Krick Habicht 1,7mtr mit Motor ~ Schwerpunkt

Gipsy

User
Hallo,
anscheinend ist der Bauplan nur für die Seglerversion ausgelegt.
Die Schwerpunktlage für die Motorversion erfordert meines Erachtens
einen veränderten Rumpfaufbau.
Da man nach Verkleben des Rumpfaufbaus nur schwerlich oder gar nicht
Veränderungen an der Konstruktion vornehmen kann, möchte ich vorher
Platz für den größeren Akku und für die Trimmung schaffen.
Mit diesem Problem stehe ich sicherlich nicht alleine da,
sicherlich hat jemand dazu einen Tip?
Ich hätte ein Bild von meiner erdachten Variante,
( muß jetzt herausfinden, wie man das anfügt)
 

Anhänge

  • Habicht Trimmung.jpg
    Habicht Trimmung.jpg
    76,2 KB · Aufrufe: 52

zfang

User
Hallo,

bei mir kommt so der Schwerpunkt beim dem Habicht gut hin. Als Akku wird ein 3s 1000 mit ca. 100g (75*36*20mm) verwendet, das gibt so 3-5 Steigflüge ist aber ein eher kleiner Akku, dafür passt er gut zwischen die Spanten und man kann gut nach Abnahme der Haube wechseln und da würde ich drauf achten. Das Motorgewicht weiß ich nicht, ist aber ein Standardantrieb, schätze ich auf ca 40Gramm, ohne LS.

Bist Du sicher, dass die Servos bei Dir 90gramm haben? Die 70g Motor sind mit Luftschraube, oder? Das wäre sonst auch viel für den kleinen Flieger und mit 100g Akku nicht harmonisch?

Hinten zu schwer bauen (Servos) ist schlecht, da das durch viel Gewicht an der Spitze oder sehr weit vorliegenden Akku ausgeglichen werden muss.

Wenn Du vorne zu schwer bist genügt hinten wenig Blei wegen des langen Hebels über die Runpflänge. Ist in der Regel die bessere Wahl.

Weiter kann ich Dir leider nicht helfen.

Gruß
Volker
 

Anhänge

  • Habicht_2.jpg
    Habicht_2.jpg
    299,2 KB · Aufrufe: 49

Gipsy

User
Hallo Volker, vielen Dank für deine Antwort.
Es ist hilfreich zu wissen, das die Anordnung entsprechend deinem Bild funktioniert.
Übrigens ist der komplette Motor von Krick (. Schaut jedenfalls ebenso aus wie deiner)
Und ist 90g schwer. - Da liegt also nicht der Unterschied.
Und auch nur wenig im Gewicht der Akkus.
Nur meine Akkus, ( die ich auch in anderen Modellen benutze / 3s 1300) haben alleine
eine Einbaulänge von etwa 11cm. Und dazu kommt eben noch der erforderliche Spielraum
zum Austrimmen.
Da ich mit 35 MHz unterwegs bin, dachte ich an vorhandene Graupner Servos
(C512 od. 507). - Das es (wie auch bei Dir) viel leichter geht, das sehe ich an meinem
neuen Easy Star 3, - der ebenso mit solch kleinen Servos daherkommt.
Also zurück zur Kernfrage / Aufbau:
≥ Ich setze die Anordnung der Komponenten entsprechend deinem Foto.
≥ Ich baue alle Originalspanten ein, nur gebe ich dem Spant unter dem Nasenholm
eine entsprechende Aussparung ( wegen des viel längerem Akkus).
≥ und eben ein entsprechend gekürztes Servobrett, mit den kleineren Servos.
Eigentlich hätte ich somit den erforderlichen Spielraum für den Schwerpunkt.
Und PS: ... Wie schon gesagt, ... Umbau- / bzw. Anpassungsmaßnahmen am
fertigen Objekt sind oft nur schwerlich möglich. - Daher lieber vorher nachfragen ...
... wäre mein dargestellter Weg so ok? - oder gibt es noch weitere Infos...?
Gruß, Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

zfang

User
Ah, ok mit LS + Spinner kommt das hin, dann ist der Motor grob gleichschwer wie meiner (kann ihn nicht ausbauen und den Flieger hat mein Patenkind). Regler ist auch gleichschwer.

Du hast recht viel Gewicht hinten mit den Servos und dem auch nicht so leichten Empfänger. Da ich da viel leichter baue schließe ich wirklich aus, dass der Akku unter die Fläche muss. Bau lieber die Servos nahe zum Schwerpunkt. Sonst musst du ca. deine 70g Servomehrgewicht gegenüber mir mit 70g in gleicher Entfernung zum Schwerpunkt nach vorne ausgleichen, da wird fast der Akku nach vorne alleine nicht ausreichen.

Der Flieger ist, wie bei mir, auf so ein Setup mit 9g Servos und 3s 1000-1600 unter der Haube ausgelegt, Du kannst gerne Deine älteren Servos einsetzen, tut ja. Aber dann "go forward". Wenn Du Bammel hast, dann klebe den Servorahmen erst ein nach dem Rohbau mit auswiegen, vor Bespannen. Bespannung mit Folie wiegt kaum etwas und ändert wenig.

Gruß Volker
 

Gipsy

User
Hallo, - super Tipps!
Die Servos werde ich mittig im Schwerpunkt setzen,
Und hänge diese in ein kleines Brettchen, was sich auf dem Originalservobrett
etwas verschieben lässt und wird darauf verschraubt.
Somit sind auch auch kaum bauliche Veränderungen notwendig,
wenn ich später mal kleine Servos einbauen möchte.
Der Empfänger kann somit bis zum Spant nach vorn, und dient etl. als Ausgleich.
Der Akku kommt bündig an den vorderen Holm im Akkufach.
...... Somit kann ich den Bau beginnen, - ohne daß ich mich ' verbaue' !
Nochmals Dank, Gruß Peter
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten