• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Interessante Einziehfahrwerke als Alternative zu den gängigen Marken

Hallo Gemeinde,

da mich in meinen Impellerjets relativ oft Fahrwerksprobleme plagen (liegt vielleicht auch an meinen Landekünsten, aber in erster Linie am Gras und den Wühlmäusen auf unserem Platz...), habe ich mich umgeschaut und bin auf zwei ganz interessante Fahrwerke gestoßen, die ich mir beide bestellt habe:

1. das SLR Mini von Lindinger. Komplett aus Alu. Macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck. Schön ist die niedrige Bauhöhe. Das kommt in die Vortex als Ersatz für das Kenner-Fahrwerk. Der Preis von 179,- € inkl. Controller ist für mich ok. Ich werde berichten, wie es sich in der Praxis macht.
IMG_20201029_182919.jpg IMG_20201029_182928.jpg

2. ein Ganzmetall-Fahrwerk von Hobbyking als direkte Alternative zum Pichler XL mit Kunststoffgehäuse (die gibt es übrigens bei HK auch - exakt baugleich, allerdings für den halben Preis). Es stört mich, dass oft die Laschen am Gehäuse abbrechen Sind meines Erachtens auch falsch konstruiert - alles scharfkantig, und das bei Glasfaserverstärktem Spritzguss => die perfekte Kerbe... Die paar Rippen an den Kanten helfen nicht bDa gehören wenigstens 0,5er Radien an alle Kanten.
Inzwischen habe ich von mindestens 4 Mechaniken die Innereien hier liegen, weil die Gehäuse kaputt sind.
IMG_20201029_183333.jpg
Bei HK gibt es eine Alternative für 125 € (3-Bein) aus dem EU-Warehouse: SKU 107000147
Die Teile machen auf den ersten Blick einen ganz ordentlichen Eindruck. Sind logischerweise schwerer als die mit dem Kunststoffgehäuse, dafür komplett geschlossen und gefühlt stabil für die Ewigkeit.Die Spindel ist zweifach kugelgelagert und die Drehachse ebenfalls.
Nachdem ich die Mechaniken geöffnet, ein paar Späne entfernt und alles gefettet habe, laufen sie auch leise.
Was mir allerdings am Besten gefällt, ist, daß die Innereien mit denen von Pichler 1:1 austauschbar sind. Einzig am Wellenende ist bei HK noch ein Kugellager - da muss die Pichler-Welle etwas abgedreht werden. Die Motoren sind minimal kürzer, das Getriebe hat eine etwas andere Untersetzung und die Platine ist anders bestückt. Aber masslich passt alles zusammen.
Probehalber Pichler-Innereien in das HK Gehäuse eingebaut: läuft. Somit ist es mir nun egal, ob die Elektronik, Motor oder Getriebe den Geist aufgeben - ich hab ja genug Ersatzteile.
IMG_20201029_172921.jpg IMG_20201029_172951.jpg
Die Fahrwerke baue ich in den BH Eurofighter als direkten Ersatz für die Pichler ein und werde natürlich auch über das Ergebnis berichten.

Vielleicht ersparen die Infos dem einen oder anderen eine lange Suche?

LG
Michael
 

hps

Vereinsmitglied
Danke für die Infos Michael!
Zu EZFW kann man nie genug Infos gaben 😉. Zu erwähnen ist evt. noch, dass das angesprochene Voll-Alu EZFW von Lindinger mit einigen China-Modellen baugleich ist. Ich habe es bereits mehrfach verbaut und bin immer sehr zufrieden gewesen.

Es ist z.B. auch in der HSD SuperViper, der TH Viper V3 oder auch in der HK SkySword (90er Version) verbaut. Man bekommt es übrigens auch bei RC-Castle um 100,-; einem sehr zuverlässigen Fernost-Händler 😉. Ein Aufbohren der 5mm Aufnahmen auf 6mm ist bei Bedarf auch problemlos möglich.
Jetgruß Peter
 
Das Problem ist oft nicht mal die Mechanik, sondern gekrümmte Beine oder die Kunststoffgehäuse, die bei harten Landungen gerne im Bereich des Drehlagers brechen.

Ganzmetall ist natürlich eine gute Sache, aber wohl eher Risiko, dass die oft zu schwachen Aufnahmen dann rausgerissen werden, denn irgendwas muss ja die Kräfte ableiten.

Aber durchaus interessant allemal.
 

max-1969

User
Hallo Michael!
Infos zu Fahrwerken sind immer gut :).
Ich habe die Pichler XL Kunststoffmechaniken in meiner Viperjet XL eingebaut und nach dem Vorbild von Peter (hps)
eine CFK Platte an der Oberseite mitverschraubt. Damit hatte ich (bis auf einmal) nie Probleme damit und auch bei mir gibt es nur Rasenstarts und Landungen. Und bei dem einen Fall war ich eigentlich recht froh, dass nach einem Durchfaller das Kunsstofffahrwerk kaputt war und nicht das Fahrwerk oben aus der Fläche geschaut hat.

In meinem Sportjet habe ich auf Empfehlung eines Kollegen ein Fahrwerk von HK eingebaut, dass Deinem ziemlich ähnlich sieht.
Von der Funktion und Stabilität her bin ich bei dem geringen Gewicht hier wirklich zufrieden und auch preislich ist das Fahrwerk super.

Allerdings sorge ich beim Ausfahren des Fahrwerkes am Flugplätz regelmäßig für Lachen bei meinem Kollegen weil sich das Fahrwerk einfach nur "grauslig" laut anhört obwohl ich schon mit Getriebefett gearbeitet habe.

Das Mini SLR gefällt mir auch recht gut und waren ursprünglich in der engeren Auswahl bei meinem Sportjet .... dann hat sich allerdings herausgestellt, dass die Gewichtsangaben bei Lindinger ohne dem Controller gemacht wurden und dann sind diese ausgeschieden. Leider hat das Lindinger trotz meines Hinweises noch nicht im Shop geändert.

Ein aus meiner Sicht sehr gutes Fahrwerk ist das JP ER120, welches auch top verarbeitet, stabiler und nur geringfügig schwerer als das Mini SLR ist und (zumindest aktuell) noch halbwegs bezahlbar ist.

Für kleinere Modelle gibt es des JP ER005, welches aus meiner Sicht sehr interessant ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

GePo

User
Hallo Michael,
wie Peter schon schrieb, Fahrwerksinfos sind immer gut :)
Ich verwende auch in mehreren Modellen die HK Mechaniken. Sowohl die Kunststoffvarianten (wie die von Pichler), als auch die mit dem Metallgehäuse. So wie Markus, hab ich da bei einer Bugmechanik auch eine akustische Ausfahrkontrolle, die sehr zuverlässig auch noch aus 150m Entfernung funktioniert :rolleyes::D. Da eiert halt irgendwas im Getriebe ... aber es geht.

Ein Punkt der aber scheinbar häufig vernachlässigt wird, sind vernünftige NACHLÄUFERSCHWINGEN - besonders auf Graspisten!
Da wirken enorme Kräfte auf die Fahrwerkskulissen und die Befestigungen im Modell, wenn da nur gerade Beine dran sind. Die Hebelkraft ist da heftig!!
Und wenn man darauf achtet, dann kann auch ein "nominell zu kleines" Fahrwerk, sehr gut funktionieren.

Gruß, Georg
 
Hallo Georg,
mit den Nachläuferschwingen hast Du komplett recht. Die verwende ich inzwischen überall und es bringt wirklich was - vor allem auf unseren nicht ganz ebenen Rasenplatz.
Vielleicht noch als Ergänzung zu Mechaniken allgemein:
mit den großen Mechaniken von Pichler (Ganzmetall) bin ich sehr zufrieden. Habe die in der großen BH Viper und alle funktioniert seit 100 Flügen völlig problemlos. Auch die Nachläuferbeine von Pichler / BH sind ganz ok. Nicht für die Ewigkeit gemacht, aber Preis-Leistung passt.
Electron steht bei mir ganz oben - wenn die Dinger (ER-40) halt nur nicht ganz so teuer wären, hätte ich die nicht nur in einem Flieger... ;)
Die Electron-Kopien (SLR) sind auch ganz ok (die habe ich in der großen F-104), sie kommen bzgl. Materialqualität uns Spielfreiheit aber nicht an die Originale ran.
LG
Michael
 
Update: habe gestern den Eurofighter mit dem Fahrwerk (HK-Metallgehäuse mit Pichler-Innereien) ausgiebig geflogen und das Fahrwerk funktioniert, wie es soll.
 

fly-bert

User
Meine Meinung zum HK Fahrwerk, dem großen:
ein paar Euro teurer und Verbesserungen einfließen lassen. Weil die Befestigungsplatte ist zu weiches Alu und die Nocke müßte auch was gefrästes sein, das sieht sehr nach Guss aus und ist dementsprechend schnell ausgeschlagen. Meine Erfahrung damit .
Ist bei mir im Buran verbaut, mal sehen wie es sich schlägt.

MfG
Herbert
HK gear.jpg
 
Hallo

Die Nocken scheinen aus Zinkdruckguss zu sein und sind entsprechend schwer. Ein Alu-Teil wäre hier in der Tat angebracht. Wenn ich mal Muse habe, werde ich das vielleicht mal angehen.

Gruß
Gunnar
 
Gute Frage, vielleicht wenn mein Flieger fertig ist und ich feststelle, dass er viel zu schwer ist:D.
Im Ernst, ich muss das Teil erst mal nachmodellieren, dann sollte das schon in nicht allzu ferner Zukunft möglich sein. Ich nehme an, du hättest Interesse?

Gruß
Gunnar
 
Ich hab eben nochmal ein paar Bilder vom SLR Mini gemacht. Einmal im Vergleich mit einem e-flite 1.20 (in einer Curare verbaut)
IMG_20201103_154313.jpg
Bohrungsabstände sind identisch.

und mit einem Kenner el-050:
IMG_20201103_153712.jpg
IMG_20201103_153901.jpg
Das Kenner hat 22mm Einbauhöhe, das SLR auch nur 24.

LG
Michael
 
Hallo zusammen,

Frage an die denen die Pichler XL Kunststoff Mechaniken brechen.

Passiert das nur beim Hauptfahrwerk oder auch beim Bugfahrwerk?

Und wie schwer waren dann die Modelle?

Ich baue im Moment die Black Horse Viper XL und suche noch Gewichtseinsparpotenzial.

Denkbar wäre dann doch die Alu Version als Hauptfahrwerk und das Bugfahrwerk in Kunststoff.


Würde es Sinn machen bei der Alu Mechanik die Befestigungsplatte aus Novatex oder GFK/CFK zu machen um dann doch eine Sollbruchstelle zu haben?
 
Meine Pichler Fahrwerke sind immer am HFW gebrochen. Eigentlich auch logisch, da dort die Kräfte quer zu den Befestigungslaschen wirken und am Bugfahrwerk meist in Längsrichtug.
Bei der Mig 29, bei der auch die HFW längs eingebaut sind, hatte ich nie Probleme.

Einen Nockantausch zwischen Pichler Metall und Pichler Kunststoff habe ich noch nicht ausprobiert. Könnte mir aber durchaus vorstellen, daß die passen.
LG
Michael
 

max-1969

User
Hallo zusammen,
Frage an die denen die Pichler XL Kunststoff Mechaniken brechen.
Passiert das nur beim Hauptfahrwerk oder auch beim Bugfahrwerk?

Und wie schwer waren dann die Modelle?

Ich baue im Moment die Black Horse Viper XL und suche noch Gewichtseinsparpotenzial.
Hallo!
Ich habe aus Gewichtsgründen auch die Kunststoff Mechaniken in der Viper eingebaut, allerdings
eigene (nochmals leichtere) Nocken gefräst bekommen, damit die originalen Beine passen.
Ich hatte bei um die 100 Starts und Landungen nur einmal das Problem, dass die Teile (auch nur am Hauptfahrwerk) gebrochen sind
und damals war ich froh, sonst hätte mit Sicherheit die Fläche größeren Schaden genommen, denn bei dieser Landung
war ich zu langsam und bin ca. 0.6 -0.7 m "durchgefallen".
Ich würde es wieder so machen, allerdings nur wenn man leicht bleibt.
Meine Maschine war mit 7kg relativ leicht
Bei einem Kollegen mit 8.5kg Abfluggewicht gab es aber öfter Probleme und er hat dann auf die Alu Teile umgebaut und damit nie wieder Probleme gehabt.

PS.: Nockentausch kann ich leider nicht beantworten, da ich nur die Kunststoff hatte, ich nehme aber an dass die nicht passen (weil breiter), leider finde ich keine Maßtabelle ...
 
Vielen Dank für die Antworten .
Ich habe mittlerweile die Kunststoff Bugfahrwerkmechanik bestellt.
Ich werde dann berichten ob die Nocke passt. :)
Das mit der Kunststoffbefestigungsplatte für die Alu Mechaniken werde ich auch ausprobieren.
Komisch finde ich das bei den Kunststoff Mechaniken der Größe "L" diese Platte angeschraubt ist so wie bei den Alu Teilen.
Bei meiner ca. 6,2 Kg schweren Black Horse L39 halten die schon 77 Flüge ohne jegliche Probleme.
 
Oben Unten