Hochstartwinde Eigenbau

Hallo zusammen !


Ich hab mir in den letzten Tagen eine Hochstartwinde selbst gebaut.
Also der Rohbau steht und bevor ich noch mehr zeit und Geld investiere wollte ich das Teil mal kurz testen ob es auch funktioniert.

Also hab ich das Teil aufgestellt meinen Risk Drangehängt (ohne Umlenkrolle) direkt auf die Tromel und losgestartet.Ein Freund Schaltete mir die Winde ein (Starterkabel).


Leider hatte ich damit absulut keinen erfolg und hab dann nach ca.15 Startversuchen aufgehört.

Ich lass das Seil auf Spannung gehen und lass Das Modell dan los,
Das Modell beschleunigt dann aber so schnell das sich jedes mal gleich der Ring aus dem Haken löst !

Was mach ich falsch oder ist die Winde nicht kräftig genug oder nicht schnell genug ???????? Kerndurchmesser erhöhen stärkerer Motor ????



Wer kann mir helfen ?


Danke im voraus
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Hallo Lord Eule (?), erst mal willkommen hier!


Lord Eule schrieb:
Das Modell beschleunigt dann aber so schnell das sich jedes mal gleich der Ring aus dem Haken löst !
Den Satz verstehe ich nicht. Wieso fällt das Seil raus, wenn zu viel Beschleunigung da ist?

Ansonsten wären ein paar mehr Infos hilfreich, z.b. verwendeter Motor, Trommeldicke, Seil etc.

Warum eigentlich ohne Umlenkrolle?

Gruß
Gregor
 
Hallo !


Der Motor stammt von einem Opel (Startermotor)
Kerndurchmesser ist 40 mm und als Seil hab ich Angelschnur verwendet.
Dient aber nur zu testzwecken.
 

Udo Fiebig

User †
Lord Eule schrieb:
Ich lass das Seil auf Spannung gehen und lass Das Modell dan los,
Das Modell beschleunigt dann aber so schnell das sich jedes mal gleich der Ring aus dem Haken löst !
Hallo Uhu,
das ist dein Problem:
durch die von dir aufgebaute Seilspannung beschleunigt das Modell schneller, als deine Winde (ohne Umlenkung) das Schleppseil einziehen kann. Also fällt der Hochstartring dann aus dem Haken.
Bau dir zu deiner Selbstbauwinde auch noch eine Selbstbau-Umlenkrolle. Dann hast du doppelte Schleppgeschwindigkeit und kannst ggf. sogar ohne Helfer starten.

Gruß Udo
 
Udo Fiebig schrieb:
tbauwinde auch noch eine Selbstbau-Umlenkrolle. Dann hast du doppelte Schleppgeschwindigkeit und kannst ggf. sogar ohne Helfer starten.

Gruß Udo
hallo udo, durch die umlenkrolle alleine ändert sich die seilgeschwindigkeit nicht...(dazu müsstest du die umlenkrolle bewegen..siehe f3j start.. )

mf
andreas
 
Udo Fiebig schrieb:
Hallo Uhu,
das ist dein Problem:
......Bau dir zu deiner Selbstbauwinde auch noch eine Selbstbau-Umlenkrolle. Dann hast du doppelte Schleppgeschwindigkeit.........Gruß Udo

Hi,

alles klar,
denk nochmal über den Satz nach....
 
Hallo und Danke !

Deine Problembeschreibung trifft den Nagel auf den Kopf !
Aber nur wenn ich das Seil um eine Umlenkrolle führe hab ich doppelte Seilgeschwindigkeit oder wie ?
 
Bau dir zu deiner Selbstbauwinde auch noch eine Selbstbau-Umlenkrolle. Dann hast du doppelte Schleppgeschwindigkeit und kannst ggf. sogar ohne Helfer starten.
Sorry, aber das ist nicht richtig. Durch eine einfache Umlenkung erreicht man weder Geschwindigkeits noch Kraftzuwachs. Einzig der Luxus neben der Winde zu stehen und alles alleine zu handeln ist der Vorteil.

Ein vernünftiges Seil von EMC welches sich nicht allzustark dehnt ist die Lösung.
 
Umlenkrolle / Flaschenzug

Umlenkrolle / Flaschenzug

Hallo Udo,
um die doppelte Schleppgeschwindigkei zu erzielen würdest du etwas ANDERES brauchen. Mit einer Umlenkrolle längst du nur das Seil um! FLASCHENZUGPRINZIP!!!!
Oder irre ich mich?????????
mfg
werner
 
Udo Fiebig schrieb:
Bau dir zu deiner Selbstbauwinde auch noch eine Selbstbau-Umlenkrolle. Dann hast du doppelte Schleppgeschwindigkeit und kannst ggf. sogar ohne Helfer starten.
Huh? Eine bodenfeste Umlenkrolle erhöht die Schleppgeschwindigkeit nicht. Und eine lose Rolle auf die Winde zu schleppen willst Du ja kaum.

LE: Versuch mal, mit weniger Vorspannung loszulassen, so dass der anfängliche "Schlenz" nicht so stark ausfällt. Ausserdem mit genügend Anstellwinkel, so dass gleich kräftig Widerstand da ist und Höhe statt Geschwindigkeit aus der Seilspannung gemacht wird.
 
einmal ein punkt auf den alle eine antwort haben ;)
naja.nun gut, jetzt hast du zumindest die antwort, d. eine umlenkrolle allein dein problem nicht lösen wird.

mfg
andreas
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Udo Fiebig schrieb:
durch die von dir aufgebaute Seilspannung beschleunigt das Modell schneller, als deine Winde (ohne Umlenkung) das Schleppseil
Das Problem scheint hier zu liegen, die Umlenkrolle wird es kaum lösen können. Angelschnur ist evtl zu elastisch, ich vermute mal eher in die Richtung. Versuchs mal mit ein wenig weniger Vorspannung. Ich denke auch, dass die Motor es nicht schafft, schnell genug einzuziehen.

Uhu, ich gehe mal davon aus, dass du generelle Erfahrungen im Windenstart hast und auch dieses Modell bereits an einer (anderen...) Winde geflogen bist.

Gregor
 
Hallo !


Hab dieses Modell schon einige male an der Winde gehabt und ging problemlos .
Ich werd beim nächstemal mit umlenkrolle und anderem Seil testen.


Danke
 
Hi,
eine Umlenkrolle muss sein da:
1. Die Seillänge verdoppelt sich und damit auch die Dehnung. Dadurch hat die Winde mehr Zeit hochzulaufen.
2. Man steht als Pilot bei der Winde, das kann im Notfall helfen
3. Ausbrechen direkt von der Rolle führt zu Seilsalat.

Ich würde die Rolle auch auf mind. 50mm aufdicken um mehr Geschwindigkeit zu erreichen.
Des Weiteren sind die Starthilfekabel wahrscheinlich zu dünn. Damit fehlt der Winde das entsprechende Moment um schnell zu beschleunigen. Der Kabelquerschnitt sollte nicht kleiner als 25mm² sein (besser 75mm² o.ä.) Vernünftige Klemmen (keine Krokos) sind selbsverständlich.

Ein richtiges Hochstartseill muss sein. z.B. von emc-vega.

Dann sollte es eigentlich klappen.

Gruß Thomas

PS:
Hab schon einige Bauversuche hinter mir und bin auf diese Spezifikation gekommen.
 

thomasr

User
Hallo zusammen,

hast du einen Schirm hinter dem Haken?

Bei uns passiert das auch wenn:
Man kleine Modelle startet, Zug auf die Winde gibt, loslässt, die Überfahrt sich rasch abbaut und damit auch das Seil plötzlich lose kommt. Es bremst quasi. Dabei bietet der Schirm noch Wiederstand in Fahrtrichtung, öffnet sich leicht und bremst das Seil zusätzlich, das Modell ist aber noch voll in Fahrt. Schwupps bremst der Schirm das Seil und das Model flutscht oben drüber aus dem Haken. Geht man unmittelbar nach dem Start vom Gas wird alles nur noch schlimmer.
Also mach' den Schirm ab, oder einfach einen dicken Knoten rein, dann klappt's.

Gruß
Thomas
 
Hallo

Es gibt aber auch Anglerschnur mit sehr wenig Dehnung (Dynema).
Mit der gehts ganz schlecht.
Umlenkrolle 200 m weg von der Winde dann gehts sicher.

mfg Wolf
 
Oben Unten