FW200 Condor 2 Meter Spannweite - elektrisch

Mari

User
Hallo Leute,

nun ist es soweit. Kaum knapp über drei Jahre vergangen, ist meine Condor im Rohbau fast fertig. Längere Baupausen inbegriffen...:D
Jetzt mal zum Modell:
Die Condor FW200 von Bruno Schmalzgruber. In der FMT 5/89 war der Plan um 1/3 verkleinert beigegeben worden. Das ergibt im Bezug auf den Originalplan (Spannweite 3m) den es zum bestellen gibt eine Spannweite von 2Meter. Bei 3Meter Spannweite hatte er ein Leergewicht (ohne RC und Antrieb) von 4,1Kg erreicht. Mit den schweren Bürstenmotoren und den 36 Zellen ist er auf 7,7Kg gekommen.
Ich hab's also verkleinert auf 2 Meter gebaut. So wie es aussieht, werd ich auf ein Gesamtgewicht inkl. Akku von 3Kg kommen. Antrieb wird ein 3S Lipo, 4 Aussenläufer mit je 80 Gramm und 8" oder 9" 2-Blatt Props.
Die Leistung wird sich auf ca. 15A pro Motor bei Vollgas einpendeln. Schub ca. 700-800 Gramm pro Motor....also vollkommen ausreichend für 3Kg Abfluggewicht.

Jetzt aber mal zu den ersten Fotos die ich bereits vor drei Jahre gemacht hatte.
Hier aller Anfang...der Rumpf:
PICT3125.jpgPICT3126.jpgPICT3127.jpgPICT3129.jpgIMG_0920.jpg
 

Mari

User
Ich hab mir vorgenommen, das Höhenleitwerk abnehmbar zu erstellen. Somit ist der doch recht lange Rumpf einfacher zu lagern/transportieren
IMG_0919.jpgIMG_0921.jpgIMG_0917.jpgIMG_0918.jpgIMG_0916.jpg
 

Mari

User
Hier noch zwei weitere Bilderle

IMG_0929.jpgIMG_0928.jpg

Die Sache mit der Anlenkung des Höhenleitwerks zeig ich Euch auch noch, muss dazu aber noch Fotos machen.
Ich werd so nach und nach den momentanten Bauzustand darlegen.

So, jetzt darf meine Minolta ran...
Gruß,
Rolf
 
Hallo Rolf,

das ist ja schön, mal wieder ein neues Werk von dir zu sehen. Ich hatte schon gedacht, du machst sowas gar nicht mehr...
Berichte mal schön weiter, da kann ja nur Gutes bei herauskommen.

Gruß Mirko
 

Mari

User
Ach bei einer Sache bin ich mir noch nicht schlüssig:

BEC oder extra Stromversorgung verwenden??
Die Regler bieten 3A BEC, da könnte ich doch ein paar davon verweden. Die äußeren jeweils für ein Querruderservo und die inneren für das zentrale Fahrwerksservo und Höhe und Seiten. Was haltet Ihr davon?

Wenn ich es mit zentraler Extraversorgung mache, dann reicht für den Betreib der Regler doch eigentlich nur das Signalkabel, oder täusche ich mich da?

Da fällt mir doch noch was ein: wegen Gewichtsersparnis überlege ich den Einsatz von Kupferlackdraht für die Zuleitung zum den Reglern. Die maximale Stärke die mir gerade zur Verfügung steht ist 0,9mm. Sollte doch für 15A Spitzenstrom ausreichen??

Gruß,
Rolf
 

Mari

User
Hallo Rolf,

das ist ja schön, mal wieder ein neues Werk von dir zu sehen. Ich hatte schon gedacht, du machst sowas gar nicht mehr...
Berichte mal schön weiter, da kann ja nur Gutes bei herauskommen.

Gruß Mirko
Hi Mirko,

ich hab zwar immer wieder mal was fliegendes gebastelt, aber hab mehr Zeit in Truckmodellbau investiert....macht auch Spaß.
Wie schon erwähnt, die Condor steht schon auf eigenen Füßen...ääähh Rädern.
Gruß,
Rolf
 

Mari

User
Am Fahrwerk hab ich mir ziemlich den Kopf zerbrochen. Die Überlegung wie überhaupt auszuführen war schon eine Herausforderung.
Verwendet habe ich Stahldraht und Edelstahlrohre. War eine ganz schöne Fummelei. Ist zwar nicht ganz so schön geworden, dafür aber selten:D
Zuerst war der Versuch die Fahrwerke über einzelne Servos einzufahren, das war aber nix. Dann hab ich alle Teile wieder in eine große Kiste eingepackt und verrräumt.

Etwas was nix mit Modellbau zu tun hat: seit vielen Jahren geh ich in's Fitnesscenter um die Muckis zu stärken. Wenn ich so trainiere komm ich immer in's Überlegen über dies und jenes (Sport befreit die Gedanken...kennt man ja). So hat es sich ergeben, dass mir der Einfall kam, das Fahrwerk zentral über eine Torsionsstange und einem stärkerem Servo anzulenken. Dann Zuhause Kiste wieder rausgekramt und losgelegt.
Nachfolgend Ergebnis auf den Fahrwerksfotos
PICT4472.jpgPICT4471.jpgPICT4473.jpgPICT4475.jpgPICT4474.jpg


Gruß,
Rolf
 
Hallo Rolf,

Super tolles Fahrwerk. Chapeau!

Hast Du die Torsionswelle abgeflacht? Ich hätte Sorge, dass ich das löst. Ggf. könnte man mit einer Madenschraube, die einen "Kreis" (Oder Ring, der sich in die Welle drückte) oder eine Spitze hat zusätzlich Sichereit reinbringen

Grüße
Alexander
 

Mari

User
Hallo Alexander,

danke für die Blumen, aber mal ehrlich, gemessen an Deine Baukünste ist meins ein Gepfusch;). Ich hätte gar nicht die Geduld so genau wie Du zu bauen. Mir fehlen allerdings auch gewisse Werkzeuge...hab aber kein Platz:cry:
Zurück zum Thema. Die Torsionswelle hab ich schon abgeflacht und die Schraube ist mit Schraubensicherung festgezogen. Ob das hält wird sich noch herausstellen. Sehr große Kräfte kommen da aber nicht drauf, da bei ausgefahrenem Fahrwerk das "Knickgelenk" gerade.

Momentan bin ich am Formen der Motorgondeln. Vielleicht bekomm ich's Heute noch einigermaßen hin.

Jetzt geht's erst mal zu einem Weihnachtsmarkt zum Glühweintrinken mit "Chefin des Hauses"....muss auch sein.
Gruß,
Rolf
 
Hallo Alexander,

danke für die Blumen, aber mal ehrlich, gemessen an Deine Baukünste ist meins ein Gepfusch;).
.
Hallo Rolf,
.
mit Verlaub... das ist Unsinn :D
.
Meine Baukünste sind wiederum weit unterhalb dessen, was ich auf großen Veranstaltungen sehen kann und was hier teilweise gezeigt wird. Darauf kommt es auch gar nicht an. Und was Du zeigst ist weit weg von "Gepfusch" sondern eine schöne Arbeit.
.
Ich finde es Klasse, dass es überhaupt Leute gibt, die selber bauen und es hier im Forum dokumentieren. Als ich meine DC-3 damals gebaut habe, war dieses Forum eine unglaubliche Unterstützung, die ich nun weiter geben kann.
.
Grüße und weiter viel Erfolg!
Alexander
 

Mari

User
Hallo Rolf,
tolles Projekt, meine Condor 3,7 mtr Spannweite, 15 Kg trocken 4 x 6,5 ccm Zweitakt.
Gruß
Juliaan

Mann, das ist ja ein Trumm.... fliegt die sich auch so gut wie geschrieben wird??

Wenn meine "kleine" gut fliegt, dann überleg ich mir die nach Plan in 3.00 m zu bauen. Plan hab ich ja rum liegen.
Gruß,
Rolf
 

Mari

User
In der Zwischenzeit hab ich die Motorgondeln "vorgeschnitzt". Ganz passen tut's noch nicht...
Gesamtgewicht bisher inkl. Fahrwerkservo, Querruderservos und Verkabelung für Motorenregler und Servos 1750 Gramm.
Wenn ich das nun jetzt zusammenrechne:
-Rohbau gerade gemessen 1750
-Regler, Motor und Prop 4x100gr. ca. 400
-Servos Höhe und Seite ca. 50
-Farbe, Folie und Spachtel ca. 400
-Lipo 3S 5000mAh ca. 400
---------------
Macht gesamt ca.3000Gramm

Ich find das ist ein guter Wert für die 2Meter-Größe

Jetzt noch ein paar Bilderchen
PICT4485.jpgPICT4495.jpgPICT4486.jpgPICT4492.jpgPICT4496.jpgPICT4497.jpg

Gruß,
Rolf
 

sante

User
weiter so!

weiter so!

Hi Rolf,

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Projekt.
Ich hatte auch schon mal daran gedacht die Condor nach dem Schmalzgruber-Plan zu bauen.
Mir war sie aber dann doch zu groß.
Von daher eine gute Idee sie auf 2m Spannweite zu verkleinern.
Ich würde mich freuen wenn Du den Baubericht weiterführst und weitere Fotos reinstellst.

Gruß
Sante
 

Mari

User
Ich bin mir auch noch am Überlegen, ob ich die Fensteröffnungen "offen" mach oder auf der Folie nur andeute. Wenn da nun echte Fenster rein kommen, wie kann man denn das sauber und einfach ausführen. Die Scheiben sollten ja in einer Ebene mit der Aussenhaut liegen. Lackiert wird an dieser Stelle zum Schluss auch noch in Schwarz. Das Finisch soll so wie die D-AETA werden, also silber und schwarz.

Für Anregungn bin ich sehr offen.

Gruß,
Rolf
 
Mann, das ist ja ein Trumm.... fliegt die sich auch so gut wie geschrieben wird??

Hallo Rolf,
Meine Condor Fliegt sehr Gut nur zu Langsam dar sie nicht werden denn dann kippt sie sofort über der Fläche weg (Strömungsabris) es ist ein Genuss sie zu Fliegen.

Gruß
Juliaan
 
Wenn da nun echte Fenster rein kommen, wie kann man denn das sauber und einfach ausführen. Die Scheiben sollten ja in einer Ebene mit der Aussenhaut liegen. Lackiert wird an dieser Stelle zum Schluss auch noch in Schwarz. Das Finisch soll so wie die D-AETA werden, also silber und schwarz.
Fenster als durchsichtige Streifen einsetzen und beim Lackieren die Fensteröffnungen abkleben. Wobei einfach aufgemalt wahrscheinlich auch nicht viel schlechter wirkt. Da kommt dann bloss das Dilemma: Wie stellt man Fensteröffnungen auf dem schwarzen Streifen dar?
 

Mari

User
Neben dem Bauen beschäftige ich mich auch vorab mit den technischen Komponenten.

Ich möcht gegenläufige APC-E Props verwenden. Zum gewählten Motor Turnigy 2217-16 (1050kv) passen ganz gut die Größen 8x6 und 9x4,5.
Nachfolgend die Daten aus Drivecalc als Anhaltspunkt:
Strom und Umdrehungszahl ist hier nahezu gleich, der Unterschied liegt an der Luftstromgeschwindigkeit und Schub


beim 8x6 mehr Geschwindigkeit, aber weniger Schub
Propdaten 8x6.jpg


beim 9x4,5 weniger Geschwindigkeit dafür mehr Schub
Propdaten 9x4,5.jpg

Die Condor wird vermutlich eher gemütlicher zu Fliegen sein mit recht wenig Vollgasanteil. Wäre hier vielleicht die die 9x4,5 besser geeignet? Oder ist zu vermuten, dass bei z.B. Halbgas zu wenig Propgeschwindigkeit vorhanden ist? Es ist ja auch zu bedenken, dass die Props bei zu langsamer Geschwindigkeit, den auf die Tragfläche wirkenden Luftstrom im großteil des Mittelteils der Tragfläche "vernichtet" (mir grad keine bessere Erklärung eingefallen).
Ich hab bezüglich solchen Mehrmotorigen Fliegern keine Erfahrung. Bei meiner DH88 Comet hab ich mich für die höhere Steigung dafür kleinere Latte entschieden, aber das ist ja auch ein Rennflugzeug.

Für Anregungen bin ich wie immer offen.
Gruß,
Rolf
 
Hallo Rolf,

das Modell wird mit Sicherheit wieder sehr schön. Deine anderen Modelle sind bisher auch alle verdammt schick geworden. Ich finde, die Kiste sieht vom Anblick her sehr groß aus, das hat schon was.
Zum Antrieb:
Es macht immer Sinn, mit etwas mehr Steigung zu arbeiten, wenn man nicht auf totalen Schub aus ist. Zum reinen Fliegen brauchst du in erster Linie eine gute Strahlgeschwindigkeit. Wenn die etwas höher ist, kannst du im Reiseflug weiter drosseln, als wenn die Propeller auf Schub ausgelegt sind. Das hilft durchaus, Strom zu sparen und somit länger zu fliegen. Ich würde also auch eher die 8x6 probieren...
Viel Spaß noch beim Bauen.

Gruß Mirko
 
Oben Unten