Leiser Wasserflieger?

Eigentlich wollte ich mir ja die Icon A5 von Parkzone kaufen, aber die ist schon sehr laut. Und grad in ökologisch sensiblen Zonen ist das vielleicht nicht so gut.

Was gibt es denn bitte für lärmarme Wasserflieger, möglichst nicht mit Kufen, sondern auf dem Rumpf landend? Material simpel gestrickt (Styropor und so), Motorisierung mit 3s-Akkus.
 
hi Ron,

den Graupner Trainer-S bekommst Du mit 2s (1600er recht völlig) schon recht leise (3s=höhere Drehzahl!). Und wenn es flüsternd werden soll, eine 3-Blatt-Schraube.
Der mitgelieferte Prop ist für Wasserstarts aber zu klein. Wenn Du genau wissen willst, welche Grösse wir nehmen (2 im Club), muss ich noch mal nachschauen.
Der Trainer geht ziemlich problemlos, sofern man beim Start nicht gleich Vollgas gibt, sondern wartet, bis er auf die Stufe geht, aber das ist wohl bei den meisten Wasserfliegern so.
Der Trainer hat zwar kein Rumpfboot, ist aber m.E. in der ARTF-Version ziemlich konkurrenzlos günstig (guter Motor, guter Regler).

Bertram
 
Was gibt es denn bitte für lärmarme Wasserflieger, möglichst nicht mit Kufen, sondern auf dem Rumpf landend?
Die kleine Seawind von Great Planes ist auffallend leise. Im "Reiseflug" hört man den Regler mehr als den Motor/Propeller. Von meinen bisherigen 1m/3S Fliegern war sie die leiseste.

Neben der Motoranordnung der Sea Wind scheint der Great Planes Propeller mit den kleinen Winglets sehr leise zu sein.

Thomas
 
Tachauch,
Ich habe so eine kleine Wilga 2000 auf Schwimmern. Da war mal eine tierisch ratternde Kombination aus Bürstenmotor und Zahnrad drin, schrecklich. Seid ich einen BL drin habe, habe ich Power ohne Ende kann aber sozusagen auch auf Socken fliegen. Die ist wirklich leise.
Hast du schon mal an einem Damm in Afrika, kurz vor Sonnenuntergang bei Windstille gedacht: Mist! Akku leer, fliege ja auch schon seid 10 Minuten mit dem 750mA Akku... Aber beim verzweifelten Gasgeben steigt die Kiste plötzlich weg. Ach-Nee, doch nicht leer? Nun hört man den Propeller endlich mal, und nicht nur dass elende Summen der Moskitos... Quaken der Frösche und die Zikaden...
 
KEINE Pusherantriebe!

KEINE Pusherantriebe!

Also generell kannst dann gleich mal von Anfang an Modelle mit Pusherantrieb ausschließen!
HIER ein kleiner Link bei dem Du Dir vielleicht ein paar Anregungen holen kannst!
 
Sebart

Sebart

Also wenn schon die Macchi würd ich eher dann schon zu der hier tendieren! Allerdings würde ich sie mit einem 6S setup ausrüsten da ich keine 5S besitze! Aber das soll ja jeder selbst entscheiden!

Die M33 gibts übrigens bei NATTERER um 239.-
 
ging es nicht mal um stille leise Wasserflieger in ökologisch sensiblen Teichen? :D

Und wie gerade die China-Holzkisten nach drei See-Einsätzen noch fliegen, möchte ich auch mal wissen. Wasser ist angeblich nass und wirkt auf dünne Hölzer "formgebend" :cool:

Bertram
 
Wasserflug Einsteiger??

Wasserflug Einsteiger??

Gehe ich recht in der Annahme, das Du ein Wasserflugneuling bist? :D

Also falls Du denken solltest das ein reiner Wasserflieger einfacher zu handeln ist bist auf dem Holzweg!:eek:
Ganz im Gegenteil: Flieger mit Rumpfboot haben weniger Eigenstabilität und müssen mit bedacht beschleunigt und auf Stufe gebracht werden. Weiters muss man permanent darauf achten, das die Stützschwimmer nicht im Wasser "einhaken". Dann macht der Flieger nämlich eine 180° Drehung und das war´s! Weiters sind Rumpfboote empfindlicher bei Wellengang.:mad:

Bei einem Floatplane wie etwa der MPX Funcup geht das Abwassern eigentlich von selbst! Das alles vorausgesetzt das wie bei einem Landflieger der SP usw. stimmt. Die Stufe kommt 20mm hinter den SP, Schwimmer paralell zur Rumpflängsachse- Fertig! Dann einfach langsam Gas (maximal 1/2 bis 2/3) geben, warten bis das Modell auf Stufe geht, mit Vollgas beschleunigen, erst dann einen leichten Zupfer am Höhenruder und das Ding fliegt! Beim landen einfach schön gerade und sanft mit etwas mehr Fahrt als am Land hinsetzen, Gas weg, Thema erledigt!:cool:
 
Keinereiner, von der Beobachtung her und von meinem Fliegen auf dem Simulator her scheinen die Stelzenflieger (Kufen) ziemlich oft auf die Nase zu fallen beim Landen auf dem Wasser, während man die Rumpflander mehr oder weniger irgendwie aufsetzen kann. Stimmt das? Wie gesagt, nur mein Eindruck bisher! Stützschwimmer brauchen die modernen Styrobomber (z.B. Icon A5) eher keine, wie ich sehe.

"Weiters sind Rumpfboote empfindlicher bei Wellengang", stimmt, das kann ich auch gut nachvollziehen!

Das Starten macht mir weniger Sorgen, die Styro-Dinger haben ja Power ohne Ende. Gut auch euer Einwand, dass vielleicht Holz nicht so toll ist für rauhen Einsatz am Wasser!
 
Einen Chinabomber aus Holz würde ich auch nicht unbedingt empfehlen! Fliege meine Sebart Su-29 seit 2 Jahren am Wasser und hab keine Probleme damit! Beim Simulator ist nicht immer alles so wie in "echt"! :D Wennst das Landen am Land beherrscht ohne das der Fleiger x mal wegspringt , ists am Wasser auch kein Problem!;)
Und meines Wissens nach ist die Icon die einzige, die ohne Stützschwimmer auskommt! Bei der Seawind sind z.B. die Flügelspitzen dafür ausgelegt....
 
Hilft eigentlich ein Querruder-Gyro gegen unbeabsichtigtes Eintauchen der Flächenenden im Wasser?
Also bei Autos, meinen Hovercrafts und Helis wirken die Dinger ja super...
 
Hurra, eben trudelt der neue Katalog vom Lindinger ein:
Da gibt es neben der Icon A5 eine schicke, teure Beechcraft Bonanza (Planet Hobby), eine im Prospekt etwas billig wirkende Canadair (Pichler) und eine recht schön gemachte Cessna 182 Mini (Planet Hobby).

Die Cessna kostet nur 120 Euro mit allem Drum und Dran (Cockpit, Schwimmer, LEDs, Motor, Regler, Servos, Fahrwerk). Kleiner Nachteil: fliegt mit 4s und hat nur einen 20A-Regler, den man wohl in keinem anderen Modell brauchen kann.

Die Grumman Widgeon von GreatPlanes gefällt mir auch:

http://info.rc-wasserflieger.at/bausaetze.htm
 
Ron, du schreibst, dass dein Weiher eine ökologisch sensible Zone ist, aber nicht, wie viel Platz du hast.
Grundsätzlich sind Modelle mit Zugpropeller wesentlich leiser als solche mit Druckpropeller. Langsam fliegende Modelle sind häufig leiser als schnellere Modelle (andere Strahlgeschwindigkeit, andere Strömungseigenschaften am Propeller, aber letztendlich stark abhängig vom gewählten Propellertyp /-fabrikat). Zweimots sind meist leiser als Einmots, da sich die gleiche Leistung auf eine größere Propellerfläche verteilt.
Die Pichler Canadair sollte eigentlich ziemlich leise sein, Modelle wie die Puddle Twin oder auch meine redaq sind ebenfalls sehr leise (wobei meine redaq mit einem Motor spürbar lauter ist als die 2mot).
Zum Thema Schwimmerflugzeug oder Flugboot: je kleiner und leichter ein Schwimmerflugzeug ist, desto größer ist die Kippgefahr, insbesondere bei Wind. Größere Modelle sind nicht besonders empfindlich.
Flugboote verhalten sich da deutlich angenehmer, das Verhaken der Stützschwimmer im Wasser sehe ich nicht als wirkliches Problem an. Meist müssten die Stützis einfach nur ein wenig gekürzt werden. Es macht sogar Spaß, Kreise auf dem Stützschwimmer zu fliegen, während der Rumpf in der Luft ist... Das richtige Wasserflugfeeling, bei dem man das Element Wasser unmittelbar spürt, kommt bei mir nur mit Flugbooten auf. Wenn du nur auf dem Wasser starten und landen, ansonsten aber viel Fliegen willst, ist dieser Faktor egal. Willst du aber auf der Wasseroberfläche herumtanzen, dann ist ein Flugboot unschlagbar.
:) Dieter
 
Die Pichler Canadair sollte eigentlich ziemlich leise sein
Die Betonung liegt hier auf SOLLTE!! :D Hatte ursprünglich gedacht, nur meine ist so laut. Jedoch hab ich dann beim treffen am Grundlsee bei allen Canadairs gesehen oder vielmehr gehört das die kleinen Chinesenmotoren sehr rauh laufen. Vermutlich durch den großen Rumpfkörper wird dann das Ganze noch verstärkt....

Das mit dem Funfaktor stimmt bei Rumpfbooten! Den Beschriebenen Kreis, Stützli im Wasser, rumpf in der Luft hab ich noch nie probiert weil dazu spiegelglattes Wasser nötig ist und es das bei uns am See eigentlich nie gibt. Aber eben bei stärkeren Wellen (gut, am kleinen Weiher eher unwahrscheinlich) kommst nicht mehr aus dem Wasser.

Die Cessna vom Lindinger hat mich am Grundlsee nicht so überzeugt! Dafür fliegt die mit 1,90m echt klasse!
 
Oben Unten