• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Hilfe meine Fauvel fliegt nicht.

Gast_40168

User gesperrt
Habe die Fauvel im Maßstab 1:4 nach einer Dreiseitenansicht gebaut

Profil Fauvel 14% Dicke Spannweite 3,20m Flächeninhalt 98 cdm Flächenbelastung 52g cdm

Im Schlepp verhält sich die eigendlich normal, nach dem ausklinken fängt das Problem an
Querruder wenn ich eine kurve einleiten will, erst kommt nichts,dann mit einem mal wie ein Strömungsabriss. Habe schon viel ausprobiert die Ausschläge der Querruder kleiner.
Wie gesagt fliegt nicht ordendlich um die Querachse und mit dem Höhenruder auch das gleiche
Ich selbst habe viele Segler gebaut ,aber der erste Schwanzolse Segler macht mir Probleme
Kann mir jemand einen Tipp oder hinweise geben.
Mit einem Gruß
Hermann Vennen
 
Bei jeglichem kritischen Abrissverhalten wäre mein erster Verdächtiger, dass der Schwerpunkt nicht passt. Verlege den Schwerpunkt mal einen Zentimeter nach vorne, falls dann das Abrissverhalten nicht besser wird klebe Turbolatoren auf die Tragflächen.

Die Flächenbelastung ist natürlich für so ein Modell recht hoch, speziell in Kombination mit einem S-Schlagprofil. Aber daran kannst Du nichts ändern, deshalb würde ich mit dem Schwerpunkt anfangen.

Aber es sollte hier noch mehr Fauvel Piloten geben, vielleicht haben die noch eine Idee.

Viele Grüße

Bernd
 

Chrima

User
Profil Fauvel 14% Dicke Spannweite 3,20m Flächeninhalt 98 cdm Flächenbelastung 52g cdm

Ich selbst habe viele Segler gebaut ,aber der erste Schwanzolse Segler macht mir Probleme
Hallo Hermann

Schwanzlose Segler haben eine höhere Grundgeschwindigkeit. Fliegst Du auch schnell genug ?

Denke auch dass Du vermutlich mit dem SP zu weit hinten bist, das Profil verträgt gut ein grosses Stabilitätsmass.

Auf wieviel Prozent hast Du den SP ?

Gruss
Chrima
 

Peter K

Vereinsmitglied
Es könnte aber auch das Gegenteil sein ... es spricht einiges dafür:

Wenn der Schwerounkt zu weit vorne ist, sind die Ruder zu sehr angestellt >>> es bilden sich Blasen vor den Rudern. Dadurch sprechen diese erst gar nicht an und bei Vollauschlag kommts zum kompletten Abriss ...

Wäre der Schwerpunkt zu weit hinten, müsste zumindest das Höhenruder sensibel ansprechen.

Fliegt deine Fauvel (ich vermute AV361) Wellenlinien oder geht sie unvermittlet auf die Nase oder ähnliches?
 

Chrima

User
Hallo Peter
Habe mir natürlich erst das Profil angeschaut, Du auch ? ;)

Da brauchts keine hochgestellten Ruder.
Da kann man sogar locker auf 15% Flächentiefe mit dem SP und es würde noch reichen.
Vermutlich hat er gar noch Verwindung ?
Ist wohl in etwa das Gegenteil von der Aeronaut Fauvel...

Fauvel.jpg

Trotzdem ist natürlich allerlei möglich als Ursache, schon klar !

Gruss
Chrima
 

Peter K

Vereinsmitglied
@ Chrima: Ja, das Profil kenne ich ... dickes Profil, hoher Druckanstieg, starker S-Schlag = große Gefahr von Blasen vor den Rudern. Ob der starke S-Schlag durchs Profil oder angestellte Ruder erzeugt wird, spielt dabei keine Rolle. Darum ist ein zu weit vorne liegender Schwerpunkt manchmal genauso problematisch wie ein zu optimistischer Schwerpunkt ;)

Lass bei dem Profil noch etwas Anstellwinkel dazukommen ...

Ich kann mir vorstellen, dass hier das hohe Gewicht und die damit verbundene hohe Grundgeschwindigkeit das Ganze verschärft, wenn man das Modell dem Vorbild gemäß langsam fliegen will.

Mit dem Thema Aerodynamik am Scale-Modell habe ich mich HIER mal genauer auseinadergesetzt
 
Zuletzt bearbeitet:

Tucanova

User
Schwerpunkt erst mal rechnerisch überprüfen

Schwerpunkt erst mal rechnerisch überprüfen

Hallo Hermann,
ich rate, erst mal den Flügel noch mal nachzumessen (Flügeltiefen, Pfeilung Vorder- und Hinterkante) und dann den SP nachzurechnen mit einem entsprechenden Programm. Ranis geht natürlich immer aber auch andere tools sind brauchbar. Wenn Du dazu Hilfe brauchst, macht das sicher jemand aus dem Forum für Dich. Also, setze die Daten mal rein.
Gruiß!
Karl-Heinz;)
 

Gast_40168

User gesperrt
Vielen Dank für die Informationen.
Denke das es ein Schwerpunktproblem ist. Den Schwerpunkt weiter nach vorne ist unwahrscheinlich,da ich in dieser Richtung schon viele Versuche unternommen habe.
Die Maße der Fauvel:
Mittelteil 400mm Am Flächenende von der Vorderen 135mm Die Rippe11o mm Ripenende
bis zur hinteren Kante 186,5mm.

Der Neutralpunkt im ersten Viertel von der Endrippe = 27,5 mm die Schnur von einem zum anderen Rippenende habe ich in der Mitte von der Fauvel (Neutralpunkt 131 mm )
Rechnerisch Zwischen 14 und 18 %
Wäre der Schwerpunkt: Bei 14% 112,6 mm Bei 18% 107,4 mm
Sollte Die Berechnung nicht richtig sein , bitte ich Sie zu berichtigen.
Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe
Hermann
 

Peter K

Vereinsmitglied
An der Rechnung stimmt was nicht ... bei meiner Fauvel kommt bei 4,5% Stab.mass 75mm für den Schwerpunkt heraus. Ich häng dir mal den Ranis-sceenshot an ....
AV36c.gif
Demnach wäre beii deinem Modell der Schwerpunkt viel zu weit hinten oder die Geometrie ist stark anders ... ich komme mit deinen Mass-Angaben nicht ganz zurecht.
 

Chrima

User
Hi Peter

Geht mir auch so, die Gefahr eines Missverständnisses ist so viel zu gross.


@Hermann; Du musst Deine Fauvel einmal ausmessen und zwar zusammengesteckt.
Am Besten eben von einer Basislinie (Wand ?) aus und dann eben die Masse hier auflisten.

1 = .....mm
2 = .....mm
etc.

Ansonsten bleibt alles nur Schätzung.

Gruss
Chrima
 
Bei der hier liegt der Schwerpunkt 60-65 mm hinter der Nasenleiste---- Spannweite ebenfalls 3,2m - T/4 ungepfeilt--Wurzeltiefe 342mm/Cm0 +0,45 -- Randbogen 100mm/cm0=0
Gewicht mit 10 Zellen auch so knapp unter 3 Kg. Ist kein Leistungssegler, liegt aber gut am Ruder.



Allerdings is mir das Original-Fauvel14% verdächtig -- meiner Meinung nach ist es unterhalb Re 300 000 überhaupt nicht verwendbar.
(Und das abgebildete Teil fliegt bei Ca ausl. mit 280 000 am Innenflügel und 78 000 am Randbogen.)

------vermute also fast, dass die Ruderklappen schon in einem teilabgelösten Bereich liegen.

Insofern kann ich, wie Bernd auch, nur zu Zackenband-Versuchen raten.----schwierig natürlich, wenn der Vogel so bösartig ist.
Hoffentlich hast du den Flügel dreiteilig gebaut, dann liesse sich u.U. mit neuen Aussenflügeln was machen.
 
Hab nochmal nachgedacht (knirsch-schmirgel-verschleiß)......

......es gibt ja so einige Standardmaßnamen zur Rettung verunglückter Bretter.
(Gehen allesamt zu Ungunsten der Leistung- und sind zeitweilig auch reichlich "rustikal"-----aber das dürfte ja bei der augenblicklicher Situation ziemlich wurscht sein)


Also erste Frage:

Wie ist denn die Oberflächenbeschaffenheit und der Flügelaufbau?

Zweite Frage:

Ist der Ruderspalt durchgströmt oder abgedichtet?

Am Besten wäre es, Du würdest mal ein Paar Detailfotos einstellen.
 
Modell zu leicht?
Im Mittelteil ist eine Profildicke von ca 60mm

Hermann hat das original Profil übernommen
 

PIK 20

User
Ich bin auch der Meinung, das Original-Fauvel-Profil ist für Modellflug ungeeignet. Im Maßstab 1:4 kann man es sicher vergessen.

Habe selbst die AV36 zwei Mal gebaut. Ma0stab 1:4 und 1:3. Als Profil habe ich das HQ-S-1,75/10 verwendet.
Mit dem Ranis habe ich bei dem 3m-Modell, 4% Stabilität, den Schwerpunkt auf 81mm errechnet. Damit flog ich bei allen Wetterlagen. Bei reinem Thermikflug bin ich bis 85mm gegangen.

Bei Brettern wirken sich 1 oder 2mm Schwerpunktveränderung schon sehr spürbar aus.

Das HQ-S lässt sich natürlich nicht mit dem Fauvel-Profil vergleichen.

Gru0 Heinz
 

Peter K

Vereinsmitglied
Modell zu leicht?
Im Mittelteil ist eine Profildicke von ca 60mm

Hermann hat das original Profil übernommen
Hermann schrieb was von 52g/dm² und 98dm² >>> das sind rund 5kg Abfluggewicht. Wenn wir also eine Fehlerursache ausschließen können, dann ist es zu wenig Gewicht ... Bleiente triffts besser.

Was mir an dem Thread etwas aufstößt ... wir machen uns hier alle Gedanken, aber der Fragesteller sieht sich nicht imstande, etwas genauere Daten zu liefern .... :(
 

Gast_40168

User gesperrt
Messdaten der Fauvel

Messdaten der Fauvel

Hallo liebe Nurflügelfreunde
Endlich habe ich die Fauvel vermessen:
Hier die Messdaten.
Nr:1 = 100mm Nr: 2 = 0 mm Nr: 3 = 0 mm Nr: 4 = o mm Nr:5 = 100mm

Nr:6= 110mm Nr:7 = 400mm Nr: 8 = 400mm Nr: 9 = 400 mm Nr: 9 =110mm

Nr: 11= 1210mm Nr:12 =395mm Nr:13 = 395 mm Nr:14 = 1210mm

Hoffe das Ihr mit diesen Daten etwas anfangen könnt.
Gesammtgewicht: 5100 g
Die Fauvel ist mit Oracover Gewebe bespannt.
Die Klappenspalten sind abgeklebt mit Tesa
Bin auf Euere Nachricht gespannt;Denn ich bin mit meinem Latain am Ende.
Denke es war ein Fehlgriff mit dem Fauvelprofil
Maßstab 1:4 ist das Profil auch zu klein
Komisch der Schlepp selbst kappt:D und ohne zu steuern fliegt er auch:( ,kommt aber in einem Winkel von zirka 10-20 Grad runter bis hin zur Bumms: Landung,
habe versucht ein paar Fotos einzustellen aber es klappt nicht.:cry:
Bin leider nicht mehr der Jüngste???

Mit einem Gruß
Hermann
 
Hallo Hermann,

Hallo Hermann,

bei Deinem Problem mit der Fauvel kann ich Dir leider nicht helfen, aber wenn Du möchtest, schick ich Dir per PN meine eMail - Adresse, wenn Du mir die Fotos zusendest, stell ich sie für Dich ein.

Ich vermute, daß sie nur zu groß sind.

2te Möglichkeit, wenn Du ein MS-Betriebssystem hast, auf daß Bild mit re Maustaste->Bearbeiten,
dann öffnet sich MS Paint, hier auf Bild klicken->strecken/zerren und dann kleinere Zahlen eingeben, bis die Bildgröße erreicht wird.
Andere Möglichkeit, Endung paßt ned.

Gruß, der thomas d. ..
 

Gast_40168

User gesperrt
Messdaten der Fauvel

Messdaten der Fauvel

Hallo liebe Nurflügelfreunde
Hier die Messdaten von meiner Fauvel.
Nr: 1 = 100 mm Nr:2 = 0 mm Nr: 3 =0 mm Nr: 4 = 0mm Nr : 5= 100mm
Nr : 6 = 110= mm Nr:7 = 400 mm Nr: 8 = 400 mm Nr: 9 = 400 mm Nr: 10 =110mm
Nr 11 = 1210 mm Nr : 12 = 395 mm Nr: 13 = 395 mm Nr :14 = 1210 mm

Flächeninhalt: 92,62 cdm Gesammtgewicht: 5100 g Flächenbelastung: = 55,06 g
Stabil gebaut für Seglerschlepp.
Inzwischen habe ich 10 Starts mit der Fauvel, alle Flüge nicht zufriedenstellend.
Im Schlepp habe ich sie im Griff. versuche zu lenken fängt das Problem an erst nichts
und dann mit einem mal übersteuert??? auf Quer und Höhe beides gleich, habe versucht mit minimalen Ausschlägen auf Besserung zu hoffen aber nichts.
Sie fliegt im einem Winkel von 10 bis 20 Grad nach unten und irre schnell.
Die Fauvel ist mit Oracover / Gewebe bespannt.
Ruderklappen sind abgeklebt mit Tesafilm
Habe versucht Bilder hier einzustellen aber es klappt nicht,
Bin eines äteren Jahrgangs denke werde ich auch noch schaffen.
Mit eienm Gruß
Hermann
 
Oben Unten