• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

FXj (RS-Aero): Baubericht

Friwi

User
Antriebsauslegung A10-7L vs. A20-22L EvO

Antriebsauslegung A10-7L vs. A20-22L EvO

Hallo,
hab mal versucht einen Vergleich zwischen dem andiskutieren A10-7L mit Getriebe 4,4:1 und einem "28er" Motor anzustellen.

Dabei bin ich von 750g Abfluggewicht als leichteste Variante (mit 3s 450er) und 850g für den 28er Motor (mit 3s 800er) ausgegangen.

Quellverweis: https://www.ecalc.ch/motorcalc.php?hacker&lang=de&elevation=300 (Aufruf über die Hacker Hompage)
Antrieb_A10-7L 44-1.jpg

Antrieb_A20-22L Evo 3s 11_7.jpg

Das höhere Gewicht für die "28er-Variante" mit 850g ist vermutlich zu hoch gegriffen.
Der Motor wiegt ~ 15g mehr, die 3s 800er Zellen ~10-12g.

Als max. Akkugröße für dieses Modell würde ich wohl ohnehin bei 1200 - 1400er 3s Lipos sehen (die mal erwähnten 2200er, auch wenn vorhanden, erscheinen mir überdimensioniert)
 
ist das nicht ein wenig widersprüchlich ?
. . . Um das geringe Mehrgewicht eines größeren Motors auszugleichen würde ich auch auf etwas Festigkeit verzichten, da rumturnen zu so einem Modell für mich eh nicht passt. Einfach zum Feierabend nur entspannt Thermik suchen und oben bleiben.
Als Allrounder gibt es ja genügend Alternativen, wie z.B. den rock it.
Ist mir schon bewusst, dass die Konstruktion nicht unnötig stabil sein muss. Ebenso auch, dass das Mehrgewicht des Antriebes eventuell in der Konstruktion eingespart werden kann/soll.

Als Hersteller ist es extrem schwierig, solche Parameter um zu setzen. Extremer Leichtbau, ist für den Wettbewerb gefordert. "Robuste" Alltagstauglichkeit für jeden Tag. Und da wird dann noch zusätzlich unterschieden, ob am Platz oder am Hang, oder sogar in den Bergen damit geflogen wird.
Aber ich glaube mit meinen Auslegungen hier so ziemlich alle zufrieden stellen zu können.

. . . Bitte auf keinen Fall zu Gunsten der Festigkeit eine D-Box einbauen. Ich finde solche Modelle leben von der Transparenz der Flächen und der sichbaren Kunst des Leichtbaus!
Genau wegen dem oben gesagten, wird der Flieger auf jeden Fall wieder eine D-Box bekommen. Die Erfahrungen mit dem rock_it und dem teRESa sprechen hier eine eindeutige Sprache.
 
Hallo,
hab mal versucht einen Vergleich zwischen dem andiskutieren A10-7L mit Getriebe 4,4:1 und einem "28er" Motor anzustellen.

Dabei bin ich von 750g Abfluggewicht als leichteste Variante (mit 3s 450er) und 850g für den 28er Motor (mit 3s 800er) ausgegangen.

Das höhere Gewicht für die "28er-Variante" mit 850g ist vermutlich zu hoch gegriffen.
Der Motor wiegt ~ 15g mehr, die 3s 800er Zellen ~10-12g.
Hallo Friwi,
danke für den Vergleich. Somit sehe ich, dass die Variante mit dem Getriebemotor schon sehr gut funktionieren wird. :)

Und ja, die 850g sind ein wenig zu hoch gegriffen . . . normalerweise. Aber es wird sicher den ein oder anderen geben, der dieses Gewicht erreichen wird. Da brauchst den Flieger nur komplett mit Oracover bespannen, dann schafft man das leicht. ;)
Aber auch hier kann man mit einem noch etwas stärkeren Antrieb entgegenwirken. Denn ob der Motor dann 55g oder 70g wiegt, wird egal sein. Ein Leichtgewicht ist es damit sowieso nicht mehr. :cool:

Als max. Akkugröße für dieses Modell würde ich wohl ohnehin bei 1200 - 1400er 3s Lipos sehen (die mal erwähnten 2200er, auch wenn vorhanden, erscheinen mir überdimensioniert)
Kommt immer auf das Einsatzgebiet drauf an. Hab schon Leute gesehen, die einen 3500er Akku in einem Elipsoid zB. fliegen. Die fliegen dann zwar den ganzen Tag damit, aber egal. Daher auch die Aussage: " was eben jeder daheim hat."
Der Flieger wird die Möglichkeiten dazu bieten. ;)
 

vmann

User
28er Motoren

28er Motoren

Flugmodellbau Scheibelhofer ... schon einer der besten ...

Gruss Ernst
 

sukzess

User
ist das nicht ein wenig widersprüchlich ?

Sorry, wo steckt da der Widerspruch? Der 28er Moror ist etwas schwerer, dafür aber günstiger und es gibt reichlich Alternativen. Das Mehrgewicht des 28er Motors (15-30g) könnte sich bei ausreichend Reserven für den (zumindest bei mir) angestrebten Einsatz als Thermikfloater durch Einsparungen bei den gewählten Materialien und der erforderlichen Menge davon wieder kompensieren lassen. Auch gibt es 28er Motoren, die mit 2S ausreichend Leistung für das angestrebte Gewicht bringen könnten und dann wäre der schwerere Motor durch den leichteren Akku schon fast kompensiert.

Ich kann verstehen, dass bei einer Auslegung mit mehr Nehmerqualitäten weniger (unnötige) Diskussionen um eine zu geringe Festigkeit zu erwarten sind. Insbesondere, wenn die Zielgruppe größer werden soll, was aus deiner Sicht ja auch verständlich ist. Damit wird aber nicht nur die Zielgruppe größer, sondern auch der Wettbewerb, da es in der Auslegung schon ein paar Alternativen gibt.
Ich finde es immer schade, wenn mit viel Hirnschmalz entwickelte Konstruktionen im Nachgang „grenzwertig“ zum angedachten Einsatzzweck betrieben werden und dann schlechtgeredet werden.

Ich steh auf transparente Flächen und sichtbaren Leichtbau und hatte deshalb auf einen Flügel ohne D-Box gehofft. Ich bin aber sicher, du wirst einen echt guten Kompromiss finden und freue mich schon auf die weiteren Infos zum Modell.
 

Pano

User
Wenn ich ganz ehrlich sein darf, würde ich persönlich den schmalen (modernen) langen Rumpf aus der Zeichnung bevorzugen (Penetration / Gewicht / Optik).
Die RES-Modelle sehen mit ihren schmalen langen Rumpfvorderteilen schon sehr dynamisch aus, kann aber die Argumente dagegen voll verstehen.

Viele Grüße,

Pano
 
Wenn ich ganz ehrlich sein darf, würde ich persönlich den schmalen (modernen) langen Rumpf aus der Zeichnung bevorzugen (Penetration / Gewicht / Optik).
Die RES-Modelle sehen mit ihren schmalen langen Rumpfvorderteilen schon sehr dynamisch aus, kann aber die Argumente dagegen voll verstehen.
Viele Grüße,
Pano
Hallo Pano,
der fxj 2.5 wird auf jeden Fall den querschnittoptimierten, schmalen Rumpf bekommen. Die Form hat schon was . . . kann man nicht abstreiten. Und es bleibt genug Platz, um n i c h t mit Pinzette alle Einbauten erledigen zu müssen. Da haut es mir sonst die Sicherungen raus :D. . . . soll ja Spaß machen und nicht die grauen Haare fördern.

Was die Motorenthematik betrifft, bin ich schon auch bei Euch. Verstehe die ganzen Argumente und unterm Strich macht es sich schon bemerkbar, ob man nur für den Motor an die 70€ zahlt oder dafür gleich das ganze Set in der 28er Dimension bekommt. :)

ist das nicht ein wenig widersprüchlich ?
Sorry, wo steckt da der Widerspruch?
Der Widerspruch lag bei mir in der Aussage mit stärkerem/schwereren Motor und dafür weniger Stabilität in der Konstruktion.
Ich geh halt auch immer von 3s Antrieben aus. Die 2s G'schichten haben für mich zu wenig Reserven. Wobei sie schon auch ihre Berechtigung haben . . . wenn die Bedingungen dafür passen bzw die Auslegung dies so vorsieht.
Aber so wie Du das vorhast, macht das schon auch Sinn.

. . . Ich finde es immer schade, wenn mit viel Hirnschmalz entwickelte Konstruktionen im Nachgang „grenzwertig“ zum angedachten Einsatzzweck betrieben werden und dann schlechtgeredet werden.
Ich glaub nicht, dass der fxj "grenzwertig" sein wird. Wenn man vergleicht, sind die CFK-Konkurrenten in der gleichen Gewichtsklasse unterwegs. Aber ich bin selbst schon gespannt, wo man schlußendlich aufschlagen wird. :cool:

. . . Ich steh auf transparente Flächen und sichtbaren Leichtbau und hatte deshalb auf einen Flügel ohne D-Box gehofft.
Der Wunsch wird vorerst mal nicht in Erfüllung gehen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt ;)

Grüße Robert
 
Kurzes Update zum Vorserienmodell

Kurzes Update zum Vorserienmodell

Hallo,

mitten in diese sehr konstruktive Diskussion ein kurzes Update von mir.
Das Bauen wurde nicht eingestellt. Es ist momentan nur wenig privat Zeit und die Zeit die blieb wurde zum Fliegen genutzt.

Jedenfalls ist am Rumpf weitergemacht worden. Beplankung ist drauf und die Motorhaube wurde ebenfalls eingebaut. Abweichend zum Plan.
Die Haube wird einfach mit einer kleinen Schraube fixiert und hoffentlich nie aufgemacht.

Motorhaube.jpg

Der Rumpfbau war eigentlich sehr leicht und ist schnell zu bewältigen. Auch weil die Beplankung bereits passend dem Bausatz beiliegt.

Jetzt kommt der, für viele Interessante Teil, der Flächenbau. Sämtliche Rippen der 1. Flächenhälfte wurden vorbereitet.

Rippenhaufen.jpg

Wenn es mit dem Flächenbau los geht und es ersten Bilder gibt, melde ich mich wieder.
 

sukzess

User
Hallo Clemens,
gibt es schon was Neues vom Flügel? Ging es bei dir schon weiter?

Nicht, dass das spannende Thema hier plötzlich auf seite 2 verschwindet. 😁
 
28er Motoreinbau

28er Motoreinbau

Hallo Jungs,

ich hab mich mal zum CAD gesetzt um meine Gedanken bezüglich der Einbaumöglichkeit eines 28er Motors, ein wenig zu präzisieren.
Aufgrund des Rumpfquerschnittes geht es schon sehr eng zu, aber es ist möglich.

Seht mal selbst . . .
fxj_Rumpf_28er.jpg
Die parallelen Seitenwände werden einfach bis zum Spant R2 fortgesetzt. Erst danach erfolgt die Verjüngung bis zum Spant R1B.
Für die Kabelführung entsteht an der Rumpfoberseite eine Öffnung, die sogleich auch als Belüftung für den Motor dient.
Der von mir jetzt eingezeichnete wäre zB. ein JOKER 2830-9,5 V3. Mit einer 10x6er Luftschraube müsste das sehr gut funktionieren.
Der Spinner hat einen Durchmesser mit 35mm.
Dieses Antriebsset wird auch beim rock_it verwendet und hat sich dort schon zig fach bewährt.

Zum Vergleich noch der Einbau des 22er Motors mit 30er Spinner . . . bzw. die Aufteilung der "Innereien" beim Seglerrumpf ;)
fxj_Rumpf_22er.jpg
 

Pano

User
Hallo Robert,

ist das Seitenruder nach heutigen Maßstäben nicht etwas klein dimensioniert?
Vielleicht täuscht es von der Zeichnung her ja auch etwas.

Viele Grüße,

Pano
 
Servus Pano

Nicht vergessen, es gibt ja auch noch Querruder ;) . . . und eine dreifach geknickte Fläche :D

Aufgrund der Erfahrungen mit dem teRESa fxj ist die Rudergröße ausreichend . . . fast schon zu viel des Guten.
Er lässt sich wirklich "fast" auf dem Randbogen drehen . . . beim Kreisen :)
 

sukzess

User
Hallo Robert, planst du dann zwei unterschiedliche Rümpfe, oder soll der eine den anderen ersetzen?

Auch wenn ich anfangs einer derer war, die nach dem 28er Motor verlangt haben, muss ich jetzt doch zugeben, dass mir der früher zulaufende Rumpf besser gefällt. Sieht harmonischer aus im Übergang zum Spinner. Da hast du einfach Recht gehabt. Meine Wahl würde dann wohl doch eher auf den ersten Entwurf fallen.
 

rich1

User
Ich denke es werden im Bausatz die Teile für beide Rumpfvarianten enthalten sein, oder man gibt bei der Bestellung an welche Variante man bauen möchte. Für mich ist das eine sehr gute Lösung!
Besten Dank, das du eine Einbaumöglichkeit für die 28 Motoren gefunden hast!
Grüße Richard
 
Hallo Robert, planst du dann zwei unterschiedliche Rümpfe, oder soll der eine den anderen ersetzen?
Nein, ersetzt wird nixx. :D Haben ja beide Varianten ihre Vorteile bzw. Befürworter.

Auch wenn ich anfangs einer derer war, die nach dem 28er Motor verlangt haben, muss ich jetzt doch zugeben, dass mir der früher zulaufende Rumpf besser gefällt. Sieht harmonischer aus im Übergang zum Spinner. Da hast du einfach Recht gehabt. Meine Wahl würde dann wohl doch eher auf den ersten Entwurf fallen.
Tja, man soll eben nicht den Abend vor dem Tag loben ;)
Ich bin froh, dass sich der 28er Motor ohne groben Konturänderungen ausgeht.
Somit brauchen nur eine handvoll zusätzlicher Bauteile im Bausatz ergänzt werden und man kann sich dann beim Bauen aussuchen für welchen Motor der Rumpf sein soll. :cool: . . is doch lässig oder?

So, dann wär das Motorenthema mal erledigt ;) :D
Womit geht's weiter?? . . . Flächengeometrie???
 
Oben Unten