Kleine Flächen lackieren: Welche Ausstattung für den Anfang?

Nahum

User
Hallo alle miteinander,

Ich habe gerade einige Anläufe hinter mir einem Urmodell ein abformgerechtes Oberflächenfinish zu verpassen. Mit mäßigem Erfolg. Die ersten Versuche habe ich mit Alkydharz-Spraydosenlack gemacht. Das war auch nicht schlecht und nach ein wenig schleifen und polieren war die Oberfläche super. Allerdings habe ich dann hier gelesen, dass 1K-Lack und Urmodell eine schlechte Kombination sind. Nebenbei waren die Trockenzeiten auch nicht so toll, man muss ja echt Tage warten bis man da wirklich dran rumschleifen kann.

Danach hab ich mir UP-Vorgelat (genauer T30 von EMC-Vega) zugelegt. Hab irgendwo hier gelesen dass man das streichen kann und hat auch jemand für sein Urmodell benutzt. Hab das ganze auch zweifarbig gemacht, was ja mit den Farbpasten ganz gut geht. Problem war aber, dass ich später ewig schleifen musste um eine glatte Oberfläche zu bekommen, und dann meistens auch schon die letzte Farbschicht wieder halb durchgeschliffen habe. Man musste ja auch erstmal die Pinselstriche rausschleifen... Auch mit polieren bin ich einfach nicht imstande, dass ganze auch nur halb so gut aussehen zu lassen wie den 1K-Dosenlack für 2,49€. Gibt es da einen Trick? :confused: Walzen hab ich auch schon probiert, aber die Schichten werden so dünn dass man da 20-Mal rübergehen müsste.
Da ich auf das zeitraubende ausprobieren keine Lust mehr habe, wollte ich demnächst das ganze mit dem richtigen Equipment und einem geeigneten Lack angehen. Sprich Airbrush/Lackierpistole. Hier fängt auch schon mein Problem an, was ist da der Unterschied? Airbrush hat dünnere Düsendurchmesser, aber ist das der einzige Unterschied?
Ich baue eher kleine Segler, also wirklich klein (1m und kleiner) und will da eben mit der Harzpanscherei anfangen. Daher dachte ich, eine Airbrushpistole reicht für meine Zwecke bestimmt aus, muss ja keine 5qm-Flächen lackieren.
Die Pistole (welcher Art auch immer) sollte also nur zum Lackieren der kleinen Urmodelle und bei den späteren Modellen in der Form auch nur für Blockstreifen oder Logos etc. verwendet werden. Reicht da eine Airbrushpistole? Habe auch gelesen, dass Airbrushpistolen teilweise keinen 2K-Lack vertragen. Woran liegt das und wie finde ich das raus?
Anderes Problem ist der Kompressor. Je größer die Düse, desto größer ist ja auch der Kompressor. Da will ich jetzt keine Unsummen für ausgeben. Auch ein Grund, wieso ich lieber eine kleine Pistole hätte.

Soweit so gut, am Ende soll da ja noch Farbe rein. Ich denke aber nicht, dass sich das gespritzte T30 besser auf Hochglanz bringen lässt. Autolack ist schön und gut, ich würde mir meine Farben aber, wie mit Vorgelat möglich, gerne selber mischen. Auch weil ich eben kleine Modelle baue und keinen Liter giftgrün brauche...

Es wäre schön wenn mir jemand etwas Licht ins dunkel bringen könnte, da steckt man viel Geld rein und es soll keine Fehlinvestition werden...

Viele Grüße
 
2K Lack

2K Lack

Hallo Nahum,
es gibt auch 2K Lack in der Spraydose: SprayMax 400 ml 2K Decklack Hochglanz

Fliegergruß
Clemens
 
Airbrush ist einfach zu klein - keine Chance. Alles über 10cm ist eine Qual.

HVLP mit 0,8er Düse ist billig und geht mit Sicherheit:
https://www.ebay.de/itm/Mini-Lackie...874841?hash=item2f12343759:g:GlEAAOSw9mpaDExr

Kompressor reicht einer aus dem Baumarkt. Wasserabscheider macht Sinn.

Bei den Farben ist die Frage ob positiv oder im negativ lackiert. Für erstes empfehle ich diese Farbe:
https://www.autolackcenter.de/autolack/2k-lacke/avo-2k-hs-autolack-set-1_5-liter-in-ral-farbe.html

Fürs Negativ gibt es nur IMC und Vorgelat oder das aufwändige erarbeiten eines funktionierenden Ablaufs mit den Autolacken.
Vorgelat ist nahezu perfekt, wenn das extreme Geruchsproblem und das aufwändige Reinigen der Werkzeuge nicht wäre.

Stefan
 
Hallo,

Danke für die Antwort. Diese Airbrush https://www.gerstaecker.de/Rich-AB-300-Airbrushpistole.html?trg=aud-117325694240:dsa-19959388920&gclid=CjwKCAiAhMLSBRBJEiwAlFrsTjezKgheFOB3SOWj9VD9dlBgsNLgZ3s9vZn9GKBJU2ICVs9FD-1pdhoCYVYQAvD_BwE wird z.B. für mittlere bis größere Flächen angepriesen, aber das ist dann wohl in einer anderen Dimension gemeint.

Je größer die Kompressoren, desto lauter sind sie auch, da er in einer Mietwohnung stehen soll tendiere ich zum Implotex 480W Silent Kompressor. Sollte mit knapp 90l/min für kleine Düsen geeignet sein oder? Wäre auch nicht schlimm wenn man mal kurz warten muss.
Positiv lackieren würde ich nur Urmodelle. Ist der Lack im Link lange lagerbar? Vorgelat wird ja mit höchstens 6 Monaten angegeben.

Danke für den Tipp mit dem IMC, kannte ich so noch nicht.
 
Hallo,

es gibt bestimmt auch so genannte Airbrushpistolen, die für größere Flächen geeignet sind. Aber eine 0,3er Düse halte ich für zu klein. Meine HVLP sprüht in 15cm Entfernung bereits einen ca. 10cm breiten Strahl. Kleiner taugt meiner Meinung nach nicht.

Mit 90l/min kann man nicht durchgehend sprühen. Aber wer will das schon? Es kommt auch auf den Kessel an. Mit einem normalen 12l Kessel kann man auf jeden Fall ein Modell ohne relevante Einschränkung lackieren.

Der Implotex Kompressor sieht interessant aus. Die Ähnlichkeit zur Thomaspumpe ist bestechend. Vielleicht kann man ihn auch als Vakuumpumpe verwenden. So richtig super leise wird der aber auch nicht sein (48dB hin oder her).

Die Farben selber sind nahezu alle lange (>5 Jahre) haltbar (Ausnahme Vorgelat). Es geht meist um den Härter. Beim IMC ist die Lagerdauer vom Härter sehr kritisch (geöffnet maximal 6 Monate, sonst hält die Farbe nicht mehr am Epoxy). Beim Lack von PS hält der Härter geöffnet mindestens 1 Jahr eher 2 Jahre (und er ist sehr billig nachzukaufen).

Das Lackieren (und das Harzen im größeren Stil) in einer Mietswohnung ist nahezu nicht machbar. Das gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Ärger.

Stefan
 
Hallo,

Falls das "Silent" im Kompressornamen nicht ausreicht, habe ich gedacht mir eine Schallschutzbox nach diesem Vorbild zu bauen, sieht recht vielversprechend aus und der Aufwand hält sich in Grenzen: http://www.mandl.it/5788-2/

Welche Probleme kämen denn sonst noch auf mich zu? Ich habe bereits einige Reparaturen mit GFK gemacht und ein Modell aus einer älteren Form gebaut. Das war Geräusch- als auch Geruchstechnisch eigentlich kein großes Problem. Da ich sowieso lieber kleine Modelle baue, wollte mir dann auch noch eine kleine Lackierbox mit Absaugung bauen (ca. 100cm x 50cm).
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten