• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurĂŒckgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

FXj (RS-Aero): Baubericht

FlÀchengeometrie

FlÀchengeometrie

Weil so zahlreiche RĂŒckfragen bezĂŒglich der FlĂ€chenform gestellt wurden :D . . . hier mal zuerst wieder der Vergleich "alt" zu "neu" ;)

fxj_GegenĂŒberstellung-FlĂ€che.jpg

Aufgrund der vergrĂ¶ĂŸerten FlĂ€chentiefe, wurden auch die Rudertiefen angepasst . . . eh logisch :rolleyes: :D
Durch die etwas stÀrkere Trapezausbildung zum Randbogen hin bzw. zum letzten V-Form Knick, wird das Querruder mit aufgebaut und besteht nicht aus einer Vollbalsaendleiste. Bringt auch wieder ein paar Gramm Gewichtseinsparung :)
Die Wölbklappe bleibt eine handelsĂŒbliche Balsaendleiste, die an der FlĂ€chenunterseite angeschlagen ist und eine Überkreuzanlenkung bekommen soll.
FĂŒr die Wölbklappe werden sich sogar Servos mit bis zu 11mm Dicke ausgehen. Bei den Querrudern werden 9,5mm die Standarddimension sein.

Ein komplette Dreiseitenansicht will eh keiner sehen, oder??
 

sukzess

User
Cool, 11mm Servos fĂŒr die WK, die hab ich noch liegen... Die WK lassen sich nicht so auslasern, wie die Querruder, oder?

Die Geometrie find ich super, gefĂ€llt mir sehr gut! Der Flieger wird echt richtig hĂŒbsch werden. 👌
Ruhig mal die komplette Dreiseitenansicht einstellen. Das steigert doch bloß die Vorfreude. đŸ€©
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Zum Thema Festigkeit und Auslegung mal ein Vorschlag:

Ist zwar sicher einiges mehr an Arbeit, jedoch fÀnde ich es Weltklasse, wenn nicht nur die Rumpfkontur
den (Motor-)AnsprĂŒchen gemĂ€ĂŸ erstellt werden kann, sondern vom Konstrukteur auch
Empfehlungen fĂŒr VerstĂ€rkungen bzw. Erleichterungen in der Bauanleitung vorkommen wĂŒrden.
Oder noch besser: markiert am Bauteil - mit dem Laser mĂŒsst ja sowas gehen, oder?

Und um die Diskussion bzg. der FlÀchengeometrie anzuheizen: Tiplets!? :D :cool:
 
... Die WK lassen sich nicht so auslasern, wie die Querruder, oder?
Ist grundsĂ€tzlich mal nicht vorgesehen, denn das Ruder braucht ja auch eine gewisse Eigensteifigkeit, um Ruderflattern zu verhindern . . . . wenn man von einem Thermikbart zum nĂ€chsten "schießt". ;) :cool:

. . .Der Flieger wird echt richtig hĂŒbsch werden. 👌
Danke! Ja, das find ich auch :)

Ruhig mal die komplette Dreiseitenansicht einstellen. Das steigert doch bloß die Vorfreude. đŸ€©
Na mal schauen, was sich zaubern lÀsst . . ;)
 
Zum Thema Festigkeit und Auslegung mal ein Vorschlag:

Ist zwar sicher einiges mehr an Arbeit, jedoch fÀnde ich es Weltklasse, wenn nicht nur die Rumpfkontur
den (Motor-)AnsprĂŒchen gemĂ€ĂŸ erstellt werden kann, sondern vom Konstrukteur auch
Empfehlungen fĂŒr VerstĂ€rkungen bzw. Erleichterungen in der Bauanleitung vorkommen wĂŒrden.
Oder noch besser: markiert am Bauteil - mit dem Laser mĂŒsst ja sowas gehen, oder?
Hallo Kampfkoloss,

Hmmm, :confused: . . . der Vorschlag hat ja grundsÀtzlich was.

Ich beschreib es mal ganz allgemein:
Ein jeder Strich am Bauplan und ein jedes Bauteil am Modell erfĂŒllt eine Aufgabe in Anbetracht des Ganzen . . .bei der KrĂ€fteableitung und bei der Formgebung.

Erleichterungen:
Willst Du jetzt Bauteile weg lassen? oder wie ist das zu verstehen? . . . dann kann die KrĂ€fteableitung nicht mehr so funktionieren wie gedacht und einzelne Bauteile werden ĂŒberbelastet.

VerstÀrkungen:
Naja, das entwickelte Konzept funktioniert ja bereits. Warum will ich da dann noch VerstÀrkungen einbauen?? . . . dann passen die vorbereiteten Bauteile nicht mehr.
Und reine "Aufdoppelungen" bringen meist nur mehr Gewicht mit sich.

Wenn ich deine Idee konsequent verfolge, dann mĂŒssten in einem Bausatz mind. 3 Flieger enthalten sein, richtig?? ;)
 

sukzess

User
Wenn ich deine Idee konsequent verfolge, dann mĂŒssten in einem Bausatz mind. 3 Flieger enthalten sein, richtig?? ;)

Also grundsĂ€tzlich finde ich die Idee auch interessant, evt. die Anpassung aber schon bei der Auswahl/Bestellung vorsehen, wie z.B. eine Lightversion oder stabilere AusfĂŒhrung. Dann wĂŒrden die Teile im Bausatz variieren, statt doppelt oder dreifach drin zu sein. Der Besteller kann das Modell auf seine Vorstellungen hin ausrichten. Gleichzeitig ist er sich dann aber auch der angepassten Belastbarkeit bewusst.

Dann kriege ich vlt. ja doch noch meine transparente FlĂ€che ohne oder mit reduzierter D-Box. Die Hoffnung ist noch nicht gestorben...😉
 
Je mehr Flugmodelle man baut, um so mehr entwickeln sich normaler Weise
Vorlieben fĂŒr bestimmte Techniken und Detaillösungen. Man wĂŒrde deshalb irgendwann
gar kein Modell mehr finden, welches zu einem passt.

Deshalb ist das 'selbst Hand anlegen' und die Modifikation eigentlich fast immer Teil des
Selbtsbaues. Ein guter Kit ist immer ein guter Kompromiß. Alles was danach kommt
ist "individuelle KreativitÀt". ;)
 

sukzess

User
Leider hat nicht jeder die Zeit oder Möglichkeiten diese „individuelle KreativitĂ€t“ zu verwirklichen, auch wenn er es gerne wĂŒrde und freut sich dann ĂŒber gute Vorarbeiten und flexible Möglichkeiten bei der Zusammenstellung eines Bausatzes...

Ich bin beruflich viel unterwegs, baue in der wenigen Zeit die bleibt aber trotzdem gerne mit Holz. FĂŒr mich wĂ€re das eine tolle Möglichkeit zu individualisieren...
 

vmann

User
„individuelle KreativitĂ€t“

„individuelle KreativitĂ€t“

Hallo Fxj-ler ....

habe die KreativitÀt auf Seite gelegt und streng nach Plan gebaut:
kreativ ist je nach Baugenauigkeit der 1 bis 2 mm Abschnitt an der Endleiste ;-) (s. im Bild unten rechts ...) .

ansonsten: nennt man das noch Modellbau ??
Spass machts auf jeden Fall die Teile miteinander zu verkleben und zum FlĂŒgel aufzubauen.
Werde die weiteren Abschnitte - falls gewĂŒnscht - hier prĂ€sentieren.

Gruss Ernst
 

AnhÀnge

vmann

User
das andere Ende des Gerippes ...

das andere Ende des Gerippes ...

mit eingeharztem Messingrohr ... ĂŒbrigens: es war keinerlei Nachbearbeitung der oberen/unteren Endleisten bzw. Rippen zwecks Passgenauigkeit erforderlich ... fast schon fade ;-) ...
 

AnhÀnge

Dreiseitenansicht fxj 2.5

Dreiseitenansicht fxj 2.5

So, all Ihr fxj'ler da draußen

hab ein wenig gezaubert . . . am Rechner.

Hier nun das Endergebnis :cool:

fxj - 2,5_3S-Ansicht.jpg

wieder als Vergleich der teRESa fxj, den der Clemens gerade aufbaut und von dem auch die Bilder vom Ernst zuvor eingestellt wurden.

teRESa fxj_Übersicht.jpg
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Hallo Robert,

ganz so kompliziert oder "ausgeprÀgt" habe ich das nicht gemeint.
Vielleicht kann ein paar (hypothetische) Beispiele es besser verdeutlichen:

- Endleiste in "normal" 2cm Tiefe, fĂŒr "light" verschmĂ€lern auf 1,2cm, fĂŒr die "harte" Version: bitte mit 3mm Balsaresten verkasten.
- FlĂ€chenbeplankung: fĂŒr "light" die angezeichneten Aussparungen ausschneiden
- Rumpf: light-Version: obere Kieferleisten durch Balsaleisten gleicher GrĂ¶ĂŸe ersetzen, fĂŒr "harte" Version Aussparungen der Seitenteile mit Seku einkleben.

NatĂŒrlich kann es sein, das man manchmal extra Material belegen muss - obwohl ich das nicht fĂŒr notwendig erachte.
Ich finde es eher wertvoll wenn der Konstrukteur diese Infos mir einfach beilegt. Das Material kann ich dann auch selber noch besorgen, wenn ich das möchte.

Es ist sicher einiges an Mehraufwand, jedoch gerade im "Finishing-Prozess" von der Alpha zur Beta zur Produktionsversion werden sicher einige Gedanken geschmiedet, wie man was noch Ă€ndern, erleichtern, versteifen, etc. möchte und sich dann final fĂŒr eine Version fĂŒr die Produktionsvariante als Hersteller entscheidet.
Allein wenn diese Gedanken in der Bauanleitung oder wo anders geteilt werden, wird dem geneigte "Abwandler/Modder" seinen Reim drauf machen und seine
ganz individuelle Version erstellen. Der Vorteil ist jedoch, dass diese Änderungen nicht auf einem Halbwissen und BauchgefĂŒhl beruhen, sondern der Intention und der Auslegung des Konstrukteurs und Profis folgen.

Aller klar?! Freu mich schon auf den FXj :)
 
Erleichterungen & VerstÀrkungen

Erleichterungen & VerstÀrkungen

Danke fĂŒr diese Gedankenanregungen.
Mal sehn, ob mir dazu dann noch etwas einfÀllt/auffÀllt, wenn der Erste mal in der Luft ist. :confused:

GrundsĂ€tzlich denke ich mir solche Möglichkeiten ja schon bei der Entwicklung der Konstruktion durch . . . ĂŒberleg gezielt, wo man welches Material einsetzt.
Es ist halt auch immer eine Gratwanderung der Kosten-Nutzen-Rechnung, wenn die Sachen gewerblich hergestellt werden sollen.

Ich find's aber einfach genial, welche Festigkeiten man mit einer reinen Holzkonstruktion erreichen und umsetzen kann.
DafĂŒr muss man sich aber auch an ein paar "Spielregeln" im Holzbau halten . . . sonst wird's ein Reinfall.

Also lasst Euch ĂŒberraschen ;) . . .
 
Aja, und was ist jetzt mit den Tiplets!!?? :D
:D . . . ich hab's gewusst . . . er lÀsst nicht locker.
Bei diesem Konzept nicht . . . . aber bei einem anderen dann schon ;) . . . . hab da so eine Idee :cool:

hallo Robert,
wann werden die Ersten zu Liefern sein?

Gruß
Wolfgang
Hallo Wolfgang,
auch diese Frage kommt nicht ĂŒberraschend :D
So wie es momentan ausschaut, wird das schon noch bis Ende Mai dauern.
. . . Gut Ding braucht eben Zeit . . . und eine ausgiebige Testphase . . . . und voraussichtlich auch noch mal kleine Änderungen/Anpassungen.

Ich nehm Euch aber gern mal auf eine Warteliste, die dann, wenn's soweit ist, der Reihe nach abgearbeitet wird.
Einfach ein kurzes email an die info@rs-aero.com.

GrĂŒĂŸe
Robert
 
Oben Unten