Flächenkreisel mit Heading Lock

Hallo,

ich hab mir Sinsheim den neuen Kreisel von ACT mit Heading Lock zugelegt. Hat irgendjemand schon Erfahrung gesammelt mit diesem oder anderen Kreiseln in Bezug auf Heading Lock auf den Querrudern?

Ich beabsichtige den Kreisel in eine ASH26 von MPX einzubauen. Möchte das Ding aber ungern wegen eines Kreisels verschrotten.

Matthias
 
Hallo Matthias,
da bin ich wohl nicht alleine. Ich benutze zwar nicht den Heading Lock von ACT aber den Fuzzy im gleichen Modell. Ich habe meine ASH mit einem Brushless an 18 Zellen ausgestattet. Da das Teil zu schwer ist zum werfen, daher starte ich an der Gummiflitsche vom Boden. Bei böigem Wind ist da schneller mal eine Fläche am Boden als der Flieger in der Luft. Mit dem Gyro ist das kein Problem mehr, es sind allenfalls kleine Korrekturen beim Start notwendig. Ich mache jedenfalls am Gummi keinen Start mehr ohne Gyro!! Ich habe übrigens auch schon überlegt mir den Heading Lock von ACT zuzulegen, dann müßte die ASH eigentlich wie angenagelt in der Längsachse liegen. Nach den Erfahrungen mit dem Fuzzy kann ich Dir das Teil nur empfehlen.
schönen Gruß
Heiner
www.Modellflug-Seiten.de
 
schreib mir doch mal, welche Erfahrungen Du mit dem Heading Lock gemacht hast, würde mich auch sehr interessieren
Gruß
Heiner
 
Hallo Heiner,

bei mir dauerts noch etwa 4 Wochen bis meine ASH fliegt.

Matthias
 

Jörn_

User
Hallo auch,
ich hab' auch den Fuzzy in verschiedenen Modellen, meist auf dem Querruder.
Meine kleinen Segler liegen echt wie auf Schienen, die MPX-ASH26 sowieso. Ich finde die Fuzzys gut. Ob headinglock allerdings größere Auschläge bringt - bei Heiners Start - wage ich zu bezweifeln.

@Heiner
Ich flieg die ASH mit 16 Zellen, 6,3Kg, geht eigentlich bisher immer aus der Hand, sackt aber bei Null Gegenwind nach dem Abwurf etwas (gefährlich?) durch und der Start ist das spannenste am entspannten fliegen.

Was für 'n Gummi, wie lang, Seil wie lang, Spannung, wo ist der Haken. Ich möchte das auch mal so probieren, hab noch ca 11m Schlauchgummi Natur mit 12mm Durchmesser.

Danke,
Jörn
 

Thommy

User †
Hallo,
es scheint mir hier notwendig etwas zur grundsätzlich unterschiedlichen Funktionsweise von Heading - und normalen Piezokreiseln zum Besten zu geben.
Ein normaler Kreisel, hier der Fuzzy, steuert gegen Böen oder ähnliche Störeinflüsse von aussen an, solange diese auftreten.
Ein Headingkreisel merkt sich im Prinzip die Fluglage und bringt das Modell wieder in diese zurück, unabhängig ob der Störeinfluß noch anliegt oder nicht.
Bisher bestand bei Modellen, die sehr träge auf QR reagieren oft die Gefahr, daß der Fuzzy das Modell nicht stabil halten kann, weil die QR-Wirkung einfach zu klein war. Die Schuld wurde hier oft in der Empfindlichkeit des Kreisels gesucht, das ist und bleibt falsch, denn wenn man schon mit QR steuern das Modell kaum zurück steuern kann, wie soll dann der Kreisel das machen.
Nun mit einer Lagerückführung besteht selbst für solche Modelle wieder Hoffnung.
Ich denke ich werde meinen Headingfuzzy mal zum 1. Mai einbauen, hoffen wir das das Wetter Tests zuläßt.
Gruß
Thommy
 

Eckart Müller

Moderator
Teammitglied
Hi,

den FUZZY PRO gibt's für 129 EUR bei ACT.
 
>>Ein Headingkreisel merkt sich im Prinzip die Fluglage und bringt das Modell wieder in diese
zurück, unabhängig ob der Störeinfluß noch anliegt oder nicht.
Nur aus Neugier und ev. off topic:
wie macht der "Kreisel" das? Ein GPS wird er ja kaum drin haben ;)
Gruss Jürgen
 

Eckart Müller

Moderator
Teammitglied
Vielleicht ermittelt er aus Winkelgeschwindigkeit und Zeit die Größe der Ablage und steuert dann das zuständige Servo solange in die entsprechende Richtung an, bis rechnerisch die Ausgangslage wieder erreicht ist?

Vielleicht geht's auch anders...
 

Thommy

User †
Hallo Eckart,
sehr gut, zu Anfang der Headingkreisel sprach man deshalb auch von Integralkreisel.
Gruß
Thommy
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Hi,

die Richtung des Fahrzeugs bei der Fahrzeugnavigation wird ebenfalls mit dieser integralen Methode ermittelt, deshalb haben die auch nen Kreiselkompass drin. Ist ja quasi wie bei der Trägheitsnavigation.

Gruß Kai

P.S.: @Thommy: Wo bleibt das Angebot :)
 
Hallo,

nur noch einmal die Problematik die ich sehe etwas ausführlicher:

Ich bin auch Hubi Flieger (Eco8), dort habe ich den 3DGyro von Robbe im Einsatz. Bei Heading Lock darf beim Robbe Kreisel kein Mischer auf das Heckservo gemischt sein. Falls dies vernachlässigt wird fängt der Hubi an sich unkontrolliert im Kreis zu drehen.

Ich wollte den ACT Kreisel eigentlich auf die Querruder nehmen. Auf die Querruderservos habe ich aber die Funktion der Wölbklappen und zum Landen Butterfly/Krähe zugemischt. Muß ich die Mischer ebenfalls eliminieren wenn ich die Heading Lock Funktion einsetzen möchte ? Dies würde bedeuten, daß wenn ich Heading Lock einsetzten möchte ich hierfür einen eigenen Flugzustand programmieren müßte bei dem keine Mischer auf die Queruder gehen. Da ich die Headinglock Funktion hauptsächlich zum Landen einsetzen möchte hätte ich dann aber die Möglichkeit nicht mehr Butterfly/Krähe zu setzen.

Sehe ich das Problem richtig ? Gibts hierzu eine Lösung ?

Matthias
 

Thommy

User †
Hallo Matthias,
Du mischst Deine Krähe eigentlich nicht auf Quer, sondern auf jedes QR-Servo einzeln. Der kreisel bleibt vom gleichsinnigen Mischer (beide QR nach oben) natürlich unberührt. Das ist was ganz anderes als beim Heli, wo Du ja explizit Heck über den Mischer beeinflusst.Davon unabhängig kann der Headingkreisel natürlich auch im Normalmode betrieben werden.
Gruß
Thommy
 
Ich weiss, ich bin von sensationellen Neuerungen nur schwer zu überzeugen ;)
Wie verhält sich das im F-Schlepp?
Mein Segler liegt bereit, eine Fläche im Gras (ich weiss das ist nicht gut, meist unterstütze ich eine Fläche, aber nicht immer geht das).
Die Schleppmaschine zieht mit viel Dampf los. Der Kreisel "merkt" sich diese Schräglage und versucht, die Flächenspitze im Gras zu behalten!?
Sehe ich das zu pessimistisch?
Gruss Jürgen
 
Hallo Jürgen,

sobald du am Sender eingreifst und den Kreisel übersteuerst "merkt" er sich anschließend die neue Position. Von Vorteil ist natürlich wenn du beim F-Schlepp (gilt ebenfalls beim Start mit Katapult oder Seil) mit waagrechten Flächen startest.

Matthias
 
Hallo @Jörn,
12mm Schlauchgummi von Simprop. zwei oder vier Stücke je 7.5m, 50 Grad vor dem Schwerpunkt rechts und links unten am Rumpf eingehängt. Das Gummi wird auf 3-fache Länge ausgezogen. Dein Gummi sollte gut passen! Seil dazwischen ist unnütz. Ich habe einen Dübel mit einer Stahlseilschlaufe angefertigt und einfach in das Gummi eingeschoben und mit einem Tropfen Sekundenkleber fixiert.
Gruß
Heiner
www.Modellflug-Seiten.de
 

Weste

User
Hallo Matthias,
gut mitgedacht und trotzdem........ Unser Fuzzy und erst recht der Pro (und nur diese) unterscheiden eben, ob auf die Querruder eine Querruderausschlag oder Wölbklappenausschlag gesteuert wird, das verstehen wir unter intelligenter Mischererkennung.

Also keine Problem bei Wölbklappenauschlägen.

Gruß
Weste

http://www.acteurope.de

[ 30. April 2002, 15:25: Beitrag editiert von: Weste ]
 
Oben Unten