Jetmodelle - Sonderfunktionen am Jeti Sender (u.ä.)

WeMoTec

User
Es gibt hier bei RCN ja unendliche Diskussionen über die Vor- und Nachteile verschiedener Sendermodi...

Das Thema möchte hier mal außen vorlassen, die meisten von uns werden wohl zwei Knüppel am Sender haben, mit denen sie Höhe/Quer/Seite/Motor irgendwie steuern.

Was mich hier interessiert speziell für Jetmodelle (Hubschrauber und Segler haben sicher andere Präferenzen), konkret für Jeti Sender, aber prinzipiell natürlich für alle Sender, wohin legt Ihr denn die Sonderfunktionen?
wie z.B.:

- Landeklappen
- Einziehfahrwerk
- Bremsen
- Beleuchtung
- Klapptriebwerke
- Flugphasen
- Dual rate
- etc.

Habt Ihr da fest zugeordnete Schalter, die Ihr bei allen Modellen gleich verwendet? Nachgerüstete Knüppelschalter? Einen Teil der Funktionen auf die Knüppel gemischt(z.B. Gas und Klappmechanik)?

Bin gespannt,

Oliver
 
Nur den Schalter für die Flugphase habe ich am Sender (Horus X12) auf allen Modellen gleich oben links (fliege Mode 2) + Motor aus Schalter, der Rest ist individuell je nach Modell. Expo auf einen extra Schalter benötige ich bei Flächenmodellen nicht und nutze ich nur im Heli. Auf dem gleichen Taster habe ich bei allen Modellen eine Rettungsfunktion.

Ich habe bisher nur eine Freewing Avanti als Impeller, da muss man nicht wirklich viel einstellen im Sender. Habe 3 Flugphasen:

1.Landung mit Fahrwerk draußen, geringe Ausschläge mit mehr Expo als Normal
2. Normale Ausschläge, ca. 50-70%
3. Maximale Ausschläge

Hab mir lediglich noch ein Schutz einprogrammiert, dass ich im Stand das Fahrwerk nicht ausversehen einfahre, falls ich den Schalter für die Flugphase unfreiwillig umlege. Für jede Schaltung gibt es zusätzlich eine Sprachansage.
 

Christian Abeln

Moderator
Teammitglied
DC-24 (Pult) mit nachgerüsteten Knüppeln von Herr RC Technik (3-Wege Schalter und Taster vorne am Knüppel):

Fahrwerk und Landeklappen die Schalter oben auf den Knüppeln.
Kapazitätsabfrage und ggf Autotrim (nur beim einfliegen) die Taster vorne an den Knüppeln
Beleuchtung den Schalter oben Rechts (3-Stufen)
Motor Stop Schalter und gleichzeitig beim Motor scharf machen Logging Schaltereinen Sicherheitsschalter (hochziehen und schalten) an Schaltplatz SF

Flugphasen nutze icheigentlich nie. Dual Rate auch nicht.
Die Funktionen liegen soweit möglich bei unterschiedlichen Fliegern immer auf den selben Kontrollen
 

LS8-18

Vereinsmitglied
Hi,

Ich habe eine DS-16II. Habe keine Knüppelschalter. Bei mir liegen bei allen Flieger die Funktionen auf den gleichen Schaltern. So gibt es kein Umdenken und Fehlbedienungen werden minimiert.

Ein 3- und ein 2- Stufenschalter habe ich für Flugphasen. Letzten aber meist nur für Segler. Über den 3-Stufenschalter schalte ich auch die Klappen für Start und Landung. Durch die damit verbundenen Flugphasen habe ich keine extra Mischer für Höhenruderkompensation, da phasenspezifische Trimmung.

Schalter für Fahrwerk und Assist auch immer gleiche Position. Für aktuelle Telemetrieabfrage einen Momentschalter.

Den Motor Aus Schalter habe ich mal verlegt gehabt, da er zu dicht am FW Schalter war. Habe schon Turbine abgestellt statt FW raus :O

Dualrate und Expo gibts bei mir nicht. Ein Schalter habe ich am Sender für den hätte ich noch nie Verwendung.
 

x78587

User
Hallo Oliver

Im Anhang meine "Konfiguration", hab da (wie auch schon bei meinen 4000er Sendern) Schalter anders positioniert. Da ich nicht mit "Pult" fliege ist da für mich die ergonomischste Anordnung.
Nutze natürlich alle Möglichkeiten, wie Flugphasen, Dual-Rate, Telemetrie...., Belegung ist bei allen Modellen gleich, kommt man nicht durcheinander.

Multiplex TX 16 Master Modifikationen.jpg
 

LS8-18

Vereinsmitglied
Hier hilft dieser Sicherheitsschalter von Jeti, den man zuerst nach oben ziehen muss, bevor er umgelegt werden kann.
Kann man machen, habe mich aber bewusst dagegen entschieden, da solch ein Schalter der auch als Notaus dienen soll, auch in Panik ohne nachdenken verwendet werden können soll.
 

steve

User
Hallo,
ich nutze einen Jeti-Handsender und verzichte meist auch auf Flugphasen und DualRate, das höchste der Gefühle ist ein Kombi-Switch für Quer-Seite bei Motormodellen und Seglern auf der linken Seite.
  • Klappen habe ich bei allen Modelle auf dem rechten seitlichen Drehgeber.
  • Fahrwerk immer rechts auf einen der oberen Schalter an der vorderen Senderfront
  • Telemetrieansagen auf den rechten Tastschalter (Kapazität) oder 3 Stufenschalter (Spannung - Drehzahl - Ampere)
  • Die Drehgeber zwischen den Knüppeln sind rechts immer für die Lautstärke der Ansagen (Ansagen finde ich sehr wichtig!) und
  • der linke Drehgeber ist für Mixanteile vorbehalten
Bei den Ansagen gibt es die Telemetrieansagen und die Bestätigung der Funktionen wie z.B. Fahrwerk ausgefahren - Klappen 30° (oder %)
Die Ansagen stellen sicher, dass die Funktion auch tatsächlich ausgelöst wurde - ich muss dann gar nicht mehr schauen, ob ich auch wirklich den richtigen Schalter erwischt habe (da kann man sich ja auch mal vertun)
VG
 
Zuletzt bearbeitet:

Scrad

User
Habt Ihr da fest zugeordnete Schalter, die Ihr bei allen Modellen gleich verwendet

Ich habe oben links am Handsender meine "Sonderfunktionen" die sich meist auf "Turbine aus" und "Landeklappen" beschränken.
Also 2 Schalter. Da ich Mode 2 fliege möchte ich die rechte Hand halt immer zum steuern frei haben und suche dann lieber mit links die Schalter 🙈

Natürlich sollte man immer gleich belegen , was ich aber in einem Fall warum auch immer nicht tat.

Das führte dazu das ich letzten Sommer bei meinem Opus mit X45 bei Vollgas (also irgendwo um 400 kmh) die Landeklappen gesetzt habe.
Und die gehen fast senkrecht runter.

Für mich unverständlich haben die Klappen , Servos und Anlenkungen auch noch gehalten und der Flieger wandelte einen Aufschwung innerhalb von einem Wimperschlag in einen Abschwung um. Da half auch voll Höhe nichts mehr. Bis ich begriff was passiert war wurde es schon sehr eng .

Passiert war das zum Glück in ca. 300 m Höhe. Abfangen konnte ich ihn dann ca. 10 m vor dem Boden.

Also immer schön die selben Schalter belegen......!

Aber auf meine Bauausführung war ich allerdingen schon etwas stolz :D
 
Man könnte einen Schutz einprogrammieren, das die Klappen erst bei 50 - 60% Gas und weniger ausgefahren werden können und auf dem anderen Teil vom Gasweg dann ein Warnhinweis hinterlegen. Mit modernen Sendern ohne Probleme möglich.
 
Nein, die Klappen fahren ja beim durchstaben nicht ein wenn man es richtig programmiert. Würde es so programmieren, dass bei Stellung über 50-60% Gas der Schalter für die Flaps nur nicht auslöst wird und ein Warnhinweis kommt. Wenn im Landeanflug die Klappen dann ausgefahren werden, dann hat man ja weniger Schub als 60%, muss man nochmal durchstarten, bleiben sie dennoch ausgefahren. Die 50-60% sind natürlich nur ein Beispiel, welches bei meiner Avanti in etwa hinkommen würde.
 
Ist aber gar nicht so falsch. Bei mir gehen sie bei Vollgas langsam auf Startstellung. (Beim Jet innerhalb von ca. 5 Sekunden)

Gruss, Walter
Hab mir jetzt eine Warnung bei mit Warnton + Ansage ab 70% Gas bei Klappenstellung 2 eingestellt, die Flaps fahren (sollte ich selber den Schalter nicht auf Stellung 1 stellen) nach dann 4 Sekunden automatisch auf Stellung 1.
 
Ich hab's genauso wie Steve gemacht:
Landeklappen auf den rechten Schieberegler an der Seite, wobei die Mittelstellung für den Start und die max.Stellung für die Landung ist.
Mit dem Schieber kann ich bei bockigem Wind eher mal den Ausschlag variieren.
Rest ist klar - Fahrwerk immer auf demselben 2-Stufen-Schalter vorne rechts
"Motor-aus" Safety hab ich mir vorne links hingelegt und einen Sicherheitsschalter (ziehen vor dem Betätigen) nachgerüstet. Beim Impeller weniger wegen Ein-, sonder eher wegen versehentlichen Ausschaltens :D
Telemetrieansagen habe ich keine. Das nervt mich beim Fliegen eher. Die Kapazität dafür groß im Display, da kann ich auch mal kurz draufschauen.
Nur Statusansagen für Fahrwerk und Klappen und Motor-aus habe ich natürlich.
LG
Michael
 

h+r+h

User
Es gibt hier bei RCN ja unendliche Diskussionen über die Vor- und Nachteile verschiedener Sendermodi...

Das Thema möchte hier mal außen vorlassen, die meisten von uns werden wohl zwei Knüppel am Sender haben, mit denen sie Höhe/Quer/Seite/Motor irgendwie steuern.

Was mich hier interessiert speziell für Jetmodelle (Hubschrauber und Segler haben sicher andere Präferenzen), konkret für Jeti Sender, aber prinzipiell natürlich für alle Sender, wohin legt Ihr denn die Sonderfunktionen?
wie z.B.:

- Landeklappen
- Einziehfahrwerk
- Bremsen
- Beleuchtung
- Klapptriebwerke
- Flugphasen
- Dual rate
- etc.

Habt Ihr da fest zugeordnete Schalter, die Ihr bei allen Modellen gleich verwendet? Nachgerüstete Knüppelschalter? Einen Teil der Funktionen auf die Knüppel gemischt(z.B. Gas und Klappmechanik)?

Bin gespannt,

Oliver

die Fragestellung ist leider sehr allgemein gehalten das Thema ist sehr komplex da jeder andere Vorstellungen hat(der eine kann nicht genug Schalter am Sender haben der andere-ich - versuche mit so wenig wie möglich auszukommen um mir nicht soviel merken zu müssen.

bei uns fliegen 2 Personen mit 2 ident ausgrüsteten Sender alle Modelle bis auf wenige(Wettbewerbsmodelle) wo beliebig ausgetauscht wird (einfach neu binden)

Bei uns gilt ein und derselbe Schalter füe EIN-(NOT)AUS bei allen motorisierten Modellen.

Allein bei FW ein-aus gibts bei Jeti viele Möglichkeiten Schalter/ Taster in Kombination mit log. Schaltern zur Flugphaseinstellung wie
Landung / Start mit Klappenstellung ,Verzögerung, Speedbreak,Sequenzersteuerung usw..........zu verwenden.
Auch ein Drehgeber zum Einstellen der Höheruderausgleiches bei gesetzten Klappen kann mit dem Flugphasenschalter aktiviert werden.
Übrigens Taster können bei Jeti so programmiert werden, dass beim Eischalten des Senders FW immer ein oder aus ist. Interessant dann wenn das Modell mit ein oder ausgefahrenen FW transportiert/zusammengebaut wird. Bei Schaltern ist vielleicht die Vorflugposition interessant damit das auf den Beinen stehende Modell beim Einschalten nicht auf die Knie geht .

Für mich wichtig: ein Geber bei allen Sender und Modellen steuert die gleiche Funktion in die gleiche Richtung
weniger ist oft mehr
 
"Auch ein Drehgeber zum Einstellen der Höheruderausgleiches bei gesetzten Klappen kann mit dem Flugphasenschalter aktiviert werden"

Das muß nicht sein. Einfach in jeder Flugphase die Trimmung auf "Seperat" stellen und die jeweilig aktive Flugphase austrimmen. Dann ist es fix hinterlegt.
So muß nicht jedesmal der Drehgeber wieder zurückgestellt werden. 😉

Gruß Robert
 

WeMoTec

User
die Fragestellung ist leider sehr allgemein gehalten das Thema ist sehr komplex da jeder andere Vorstellungen hat(der eine kann nicht genug Schalter am Sender haben der andere-ich - versuche mit so wenig wie möglich auszukommen um mir nicht soviel merken zu müssen.
Die Frage war ganz bewußt offen gehalten, weil ich den Gang der Diskussion nicht beeinflussen wollte. Es gibt schon viel zu viele Texte, die nur Meinung oder Haltung sind, aber keine Grundlage für eine offene Diskussion. :D

Beispiel: Ich persönlich denke auch, Schalter sollten immer gleich belegt sein, damit man sich nicht jedes einzelne Modell merken muß.
Habe dann aber gemerkt, daß das Segelflieger z.B. meist so halten, bei Jetpiloten (warum auch immer) oft anders ist.

Ich danke jedenfalls schonmal für die vielen Antworten.

Mir ging es z.B. darum, daß ich Knüppelschalter liebe, ich hatte die auch bei meinem vorherigen Sender. Bei der DS 16 bedeuten Knüppelschalter dann aber, daß ich sie dann nicht mehr spontan als Handsender verwenden kann.
Deshalb wollte ich einfach mal raushören, wo jene Funktionen (z.B. EZFW)"geparkt" werden, wenn man ohne Knüppelschalter fliegt.

Und ja, ich muß zugeben, ich vermisse auch nach Jahren noch die zentralen Linearschieber meiner MC-24... :D

Oliver
 
Oben Unten