Flügel Marke Eigenbau

Hallo zusammen. Da ich neu hier bin und mich mit den Gepflogenheiten hier im Forum noch nicht zu 100% vertraut gemacht hab, stell ich mich ganz kurz vor.
Bin ein ausgewachsenes 32 jähriges Kind, mit Motorrad fahren/ schrauben und natürlich auch der Modellbau.

So, nun zu meiner eigentlichen Frage:

Da ich die ganze Zeit nur RTF Modell gekauft und geflogen habe, habe ich mich jetzt dazu entschieden etwas eigenes zu konstruieren und herzustellen.
Ich habe mich unter anderem auch für ein neues Antriebskonzept (noch nie verwendet oder probiert) entschieden. Den Impeller.
In den Bilder ist der von mir entworfene Flügel mit den Impeller antrieben zu sehen.

Frage: sind die Antriebe zu nah beieinander? Muss ich noch andere Dinge beachten z.B. einen Winkel in Form eines V bei dem Flügel? Sind die Spanten zu schwach konstruiert?

Für ordentlich Kritik und Verbesserungsvorschläge bin offen :)
 

Anhänge

  • Spant.pdf
    7,4 KB · Aufrufe: 47
  • Flügel Realistisch.pdf
    116,8 KB · Aufrufe: 43
  • Flügel Drahtkörper.pdf
    160,9 KB · Aufrufe: 52
  • Flügel Fronansicht.pdf
    54,4 KB · Aufrufe: 36
  • Flügel Draufsicht.pdf
    58,1 KB · Aufrufe: 36
  • Flügel Seitenansicht.pdf
    33,9 KB · Aufrufe: 46
Hallo Pit(?)
Wie groß soll die Fläche denn werden? Wie schwer/schnell der Flieger?
Ohne das und auch Materialien kann man schlecht abschätzen, ob die Konstruktion passend zum Anwendungsbereich ist.

Gruß
Juri
 
Nur der Flügel allein macht ja noch kein Flugzeug.
Die Antriebe sollten schon nahe am Rumpf hängen. Etwas V-Form trägt sicher zur Flugstabilität bei, ist aber auch etwas eine Frage der Optik.
Die Rippen sind sicher nicht zu schwach, sie haben im Prinzip ja nur eine formgebende Funktion und müssen keine Kräfte aufnehmen, wenn man von der Triebwerksaufhängung absieht. Hier muss aber eh verstärkt werden. Letztlich solltest du aber die Bauteile deines Modells nicht getrennt voneinander betrachten und bewerten lassen. Ein Flugzeug ist ein System, da gehört alles zusammen.

Gruß Mirko
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
Auch von mir ein herzliches hallo bei :rcn:


Wenn dein Flugzeug ein Hochdecker mit .. hohem Rumpf ist,
dann kannst du bedenkenlos die Fläche gerade lassen.
- Du legst einfach AKKu Empfänger und das ganze Technische so tief wie möglich
und schon fliegt das Modell Lamm fromm.


Wenn du eine sehr hohe Festigkeit benötigst, Gewicht, G-Kräfte,
dann kannst du auch mit CFK-Holmen arbeiten.
Auch eine beplankte Fläche ist viel stabiler wie wenn sie nur bebügelt ist.



Gruß
Andreas
 
Nein, natürlich ist das nicht nein realer Name. den Namen hab ich nur gewählt da es kurioserweise der einzige ist den ich mir seit Jahren merken kann.

Die Spannweite ist 1800 mm ausgelegt. Schnelligkeit ist nicht ausschlaggebend. Bin da ehr etwas von der ruhigeren Sorte. Außer beim Motorrad fahren. Das ist aber ein anderes Thema. Gewichtstechnisch liegt alles bei ca. 1300g.
Für die Verstrebung habe ich sogar schon ein GFK Rohr vorgesehen, & beplanken wollte ich nur den Vorflügel.
Den Flieger an sich habe ich jetzt nicht in eine Zeichnung umgesetzt da ich die Zelle schon habe (siehe Bild).

Materialtechnisch habe ich für die Spanten ein 3mm Pappelsperrholz vorgesehen u.a. auch für die Stringer. Für die Beplankung und restliche Teile Balsaholz.

Also könnte ich theoretisch auf eine V-Form verzichten durch den tiefen Schwerpunkt?
Ach ja, wegen der Impeller, ich habe an 2x 50mm Impeller gedacht da diese für mich eine geringe Schubkraft haben (650g pro Impeller). Ich für meinen Teil kann auch nicht sagen ob ich mit diesem Gedanken richtig liege.

Vilen Dank für eure Rückmeldungen.

Grüße Tobi :D
 
Bild vergessen

Bild vergessen

:)
 

Anhänge

  • IMAG0150 1.jpg
    IMAG0150 1.jpg
    51,3 KB · Aufrufe: 18
Hallo Tobi.
Ein Schwanzloser oder doch eine Ente? Da würde ich vielleicht auf ein V der Tragfläche verzichten, damit man bei dem, stark unten liegenden, SP überhaupt in die Kurve gehen kann. Pfeilung könnte uU. nicht schaden, müsste aber mMn nicht zwingend sein.
3mm Pappel könnte hinhauen. Wie groß ist der Abstand zwischen den Rippen?

Gruß
Juri
 
Hallo Juri,

der Abstand liegt bei ca 64mm. NEne, kein Schwanzloser, das Heckleitwerk ist zwar kaputt, möchte dies aber neu nachbilden und um 50mm strecken in der Breite.
 
Frage zum Profil: Ist das "frei Schnauze" entstanden? Der Krümmungsverlauf im Nasenbereich sieht etwas gewöhnungsbedürftig aus. So etwas kann hässliche Abreisseigenschaften mit sich bringen.
 
64mm Abstand wären ok. Im Bereich der D-Box Halbrippen oder ist die Beplankung an der Stelle dick genug?
Das mit dem Profil wäre meine nächste Frage gewesen.
Kannst Du eine Skizze mit der Gesamtansicht des Fliegers (schematisch, wegen Hebel und so) als Bild hier rein stellen?

Gruß
Juri

P.S. 50mm Impeller sind eindeutig nicht das, was der Flieger bräuchte
 
total Ausfall

total Ausfall

So, vielen Dank für die Antworten. Bei mir hat sich letzte Woche der Daten Teufel eingeschlichen & meine Festplatten gekillt. U.a. auch die kompletten Zeichnungen. Einen Teil konnte ich zwar wieder herstellen, aber nichts Weltbewegendes. Daher fange ich eben wieder bei 0 an. Doch bevor ich das mache, will ich gleich auf eure Erfahrung setzten.
Vielleicht könnte mir jemand einfach mal eine Skizze schicken.

Vielen Dank im Voraus :)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten