• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Hegi Lear-Jet

Hallo Cobe,
das scheint ein interessanter Fred zu werden.
Ich habe einer Bauplan in Papier, den kann ich dir schicken für ein wenig Entschädigung. War schwierig zu kopieren, da der größer als A0 ist, sind das 2 Blätter geworden.
Ich habe auch so einen LJ, der sein Leben bisher unter der Decke von einem Vereinsheim verbracht hatte. Den Antrieb habe ich schon bei mir.
6S und einen Roxxy Motor mit entsprechendem Regler. Leider habe ich feststellen müssen, dass die Luftschraube für so einen Antrieb zu groß ist für den LJ. Abhilfe schafft eine 3 oder 4 Blattschraube, am Besten mit variabler Steigung.
Habe ich aber noch nicht angeschafft.
So bin ich mal auf das hier vorgeschlagene Antriebskonzept gespannt.
Das Bild unten zeigt den momentanen Zustand von meinem LJ.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

cobe

User
Hallo Leute uff das sind ja eine Menge Antworten😱 damit habe ich nicht gerechnet 🤗 vielen Dank dafür.
Leider weis ich ich jetzt langsam gar nicht mehr was ich machen soll viele Leute viele Ideen 🥴 also ich würde schon gerne an der Idee festhalten das Modell mit Verbrenner zu lassen.
Das die Kiste keine Rakete bei dem Profil wird ist mir klar auch das starre Fahrwerk wird dazu beitragen.

Mein Modell so wie es aussieht war wohl auch noch nie in der Luft waren wohl auch noch nie Servos verbaut. Wo ich bei der Kiste noch viel Gewicht sparen soll weiß ich nicht ... Das Höhenruder ist wirklich nicht schwer an einer Stüro-Balsafläche Löcher rein schneiden zur Gewichtsersparnis ist glaube ich keine gute Idee😄

Den Rumpf werde ich neu lackieren also kann ich den alten Lack runter schleifen im Vorderen Teil des Rumpfes sind sehr massive Spannten verbaut aber wenn ich sowieso das Gewischt vorne brauche um mit den Schwerpunkt hinzukommen macht das keinen Sinn diese raus zu machen.
Noch ein Problem habe ich der ganze Umlenk-Klapperatismuss für das Höhenruder ist bei meinem nicht vorhanden🙄
Bei der Fläche war original ein Zentralservo vorgesehen das werde ist natürlich anders mit 2 Flächenservos lösen.
Die Tank Position ist auch noch so eine Sache am besten in den Schwerpunkt aber das gibt dann laaange Schläuche... Im anhang mal ein Foto von einem Plan aus dem netzt nur zum groben Überblick.

PS: die Startbahnlänge sollte bei uns auf dem Michelstädter Flugplatz mit 604m Asphalt knapp langen egal wie müde die Kiste vielleicht sein wird 🤣

beste Grüße, Cornelius
 

Anhänge

Hallo Cornelius,
lass dich nicht verwirren, und nimm dir deine Zeit zum Sichten der Infos.
Der Plan ist sehr interessant. Das Flügelprofil ist ja ein echter Klops, so gar nicht Jet-Like.
Bei der HR-Anlenkung könnte ich mir 2 12gr MicroServos mit Metallgetriebe vorstellen. Einfach schnell gebaut und zuverlässig. Am besten von rechts und links ins SLW gesteckt.
Zum Antrieb: einen 15er wirst du sicher nicht brauchen. ein guter leichter 10 sollte immer reichen. Zu den 8-9-Kubikern habe ich doch noch 2 .50er gefunden, die ein vorn geteiltes Gehäuse haben: HB 50 PDP und Enya SS50 Heli. Die beiden könnten auch Linkslauf.
Zum HB 50 kann ich nichts sagen, ich habe noch keinen, und mein Enya 50 ist noch nicht getestet worden. Gerade erst wurde der Kolbenring geliefert.
Dafür habe ich heute erste Testflüge mit einem Linksläufer gemacht. Am besten kann man das in einem Modell testen, das besonders zuverlässig ist.

SR45li03.jpg

Von den 48 45ern-58ern, die ich habe, sind nur der OS 45 FSR und der Enya 50 SS vorn drehbar.
Drehzahlmessungen waren nicht möglich, es war schlicht zu dunkel für die Fotozelle. Im Flugbetrieb habe ich keinen Leistungsverlust bemerkt.

Viel Erfolg
Andreas

p.s.
...bei 2 der 3 Pusher, die ich gerade aufbaue kommt der Haupttank in den Schwerpunkt und dicht an den Motor ein Hoppertank.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eisvogel

User
Ich hab heute wieder alte Hefte durchgestöbert und bin über einen Artikel gestolpert, der evtl. hier von Interesse wär.
Eine (fast) vergessene Sache um Modelle mit hoher Flächenbelastung "handzahm" zu machen:

Bild (138).jpg

Quelle: Zeitschrift "Modell", Ausgabe 2/81
 

cobe

User
Hallo,
Beim Motor ,nach dem ich jetzt mal die hier aufgeführten Option mir genau angeschaut habe,
tendiere ich momentan zum Super Tiger G-75 dieser hat mit 12,2 ccm mehr Power und liegt zusammen mit Krümmer mit 588g immer noch unter dem original vorgeschlagenen Webra Speed 61 RC dieser soll ja mit Krümmer 595g wiegen soweit die hier geposteten Infos stimmen...

Option 2 Der O.S. 65 LA 10,63ccm und mit 510g noch eine ecke leichter...


Was meint ihr?

mfg, Cornelius
 
Hallo zusammen,

anbei doch noch mal ein valides Elektro Antriebskonzept, was ich in einem 4700g Popoff vom MPX schon fliege, und genug Dampf hat um auch meinen LJ (4500g) in die Luft zu bringen.

Motor: Roxxy Outrunner 5065/07 - 435kv
Regler: Roxxy BL Control 960-6
Prop: Verbrenner 12,5 x 7" Dreiblatt

Die Leistungsdaten liegen bei 6 S Lipo ungefähr bei 55A. Bedeutet durchschnittlich 1200 Watt elektrische Leistung je nach Spannungslage der Accus.
Die Verkabelung sollte mindestes mit 4 mm² ausgeführt werden, um unnötige Spannungsabfälle zu vermeiden.
Die Lipos (2 mal 3S) plane ich in den Düsenattrappen zu integrieren.

Übrigens ist dieser Antrieb genauso laut, wie eine Verbrenner.

Aber ehrlich ein Verbrenner, wenn er gut Leistung hat und zuverlässig läuft ist schon origineller!
Die Servos für das Höhenruder plane ich so wie von Pylonrazor beschrieben, um auch Querruder in die Höhe mischen zu können.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Hallo Cornelius,

wie gesagt, daß sind vorerst mal Planungen. Beim Antrieb ging es darum die 4700 g vom Popoff in die Luft zu bringen. Ich denke die Vergleichbarkeit ist schon gegeben, da der sehr schnell geflogen werden muss, sonst fällt der runter. Daß Modell sieht zwar gemächlich aus, daß trügt aber gewaltig!!
Mit einem 6,5 ccm Motor war der Absturz sicherlich zu damaliger Zeit vorhersehbar. Selbst bei 2600g Gewicht

Die Accus in die Düsen zu integrieren ist eben ein Plan. Mit dem Schwerpunkt hatte ich mich noch nicht so sehr beschäftigt.
Aber ich horche hier mal weiter.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Bernd Langner

Moderator, Fesselflug, Antikmodelle, Retro-Flugmod
Teammitglied
Hallo Cornelius

Bin zwar auch Fan von Webra habe aber auch andere Motoren.
Mit dem richtigen Krümmer wiegt der Webra weniger wie dein Super Tiger:cool:
Webra mit Eigenbaukrümmer.jpg
wobei das ist der neuste Webra 61 mit 8mm Kurbelwelle vorn und dem Webra TNII Vergaser

Hier der Webra solo
Webra solo.jpg

Dann mit dem orginalen Webra Krümmer
Webra mit web krümmer.jpg

und hier der Krümmer von Webra solo

Krümmer Webra.jpg

Also wenn du hinten Gewicht sparen willst solltest du auch die anderen Komponenten optimieren
Du kannst ja mal rechnen was mein Eigenbaukrümmer wiegt :)

Ist 20mm Stahlrohr von Zimmermann an 3mm Flansche verlötet.

Leistungsmässig wird der Super Tiger eventuell mehr bringen aber das ist
auch noch abhängig vom geplanten Auspuff.
Der wiederum wenn es ein Resorohr ist mehr Gewicht nach vorn bringt als
ein Kompaktdämpfer direkt am Motor.

Gruß Bernd
 

Bernd Langner

Moderator, Fesselflug, Antikmodelle, Retro-Flugmod
Teammitglied
Hallo

Kleiner Nachtrag der 12cc Webra schlägt den Super Tiger mit meinem Krümmer auch noch im Systemgewicht
um 2gr weniger.
Webra 12cc.jpg
 
Hallo Bernd,
was ist los, du wirst doch wohl nicht müde, deine Lieblinge, die MVVS zu promoten.
Auf dem Bild habe ich mal meine Sammlung von jüngeren 65-80ern abgebildet.

7 70er.jpg

Der OS LA 65 wiegt 462 gr. Es fehlen aber auch Kerze, Mitnehmer und Düsennadelventil. Einteilige Gleitlagermotoren sind immer die leichtesten. Einen "Gleiti" als Druckmotor einzusetzen ist übrigens kein Problem, wenn die dünne Stahlscheibe hinter dem Mitnehmer nicht vergessen wird.
Der Magnum 75 wiegt 536gr. Er ist zuverlässig, billig und hat ordentlich Power, ist aber auch einteilig.
Meine neue Liebe Hype 69 wiegt 510 gr. Mit dem Originalvergaser eine Katastrophe! Aber mit einem Webra Dynamics ein Traum an Leistung, Drehvermögen und Laufkultur.
Der Webra 80 wiegt 502 gr. Er ist hier in jeder Beziehung die "Krönung" Nächstes Jahr kommt er in den Matador.
Der MVVS 12ccm (.73cui) wiegt 541 gr. Teilbarkeit wiegt schwer, hier leider nicht das Gehäuse, sondern der Zylinder. Meine beiden habe ich noch nicht getestet, wenn sie so gut sind wie die 10er, sind sie auch eine Alternative. Dazu weiß Bernd sicherlich mehr.
Die beiden STs wiegen 568gr, es ist ein 61er und ein 90er. Der 75er sollte auch da liegen. Die Materialverschwendung der einteiligen Gehäuse macht die geteilten Varianten nur 4gr. schwerer.

Hallo Dieter,
was für einen Popoff fliegst du denn da? 4,7kg doch wohl nicht bei 1,4m Spannweite. Da brauchst du doch mindestens ein 20-Kubiker.
Dagegen sind 2,5 kg mit 6,5ccm doch kein Problem.

Hallo Cornelius,
den 75er würde ich nicht nehmen, erstens ist der als geteilter sehr selten ist, und den 90er gibt es billiger, weil viel öfter.
Schau mal, ob du den Rumpf hinten gerade absägen kannst, dann kannst du leicht auch nachträglich ändern. Aus dem Stummel kannst sicherlich gut eine abnehmbare Motorhaube ableiten.

Weiterplanen
Andreas
 

cobe

User
Hallo Andreas, die Argumente machen für mich keinen Sinn ...den Motor gibt es neu zu kaufen da sehen ich kein Problem.. Oder meinst du jetzt gebauchte Motoren?
Der 90er ist ganz einfach wieder zu schwer und kommt damit nicht in Frage.

Ich habe heute mal meinen LearJet gewogen :
Das Modell komplett ohne jedes RC: ~2,7 kg
Rumpf: 1,52 kg
Fläche: 1,07 kg
Höhenleitwerk: 0,12 kg
Mal sehen wo ich überall noch abspecken kann ich gehe dann demnächst mal ans Folie entfernen, Lack runter schleifen usw...

PS Deswegen ist Dieter ein "Fliegerass" er fliegt auch einen Popoff der mit Blei ausgegossen ist 😅😂🤣

mfg, Cornelius
 
Hallo Cornelius,
die Supertigre 61, 75 und 90 wiegen alle gleich viel! Sie haben auch dieselben Einbaumaße.
Die, die du jetzt neu zu kaufen bekommst, sind die späten chinesischen. Die kannst du nicht auf Linkslauf umrüsten. Das geht nur mit den alten italienischen mit dem vorn geteilten Gehäuse.
Vergleiche mal hier die beiden 61er oben:

BD5push006.jpg

Beste Grüße
Andreas
 

Bernd Langner

Moderator, Fesselflug, Antikmodelle, Retro-Flugmod
Teammitglied
Hallo Cornelius

Papier ist geduldig. Ich denke das Gewicht vom15cc ist mit Auspuff
wird auch selten dabei erwähnt ob mit oder ohne Auspuff.
Und Simprop war Importeur die haben die Listen und Anleitungen
einfach übersetzt ich denke nicht das da nachgewogen wurde.

Hier nochmal die beiden Messwerte zu dem 10cc und 15cc ST

10cc.jpg

15cc.jpg

Gruß Bernd
 
PS Deswegen ist Dieter ein "Fliegerass" er fliegt auch einen Popoff der mit Blei ausgegossen ist 😅😂🤣
Hallo lacht Ihr nur! Das Dingen fliegt gar nicht schlecht. Ich habe den Popoff von einem Bekannte übernommen. Der baut halt recht stabil!
Für die Auslegung vom Druckantrieb ist das Gewicht und die Flächenbelastung gar nicht schlecht
 
Abschreckung...

...wenn diesen Text so lese, stellt sich mir die Frage: wollte man damit nur verhindern, dass Anfänger einen schnellen Crash erleben, oder fliegt das Ding wirklich so schlecht?
Kann hier nicht mal jemand berichten, der sowas schon mal geflogen hat...

Gruß Andreas
 

Markus Korn

Moderator, Motorflug, Turbinen Jets, Computer, Fot
Teammitglied
Ich zwar nicht selbst, aber mein Senior hatte das Teil Ende 70iger gebaut und wenn ich mich recht erinnere mit einem 10ccm OS.
Ich war damals dabei und der flog wie ein Brett...aber auch genauso.
Ewig lange Startstrecke und genauso die Landung...extrem langer und tiefer Anflug und ewiges ausrollen.
Ich denke mit Landeklappen und größeren Querrudern und heutiger RC und Leichtbau Technik kann die Kiste deutlich leichter gemacht
werden und dann sehr gut fliegen.

Grüßle
Markus
 
Oben Unten