, bei einigen Exemplaren war der neue As 10P-Motor verwendet worden.

C-3/trop-Serie
Tropenversion der C-3-Serie mit Sand- und Staubfilter für den Motor.

C-5-Serie
Ähnlich der C-3-Serie, jedoch mit As 10P-Motoren und Vorrichtung für einen Abwurftank oder eine Kamera.

C-5/trop-Serie
Tropenversion der C-5

D-0-Serie
Vorversion für Sanitätszwecke mit verbesserten Einrichtung für den Transport einer Bahre und vergrößerten Ladeluke.

D-1-Serie
Serienversion der D-0

E-0-Serie
Maschinen mit besonderer Fahrwerksvariante, nur 10 Stück gebaut.

P-Serie
Maschinen mit Aufhängevorrichtung für Abwurfbehälter für 24 2-kg SD 2/XII-Bomben.

Gruß
Klaus
 
Hallo Ufisch, hallo Falk,
danke für die phantastische Dreiseitenansicht. Auf ihr sind die Flügelchen genau wie auf dem sehr schönen Bild von Falk gut zu erkennen. Sie sitzen, wie bereits vermutet genau unter dem Leitwerksspalt. Damit ist das Rätsel gelöst.

DANKE an ALLE, die mitgeholfen haben. :)

Ich habe mich entschlossen, die kleinen Flügel wegzulassen. Scheint nichts zu bringen außer Widerstand (und Arbeit).

Sobald der Storch fertig ist, was ich noch in diesem Winter sehr stark annehme, werde ich euch mit einem, zwei oder drei Bild(er) entschädigen.
Ich muß jetzt nur noch lernen, wie ich die Bilder in Forum bringe, die Anleitung habe ich ja bekommen. :cool:
Jedenfalls geht es heute abend in die Fliegerwerkstatt!

Grüße von Peter
PS: Das Forum ist einfach Klasse!!! :cool:
 
Oben Unten